Sohn reicht Klage ein

    • (1) 26.09.14 - 23:37
      Ich kann nicht mehr !

      Hallo ,

      Ich schreibe hier weil ich auf 180 bin :-( komme gerade von der Arbeit nach Hause , mache Briefkasten auf und was sehe ich ? Eine schreiben von meinem Anwalt , wo drin steht daß meine 20 jährige Sohn , mich nach Unterhalt verklagen will. Er hat die Schule abgebrochen , er geht nicht arbeiten oder kümmert sich nicht um einen Ausbildungsplatz , weil er behauptet daß er krank ist , was garnicht stimmt . Er's hat er auf Psyche gemacht , damit er von Jobcenter Unterstützung bekommt um eigenen Wohnung zu leisten . Dann konnte er den Wohnung nicht halten , weil er die Miete nicht gezahlt hat. Dann hat er wieder bei mir eingezogen , wo ich dann nach 3 Monaten ihm rausgeschmissen habe , weil er sich nicht an simplen Regeln halten konnte , sowie Müll wegbringen oder seine eigene essteller die wochenlang im Zimmer lagen wegbringen wollte. Keine Körperhygiene , qualmt die ganze Wohnung mit Zigaretten einer nach dem anderen . Das schlimmste noch daß er kifft und drogenabhängig ist . Ich habe alles versucht ihm zu helfen . Habe mich bei etlichen Beratungsstellen informiert ,wo nichts brachte . Mitlerweile leide ich so sehr darüber , daß ich mind alle zwei Tagen Alpträume von ihm habe :-( er will keine Kontakt zu mir und zu seinem Vater , er meint daß wir schlechte Eltern seien . Weis nicht wo aber irgendwo haben wir bei der Erziehung ein großen Fehler gemacht :-( ich habe keine Lebensfreude mehr , in dem ich mir immer vorwürfe mache , daß ich immer gearbeitet habe , und für ihn wenig Zeit hatte, damit ich alle seinen wünsche erfüllen konnte .

      Auf jeden Fall war/bin mit meinem Kräften am Ende , wo ich dann das Brief von der Anwalt erhielte . Jetzt fordert er knapp 500€ unterhalt von mir , daß ich garnicht weiß wie ich diese Summe zahlen soll . Ich habe vor paar Tagen von seinem Cousin gehört , daß er mitlerweile auch drogen verkauft . Ich erkenne meinem eigene Sohn nicht mehr !

      Er will sich nicht ändern , aber will er unterhalt . Ich weiß nicht was ich machen soll . Vielleicht habt ihr ein Rat für mich ?

      Lieben Dank im Voraus !!

      • Hallo,

        mein Tipp geh zum Anwalt und lass Dir beraten. Vordern kann der Anwalt von Deinem Sohn erstmal alles was er will schließlich wird er dafür bezahlt.

        Lass Dir die Butter nicht vom Brot nehmen. Ich bin nicht auf dem laufenden aber ich denke nicht das Du Deinem Sohn Unterhalt bezahlen musst. Wofür auch das er rumgammelt und sein Leben wegwirft ?

        Die Große von meinem Mann hatt auch mal ähnliche Anfälle und damals war ganz klar Du machst nicht s sinnvolles aus Deinem Leben also gibt s keinen Unterhalt.

        Seine Große hat zum Glück die Kurve bekommen und das ganze ist auch schon ein paar Jahre her.

        LG dore

        • (3) 27.09.14 - 00:34
          Ich kann nicht mehr !!

          Danke daß du mir das Gefühl geb's daß ich mich etwas beruhigen konnte . Ich bete jeden Tag daß er auch den Kurve hinkriegt , deshalb habe ich ihn auch rausgeschmissen , wobei ich keinen anderen Ausweg sah . Er ist seit dem er 18 ist so . Ich vermisse sehr die alten Zeiten mit meinem Sohn . Ich fange an zu weinen , wenn ich beim Supermarkt an der Kasse stehe , wo Eltern mit ihren kleinen Jungs am einkaufen sind . Da erinnere ich mich , wie er so süß und frech war , wenn ich Teenies sehe , tut mir das Herz weh jedesmal . Mir kommen gerade die tränen runter :-(

      Nimm Dir einen Anwalt! Fordern kann Dein Sohn viel, d.h aber nicht, dass er es auch bekommt!!!
      Die Tochter meiner Kollegin hat das auch probiert, weil sie keinen Bock auf Arbeit hatte, aber hat natürlich keinen Pfennig bekommen.

      • (5) 27.09.14 - 00:42
        Ich kann nicht mehr !!

        Der ist meine Anwalt , wo mein Sohn war . Ich würde gerne ihm das Unterhalt zählen auch wenn ich das nicht vollen Summe zahlen kann. Hälfte sein Vater , hälfte ich . Aber er wird alles für drogen ausgeben , wobei er am Ende wieder nichts in der Hand hat.

        Lieben Dank für dein Antwort !

    Hallo,

    Du bist nicht verpflichtet deinem Erwachsenen Sohn seine Drogensucht zu finanzieren!
    Er kann fordern, wird damit aber wohl kaum weit kommen, solange er sich weder um Arbeit noch um eine Ausbildung bemüht.

    Meine Schwester war bis letztes Jahr auch auf dem Trip sich auf den Geldern unserer Mutter und ihres Vaters auszuruhen, nachdem ihr mal der komplette Hahn abgedreht wurde hat sie sich wieder gefangen und macht nun endlich eine Ausbildung.
    Gut da waren keine Drogen etc. Im Spiel, sowas macht es natürlich noch schwerer.
    Aber du solltest da jetzt auf gar keinen fall einknicken, damit machst du es nicht besser, sondern nur noch schlimmer.
    Ich denke er muss nun erstmal ordentlich auf die fresse fallen, damit er wach wird.
    Lass dich vom Anwalt beraten und lass dich nicht einschüchtern von ihm.

    LG

    Lass dich nicht einschüchtern. Der Anwalt versucht nur, etwas an diesen Fall zu verdienen.

    Du musst darauf nicht reagieren. Warte, bis dir vom Gericht eine Klage zugestellt wird. Erst dann ist es zweckmäßig, einen Anwalt zu nehmen.

    In diesem Alter hat dein Sohn nur dann Anspruch auf Unterhalt, wenn er erfolgreich studiert.

    • (10) 27.09.14 - 16:39
      Ich kann nicht mehr !

      Danke für deine Rat ! Er hat bei der Anwalt ausgesagt daß er krank ist und Tumor am Ohr hat ( Wahrheit chronische mittelohrentzündund ) , und deshalb nicht studieren kann . Er hat sein Abitur vor zwei Jahren abgebrochen , weil er angeblich krank ist . Die Ärzte Haben bei ihm Psychose festgestellt , ich denke das die Nachfolgen von kiffen ist . Ich denke auch daß er denkt , so kommt er immer durch wenn er Krankheiten vorschiebt.

      • Wenn Dein Sohn eine Psychose hat,Mann ist er schwerkrank!

        Egal ob das eine Spätfolge von Drogenkonsum ist oder von anderen Dingen herrührt.

        Jede Suchterkrankung ist psychisch begründet und hat meist zusätzlich eine genetische Kompnente.

        Und wenn Dein Sohn eine Tumorerkrankung hat, dann wird es auch hierüber gerichtsrelevante Atteste geben.

        Villeicht gibt es sogar einen Kausalzusammenhang zwischen Hirntumore, Psychose und Drogenkonsum

        Aber nach alledem was ich hier so an Kommentaren von Dir lese , scheinst Du eher so das Modell empathielose selbstherrliche Mutter zu sein.
        Zumindest kommst so rüber

        Pina

    (12) 27.09.14 - 16:51

    Woher nimmst du dieses falsche Wissen?

    Eltern sind unterhaltspflichtig bis das Kind eine abgeschlossene Berufsausbildung hat oder mehrfach eine solche abgebrochen hat! Einmal abbrechen würde nicht reichen, da der Gesetzgeber das Irren einem jungen Menschen einmalig zusteht! Darüber gibt es reichlich Urteile.

    Und bei vorliegendem ärztlichen Gutachten, würde ich mal ganz vorsichtig sein. Mag sein, dass er sich nur verstellt hat, um sich die diagnostizierte Psychose zu erschleichen. Aber dann muss man zunächst das Gutachten anfechten, vorher ist es rechtsgültig.
    Und wenn der junge Mann aufgrund des Gutachtens zur Zeit nicht arbeiten gehen kann, müssen die Eltern ihn natürlich unterstützen, wenn sie es finanziell können!

    Manchmal frage ich mich echt, woher alle solch gefährliches Halbwissen nehmen!

    Klar kann die TE abwarten, bis vom Gericht die Klage zugestellt wird. Ändern wird es jedoch nicht das geringste, den Anwalt muss sie sich so oder so nehmen.
    Dem jungen Mann sitzt das Amt im Nacken, der MUSS klagen, wenn er nicht das Risiko auf sich nehmen will, dass ihm die monatliche Unterstützung gestrichen wird!

    • (13) 27.09.14 - 18:25

      Wenn er erwachsen ist, keine Ausbildung / Studium betreibt und auf dem Hintern sitzt, statt sich zu bemühen, hat er KEINEN Unterhaltsanspruch!

      Jede volljährige Person ist nach BGB verpflichtet sich selbst zu versorgen. Davon gibt es Ausnahmen, zB wenn man in (Erst-)Ausbildung ist.

      So einfach ist es nicht, als Volljähriger Unterhalt zu bekommen, wenn man seiner Verpflichtung, zügig eine Ausbildung zu absolvieren, nicht nachkommt.

      LG

      (14) 27.09.14 - 18:26

      Und ja, natürlich, wenn er sich einmal "irrt" und dann umgehend etwas Anderes lernt, dann endet die Unterhaltspflicht NICHT. Wenn aber "etwas Anderes" in Drogenverkaufen besteht, dann resultiert daraus keine Unterhaltspflicht.

      LG

(15) 27.09.14 - 15:06

Hallo.

Vielen Dank für diesen Thread.

Meiner Freundin geht's mit ihrer 19-jährigen Tochter ganz genauso.

Wir wissen uns alle keinen Rat mehr.

Nun will die Tochter ausziehen und von meiner Freundin Unterhalt verlangen.
Ihr Vater lebt von Hartz 4.
Die Tochter des hat noch nicht eine Minute gearbeitet, Schule, Therapien alle abgebrochen. Sie steht abends auf, macht die Nächte durch.

Ihr älterer Bruder ist das krasse Gegenteil.

Jeder rät meiner Freundin, die Tochter vor die Tür zu setzen, aber das bringt sie nicht übers Herz.

Entschuldige, dass ich dein Posting für meine Geschichte benutzt habe. Aber es tut gut, über einen ähnlichen Fall zu lesen.

Vielleicht kann ich meiner Freundin nach den bisher tollen Antworten mehr unter die Arme greifen.

Dir wünsche ich alles Gute.

LG

  • (16) 27.09.14 - 17:44
    Ich kann nicht mehr !

    Es völlig in Ordnung , wenn du von deinem Freundin berichtest. Es geht ja schließlich um Erfahrungsaustausch und um Rat was man sich holen kann. Es tut mir leid wegen deine Freundin :-(
    Ich verstehe manchmal die Gesetze nicht !

    Damals wo er ausziehen wollte mit 18, ist der freiwillig ausgezogen . Ich war da gegen , weil er / wir uns nicht das leisten konnten . Er durfte er's um sonst wohnen in dieser Wohnung , weil seiner Onkel der Haus gehörte. Später musste er Miete zahlen was auch normal ist , weil dazu einer Chemie Student eingezogen ist . Ab da ging es los mit drogen , kiffen, Krankheit , schule schwänzen . Er hat meine Wertsachen verkauft , wo er bei mir wohnte nach dem aufgeben seiner Wohnung . Es hat jeden Tag eskaliert , weil er mir irgendwelche Dinger einreden wollte . Er ist groß und kräftig , ich klein und zierlich . Hatte oft sogar Angst das er mich schlägt . Deshalb bin ich oft wo anders geschlafen , weil ich keinen Lust hatte mit ihm zu streiten. Er ist tagsüber gegammelt und abends mit seiner kifferfreunde getroffen. Kam er's morgens nach Hause , wo ich auch oft nicht mehr schlafen konnte .

Wenn ich das richtig lese, hat er wohl erfolgreich "einen auf Psyche" gemacht, dem entsprechend wird wohl ein ärztlicher Befund vorliegen. Umsonst bekommt er nicht die Unterstützung vom Amt.

Ergo kann es in der Tat sein, dass du unterhaltspflichtig bist, wenn du ihn eben nicht bei dir wohnen lassen und versogt hast. Dein Sohn hat keine abgeschlossene Ausbildung und zusammen mit einem ggf. ärztlichen Befund kann das zur Unterhaltspflicht führen, egal was du davon hälst.
Die Höhe wird nach deinem Einkommen geregelt, von daher müsstest du zu einem Anwalt gehen und dich beraten lassen.

Ich würde deinem Sohn nicht mal böse Absicht unterstellen, wenn er Unterstützung beim Amt erhält, muss er Anträge stellen, um sämtliche andere Geldquellen auszuschöpfen. (Und wenn du es mal aus der Perspektive einer unbeteiligten Person siehst, warum soll die Allgemeinheit für deinen Sohn aufkommen, wenn die Eltern genug hätten um ihn weiterhin zu versorgen?)

Was er mit seinem Geld macht, geht dich auch nichts an. Ob er nun vom Hartz4 Drogen kauft oder von dem Unterhaltsgeld - wo genau liegt da der Unterschied?!

Nicht falsch verstehen, ich verstehe deinen ganzen Frust. Trotzdem geht es hier nicht nach dem moralischen Empfinden, ob dein Sohn dein Geld als Unterstützung verdient hätte, sondern rein nach juristischen Aspekten.

  • (18) 27.09.14 - 16:48
    Ich kann nicht mehr !

    Ich habe gerade an Gustav geschrieben, daß er auf Psyche macht .

    (19) 27.09.14 - 17:14
    Ich kann nicht mehr !

    """""Wenn ich das richtig lese, hat er wohl erfolgreich "einen auf Psyche" gemacht, dem entsprechend wird wohl ein ärztlicher Befund vorliegen. Umsonst bekommt er nicht die Unterstützung vom Amt.""""

    Ja er hat sich schon mal ins Krankenhaus einweisen lassen , wobei im Bericht keinerlei Befund stand . Habe damals das Bericht auf meinem Adresse bekommen , wo ich dann nach dem lesen ihm in die Hand gedrückt habe , konnte er nichts sagen ersmal, bis er mit "Tumor "ankam . Ich muss/ will ihn ja finanziell unterstützen , aber nicht wenn er sein Leben mit drogen kaputt macht und uns andauernd irgendwelchen Dinge unterstellt die mir richtig unter die Haut geht .

    • Du weiß ja nicht, was in der Zwischenzeit alles passiert ist, in der ihr immer wieder keinen Kontakt habt. Vielleicht ist er in Therapie (erhält Tabletten, Gespräche, was auch immer), hat inzwischen seine Diagnose?!
      Auch im KH stellt man eine Diagnose - und sei es auch Münchhausen!

      Im Bericht steht die Diagnose nicht zwangsläufig, hat datenschutzrechliche Gründe.

      Niemand muss dir Auskunft geben, wenn du nach den ärztlichen Diagnosen deines Sohnes fragst, denn er ist volljährig!

      Wie gesagt, nach dem Wollen deiner Unterstützung wird einfach nicht gefragt.
      Hat dein Sohn die Voraussetzungen (und das kann nur der Anwalt klären, der darf durchaus Einsicht beantragen), musst du zahlen und wenn dein Sohn dir 1000 Sachen unterstellt und noch 100 Mal mehr Drogen konsumiert. Sein Verhalten wirkt sich selten auf eine Unterhaltspflicht aus.

      Auf sein Leben hast du einfach keinen Einfluss mehr, das musst du akzeptieren, egal wie schwer es fällt. Vor die Tür setzen und Problem gelöst, ist schon lange nicht mehr. Der Staat fängt - zum Glück - auf und tritt dann an die Eltern heran.
      Du wärst nicht die erste Mutter, die einem Kind Unterhalt zahlt, zu dem sie keinen Kontakt hat ;-)

      LG

      • (21) 27.09.14 - 17:55
        Ich kann nicht mehr !

        """Im Bericht steht die Diagnose nicht zwangsläufig, hat datenschutzrechliche Gründe."""""

        In diesem Bericht von der Krankenhaus , waren bestimmt 10 Seiten . Wo er sich von A-Z untersuchen lassen hat , wo er auch dafür 3 Tage glaube ich im Krankenhaus stationär bleiben sollte. Da stand jeder Untersuchung die da durchgeführt wurde, und nichts zu feststellen war. Nur am Ende der Bericht stand drauf , daß der Herr ...... Sehr sensibel/ sehr empfindlich umgehen sei mit seinem Körper . So ähnlich .

        • Such Dir einen harten Anwalt und bleibe dabei, wenn er nicht wirklich eine ernsthafte Erkrankung nachweisen kann, dass er keinen Anspruch hat. Die Lektion ist wichtig, sonst kriegt er den Hintern nie wieder hoch.

          Zudem: Ungeachtet, dass erst mal Deine Pflicht zum Unterhaltzahlen feststehen muss:
          Du hast einen Selbstbehalt i. H. v. 1200 Euro. Wenn Du weitere (jüngere) Kinder hast, für die Du sorgen musst, gehen diese im Unterhaltsrang vor.

          Darüber hinaus unterliegst Du gegenüber einem volljährigen Kind nicht der gesteigerten Erwerbsobliegenheit. Es ist Dir gestattet, so zu arbeiten, dass Du DICH versorgen kannst. Ich würde also, ehe ich erarbeitetes Geld zum Drogenkauf investiere, lieber die Stunden angemessen reduzieren.

          Lass Dich rechtlich vertreten und sämtliche Schreiben auch an Deinen Anwalt senden. Anwaltspost hat oft auch den Auftrag, die andere Seite einzuschüchtern. Es könnte ja sein, dass Du so "doof" bist und Angst bekommst und machst, was im Schreiben steht. Könnte ja klappen.

          Lass Dich nicht unter Druck setzen und mache keinen Schritt ohne rechtlichen Beistand.

          LG

          • (23) 29.09.14 - 14:13

            << Anwaltspost hat oft auch den Auftrag, die andere Seite einzuschüchtern. >>

            So ist es. Manche Anwälte versuchen, ihr Honorar zu maximieren. Es besteht das Risiko, sich mit einem Anwalt einen Schmarotzer einzufangen.

            Die TE sollte vor erst abwarten, ob sie geklagt wird. Erst dann braucht sie einen Anwalt.

            Über den Zustand ihres Sohnes wissen wir zu wenig, um eine Prognose über die Unterhaltspflicht abgeben zu können.

Top Diskussionen anzeigen