Was passiert da jetzt? (Er will seine Frau verlassen)

Es ist sein Haus? Oder ihr gemeinsames Haus? Hat er das geteilte Sorgerecht für die Kinder?

(17) 05.10.14 - 22:45

Hallo,

ich finde es schwer zu bewerten. Die Frau ist vermutlich ebenso in einer Extremsituation. Ihr Leben stürzt grade zusammen.

Ein Drittel der Kinder werden bei einer Trennung zum "Trennungswaisen".

Welche Lösung findest du am besten? Der Normalfall ist, dass der, der gehen möchte geht. Wenn es der Mann ist, dass muss er meist seine Kinder "zurück lassen" und sieht sie fortan deutlich weniger.

Das beste für die Kinder, das ehemalige Paar ist, dass es nicht hochkocht. Deshalb würde ich alles tun, dass es nicht deeskaliert. Er soll versuchen, eine einiger Maßen saubere Trenung hinzubekommen.

  • (18) 05.10.14 - 23:06

    Das Haus haben seine Eltern gebaut und nun gehört es ihm.

    Was die beste Lösung wäre weiß ich nicht :(

    Ich möchte halt dass die Kinder nicht darunter Leiden, und er möchte das auch nicht.

    Das "Problem" ist die Frau, die droht.

    Wo holt man sich in diesem fall Hilfe?

    Beim Jugendamt ?

    Er möchte nicht dass es auf Streitereien hinaus läuft, der Kinder wegen.

    Aber muss er sich auf die 2wochennregelung einlassen oder hat er auch Anspruch darauf die Kinder öfter zu sehen, auch wenn die kindsmutter das nicht will?

Hallo,

halt Dich da raus. Laß das Deinen Freund alleine regeln. Schimpf auch nicht auf seine Ex, rede nicht schlecht über sie.

Ich vermute, Du bist der Trennungsgrund? Wie frisch ist die Trennung? Seine Ex ist sicher momentan in einer Extremsituation. Später, wenn sich die Gemüter beruhigt haben, wird sich vieles einpegeln.

Deinem Freund sollte auf jeden Fall wichtig sein, daß es seinen Kindern gut geht. Auch bei der Mutter und wenn möglich dafür sorgen, daß die Kinder nicht aus dem gewohnten Umfeld (dem Haus) rausgerissen werden. Lieber sollte er verzichten. Ich habe keine Ahnung, vielleicht kann er das Haus den Kindern überschreiben und die Ex hat Wohnrecht?

LG, Kelly

PS: Wenn Du der Trennunggrund gewesen bist, wäre es nett, wenn Du mich mal anschreibst, ich habe das eine Frage. Werde Dich auch nicht "hauen", versprochen!;-)

  • (20) 06.10.14 - 08:32

    Guten morgen :)

    Ich hab nicht vor die ex anzusprechen oder sonstiges . Ihr geht's bestimmt schlecht genug :/

    Aber ich bin nicht der trennungsgrund. Die beiden sind seit nem halben Jahr getrennt und wir seit 2 Monaten ein paar.ich vertraue meinem Freund einfach mal und gehe davon aus dass es stimmt was er sagt.

    Er will die 3 auf jeden fall weiter unterstützen was ich auch gut finde.

    Blöde Situation grad :(

    Ich hoffe dass das die richtige Entscheidung ist :/

(21) 06.10.14 - 08:45

Hallo,

er sollte die Drohungen ernst nehmen, alle wichtigen Unterlagen und alles was ihm sonst wichtig ist aus dem Haus schaffen und sich einen sehr guten Anwalt suchen.

Die Ex meines Mannes hat ihm über viele Jahre das Leben zur Hölle gemacht, er durfte die Kinder nicht mehr sehen, aber für Alle bezahlen (weil sie nicht arbeiten wollte), sie hat alles behalten und das Gericht war immer auf Seiten der "armen" Mutter.

Du kannst ihn unterstützen, indem du für ihn da bist. Ich wünsche dir auch viel Kraft, weil so ein Rosenkrieg auch dich sehr belasten wird. Ob er dem Druck standhält oder wieder zurück geht, muss die Zeit zeigen. Auf jeden Fall wird es eure Beziehung sehr stark belasten und das auf Jahre hinaus.

LG

Du kannst ihm den Rücken stärken und wenn du klug bist, hälst du aus emotionalen Gründen nicht nur zu deinem neuen Freund.

Trennungen haben immer zwei Beteiligte. Die Frau in dir darf den Mann ruhig lieben/mögen, der Mensch in dir sollte sehen, dass es immer mindestens 2 Sichtweisen auf die Dinge gibt.

Dass sie ihm droht ist nicht schön aber normal, je nach dem was vorgefallen ist.

Wenn er die Familie verlassen will/hat, sollte er selbst auch möglichst schnell gehen um eine räumliche Trennung herbeizuführen.

Außerdem sollte er sich anwaltlich beraten lassen um zu sehen, für wen er wie viel in Zukunft zahlen muss wenn er der Hauptverdiener bisher war. Hier gibt es neben den Familienrechtlichen Dingen wie Trennungs- und Kindesunterhalt auch steuerrechtliche Dinge zu beachten, die u.U. sehr wichtig sein können.

Sei ihm ein guter Kumpel, die Zeit wird nicht leicht aber bedenke, auch die Ex war mal eine große Liebe von ihm.

Grüße
oz#klee

(23) 06.10.14 - 11:17

Nun ja, es ist ja nett, wenn du annimmst, dass er sie freundlicherweise "unterstützen" will. Unser Staat sieht das in etwa so, das ihm am Ende nicht mehr als der Selbstbehalt bleibt.

Generell stimme ich hier allen zu. DU solltest dich zurück halten. Sowohl gegenüber deinem Freund, als auch gegenüber der Ex und den Kindern. Das müssen die 4 in erster Linie mal unter sich klären. Lass sie ihren Weg ohne deine Meinung finden. Die gehört da nicht dazu. Und meine Erfahrung mit solchen Beziehungsgeschichten ist einfach die, dass die/der "Next" nicht immer vom Partner die volle Wahrheit hört. Man stellt sich nur ungern schlecht dar und schon mal garnicht vor dem neuen Partner, wenn man doch will, dass die Beziehung unbedingt klappt. Setze es mal als gegeben voraus, dass einige Geschichten, die du so gehört hast, mit 100%iger Sicherheit aus ihrem Mund ganz anders klingen und bei einigen Geschichten gibt es da wahrscheinlich auch noch Zeugen.

Sie sind verheiratet, oder? Und ich nehme an, er verdient das Geld und sie betreut die Kinder. (Ansonsten klappt das mit der Drohung eh nicht.) Naja, Kindesunterhalt nach der DDT kann er sich im Grunde selbst ausrechnen. Trennungsunterhalt bis zu Scheidung, wenn es wichtige Gründe gibt, dann auch noch nachehelichen Unterhalt. Da sie in seinem Haus mit den Kindern wohnt, muss sie für sich und die Kinder dafür Miete zahlen an ihn. Anwälte können sowas ausrechnen.

Wie die Umgangszeiten sind, legen die Eltern normalerweise selbst fest. Aber wenn Mama denkt, sie kann hier die Königin spielen, hat sie sich geirrt. Da sie offenbar mit den Kindern Druck ausüben will, sollte der Umgang wirklich schriftlich geregelt werden. Falls sie das nicht einhält, sofort zum Anwalt und Klagen (hier darf keine Zeit groß verstreichen, nicht dass es zu einer Entfremdung kommt). Der Umgang im Urteil sollte dann so ausgelegt werden, dass bei Verstößen eine Strafe fällig wird. Beim Umgang natürlich auch die Ferienzeiten, Feiertage und den Geburtstag des Kindes mit beachten (eventuell auch Geburtstage der Familienmitglieder).

Ich kann dir auch nur raten, dich aus allem rauszuhalten, weil du die Situation nur verschlimmern kannst. Unterstütze ihn, indem du da bist, zuhörst und Verständnis zeigst.

Das du nur eine Überbrückung bist, wie einige hier geschrieben haben, ist Quatsch #kratz

Ich bin mit meinem Mann seit 9 Jahren zusammen und davon 5 verheiratet. Auch ich war der Auslöser (nicht der Grund) warum er seine Ehe beendet hat.

Was die Kinder betrifft, versuche dich auch weitestgehend rauszuhalten. Hier kannst du leider auch mehr verlieren als gewinnen. Man weiß ja leider nicht, was die Mama alles so erzählt. Auch hier spreche ich aus Erfahrung.

Wenn sie sich so sturr stellt, soll er zum Jugendamt gehen und sich beraten lassen.

Viel Glück #klee

Top Diskussionen anzeigen