Nur Geldzuteilung wenn es ihm passt

    • (1) 10.10.14 - 08:43
      Magdalena89

      Hallo, ich bin Magda.

      Ich bin Mitte 20, verheiratet, Mutter einer kleinen Tochter.

      Im Grunde bin ich glücklich verheiratet, mein Mann kommt aus beruflichen Gründen nur am Wochenende heim und verdient auch gut. Ich gehe seid einigen Monaten nicht mehr arbeiten, da ich einen Beruf ausübe der auch nach Kitazeiten noch läuft und ich somit niemanden für meine Tochter habe. Meine Schwiegereltern sind selbst berufstätig und meine Eltern weit weg. Und andere können nicht auf sie aufpassen wie Freunde ect da sie auch arbeiten.

      Mein Mann ist ein fürsorglicher Vater und Ehemann,er erfüllt mir eigentlich auch jeden Wunsch. Nur nervt mich eines ungeheuerlich. Seine Eifersucht und das ich kein eigenes Geld habe. Er teilt mir Geld für die Woche ein, will aber genau wissen wofür.

      Ich würde so gerne mal mit meinen Mädels einen Abend zusammen machen in einem Club oder ähnliches. Das erlaubt er nicht, er will immer dabei sein, ist dann aber das fünfte Rad am Wagen und er macht das nur um mich zu kontrollieren. Und einfach so gehen kann ich nicht, da ich ja kein eigenes Geld habe und er mir keines gibt dafür. Er versteht nicht das Frauen auch mal unter sich bleiben wollen. Ich weiß echt nicht weiter.

      • Hallo

        "Er ist einfürsorglicher Ehemann und Vater!"

        Merkt man, er lässt dich nicht mal alleine raus und teilt dir Geld ein. Das machen wir bei unseren Kindern auch aber nicht unter uns erwachsenen. Auch kann ich mich alleine mit Freunden treffen oder mal ein Wochenende alleine weggehen .

        Für mich wäre es nichts außer ich könnte nicht mit Geld umgehen oder hätte ne kaufsucht.

        Mich persönlich würde es wurmen und auch wütend machen wenn man mich so behandeln würde.

        An deiner Stelle würde ich alle Hebel in Bewegung setzten um wieder eine Arbeit zu finden damit du im Falle eines Falles eigenes Geld hast.

        Lg

        Das ist ja furchtbar. Was für ein unmöglicher Typ!
        Wie Sandra schon sagt: Versuch wenn irgend möglich, arbeiten zu gehen. Such dir was für Wochenendes - da ist er ja zu Hause und kann das Kind beaufsichtigen. Wenn er dir blöd kommt, dann soll er dir alternativ Geld für dich zur Verfügung stellen.

        Gruss
        agostea

        Hallo....
        Genau aus diesem Grund ist meine Ehe zerbrochen....Eifersucht. Diese Geldgeschichte hätte ich sowieso nicht mit mir machen lassen....war auch keine Thema bei uns. ABER genau das Problem, das Du beschreibst.....auf Dauer hältst Du das nicht aus.....ich habs 12 Jahre lang versucht und gehofft, es würde mal besser werden. Ist es aber nicht. Irgendeine Therapie wollte er nicht....tja....

        Nun bin ich mittlerweile seit 10 Jahren mit meinem 2. Ehemann zusammen (8 Jahre verheiratet) und es ist IMMER NOCH so schön einfach zu sagen: "Du...heute / morgen Abend geh ich mit XY weg......" und es gibt KEINEN STRESS.....herrlich....

        Wünsche Dir eine gute Entscheidung!!

        LG, Anja

      Es gibt auch Tagesmütter, die zeitlich flexibler sind als KITAs. Oder will dein Mann dir dafür kein Geld geben, damit du nicht arbeiten gehen kannst? Arbeit bedeutet Geld, neue Leute, neue Möglichkeiten. Würde dein Mann das für dich wollen? So wie sich dein Thread anhört wohl eher nicht.

    • Jetzt mal ernsthaft - dasmit dem Geld ist ärgerlich - kannst du nicht Teilzeit arbeiten gehen? Allerdings bringt dir das Geld ja nichts - denn egal wie, du wirst es nicht ausgeben dürfen. Zumindest nicht für Mädelsabende etc...

      ABER: Du kannst mir nicht erzählen, dass er das früher nie gemacht hat, du immer mit Freundinnen weggehen konntest etc... trotzdem hast du ihm geheiratet und ein Kind von ihm bekommen. Warum? Für mich hat das mit "glücklich verheiratet" nichts zu tun.

      Hallo,

      Nunja, wegen dem Geld würde ich normalerweise sagen du suchst dir einfach einen neuen, kitagerechten Job.
      Würde ja für die Zukunft sowieso irgendwann anstehen oder? Die betreuungszeiten ändern sich ja nicht, bis das Kind irgendwann groß ist.

      Aber auch durch eigenes Geld wird sich die Einstellung deines Mannes nicht ändern.
      Dann hast du eben eigenes Geld zum weggehen, aber 100% kommt er dir dann damit das er nicht auf das Kind aufpasst und du Zuhause bleiben musst etc.
      So ein Leben wäre nichts für mich, ich hab's jahrelang mit meiner Mutter und ihrem Kerl durchleben müssen und das obwohl sie immer auf eigenen Beinen stand und nicht auf ihn angewiesen war.
      Das führte dazu das sie sich nicht mal Klamotten kaufen durfte ohne Genehmigung, sie durfte mit uns Kindern nicht allein ins Kino....
      Dieser kontrollzwang war für mich als 15jährige schon nicht zu ertragen.
      Ich bin seit Jahren auch hauptsächlich Zuhause bei den Kindern und mein Mann verdient das Geld.
      Ich darf dennoch weggehen und Geld ausgehen wie ich möchte bzw. Wie es grad passt.
      Ich kann auch einen wochenendtrip allein veranstalten ohne mich rechtfertigen zu müssen.
      Das macht für mich eine vernünftige Partnerschaft aus, Vertrauen...

      Ich würde mich an deiner Stelle unabhängig machen und ihn dann bitten eine Therapie zu machen.
      Fruchtet das nicht wäre ich weg und würde ihm mal die Unterhaltsberechnung vor dieNase halten.
      Je nachdem wie alt das Kind ist, steht dir ja auch noch unterhalt von ihm zu.
      Jeder hat das Recht auf sein eigenes Leben, neben der Familie und umso länger es so geht, umso unglücklicher wirst du werden.

      LG

      Das nennst Du glücklich verheiratet? Autsch!!

      Der Typ kontrolliert Dich, Du bist von ihm abhängig und er vertraut Dir nicht! Und Eifersucht wird nicht weniger im laufe der Jahre. Das wäre für mich keine Leben.

      Es gibt auch Jobs, die man vormittags machen kann und sei es Regale auffüllen für 450 Euro Jobs.

      Für mich klingt das ehr nach Knast, als nach glücklicher Ehe.

      5% bis 7% des zur verfügung stehenden Einkommens stehen jedem Ehepartner als Taschengeld zu, über das er frei verfügen darf. Sowas kann man notfalls sogar einklagen.

      Sowas geht meiner Meinung nach garnicht, ist mir in meinem Umfeld aber leider auch schon begegnet. Es wird nicht besser werden, wenn Du das so mit dir machen läßt

      Deine Interpretation einer glücklichen Ehe und eines fürsorglichen Vaters und Ehemannes zeigt aber ganz erhebliche Defizite auf.

      Nutze doch bitte einmal eines der Wochenenden um ihm zweifelsfrei zu sagen, wie das Leben, aus deiner Sicht, funktionieren sollte.

      Dieser Mann zwingt euch seine Vorstellungen von einer Familie auf, die muss doch aber nicht mit euren Vorstellungen korrespondieren.

      Also, Visier hoch und Klartext, nur so geht es.

      Au weia, das klingt ja ziemlich krank, gewalttätig ist er aber nicht, hoffe ich?
      Einen guten Rat habe ich nicht wirklich, Du hast vermutlich keine Lust, Dich in Deiner Situation zu trennen, ich glaube nicht, dass er damit einverstanden wäre, dass Du arbeitest, um Dein eigenes Geld zu verdienen und auszugehen, wann Du möchtest, und ich glaube auch nicht, dass dieser Typ Mann dazu bereit ist, sich zu ändern...
      Du kannst versuchen, das anzusprechen, Deine Vorstellungen darzulegen, aber wie gesagt, für mich klingt sein Verhalten krankhaft und ist somit wahrscheinlich auch schwer einer rationalen Diskussion zugänglich.
      Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft für Deinen weiteren Weg, egal, was Du tust...

      Hi,

      wer ist glücklich verheiratet? Du oder Dein Mann?

      Solch ein Verhalten stelle ich mir von älteren Männern vor oder Eheleuten, die aus anderen Kulturkreisen kommen und für denen es es (eher) normal und für uns eher #zitter
      Und bei den Kulturen gibt es Vermittler, das man einen anderen gemeinsamen Weg findet.

      Sorry, warum hast du keine Kreditkarte vom Konto und kannst es frei nutzen?
      Außerdem hast Du doch Elterngeld und Kindergeld ebenso zur Verfügung oder etwa nicht?

      Such Dir eine Tagesmutter, die den Zeitraum außerhalb des Kigas abdeckt oder nur eine Tagesmutter und geh schnell wieder arbeiten, damit der Ehemann merkt, wo der Hase läuft.

      Und ich glaube kaum, das man sich als Partner von heut auf morgen so verändert, d.h. Du mußt ja vorher auch irgendwie kontrolliert worden sein, oder nicht?

      LG
      Lisa

      Hallo,

      kommt Dein Mann aus einem anderen Kulturkreis?

      Mit "glücklich verheiratet" hat das Ganze für mich nichts zu tun.#gruebel

      Er hält Dich klein, behandelt Dich wie ein kleines Kind und vertraut Dir keinen Millimeter.
      Diese Kontrolle würde ich nicht lange mitmachen, da kann der Mann noch so toll sein.
      Mit dem Geld übt er Macht aus.

      Schau bitte, dass Du asap auf eigenen Füßen stehen kannst, so dass Du im Fall der Fälle ach eigenes Geld verdienst und nicht auf Deinen mann angewiesen bist.

      Bruah, mich gruselt's gerade.....#zitter

      LG

      (15) 10.10.14 - 12:37

      Du hast einen Partner mit krankhaften Kontrollzwang. Und diesen lebt er zusätzlich durch die Macht über das finanzielle aus.

      Du solltest sofort ein frei verfügbares Tashcengeld verlangen und Besuche bei dir genehmen Freunden ohne Partner.

      Und ihm muss verdeutlicht werden, dass dies zwingend notwendig ist, wenn er an der Beziehung fetshalten will. Ohne wenn und aber.

      Und wenn er meint das nicht zuschaffen muss er in eine Therapie gehen. Ansonsten wird eure Beziehung über kurz oder lang den Bach runtergehen.

      Leider befürchte ich aufgrund deiner Einstellung die hier zwischen den Zeilen durchkommt, dass du das ganze gar nicht so wahrnimmst oder verharmlost. Vermutlich fehlt es dir auch am Durchsetzungsvermögen.

      M.E. hat Eure Beziehung aber nur eine Chance wenn du hart bleibst und nicht weiter alles abnickst. Auch wenn das für dich vielleicht jetzt paradox klingt.

      Deine "Methode" hilft nur für kurze Zeit.

      Lern dich durchzusetzen oder finde dich damit ab, dass dies nichts für die längere Zukunft sein wird.

Top Diskussionen anzeigen