Liebe neu aufleben lassen?

    • (1) 14.10.14 - 09:20

      Guten Morgen,

      Ist es eurer Meinung nach möglich eine fast erloschene Liebe in einer Ehe wieder neu aufleben zu lassen wenn es der betroffene Partner wirklich will?
      Gibt es Sachen die dabei behilflich sein könnten?

      Liebe Grüße

      Hallo,

      Kommt darauf an denke ich, eine paartherapie kann zumindest nicht schaden.
      Manchmal gerät die Liebe nur "in Vergessenheit" und dann denke ich ist es schon möglich das ganze wieder aufleben zu lassen, indem man sich darauf besinnt was einen einst mal verbunden hat.

      Ist die Liebe erloschen weil man sich in komplett verschiedene Richtungen entwickelt hat oder weil Dinge vorgefallen sind, die sich einfach nicht verarbeiten lassen sieht das ganze m.M.n. Schon schwieriger aus.
      Und natürlich müssen beide gleichenfalls daran arbeiten, wenn nur einer kämpft hat das relativ wenig Sinn.

      LG

      Wenn BEIDE es wollen, dann kann das sicher gehen.

      Und dieser Wille ist sicher auch genau das, was dabei helfen wird.

      • Ja, wollen es beide. Von meiner seite sind die gefühle noch alle da :-(

        • Ihr bekommt doch aber bald ein Baby? War es denn schon vorher am kriseln?

          Wie auch immer, es ist dann wohl so, dass dein Partner sich seiner Sache nicht mehr sicher ist? Er aber wirklich daran arbeiten will?

          Du kannst nicht in ihn hineinschauen.

          Aber wenn ihr euch auf die Therapie einlasst und möglicherweise BEIDE wirklich wollt, dass euer Kind in der klassischen Kernfamilie aufwachsen kann, dann kann das sicher funktionieren. Das ist aber harte Arbeit, seid darauf gefasst. Therapie kann zur Sache gehen und den Menschen (beide) fordern. Was aber meistens gut ist, finde ich.

          Euch viel Kraft, Zuversicht und Wille.

          L G

          White

          • Ja, im Jänner. Bis Anfang August schien alles in Ordnung zu sein. Dann gab es ein paar Sachen die wir klären konnten und von einem Tag auf den nächsten war er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher.

            Das die therapie viel arbeit bedeutet wissrn wir beide. Er war für eine therapie weil er hofft dass diese uns hilft unsere probleme rascher in den griff zu bekommen

            Danke für deine lieben worte

    Guten Morgen,

    wenn beide wollen, gäbe es da z.B. Seminare, die man gemeinsam besuchen kann. Ich finde die großartig, würde mir aber gut anschauen, wo ich da Geld investiere, wird vielleicht nicht überall gleich gut sein ...

    Gespräche mit den richtigen Menschen (die Ähnliches bereits lernen durften), und dann ganz besonders entsprechende CDs (Hörbücher) haben mir persönlich sehr viel gebracht. Hauptsächlich jene, über die Liebe zu sich selbst. Denn die ist die Basis, so seltsam das vielleicht klingen mag, aber das hat bei uns nahezu alles verändert. Die Erwartungen sind ganz anders. Weil man erkennt, dass man nicht einen bestimmten Menschen braucht, sondern mit sich selbst, mit sich alleine glücklich sein kann. Das ist ein Prozess, muss sich entwickeln, und ich dachte, das sei das Schwierigste, was ich je zu lernen hatte. Doch dann kam ein Punkt, wo ich erkannte, dass mir nichts übrig bleiben würde, weil es in jeder anderen Beziehung genauso laufen würde ... Und ich machte mich auf einen elend langen Weg gefasst ... Dann ging es plötzlich viel schneller als erwartet.

    Und irgendwann spürt man sie: die reine Liebe. Das Gefühl muss man sich freilich im Alltag immer wieder mal zurückholen, aber das geht immer schneller, man weiß ja dann schon, wo man suchen kann :-). Dann ist die Liebe zu Dir selbst so stark, dann spürst Du auch Liebe zu Deiner Umwelt. Und Probleme berühren diese Liebe nicht. Das heißt nicht, dass man diese Probleme ignoriert. Die Probleme können auch nach wie vor zu einer Trennung führen (nicht nur im partnerschaftlichen Bereich, auch in anderen Bereichen, kann ich ja sagen, so sehr ich diesen Menschen mag/liebe, er tut mir nicht gut, ich schränke den Kontakt ein, muss ja nicht mit jedem zusammen wohnen oder was auch immer).

    Was aber Beziehungen betrifft, sind diese dann dafür da, uns gegenseitig etwas zu geben, voneinander zu lernen, andere Interessen, die Dich veranlassen, eine Beziehung zu brauchen, treten völlig in den Hintergrund. Wir leben in einer Zeit, wo das zum Glück möglich ist. Im Alltag muss man sich daran wahrscheinlich schon immer wieder mal erinnern, aber es gibt ja immer wieder mal ein Wochenende, eine Möglichkeit, mit den Anderen was zu unternehmen ...

    Viel Glück Euch Beiden!
    Cleomatra

Top Diskussionen anzeigen