Schwanger: Mann geht ständig feiern und will nicht erwachsen werden

    • (1) 19.10.14 - 21:08
      ***

      Hallo ihr Lieben,

      nachdem ich seit einiger Zeit die Beträge unangemeldet verfolge muss ich jetzt doch mal um euren Rat fragen:

      Ich bin nun im 6. Moant schwager. Es war ein Wunschkind vor allem von meinem Mann, kurz nach der Hochzeit hats schon geklappt.
      Er nimmt jetzt aber auf die Schwangerschaft gar keine Rücksicht und benimmt sich wie als ob alles beim Alten wäre. Er geht jedes oder mindestens jedes 2. Wochenende mit seinen Kumpels saufen bis früh in die Morgenstunden, tut nur was im Haushalt, wenn ich richtig sauer bin und hockt, wenn er mal daheim ist nur dämmlich vor irgendwelchen Ballerspielen. Seit ich schwanger bin habe ich nicht mehr so vile Lust abends wegzugehen. Trinken kann ich eh nichts und in einer engen Disko rumzuhopsen, wenn ich eh total müde bin, macht auch echt keinen Spaß, weshalb mein Mann und ich seit Monaten nichts mehr gemeinsam unternommen haben. Für ihn ist Spaß haben abends weggehen und saufen...
      Bin total frustriert. Er war Freitag abend bis um 5 Uhr morgens mit seinen Kumples in der Disko udn heute ist er auch schon den ganzen Tag wieder beim saufen, während ich doof daheim sitze und mir Sorgen mache. Seien Kumpels sind ziemliche Vollspasten, die alle nur weggehn um irgendwelche Weiber aufzureißen. Er ist eigentlich kein Aufreißertyp, aber seit ich schwanger bin mache ich mir voll die Sorgen... Sex klappt gerade nicht so gut bei uns, aber ihn scheint das auch nicht weiter zu stören.

      Keine Ahnung was ich tun soll, bin echt frustriert. Er ist der der unbedingt gleich ein Kind wollte und jetzt lässt er mich mit allem alleine und genießt sein Leben. Dazu ist zu sagen, dass mein Mann kein junger Kerl mehr ist mit immerhin 34 Jahren!

      Er kotzt mcih grad echt nur noch an und am liebsten würde ich meine Sachen packen und abhauen... Hab ihm schon mehrfach gesagt, wie sehr mich das nervt, dann war er wieder ein Wochenende daheim und ist das näcshte wieder weg gewesen...So habe ich mir das alles echt nicht vorgestellt!

      Tut mir leid, dass der Beitrag jetzt soch so lang geworden ist....

      • (2) 19.10.14 - 21:23

        Wenn er sich "benimmt, als ob alles beim Alten wäre", also seine Freizeitgestaltung schon immer so war, wieso hast Du ihn geheiratet, wenn Dir seine Art nicht paßt?

        Vorschlag: Klärt vor der Geburt möglichst konkret, was ihr dann voneinander erwartet.

        • (3) 19.10.14 - 21:30

          Naja, ich find eschon, dass die Schwangerschaft etwas an den allgemeinen Gewohnheiten auch des Mannes ändern sollte. Vor der Schwangerschaft sind wir ja auch zusammen weggegangen. Das geht halt jetzt nicht mehr.

          Ich seh es halt nicht ein, dass ich auf alles verzichten muss, Schmerzen hab, mir schlecht ist ... und er macht sich ne gute Zeit und lässt mich mit allem sitzen... das ist einfach unglaublich enttäuschend. Und wenn ich das so vorausgeahnt hätte, dann hätte ich ihn sihcer nicht geheiratet

          • (4) 19.10.14 - 21:33

            Er ist aber nicht schwanger und ihm ist nicht schlecht. Ist es nicht etwas viel erwartet, dass er jetzt nur noch daheim sitzt und Händchen hält?

            Wie gesagt, ich würde mich darauf konzentrieren, mit ihm zu klären, was Deine Erwartungen für die Zeit NACH der Geburt sind. Bis dahin gib ihm doch Zeit, sich noch mal auszutoben mit den Kumpels.

            • (5) 19.10.14 - 21:41

              Er soll ja nicht die ganze Zeit daheim sitzen, aber ständig bis früh morgens wegzugehen, wenn mir nicht gut geht ist auch nicht OK. Ich bin schließlich nicht seine Gebärmaschine und ich finde schon, dass er auch schon während der Schwangerschaft seinen Beitrag als zukünftiger Papa leisten muss udn nicht erst wenn das Baby dann da ist.
              Es ist schließlich auch jetzt schon viel zu tun, z.B. Auto kaufen, Babysachen kaufen, Kita-Platz organisieren, Babyzimmer herrichten....und die laufenden Sache wie Lebensmittel einkaufen udn putzen sind ja auch noch zu tun. ICh schaffe das alleine einfach nicht und ich finde auch nicht, dass ich das alleine machen sollen muss. Ich habe wie er einen Vollzeitjob bei dem ich morgens um 9 Uhr anfange udn abends nicht vor 19 Uhr Heim komme... Warum verdinet er jetzt noch sich auszutoben und an mir, die eh schon die ganze Zeit fertig ist, soll die Arbeit hängen bleiben. ICh finde das einfach nicht fair

              • (6) 19.10.14 - 21:46

                Gut, das ist was anderes, da finde ich es auch wichtig, klare Grenzen zu ziehen. Mach Du nur noch, was Du gut schaffen kannst und überlaß ihm den Rest.

                Babysachen kannst Du größtenteils online ordern, und kein Kind braucht im ersten Lebensjahr ein eigenes Zimmer, also mach Dir da keinen Streß.

            (7) 19.10.14 - 22:09

            Also das ist wirklich frech!
            Er sollte sich "ausgetobt" haben bevor er seine frau schwängert und natürlich ändert sich für den mann dann auch alles! Gerade WEIL die frau die körperlichen strapazen hat!
            Er wollte eine familie also hat er sich jetzt auch ordentlich zu benehmen wo käme man denn dahin wenn alle solche rücksichtslosen idioten hätten!

            • (8) 19.10.14 - 22:34

              Und wieso läßt frau sich mit einem Typen auf eine Familiengründung ein, der mit Mitte 30 seine Freizeit noch mit dauerndem Weggehen und depperten Kumpels verbringt? Sorry, aber ich finde es arg naiv, zu denken, "er wird sich dann schon ändern".

    (9) 19.10.14 - 21:27

    Hallo,

    das kenne ich. Bei meinem Mann war es so,dass er sich noch mal austoben wollte, weil er meinte sein leben wäre ja dann erstmal vorbei. Er wollte auch beide Kinder. Er kümmert sich aber toll um unsere Kinder.

    Bei uns war es auch so, dass er nicht ganz verstanden hat was die Schwangerschaft schon mit sich bringt und die Umstellung auf das "neue" leben da schon beginnt.

    Vielleicht ist es bei euch auch so.

    Lg

    • (10) 19.10.14 - 21:35

      Danke für deine Antwort. Ein wenig beruhigt es schon nicht die einzige zu sein, die sowas durchmacht...

      Wie hast du darauf reagiert als er so war? Still gelitten, ständig Stress gemacht?

      • (11) 20.10.14 - 02:55

        Sobald es mir zu viel wurde, habe ich ihm das gesagt und dann haben wir für uns einen Mittelweg finden müssen. Manchmal gab es deswegen schon Stress. Es hat auch immer etwas gedauert bis er mir gesagt hat, warum er das macht bzw wie er sich gerade fühlt.

(12) 19.10.14 - 21:50

Hi,
sein Ausgehverhalten finde ich gar nicht sooo schlimm, sowohl mein Mann, als auch die Männer im Freundeskreis waren eher "wilde Kerle", die sich allesamt zu kümmernden Vätern entwickelt haben und bedeutend ruhiger geworden sind. Gönn ihm das doch alle zwei Wochen.
Aber dass er das gesamte Haushaltsgedöns an dir hängen lässt, das finde ich inakzeptabel. Das wird, wenn's blöd läuft, nach der Geburt nicht besser, denn du bist ja schließlich nur zu Hause und er arbeitet doch so schwer aushäusig.#augen
Da steht euch wohl noch ein ordentliches Stück Arbeit bevor...
Alles Gute!

Vlg tina

(13) 19.10.14 - 22:16

Danke für eure Antworten!

Irgendwie kann ich ihm das Weggehen einfach nicht gönnen, weil ich es nicht fair finde, dass er gehen kann und ich nicht. Mich stört auch einfach der Umfang des Weggehens und mit wem er weggeht. Ich find einfach nicht, dass es immer so lange sein muss und auch nicht, dass er sich immer so übel abschießt. Es ist ja nicht so, dass er bis jetzt nie feiern war. Wie gesagt er ist 34 und irgendwann finde ich muss man doch nicht mehr ewig um die Häuser ziehen. Wozu denn überhaupt, wenn nicht zum Aufreißen irgendwelcher Schnitten... es verunsichert mich alles einfach total. Seine doofen Kumpels nehmens mit der Treue wie gesagt nicht so genau, worüber er sich normalerweise auch aufrget und mir nach dem Weggehn dann immer erzählt wer von denen wieder seine Frau betrogen hat.

Keine Ahnung ich hab einfach Angst das doofe Frauchen am Herd zu sein, alles für das Kind zu organisieren während er sich ständig volllaufen lässt.

  • (14) 19.10.14 - 22:51

    Früher hat er weniger getrunken? Früher waren seine Kumpel niveauvoller? Früher ist er auch schon nur zum Aufreißen um die Häuser gezogen?

    Passt alles irgendwie nicht zueinander und du hörst dich total missgünstig an.

(15) 19.10.14 - 22:25

Und vor der schwangerschaft war er also ein ganz toller und fürsorglicher Ehemann der ganz wenig getrunken hat und ordentliche freunde hatte??

Sorry, man sollte schon überlegen mit wem man kinder in die welt setzt und nicht hinter her jammern!

(16) 19.10.14 - 22:44

Natürlich ist er vor der Schwangerschaft auch schon weggegangen, ich genauso. Aber durch die Schwangerschaft hat sich meiner Meinung nach unser Leben verändert und ich finde auch er muss sich daran anpassen, nicht nur ich.

Wenn man arbeiten geht, schäft man ja auch nicht mehr bis um 12 Uhr, nur weil man das während des Studiums so gemacht hat. Man muss finde ich seine Gewohnheiten schon dem Lebenswandel anpassen und kann nicht sagen, "das war ja schon immer so". Verpflichtungen ändern sich nun mal.

Er ist eigentlich ein sehr verantwortungsvoller und eigentlich auch rücksichtsvoller Mensch. Deshalb versteh ich einfach nicht, warum er sich jetzt so verhält, wie er es tut und mir keine Unterstützung ist. Wie gesagt, er wollte unbedingt sofort nach der Hochzeit ein Baby.

Das ist sehr enttäuschend....

(17) 20.10.14 - 00:21

Naja, ich kann deinen Mann tatsächlich ein bisserl verstehen. Ich hatte selber als ich schwanger war plötzlich eine derartige Angst, dass mein "Leben vorbei" sein könnte, dass ich lange nicht auf so vielen Partys und anderen Abendveranstaltungen war als davor. Natürlich konnt ich nichts trinken, aber ich war noch 1,5 Tage vor der Entbindung bis 2 in der Früh auf ner Geburtstagsparty. Für mich hat sich das Leben nicht mit der SS geändert, sondern mit der Einlieferung ins KH zur Geburt. Wenn ich das als schwangere Frau schon nicht ganz verstanden hab, warum sich mit der SS alles ändern sollte, wie dann ein "unbeteiligter" Mann?

Ballerspiele, saufen, ... das hört sich für mich eher nach nem Wesenszug an, den ich entweder zu Beginn der Beziehung unterbunden hätte oder die Beziehung wär garnicht so weit gekommen. Solche Männer stoßen mich ab.

Dennoch, ich denk, du solltest aufhören zu jammern. Wie soll er denn Lust haben auf daheim, wenn ihn eine meckernde, genervte Ehefrau erwartet? Leb nicht nur in deiner Schwangerschaft, das ist nicht dein einziger Lebensinhalt, unterhalte dich auch mal wieder über normale Dinge, sei fröhlich und gut gelaunt. Und dann fass dir in einer schönen Minute ein Herz und sprich an, was dir nicht passt und dir Sorge bereitet.

(18) 20.10.14 - 00:40

Nein er war früher nicht weniger weg und die Freunde sind auch die gleichen. Ob er nur zum Aufreißen weggeht, weiß ich nicht, die Kumpel tun das. Ich hoffe er nicht. Er ist eigentlich kein Aufreißertyp, sonst hätte ich ihn nicht geheiratet.

Natürlich hatte ich früher nie was gegen das Weggehen, war meistens dabei und bin auch oft ohne ihn weg. Aber wir bekommen jetzt ein geplantes, gewolltes Baby. Es gibt viel zu tun und da geht es einfach nicht mehr, dass er am Wochende bis in die Puppen weggeht, am nächsten Tag bis nachmittags schläft und die ganze Arbeit dann an mir hängen bleibt. Damit meine ich nicht mal nur die Hausarbeit, sondern auch organisatorische Babysachen, wie Kita-Platz suchen, Babybett und andere Babysachen kaufen, Auto kaufen, Babyzimmer einrichten...

Wie er arbeite ich auch Vollzeit, gehe um 8 aus dem Haus um um 9 Uhr anzufangen und bin dann meistens nach 19 Uhr erst wieder zu Hause.Und dazu noch die ganzen üblichen Schwangerschaftsbeschwerden...

SO hab ich mir das alles nicht vorgestellt. Und ich finde auch nicht, dass man von einem sonst vernatwortungsvollen Mann nicht hätte erwarten können, dass er das Weggehen zumindest einschränkt, wenn er bald Vater wird und seine Frau Unterstützung braucht.

Warum ist das missgünstig das zu erwarten??

  • (19) 20.10.14 - 03:07

    Hast du ihm das so mal gesagt?

    Das Problem ist halt auch das Männer ganz anders mit der Schwangerschaft umgehen. Für sie ist das alles noch nicht real. Vielleicht musst du ihn noch mehr mit einbinden. Das er sich auch um was kümmern muss und das allein.

    (20) 20.10.14 - 10:58

    Irgendwie verstehe auch ich dich überhaupt nicht...

    Und auch ich habe 2 Schwangerschaften mit all den mitgelieferten Veränderungen durch.

    Auch ich hätte einen Mann, der säuft , zockt und doofe Freunde hat, nie geheiratet. Wenn es dich nicht stört, okay. Aber warum es dich jetzt stört, verstehe ich nicht...

    So eine Schwangerschaft ist - rein körperlich betrachtet - echt ne blöde Zeit. Ständig ist irgendwas, man horcht ständig in sich rein und der Körper gehört einem nicht.
    Das bekommt ER aber so nicht mit (wie auch???)

    Und was bitte ist denn um So ein Baby vor der Geburt So furchtbar kompliziertes zu organisieren?

    Und du gehst allen Ernstes Samstag Mittag - wenn dein Mann schläft - einen KiTa Platz organisieren???? Kein Wunder, das das nicht funktioniert...

(21) 20.10.14 - 08:11

Nach meiner Erfahrung ändern sich Männerin diesem Alter nicht mehr. Da hattest du bei der Hochzeit falsche Vorstellungen.

Trinkt er täglich?

Ich würde Klartext mit ihm reden und wenn sich nichts ändert, meine Sachen packen. Für Kinder ist eine Trennung in der SS nicht so schlimm, wie wenn sie das Familienleben schon kennen.

(22) 20.10.14 - 11:21

Ich verstehe das dich das nervt- ich fände das auch blöd, wenn der Partner dauernd nur noch ohne mich um die Häuser zieht. Aber ganz ehrlich, ich verstehe nicht warum man dann ein Kind plant- wenn man noch jedes Wochenende feiern will? Das passt einfach nicht zusammen, wildes Partyleben und Babys. Ehrlich gesagt wundert mich das auch etwas, dass er mit 34 (älter als mein Mann) seine Freizeit wie ein Teenager gestaltet.

Hat er denn vor deiner Schwangerschaft mehr im Haushalt geholfen? Oder fällt dir jetzt einfach mehr auf, dass alles an dir hängen bleibt, weil du dir Sorgen um die Zukunft machst, wenn euer Kind auf der Welt ist?
Generell dauerd deine SS ja nicht mehr ewig- und die meisten Frauen sind auch bis zum Beginn des Mutterschutzes noch relativ belastbar. Aber wenn das Baby auf der Welt ist, da sehe ich echt Probleme auf euch zurollen, wenn er sich nicht ändert. Gerade am Anfang schlaucht die Zeit mit Baby sehr, da braucht man als Wochenende einen Partner, der mal mit dem Kinderwagen ne Runde dreht damit man etwas Schlaf nachholen kann. Du solltest unbedingt mal mit ihm reden, wie er sich das dann vorstellt. Ansonsten würde ich noch etwas abwarten- wie er sich verhält wenn das Baby auf der Welt ist.

Alles gute#winke

(23) 20.10.14 - 12:20

Wie hier manche reagieren finde ich echt krass. "Selber Schuld, wenn du so einen heiratest." Super Tipp, hilft im Moment echt weiter...

Aber naja auch das ist wahrscheinlich "selber schuld", wenn man in einem Internetforum Wildfremde um Hilfe bittet. Da muss mal wohl damit rechnen, dass die meisten einem wenn man schon auf dem Boden ist nochmal einen Tritt geben...vielen Dank für die Belehrung. Auch das mache ich sicher nicht nochmal

  • (24) 20.10.14 - 17:09

    "Selber Schuld, wenn du so einen heiratest."

    Also so habe ich meine Antwort ganz sicher nicht gemeint. Ich meinte nur, während der SS ständig feiern ist eine Sache- es sind halt nicht alle Männer Co- schwanger
    und es sind ja nur noch ein paar Monate- aber wenn das Kind auf der Welt ist geht das nicht mehr so einfach. Aber da kommt er vermutlich noch hinter, wenn er eben nicht mehr am Wochenende bis mittags ausschlafen und ausnüchtern kann, weil Püppi wie gewohnt um 7 wach ist. Da vergeht manch einem das Feiern ganz von selbst ...

    (25) 20.10.14 - 19:02

    Tut mir leid, wenn das so ankommt. Aber ich spreche halt aus meiner eigenen Erfahrung einer Ehe mit einem Alkoholiker. Hätte ich mich gleich in der Schwangerschaft getrennt, wäre mir einiges erspart geblieben. Ich gehe jetzt nicht ins Detail, du willst das wohl nicht hören. Ich hoffe sehr, dass es bei euch anders läuft. Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen