tiefes loch weil allein??

    • (1) 21.10.14 - 07:22
      mutti2.0

      Hallo ihr Lieben,
      ich schreibe hier und schwarz weil hier auch meine Affäre zur Sprache kommt und das eher anonym bleiben soll.

      zum Thema... ich bin 2fache alleinerziehende und seit jetzt 4 Jahren Single. Ich habe mich damals getrennt weil die Liebe weg war. Alle anderen Probleme in der Ehe haben sich dadurch multipliziert. Vor 2 1/2 Jahren habe ich was mit nem Singlemann angefangen, der aber nach 4 Monaten zu seiner Ex zurück ist. Trotzdem lief das weiter. Ich war soooo verliebt, und hab so sehr gelitten. Diese Geschichte habe ich vor 8 Wochen beendet, weil er mich immer öfter enttäuscht hat und ich gemerkt hab das es eigentlich nur noch Gewohnheit war. Und es war über die Zeit nur Sex und keine Zweisamkeit mehr.

      Und seitdem falle ich in ein Loch. Es ist kein Liebeskumner mehr wegen meiner Affäre. ..es ist das Gefühl nie wieder jmd zufinden der mit mir leben will. Der mich liebt und mit dem ich glücklich sein kann. Es gibt Angebote aber die sind alle nix für mich und meine Kids. Bin sehr wählerisch und nicht der Typ der sich "einfach so" auf etwas einlässt. Es muss schon passen. Ganz klar. Aber meine Einsamkeit wird immer schlimmer. Zuerst waren es nur die Abende an denen ich frei hatte. Jetzt ist es jeder Spaziergang mit den Kindern. Jedes Frühstück. Jede Party mit Freunden. Ich weiss nicht was ich tun soll um da raus zukommen. Die Laune geht bergab und mit grummellaune lerne ich bestimmt keinen kennen. Aktiv suchen tu ich auch nicht. Bin mir sehr sicher das ich dann erst recht keinen finde....

      Wie kommt ihr daraus???

      • Solange du nicht mit dir allein zurecht kommst, wird es auch nichts mit einer Beziehung. Das Leben kann auch allein schön sein und du bist ja nicht mal allein.

        Darauf zu warten, dass ein Mann dich aus deinem Loch holt, wird wohl lange dauern. Wofür gibt es Leitern, versuch es mit Stufe für Stufe. Oben ist das Licht.

        • (3) 21.10.14 - 08:22

          Danke für deine Meinung. Aber ich frag ja gerade wie ich am besten daraus komme. Ich mach mein gesamtes Glück nicht von einem Mann abhängig aber Ich muss schon ewig alles allein hinbekommen und mit mir allein zurecht kommen. Der Ex-Mann war nie wirklich da und die Ex-Affäre sowieso nicht. Hab nach 12 jahren einfach gerade keine Lust und vorallem keine Kraft mehr alles allein durch zu rocken...

          • Es kommt mir so vor, als sei für dich gerade alles schon immer ganz schlecht.

            Aber du bist Mutter, hast Kinder bekommen, hast dich getrennt, weil die Liebe NICHT MEHR DA WAR - also IST sie ja mal da gewesen.

            Lass das mal so im Raum stehen und mach das nicht runter. Es ist nicht so, dass du IMMER schon allein warst, dass du IMMER alles allein machen musstest.
            Und auch jetzt bist du NICHT allein - es fehlt dir aber etwas, dem du (zu?) grosse Bedeutung zumisst.

            Du willst einen Mann an deiner Seite haben. Aber was versprichst du dir davon, dass da ein Mann an deiner Seite ist? Dass dann "alles gut wird", du nie wieder einsam bist?
            Verabschiede dich von diesen Gedanken, schau, dass du allein nicht mehr einsam bist. Denk nicht darüber nach, dass du "nie wieder" jemanden treffen wirst, sondern denk darüber nach, was du mit dir selbst und deinen Kindern noch vorhast in diesem Leben. Denn, ernsthaft, wenn du dein Glück und deine Einsamkeit davon abhängig machst, ob da jemand neben dir steht, dann ist das nicht gut.

            Klar, das machen viele so und streben danach, nicht allein zu sein. Aber, und das weisst du auch, allein sein, das geht auch zu zweit.
            Es ist also keine Garantie, wenn man einen Mann hat, dass man dann nicht mehr einsam ist. Meine persönliche Schlussfolgerung aus dieser Tatsache: Es liegt an mir selbst, ob ich mich einsam fühle, wenn ich allein bin, oder nicht.
            Wenn der Mensch mit sich selbst gut zurechtkommt, kann er viel besser auf andere Menschen zugehen.

            Schau also, dass du lernst, das Alleinsein zu geniessen. Es für dich zu nutzen, davon zu profitieren, irgendwie. Du erzählst von Partys, aber es klingt, als würdest du bei den Partys, auf denen du bist, nur daran denken, dass niemand da ist, der als dein Partner an deiner Seite ist. Wenn du mit dieser Einstellung dort bist, hast du ganz recht, wird auch niemand an deiner Seite stehen wollen, befürchte ich.

            Also, es klingt so leicht und ist es doch nicht, ich weiss, aber ändere deine Einstellung. Such dir ein Hobby, lies Bücher, denk über das Leben nach. Pflege deine wahren Freundschaften, geh allein ins Kino oder auf Konzerte, werde offen für andere Menschen, ohne panisch nach DEM MANN zu suchen.

            Das erzeugt dann ein starkes Bild von dir (ein echtes dann, sogar), und das wird möglicherweise dazu führen, dass du plötzlich den ein oder anderen potenziellen Partner entdeckst zwischen all den anderen Menschen, die so um dich herumwuseln.
            Und wenn das zunächst nicht der Fall ist, dann wird es dich nicht weiter stören, weil es dir gut geht mit dir selbst.
            Nur, so weit bist du noch nicht, es wäre aber wirklich gut (für dich selbst), wenn du dich auf den Weg machen würdest.
            Also, nicht jammern "ich kriege nie mehr einen ab", sondern dich in deinem Leben einrichten. Denn im Prinzip ist alles möglich.

            L G und nur Mut

            White

            • (5) 21.10.14 - 08:43

              "ohne panisch nach DEM MANN zu suchen."

              Vielleicht habe ich das überlesen aber wo sucht sie den panisch nach einem Mann??

              Die Frau ist einfach einsam im Moment und fühlt sich abgehängt.

              Nicht schönes aber auch nichts außergewöhnliches.

              • Wenn du das so erkennst, dann gib doch der Frau einen Rat, anstatt mir zu sagen, was ich falsch mache? Meinst du nicht auch, das wäre eine bessere Hilfe für die Frau? Oder ist diese Aussage hier dein Rat: "Nichts schönes aber auch nicht außergewöhnliches."

                L G

                White

                • (7) 21.10.14 - 14:17

                  Hi. Stimmt ich suche nicht panisch nach einem Mann. Ich bin der Meinung das das von alleine passieren muss. Mein Problem ist einfach das ich in manchen Situation urplötzlich tottraurig werde weil da niemand ist mit dem ich diesen Moment teilen kann, weils abends so eiskalt ist allein im bett zu liegen und keinen da zu haben. Weils Körperlich schon weh tut nicht gekuschelt und geküsst zu werden. Und ich will einfach diese Momente nicht mehr so wahnsinnig schmerzhaft erleben. Nur werden diesw im moment immer mehr und ddauen immer länger an....

      Guten Morgen,

      Ich denke, wir alle hatten schon mal das Gefühl, von der Welt verlassen zu sein. Selbst die eigenen Kinder vermitteln da nur wenig Nähe und Trost.

      Denn irgendetwas oder irgendwer fehlt. Da ist eine Lücke und ein Loch und nichts kann es derzeit füllen.

      Das Gefühl von Einsamkeit, Verlassenheit und Vergessen-worden-sein von der Welt geht tief und füllt alles komplett in Melancholie, in Schwere und wenn dann noch wie im Moment, draußen die Tage dunkler und kürzer werden, graut einem schon jetzt schon vor den Tagen, die noch kommen.

      Ich bin ja heute der Meinung, ich will das aber nicht auf andere übertragen, dass diese dunkleren Tage auch eine Art Zeit der Besinnung sind. Man wird sich vielleicht darüber klar, was man will und was man nicht will.

      Was auf jeden Fall stimmt ist, dass es nicht immer nur regnen kann. Die Fröhlichkeit kehrt zurück. Ich kann dir leider nicht sagen, wann.
      Bis dahin, versuche ein wenig durchzuhalten und dich an den kleinen, nicht immer sichtbaren Dingen des Lebens zu erfreuen. Dahingehend sind wir auch oft undankbar. Gerade wenn wir das Große und Ganze in Frage stellen, sehen wir die kleinen positiven Momente nicht mehr.

      Es wird besser werden, ganz bestimmt!

      Alles Gute
      oz#klee

Top Diskussionen anzeigen