es scheint aussichtslos... Freund droht mit Fremdgehen

    • (1) 21.10.14 - 09:20
      enttäuscht2014

      Hallo,

      ich hätte gerne mal ein paar außenstehende Meinungen zu meiner Situation, leider kann ich mit niemandem so richtig darüber sprechen, ich bin jedoch sehr verletzt und weiß nicht, ob ich zurecht verletzt bin oder "überreagiere"...

      Ich muss etwas ausholen.

      Mein Freund und ich haben vor 6 Monaten ein Baby bekommen... es war relativ ungeplant, da unsere Beziehung eigentlich schon immer ein sehr holpriges auf und ab war ... seit nunmehr 3 Jahren.

      Ich war auch in den letzten Jahren auf Grund psychischer Probleme in diversen Kliniken bzw in Therapie, mein Selbstwertgefühl ist leider nicht das Beste...

      Trotzdem haben wir uns immer wieder zusammen gerauft, da auf beiden Seiten Liebe vorhanden ist und wir einfach nie ohne einander konnten...

      Inzwischen haben wir also eine kleine Familie, ich bin in Elternzeit und kümmere mich (logisch) 24 std um unseren Sohn, er ist nicht gerader ein pflegeleichtes Baby, wir haben schon einiges durchgemacht, da der Kleine deutlich zu früh auf die Welt kam.

      Mein Freund ist sehr viel arbeiten und kommt oft vor 20 Uhr nicht nach hause... Anfangs hat mir das sehr zu schaffen gemacht und oft mit ihm gestritten, weil ich mich mit dem Kleinen allein gelassen gefühlt habe... Naja nun habe ich das so angenommen, klar, er muss ja Geld verdienen...

      Jetzt ist es seit einiger Zeit so, dass sich beziehungstechnisch und in unserem Familienleben immer mehr Probleme anhäufen, ich zunehmend unzufrieden bin (er offensichtlich aber auch).
      Ich kümmere mich um alles, da mein Freund ja nun viel arbeitet, er muss sich um nichts kümmern und kommt quasi abends in das gemachte Nest nach Hause, selbst sein Sohn ist dann bereits im Bett...

      An den Wochenenden schläft er aus, fährt dann oft zum Sport, geht joggen oder trifft sich auch mal mit einem Kumpel...

      Inzwischen habe ich ihn dazu bringen können, mir am Wochenende wenigstens
      Den kleinen etwas abzunehmen...Damit ich Wäsche machen kann oder mal OHNE Kind einkaufen fahren kann.

      Aber auch hier gibt es oft Diskussionen wenn ich ihn dann mal darum bitte, seinen Sohn ins bett zu bringen...
      Generell kommt er mit seinem

      Totschlagargument; er geht ja arbeiten...

      Im Haushalt macht er eigtl gar nichts, ich war bisher vermutlich einfach zu fürsorglich und habe ihm ja selbst die klopapierrollen aufs Klo hinterher getragen...
      Ich habe das auch immer gerne gemacht, so ist es nicht, aber wenn man dann irgendwann nichts mehr groß zurück bekommt........ :-(

      Auf emotionaler Ebene lässt er mich immer mehr am ausgestreckten arm verhungern, man hat das Gefühl, dass er sich oft nur selbst wichtig ist und es ihm nur um sein Wohlbefinden geht... Wenn es mir mal psychisch nicht so gut geht und ich ein tief habe, wird dies ignoriert... Ich gehe bereits körperlich an meine grenzen, habe ein stark ausgeprägtes ekzem an beiden Händen und rückenprobleme... Kann mich manchmal kaum bewegen...
      (ich bin übrigens 27).

      Gespräche und Diskussionen verlaufen inzwischen ins nichts oder eskalieren. Er nimmt mich oft nicht ernst und wird schnell herablassend mir gegenüber. Manchmal fällt auch die eine oder andere Beleidigung... Also, es ist so, dass es schier zum verzweifeln ist und unüberwindbar scheint, da mein Freund auch null Einsicht zeigt und generell der Meinung ist bei allem, er mache alles richtig und ich stelle mich an...

      Mittlerweile wird es auch auf sexueller Ebene zunehmen schwieriger. Wir hatten eigentlich immer ein tolles Sexualleben und auch oft Sex...

      Mir war klar, dass dies automatisch ein wenig in den Hintergrund rutscht, wenn ein baby da ist... Er kann es nicht akzeptieren und fordert und fordert inzwischen eigtl nur noch... Wenn es "schlecht" läuft kommen wir auf 1 bis 2 mal pro Woche...

      Für mich spielt da aber einfach noch mehr mit rein und zwar, dass es dann auch beziehungsmäßig gut laufen sollte... Da das aber immer weniger der Fall ist, hält sich meine Lust auf sex in Grenzen...
      Oft denkt er dabei auch nur an sich. Manchmal weiß er auch, dass ich keine Lust habe oder es!mir nicht so gut geht und wir haben trotzdem Sex. Ich mache es ihm zuliebe...! Ich fühle mich einfach oft ausgelutscht, nicht wahrgenommen und habe auch teils anstrengende Nächte mit dem kleinen...

      Nichts desto trotz habe ich mir nach unserem letzten Gespräch mehr mühe gegeben es ihm sexuell mehr Recht zu machen, bin jeden Abend auf ihn zugekommen etc...
      Obgleich es ihm umgekehrt nicht so interessiert, was auch ICH für Bedürfnisse habe....

      Um auf den Punkt zu kommen:

      Mein Freund hat mir nun vor einer Woche an den Kopf geballert, dass ihm das zu wenig ist mit dem sex und das er das nicht hinnimmt... Er wolle keiner von den Männern werden, die so dämlich sind und sich mit 1x die Woche Sex zufrieden geben... Wenn er das tun müsste, dann würde er anfangen - wie andere Männer - anderen Frauen hinterher zu gaffen und irgendwann wird er sicherlich in Versuchung kommen, fremdzugehen...

      Das war wie ein Schlag ins Gesicht für mich und ich bin seitdem wirklich sehr verletzt... Ist es sein gutes Recht so eine Aussage zu machen?! Habe ich zu wenig sex mit ihm?!

      Oder bin ich zurecht verletzt?

      Ich weiß nicht mehr wie das weiter gehen soll, er hat mir mit so einer Aussage so ein bischen das Herz gebrochen...

      Ich habe nun Angst, dass er fremd geht und fühle mich sehr unter Druck gesetzt...

      Traurige Grüße

      • Hallo,

        beende diese Beziehung und tu dir damit selbst was gutes!
        Viel kann ich dazu gar nicht sagen! Solch ein Arschloch!!!

        Und vorallem gehe zum Arzt wegen deinen Beschwerden.
        Kann dir mal deine Mutter oder sonst wer den Kleinen abnehmen?

        Alles Alles Liebe und Gute

        • Ich bin eigentlich so ziemlich auf mich allein gestellt mit dem kleinen, meine Mutter lebt leider in einer anderen Stadt weiter entfernt...

          Danke für deine Antwort!

          Die Trennung steht schon länger im Raum... Ich hatte immer die Hoffnung, es würde mal besser werden... LG

          • Hallo,

            meinst du wirklich es wird besser?

            Und selbst wenn es besser wird, willst du mit einem Mann zusammen sein, der dich wie ein Stück Dreck behandelt hat?

            Sei dir selbst so viel Wert und akzeptiere nicht, dass dich jemand so behandelt oder behandelt hat.
            Es ist schwer, aber versuch es und hol dir am besten Hilfe.

            Alles Gute

          • Hallo.....
            Ich denke nicht das es besser wird, es wird nur anders werden !
            Ich habe auch eine angeschlagene freundin und wir haben seit fast 1 jahr nicht mehr miteinander geschlafen.
            Vielleicht solltest du ihm mal sagen wenn er sich eine fürs bett nimmt, nimmst du dir einen freund für zärtlichkeiten und als hilfe im haushalt.
            Was er ja scheinbar nicht hin bekommt

            Egal wie du dich entscheidest, ich hoffe es geht dir bald wieder besser

            LG

      Hallo,

      leider passiert es immer wieder: er sieht Dich leider nur noch als die Hausmaus und nimmt null Rücksicht auf Deine Bedürfnisse.

      Und wenn du nicht so parierst, wie er es gerne hätte, droht er Dir mit Fremdgehen.
      Schade, dass es keinen Popo-Urbini mit Ohren gibt, mehr fällt mir dazu nicht ein.

      Mein Rat: nimm bitte Kontakt zu Deinem Chef auf und schau, dass Du nach Deiner Elternzeit wieder nahtlos in Deinen alten Job zurückkehren kannst.
      Parallel schau Dich nach Betreuungsmöglichkeiten für Deinen Kleinen um, dass Du ihn dann auch zeitig in einer guten Betreuung hast.

      Somit bist Du unabhängig von diesem Mistkerl - und wenn er Dich weiterhin so behandelt, dann schnappst du Dir Deinen Kleinen, suchst Euch beiden eine kleine schnuckelige Wohnung und lebst ein Leben ohne faulen Pascha und beknackter Erpressungen.

      Das wird nicht einfach sein, aber allemal besser, als für so eine Made auch noch die Putze zu spielen.

      LG

      • Danke für deine Antwort... Es steht bereits fest, dass ich nach dem 1. Geburtstag unseres Sohnes wieder arbeiten gehe, ich habe einen Festvertrag im öffentlichen Dienst und bin Angestellte...

        Der kleine ist in einer Krippe angemeldet...

        Mich beschleicht immer mehr das Gefühl, dass spätestens dann alles krachen geht...

        LG

        • Mich beschleicht immer mehr das Gefühl, dass spätestens dann alles krachen geht...

          Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
          Du bist vl dann erst einmal alleine, aber hast Deinen Sohn und kannst erst einmal wieder durchatmen und Dich auf ihn und Dich konzentrieren.

          Und irgendwann kommt auch ein neuer Partner, der Dich besser behandelt als dieses Windei.

          LG

          ja, weil du es dann inkl. job gar nicht mehr schaffen wirst, ihm alles anzutragen und irgendwann wahrscheinlich zusammenbrichst.

          ich könnte mit einem mann, der meine bedürfnisse mit füßen tritt und sich aufführt wie ein hotelgast überhaupt nicht mehr in die kiste steigen geschweige denn ihm da was recht machen. auch ist eine solche äußerung/drohung das gegenteil von liebe. brauchst du das?

          gruß v.

    Was hält Dich bei diesem Arsch?
    Hör auf Dich klein zu machen! Wo ist Dein Stolz?
    Der Typ erniedrigt Dich und Du lässt es zu?

    Wem gehört die Wohnung? Setz ihn vor die Tür oder zieh aus! Lass Dich nicht länger so behandeln!!

    http://www.re-empowerment.de/

    Hallo,

    so einen egoistischen Partner braucht kein Mensch. Er nimmt keine Rücksicht auf dich, lässt dich mit allem alleine, sieht nur seine Bedürfnisse und droht nun auch noch fremd zu gehen wenn er nicht mehr Sex bekommt. Möchtest du deine Zukunft mit so einem Egoisten verbringen der dir eher schadet als dich zu unterstützen wie es eigentlich sein sollte? Viele Frauen haben so viel Angst davor alleine dazustehen, dass sie lieber in einer schelchten Beziehung ausharren, anstatt sie zu beenden und ein besseres Leben zu führen. Überlege dir ob es noch positive Sachen an ihm und der Beziehung zu ihm gibt und ob sie die vielen negativen Dinge aufwiegen. Wenn es nicht so ist, dann solltest du dir Gedanken dazu machen wie du dir ein Leben in 5 oder 10 Jahren vorstellst. Und dann eine Entscheidung diesbezüglich treffen. Alles Gute.
    FG
    Tom

    P.S: Und lass dich nicht unter Druck setzen!

    • Danke für deine Antwort, wie ich sehe, bist Du ein Mann ;-)

      Interessant auch mal diesbezüglich eine Meinung von einem männlichen Wesen zu hören...

      Mein Freund ist nämlich der Meinung, dass es überall so laufen würde und auch jeder FamilienVater fremd geht, wenn Mutti nicht kontinuierlich brav die Beine spreizt... :-|

      LG

      • Nein, es läuft sicher nicht überall so. Es gibt durchaus Männer die keine egoistischen Schweine sind die nur an sich und die Befriedigung ihrer Triebe denken. Vielleicht überdenkst du deine Beziehung zu ihm und wirst jemanden kennenlernen der dir zeigt wie eine liebevolle Beziehung mit gegenseitigem Respekt und Unterstützung funktioniert. Manchmal muss man sich als Mann für seine Geschlechtsgenossen fremdschämen.

        Hallo

        Kann es sein das seine Eltern ihn das so vorgelebt haben?

        Dann ist er wohl besser in einer Verhaltenstherapie aufgehoben.

        Mein mann ist nicht so. Und wir hatten auch schon Durststrecken auf beiden Seiten.

        Wenn ich hier was nicht schaffe dann ist es so und er macht es dann.

        Ich würde mich so nicht behandeln lassen.

        Lg

Top Diskussionen anzeigen