Kann ich Miete von meinem Freund "verlangen"?

    • (1) 21.10.14 - 10:22

      Hallo zusammen,
      unsere Situation ist folgende:

      Ich leben in einem Haus (Eigentum, Warmkosten inkl. Abzahlung ca 1000 €/Pro Monat) mit meinen beiden Kindern, wovon einer in der Ausbildung ist und 150 € im Monat zum Haus inkl. Einkäufe usw zusteuert.

      Mein Freund hat eine Eigentumswohnung, Warmkosten liegen bei ca 350 € im Monat, die Wohnung ist bereits abbezahlt.

      Fakt ist aber, dass er seit einem Jahr bei mir wohnt und sich die Wohnung noch als "Sicherheit" behält, was ich auch ok finde.

      Er beteiligt sich an den Kosten für Einkaufen und Putzfrau mit 170 € im Monat, er wird auch die Nachberechnung der Strom, Wasser und Gaskosten übernehmen. Allerdings ist er noch nicht auf die Idee gekommen, mir eine Art Miete zu zahlen. Ich denke aber immer häufiger, dass seine "ungenutzte" Wohnung schließlich sein Privatvergnügen ist und es eigentlich normal sein sollte einen geringen Obulus FREIWILLIG zu bezahlen. Mit 200 € wäre ich absolut einverstanden (NK dann mit drin).

      Vom Verdienst her haben wir in etwa das Gleiche, nur ich habe ja noch meinen kleinen Sohn (7), der ja auch noch gehegt und gepflegt werden möchte. Irgendwie fühle ich mich etwas ungerecht behandelt, ich weiß auch nicht, wie seht ihr das?

      Schöne Grüße
      Andrea

      • Also 170,- € für Putzfrau und Einkaufen finde ich schon sehr niedrig angesetzt und dass er sich sonst gar nicht beteiligt, fände ich auch nicht in Ordnung. Wenn er bei dir wohnt, soll er sich auch beteiligen.

        Das er die andere Wohnung hält, ist ja sein Wunsch.

      (4) 21.10.14 - 10:28

      hi!

      Ich würde erstmal die Nachberechnung des Strom, Wasser u. Gaskosten abwarten, wenn er da einiges zahlt, dann kommt er locker auch so auf die 200€ monatl. zusätzlich. Wenn das nicht viel ist, kannst du nochmal drüber nachdenken.

      Weil kommst du auf 500 euro Nachzahlungen, würde er aufs jahr gerechnet, ~ 41 euro die er pro Monat dann zusätzlich zahlt.

      lg freggl

    • (5) 21.10.14 - 10:35

      Danke euch beiden für die Antworten, erstmal zeigen sie mir ja, dass mein Denken offensichtlich nicht ganz falsch ist.

      Ich warte erstmal die NK-Abrechnungen ab und dann spreche ich das Thema im Gesamten mal an...Vielleicht ist es auch einfach Gedankenlosigkeit bei ihm...

    (7) 21.10.14 - 11:18

    Wow. 170 EURO im Monat für Kost, Logis und Putzfrau.
    Das ist ein Witz was er an Dich zahlt. Da hätte er ja, wenn er alleine wohnen würde, mehr an Haushaltsgeld jeden Monat zu zahlen.

    Ich finde selbst, wenn du von ihm 300 EURO nimmst, ist er noch gut dabei.

    Ich würde die Kosten für ihn noch mal überdenken.

    LG Dany

    (8) 21.10.14 - 16:32

    Ich habe bei meinem Lebensgefährten jahrelang 170 Euro im Monat bezahlt und hatte jahrelang ein sehr schlechtes Gewissen, weil es einfach zu wenig ist. Ging bei mir icht anders, weil ich nicht mehr hatte, da die Kosten für meine Wohnung weiter liefen.

    Wenn dein Freund mehr zahlen könnte, dann ist es zu wenig. Er kann doch seine Wohnung für ein halbes oder ein Jahr vermieten, dann hat er immer noch die Möglichkeit mal zurück zu ziehen.

    (9) 21.10.14 - 17:04
    Hier immer schwarz

    170€ Nebenkosten (Strom, Heizung und Warmwasser?) plus Putzfrau, fänd ich noch ok.

    ABER der Einkauf ist auch noch inbegriffen? Wir sind 2 Erwachsene uns 2 Kleinkinder und geben pro Woche um die 150-180€ alleine für den Einkauf aus.

    Also die 170€ die er zahlt, sind da echt lächerlich, für sein Essen zahlt ihr doch locker schon 50€ in der Woche.

    Zudem muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich es unverschämt finde, da dein Sohn ja fast genau soviel zahlen muss #zitter #kratz wie dein Freund.

    • Ich finde die 170 wirklich lächerlich. Wenn er die Nachzahlung der Energiekosten bezahlen will, das heißt, dass er nur das, was zusätzlich durch ihn verbraucht wurde. Seine Heizung und sein Licht bezahlst du ihm, weil du musst ja sowieso heizen und da kann er sich gleich mitwärmen. Fair wäre es, wenn er mindestens ein Drittel der Energiekosten übernehmen würde. Ihr seid drei Personen und dein Sohn zahlt nur 20 Euro weniger.

(11) 21.10.14 - 20:13

Für die ersten Wochen und Monate mag das so o.k. sein, aber nach einem Jahr sollte er doch wissen, ob er nun dauerhaft mit Dir zusammenwohnen will oder nicht. Soll er doch seine Wohnung vermieten und den Ertrag eurem gemeinsamen Budget zufügen.

Hallo, ich schließe mich da anyca an! Nach einem Jahr sollte man als Erwachsener entscheiden können, ob man gemeinsame Sache mit seinem Partner/seiner Partnerin machen möchte und sich entsprechend verhalten. Sich immer alle Türen offen halten zu wollen, ist je nach Erfahrung vielleicht verständlich, ich finde aber, dass das Ganze sehr zu deinen Lasten geht. Deshalb: Gut wirst du von ihm tatsächlich nicht behandelt. Und es bedeutet in meinen Augen, dass er nicht wirklich JA zu euch sagt. Für ihn bist du wie ein Selbstbedienungsladen... Oder was trägt er sonst noch zum Haushalt bei? In praktischer Hinsicht?

Er soll seine Wohnung vermieten und das Geld in eure gemeinsame Kasse tun, das sehe ich so wie die anderen SchreiberInnen.
Ich bin diesbezüglich aber auch sehr rigoros und solche Partner hatte ich Gott sei Dank nie und war so auch selber nicht. Ich würde mich schämen, einer Mutter mit zwei Kindern auf der Tasche zu liegen. mein Mann sieht das genauso.

LG Katja

(13) 22.10.14 - 10:46

Nach einem Jahr sollte ein Mann wissen was er will. Für mich wäre es selbstverständlich, die Wohnung zu vermieten (man kann bei Eigenbedarf den Mietern kündigen) und mich an den realen Kosten zu beteiligen. Mindestens 600 Euro für alles (Wohnen, Umlagen, GEZ, Versicherungen, Strom, DSL, Essen + Drogerieartikel, Putzfrau) würde ich für notwendig finden und auch verlangen. Vermietet er seine Wohnung nicht, dann ist das sein Problem.

Du bist keine Sozialstation und wenn du ihn aushältst, dann fehlt das Geld deinen Kindern!

Gruß

Manavgat

(14) 27.10.14 - 12:45

Vielen Dank an euch alle für eure Antworten. Ja, nach einem Jahr kann man sicher einer Entscheidung treffen bzw. wenn er seine Wohnung behalten möchte, dann ist das eigentlich nicht mein Problem.

Ich werde jetzt mal mit ihm sprechen. Er will mich sicher nicht ausnutzen - er ist einfach da etwas gedankenlos.

Bei uns geht es nicht generell um die Beziehung. Der geht es wirklich gut :)

Viele Grüße an alle

Andrea

Top Diskussionen anzeigen