Wir verstehen uns nicht mehr...

    • (1) 26.10.14 - 13:53
      Ich weiß nicht weiter

      Mein Mann und ich, wir sind schon sehr lange zusammen und haben einen kleinen Sohn. Seit einem Jahr haben wir eine Krise. Die Gründe sind unterschiedlich. Wir sprechen einfach nicht mehr die gleiche Sprache.

      Ich habe lange überlegt, warum es so weit kommen konnte. Begonnen hat es damit, dass ich immer unzufriedener wurde, weil sich mein Leben immer nach seinem Schichtplan richten musste. Es hat mir lange nichts ausgemacht, aber als unser Sohn in unser Leben kam, war noch mehr planen angesagt. Beide Vollzeit berufstätig und wer bringt den Kleinen in die Kita, wer holt ab etc. Ich hatte irgendwann das Gefühl, ich bin nur noch im Hamsterrad. Morgens um halb acht/ acht den Kleinen in die Kita bringen/ abholen und irgendwann dachte ich mir, wo bin ich eigentlich noch? Mein Mann hat schichtbedingt alle drei Wochen einige freie Tage in der Woche, wo er dann den Kleinen bringt und abholt und jedes zweite Wochenende frei.Soweit so gut und ich hätte dann die Möglichkeit etwas für mich zu machen. Aber meist bin/ war ich da so müde, dass nichts mehr ging. Verabredungen mit Freundinnen strengten mich eher an. Besuche in der Sauna/ Kosmetik könnte ich überhaupt nicht genießen, weil ich so kaputt war/bin. Mein Mann versteht mich leider nicht. Ich bin nie alleine in der Wohnung. Ich bin nie mal nur für mich. Alles muss ich erklären wie z.B. warum ich seit einiger Zeit so miese Laune und so unausstehlich bin! Ich fühle mich, als wäre ich in einer Zwangsjacke eingesperrt. Ständig fremdbestimmt. Körperliche Nähe kann ich zur Zeit garnicht mehr zulassen. Es ist ein Teufelskreis......

      (4) 26.10.14 - 16:33

      .....erster Gedanke war: was kann dein Mann dafür dass du so denkst und fühlst?
      Er arbeitet sicher hart und wünscht sich ne treusorgende Ehefrau?

      Es sei denn du trägst die Hauptlast bei der Kindererziehung und bist dadurch überlastet? Dann sollte er schon Verständnis haben.
      Nur schlechte Laune zu haben ohne zu sagen was man will, das verstehen die Männer nicht, fühlen sich ungerecht behandelt.

      Das is dann der Punkt wo sie begin nen sich anderweitig umzusehen.
      Klar brauchst du auch mal Abstand und Zeit und Raum für dich.

      Aber da kann dein mann wenig dafür, das geht vielen so, vor allem alleinerziehenden, dass sie wie im hamsterrad gefangen sind.

      Wünsche euch alles Gute!

    • Hallo

      Du klingst wie ich vor noch ein paar Monaten. Ich war völlig fertig.

      Ich habe es meinem Mann erklärt das ich am Anschlag bin und mir wünschen würde er nimmt den kleinen mal ein Wochenende irgendwo hin mit. Er hat es dann auch getan und einen guten Freund mit Familie besucht.

      Es war toll und hat mir erstmal wieder kraft gegeben.

      Ich habe mir an dem wochende auch überlegt was ich an meiner Situation ändern kann.
      Ich habe meine Arbeitszeit ein wenig reduziert ( nicht viel 2 Std in der Woche ) habe nun aber Freitag nachmittag frei.

      Junior geht jetzt auch an meinem freien Tag in den Kindergarten und ich mache da nur was für mich. Und wenn ich nur faul auf der Couch liege.

      Es hilft!

      Ich bin viel gelassener auch im Umgang mit unserem Sohn. Ich konnte mich auch wieder auf meinen Mann einlassen und es ist so schön wie früher.

      Was ich sagen will ist Rede mit deinem Mann. Rede rede rede. Aber überleg dir auch was du ändern könntest.

      Lg und alles gute

      • Danke für deine Antwort! Ich werde mal mit meinem Arbeitgeber reden, ob ich die Zeit ein bisschen reduzieren kann, bzw. zeitweilig von zu Hause arbeiten kann. Ich kann meinen Sohn ganz schlecht in der Kita lassen und ich bin schon zu Hause. Da fühle ich mich wie eine Rabenmutter. Bescheuert, ich weiß!

        • (7) 26.10.14 - 21:24

          Hm, dann wird der Leidensdruck ja doch nicht so groß sein!

          Ich nehme mal an dein Sohn hat Spaß in der Kita. Er ist da gut aufgehoben.

          Er hat sicherlich auch mehr von dir wenn du entspannter bist. Du bist keine Rabenmutter sondern kümmerst dich ein wenig um dich selbst. Ich hatte am Anfang auch das schlechte Gewissen. Aber weist du was es ist toll wenn ich ihn abhole und Genügend Energie habe um ausgiebig mit ihm zu spielen. Und es ist toll wenn er mir erzählt was er so alles gemacht hat und wie viel Spaß er hatte.

          Da geht das schlechte Gewissen von ganz alleine.

          Lg

    (11) 27.10.14 - 09:34

    aber warum bist du so müde? Ich bin AE und muss alles alleine regeln+Vollzeitjob. Hab immer noch genug Energie andere Sachen zu machen und ab und zu wegzugehen. Hast du deine Blutwerte getestet, vtll Schilddrüse? Oder nervt dich dein Mann im Allgemeinen?

    Ich bin ein wenig hin und hergerissen, ich bin mir nicht sicher, ob ich dein Problem verstanden habe.

    Hast du tatsächlich ein Problem mit seinem Schichtplan, der dich in gewisse Bahnen lenkt oder hast du eher ein generelles Problem damit, tagtäglich immer die gleichen Pflichten zu haben?

    Wäre dein Leben besser, wenn du deinen Mann los wärest? Hättest du dann weniger Pflichten und könntest freier entscheiden?

    Oder merkst du, daß das Kind haben und Mann haben für dich eigentlich gar nichts ist?

    Wärest du lieber allein? So grundsätzlich?

    Wenn du körperliche Ursachen für deine mangelnde Energie ausschließen kannst -- Schilddrüse checken lassen, Eisenwert prüfen etc. - dann musst du dir diese Frage wirklich stellen.

    Denn ein Leben mit Familie birgt nunmal größtenteils Aufgaben, die sich täglich wiederholen und mit deren Struktur sich so ein Tag überhaupt nur bestreiten lässt.

    Wenn du mal nur für dich sein willst, wird dir nichts anderes überbleiben, als dir etwas zu suchen, das du alleine tun kannst und das dann auch durchzuziehen, egal wie müde du bist. Vielleicht kommt damit dauerhaft Energie zurück.

    Oder aber in deinem Leben stimmt tatsächlich generell etwas nicht. Dann musst du dir überlegen, ob es vielleicht mehr Sinn macht, Mann und Sohn zu verlassen und wieder ein Leben allein zu führen.

    Gruß Hezna #klee

    • Danke für deine Antwort! Der Grund ist, dass mich das ständige Planen nach dem Schichtplan nervt. Ich würde mich freier fühlen, wenn es diesen Plan nicht gäbe. Er behindert unser Leben massiv. Trotzdem liebe ich meinen Mann und meinen Sohn über alles und könnte mir mein Leben ohne sie nicht vorstellen. Mein Mann versucht über eine Zusatzausbildung aus der Schichterei raus zu kommen. Das wird aber noch dauern! :-[

Top Diskussionen anzeigen