Eifersucht nach der Geburt. Wie wars bei Euch?

    • (1) 02.11.14 - 21:33

      Liebe Urbia-Gemeinde, vor allem die Mamas und Papas,

      Ich wollte mal fragen wie das bei euch mit der Eifersucht nach der Geburt war ? Also, ob sie zb schlimmer oder überhaupt ausgelöst wurde?

      Interessiert mich mal wie das bei anderen ist und ob meine (unbegründete, aber heftige) Eifersucht seit der Geburt eher die Regel oder die Ausnahme ist.

      Liebe Grüße

      PS: ich habe es meinem Partner übrigens indirekt mitgeteilt, dass ich seine Sprache verstehe. Nun hat er mir noch ein paar Dinge mehr darüber erklärt ;> und er fand es nicht schlimm.

      • Ob das die Regel oder die Ausnahme ist, kann ich nicht beantworten.

        Bei uns und den Paaren, bei denen ich Einblick hatte, war das nicht der Fall.

        Ich finde im Sprachgebrauch unter Erwachsenen die Begriffe "Mama und Papas" etwas kindisch. Warum nicht "Väter und Mütter"? Wobei das bei deiner Frage schon logisch ist, wenn du den Zustand NACH der Geburt eines Kindes ansprichtst.

        • Ich find Mama und Papa gut. Haben in unserem engen Freundeskreis viele Eltern, die dies ebenfalls so handhaben. Von daher habe ich keinen Bedarf das zu ändern.

          Das sollte hier aber auch nicht zur Diskussion stehen, danke für deinen Bezug auf die Eifersucht.

          Wie viele Paare waren das so, wo du diesen Einblick hattest?

      Hallo!

      Meinst du Eifersucht wegen/gegenüber dem Kind oder die "normale" Eifersucht, die es auch vorher evt schon gab?

      Wegen unserer Tochter kam niemals Eifersucht auf. Meine Eifersucht, die vorher echt heftig war, wurde viel besser, da ich die auserwählte Mutter seiner Kinder war. Bin viel zufriedener. Grund zur Eifersucht gab er mir allerdings vorher auch nie... das war mein persönliches selbstgemachtes Problem.

      Mein Mann hat sich bzgl Eifersucht nicht verändert...

      Liebe Grüße und alles Gute

      • (6) 03.11.14 - 08:04

        <<Meine Eifersucht, die vorher echt heftig war, wurde viel besser, da ich die auserwählte Mutter seiner Kinder war<<

        Wie gnädig von dem Herrn#augen

        • (7) 03.11.14 - 10:00

          Der "arme Herr" musste vorher echt ein Streifen mitmachen. Ich war durch Erfahrungen aus der Vergangenheit leider ein wenig komisch, was die Eifersucht angeht. Ich bin stolz, dass ich einen Mann gefunden habe, der meine Eifersucht ertragen hat!

          Als wir dann geheiratet haben und eine Familie gründeten, hat sich mein Gefühl einfach verändert. Das hat auch nichts mit gnädig zu tun oder so. Verstehe deine Reaktion also nicht...

          Für mich kam ehen das Gefühl auf, dass ich auf die Ex zb nicht mehr eifersüchtig sein muss (es bestand bereits kein Kontakt mehr als ich ihn kennen lernte, aber ich war auf die gemeinsame Vergangenheit der beiden eifersüchtig, obwohl es längst vergangen war und jeder seine Erfahrungen mitbringt. ) ich bekam das Gefühl, dass ich die eine bin und eben aus vielen Frauen "gewählt" wurde... dieses Gefühl ist wirklich schön...

          Ich weiß, dass eine Freundin von mir dieses Gefühl vermisste, weil das erste Kind ungeplant war. Sie plagten Zweifel, ob er sie auch als Mutter seiner Kinder gewollt hätte, wäre es nicht einfach so passiert. Das tat mir so leid für sie! Als sie vor zwei Jahren das zweite planten und heirateten, kam bei ihr exakt dasselbe Gefühl auf wie bei mir! Muss ja nicht die Norm sein, aber ich bin nicht die einzige, die so empfindet oder denkt. Ist halt individuell.

          An die TE : Wieso fragst du? Wie ist es bei euch?

          • Achja, das hatte ich vergessen zu schreiben. Nicht unserer Tochter gegenüber sondern anderen Frauen.

            Also ich war vorher schon das ein oder andere Mal eifersüchtig. Da mir mein Mann aber keinen Anlass mehr gegeben hat, hat es sich gelegt. Jetzt nach der Geburt ist es aber schlimmer geworden mit anderen Frauen, ich bilde mir Sachen ein und werde bei dem kleinsten Anlass zickig. Auf die Hormone mag ich das nicht schieben, das ist ne doofe Ausrede und kein Freifahrtschein fürs rumzicken. Ich schlucke auch vieles runter was mir auf der Zunge liegt.

            Aber gestern war ich zb. Angefressen weil er alte FB Nachrichten gelöscht hat (alle) und ich ihn direkt verdächtigt habe irgendwas vertuschen zu wollen und/oder weil da alte Nachrichten von Frauen waren.

            Und deshalb hat es mich interessiert wie es bei anderen war...

    Bei mir änderte sich nach beiden Geburten nichts im Bezug auf Eifersucht. Ich war niemals sonderlich eifersüchtig, weder vor den Kindern noch nach den Geburten.

    FG
    Milka

    1. Ich hab absolut keine Ahnung was du meinst #rofl
    Was für ne Eifersucht? Wem gegenüber?

    2. Find ich gut, dass du "gebeichtet" hast! Und kannst du jetzt noch mehr Schimpfwörter?#freu

    • Habs gesehen, hab vergessen zu schreiben auf wen oder was: auf FRAUEN #rofl

      NICHT auf meine Tochter #schein

      Also als Schimpfwort reicht ein universelles, mit dem man sozusagen jeden Satz beginnen und beenden kann #rofl Und zwischendrin kann man ihn auch noch mal hinquetschen. Es ging um Slang und gewisse Buchstaben, damit ich vielleicht auch irgendwann Mal lesen kann. Wir werden also zusammen daran arbeiten, dass ich noch mehr verstehe ;-)

      • Das ist schön, also mit der Sprache! Ich finde, das verbindet auch nochmal mehr!

        Und was die Eifersucht angeht ..... kommt auf die Frau drauf an, also die ehemals Schwangere. Ich denke dass Mütter, die sich durch die Schwangerschaft in ihren eigenen Augen zum "negativen" verändert haben (ob es das Gewicht, die Straffheit oder sonst was ist) eher danach noch eifersüchtiger werden wie vorher.

        Wogegen Frauen, die in der Schwangerschaft aufgeblüht sind und ihren Partner in der neuen Rolle nochmals lieben gelernt haben, sich dann weniger Sorgen machen. Weil diese Erfahrungen als Paar zusammen geschweißt hat.

        Was hast du denn an Dir selber beobachtet?

        • Hm, ehrlich gesagt beides. Was die Beziehung betrifft, so ist sie wirklich inniger und noch einmal intensiver geworden. Also wirklich schön(er).

          Andererseits hat mein Körper aber auch ganz schön gelitten. Und gerade weil mir mein Aussehen (und sexuelle Attraktivität für meinen Partner) sehr wichtig war, bin ich unzufrieden. Nicht soooo sehr, aber schon irgendwie. hatte mit den Ausmaßen nicht gerechnet.

          Und da ich vorher schon manchmal eifersüchtig war, ergibt sich in der Summe wohl eher der letzte Punkt.

          • Eifersucht ist ja auch normal..... in normalen Grenzen.
            Aber wenn du sagst, eure Beziehung ist inniger und intensiver geworden, dann bewerte das doch einfach höher ;-) . Denn im Gegensatz zur Figur, kann man die Emotionen nicht trainieren oder auf Knopfdruck einschalten.
            Am Körper kann man arbeiten ...

            Euer Zwerg ist ja erst einen Monat auf der Welt.... da muss man ja erstmal ankommen, also körperlich. Man sagt ja pauschal, dass man nach 9 Monaten Schwangerschaft nochmal 9 Monate braucht um wieder da anzukommen, wo man vor der Schwangerschaft war. Klar ... bei einigen gehts schneller, bei anderen dauerts länger... aber die Zeit sollte man sich nehmen.

            Und wenn die ersten richtigen Zärtlichkeiten wieder kommen, die eine wieder als "Frau" fühlen lassen und nicht als "Muttertier", dann kommt auch das Körpergefühl von alleine. Außerdem bist du noch so jung ... da verkraftet das der Körper auch noch besser als mit 30 #rofl

            Das wird schon#winke

Guten Morgen,

ich bin generell kein eifersüchtiger Typ, und nach den Geburten hatte ich für solche Anwandlungen erst recht keine Kapazitäten. Also nein - ich war nicht eifersüchtig.

Aber Geburt und Wochenbett machen einen einfach sehr sensibel, vielleicht hörst Du da schneller das Gras wachsen als sonst? Sprich mit ihm - offenbar habt Ihr ja eine ganz gute Basis.
Es geht vorbei.

Viele Grüße!

Top Diskussionen anzeigen