Schicken eure Männer euch arbeiten?

Hallo,

ein wenig überspitzt gefragt: Schicken eure Männer euch arbeiten?

Also wie war das bei denjenigen von euch, die Kinder haben? Haben eure Männer da mitgeredet, wann ihr wieder arbeiten zu gehen habt? Oder habt ihr das ganz allein entschieden?

Bzw. was würden eure Männer sagen, wenn ihr sagen würdet, dass ihr auch nach dem Elterngeld erstmal nicht mehr arbeiten geht? Würden die euch dann familienversichern und fertig aus? Oder würden die sagen: Das läuft nicht. Du gehst wieder arbeiten?

Heute hatte ich die Diskussion mit einem Freund meines Mannes. Der ist alleinstehend und hat keine Kinder. Ich habe ihm vorgerechnet, dass ich früher für eine Halbtagsstelle von 20 Stunden bei einem Rechtsanwalt netto in Steuerklasse I 638 Euro verdient habe.

Und dass ich demnach heute in Steuerklasse V nur noch 550 Euro verdienen würde.

Wenn ich davon dann, wenn meine Kinder in die Schule kommen, Mittagessen/Betreuungskosten (eine Stunde oder zwei über Mittag müsste dann sein) dazu rechnen würde inklusive den Spritkosten, würden am Ende rund 200 Euro netto übrig bleiben. Dafür müsste ich dann fünf Tage die Woche arbeiten gehen und das würde ich absolut und unter keinen Umständen einsehen.

Da schränke ich mich lieber ein und spare an anderen Stellen, anstatt für ein paar lumpige Euro arbeiten zu gehen.

Bzw. da würde es eher lohnen, für 450 Euro nur 2-3 Tage zu gehen. Allein wegen dem Sprit und dem Verschleiß am Auto.

Natürlich kann man dann mit dem Argument Rente kommen. Aber bei so einem Gehalt fällt das auch nicht gravierend ins Gewicht.

Da ja auch sehr viele Männer Tagschicht arbeiten, die Frauen jedoch oft am Vormittag, ergibt es sich ja von allein, dass die Frauen oft die Kinder abholen oder in Empfang nehmen, dann den Haushalt machen und einkaufen und kochen und abends kommt dann der Mann heim (Schichtdienstler jetzt mal außer Acht gelassen). Ergo kommt die Frau auf weitaus mehr Arbeitsstunden als ein Mann, der 8 Stunden z.B. in irgendeinem Büro arbeitet. Mit Pausen, hier und da ein Schwätzchen halten. Der steht dann nicht unter Druck und muss sich ängstigen, dass ihm evtl. Überstunden die ganze Planung zu nichte machen. Und der kommt dann abends heim, isst und hat frei. Bringt vielleicht noch die Kinder ins Bett oder geht mal fix was kaufen.

Aber die Frau ist ja den ganzen Tag beschäftigt. Mit Arbeit, Haushalt und den Kindern. Jedenfalls dann, wenn sie selbst kocht und selbst putzt und auch den restlichen Haushaltskram alleine macht.

Es wird ja immer viel geschrieben, dass die Männer 1:1 im Haushalt helfen. Da frage ich mich, wie das bei einem Tagdienstler dann gehen soll. Macht man dann als Frau seinen Anteil und exakt die Hälfte knallt man seinem Mann abends vor die Füße, wenn er heim kommt?!

Ich bin der Meinung: Eine Frau kommt IMMER auf mehr Arbeitsstunden, auch wenn sie nur halbtags arbeitet als ein Mann, der einem geregelten 8-Stunden-Job nachgeht.

Und nun dürft ihr eure Meinung gerne abgeben.

Kurz und knapp:

Du bist einfach nur faul!

sinnfreie Diskussion... #augen

...gleiche Mist. Es nervt so extrem.

Sorry, aber....

Nicht wieder eine Diskussion a la: "soll Frau arbeiten gehen, oder nicht"

Auch wenn du es hier nun ein wenig anders formulierst, es kommt wieder aufs gleiche raus.

Lies ein paar Threads weiter unten, oder bedien dich der Suchfunktion.

Es nervt so langsam, sorry!

Langsam wird dieses Thema langweilig!

Ein mann der seine frau arbeiten "schickt".... Was will man mit so einem??

Sowas entscheidet man gemeinsam mit vernünftign Argumenten. Wenn die Frau zuhause bleiben möchte dann sollten das beide besprechen, vorallem muss es finanziell problemlos möglich sein.

Wenn man sich aber gerade so über Wasser halten kann oder "einschränken" muss dann finde ich das problematisch

Na, meinetwegen, ich antworte trotzdem mal:

Nein, mich "schickt" niemand arbeiten. Mich hält auch niemand davon ab.
Ich schicke meinen Mann auch nicht arbeiten.

Mein Mann und ich haben gemeisam für uns entschieden, was für uns als Familie wichtig ist, wie wir uns sehen, wie wir leben möchten und welche Wünsche und Prioritäten wir haben.
Und danach haben wir uns dann eingerichtet. Als Famlie, als Ehepaar und jeder ganz individuell für sich.

Übrigens haben wir dieses Gespräch VOR den Kindern geführt und dann noch mal nach jeder Geburt und den veränderten Realitäten.

LG

Wenn ich so denken würde wie du, dann würde ich vom Staat leben. Ich bin nämlich alleinerziehend.

Ich muss alles alleine zahlen und hab noch ne hohe Miete dazu.

Ich gehe 40 Stunden die Woche arbeiten.......und mache alles andere noch Abends und am Wochenende nebenbei

Schön das fragte sie aber nicht, das hier die alleinerziehenden immer so rum tun müssen ich ich ich..jaaa ihr habt es euch selbst so ausgesucht pech gehabt!

RESPEKT!!!!

weitere 7 Kommentare laden

Ich entscheide ob und wann ich arbeiten gehe, niemand sonst.

Aber ja, ich gehe nach der Elternzeit arbeiten. Warum auch nicht?

" Ich habe ihm vorgerechnet, dass ich früher für eine Halbtagsstelle von 20 Stunden bei einem Rechtsanwalt netto in Steuerklasse I 638 Euro verdient habe."

wieso hast du "früher" schon auch nur eine teilzeitstelle gehabt? schon immer bissel arbeitsscheu gewesen?

wenn dir das arbeitsleben des mannes so "entspannt" vorkommt, dann tauscht doch;-)

v.

Hihi, wenn es nach der Logik geht, schicke ich meinen Mann arbeiten! Abgesehen von der aktuellen Elternzeit, arbeite ich Vollzeit, mein Mann Teilzeit. Haushalt machen wir tatsächlich gemeinsam.
Ich finde jedes Paar das überlegt eine Familie zu gründen muß vorher überlegen wie alle Aufgaben verteilt werden sollen, wie die Finanzen geregelt sind und dann seinen Weg finden. Da gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur gemeinsame Entscheidungen und Kompromisse!

Liebe Männer! Mal ein bisschen überspitzt gefragt: Schicken euch eure Frauen eigentlich arbeiten?
Also wie ist das denn bei euch, die ihr Kinder habt? Haben eure Frauen da mitgeredet, wann ihr zu arbeiten habt, oder habt ihr das alleine entschieden?
Weil, so ein Mann, der ist ja sonst den ganzen Tag beschäftigt, mit Arbeit, Haushalt, und den Kindern. Heutzutage. Jedenfalls, wenn er kocht, selbst putzt, sich gleichberechtigt beteiligt, da wäre es doch nur schön, wenn er etwas mehr Freizeit hätte, und nicht mehr arbeiten bräuchte, oder?

#putz

Nein.

Ich weiß von mehreren Paaren, wo es so war, dass die Männer sich finanzielle Unterstützung durch mitarbeitende Frauen gewünscht haben.

Heute sind die alle geschieden!

Klar, weil ich mir auch 'n bisken bescheuert vorkäme, wenn ich mir den Ar*** abschuften und mein Partner schön einen auf überanstrengte Hausfee machen würde.
Da würd' ich mich irgendwann auch trennen. :D

Was is' das für eine geile Frage! :D Arbeiten schicken???
Sorry, aber mein Mann braucht mich nicht schicken. Wär' mir viel zu blöd von der Kohle von meinem Mann zu leben.
Wir teilen uns den Haushalt, wobei ich mehr im Haushalt mache, weil ich weniger arbeite und das finde ich auch okay.
Und ja, Rente is' ein Argument, auch wenn es nicht ins Gewicht fällt bei keineren Einkommen. Weitere Argumente sind Abwechslung zum Haushalt (kann auf Dauer auch sehr langweilig werden) und die Tatsache, dass die Kinder irgendwann so alt sind, dass die gar nicht mehr bemuttert werden wollen und den ganzen Tag unterwegs sind und dann sitzt Frau da und wischt 10 Mal am Tag die Arbeitsplatte. :-D
Und in Familien, in denen das Geld vielleicht knapp is' finde ich es einfach nur arschig, die ganze finanzielle Verantwortung auf einen Partner abzuschieben!

"...von der Kohle von meinem Mann zu leben"

Kümmerst Du Dich dann nach der Arbeit um die Kinder oder hat ER ein Kindermädchen engagiert, weil es ihm zu blöd ist, dass seine Frau auf seine Kinder aufpasst???

Sorry, ich verstehe das immer nicht, wenn Frauen sowas schreiben.
Meistens ist es doch so, dass einer voll arbeiten geht und der andere ein bisschen weniger oder garnicht, um sich dann in der zeit um den GEMEINSAMEN Haushlat und um die GEMEINSAMEN Kinder zu kümmern...

Wieso wird es immer so dargestellt, dass die Frauen sich zu Hause von dem Geld des Mannes einen schönen Tag machen?
Wenn ich voll arbeiten gehen würde, müssten wir jemanden BEZAHLEN, der sich um unsere Kinder, Tiere und den Haushalt kümmert.

Man kann als Frau auch halbtags arbeiten gehen oder einen 450,- €- Job machen. Oder, wenn die Frau mehr verdient, kann auch der Mann halbtags gehen.
Meinem Mann wäre es auch nicht zu doof, wenn ich zu Hause bleiben würde und mich um Ki. u. Kü. kümmern würde; Wir könnten uns das sogar leisten. Nur bin ich es nun einmal so gewohnt, dass ich mein eigenes Geld verdiene und das möchte ich auch weiterhin tun.
Es ist mir zu doof, zu Hause zu bleiben, wo ich so viel Zeit, Geld und Energie in meine Ausbildung gesteckt habe. Außerdem finde ich es auch nicht richtig, die ganze finanzielle Verantwortung auf einen Partner allein zu schieben.
Davon mal abgesehen, will ich persönlich nicht abhängig sein von einem Mann.
Und ich war über ein Jahr zu Hause; Selten war ich gelangweilter! Haushalt hab ich in 1-2 Std. gemacht, kochen zwischen 0,5 und einer Std., ...
Aber das muss ja auch jeder selber wissen.
Das war meine Meinung und andere können gerne eine andere haben.
Ich muss nur deren Einstellung genauso wenig gut finden, wie ich verlangen kann, dass alle anderen meine Ansichten teilen! ;-)

Naja wenn die Frau vollzeit geht und mann zuhause ist bzw halbtags geht bröckelt die theorie ;-)
Aber im Prinzip hast du schon recht, in allen punkten. Durch die teilzeit stelle ist das gehalt meist verdammt knapp bemessen. Verheiratet geht frau fast nur zum Spaß arbeiten abet so ist das eben.

Mein Mann würde mich schon unterstützen finanziell. Er unterstützt mich auch natürlich in der Betreuung. Klar kann er nicht soviel machen wie ich aber das isz ja klar wenn man 12 std außer haus ist. Er macht halt am we sehr sehr viel.

Jede muss das für sich entscheiden und mit der Familie abgleichen. Manche sind halt auf diese 200€ angewiesen (in deinem Beispiel jetzt)
Ich zb freue mich nach det Elternzeit wieder arbeiten zu können. Ich liebe meinen Beruf, nehme die kinder dann quasi mit und finde es am wichtigsten diese paar euro zu haben.

Ich möchte nicht für jede Schöne Jacke die ich sehe meinen mann fragen müssen #schwitz
wenn ich meinem mann oder meinen kindern ein geschenk machen will dann bitte von meinem geld. Und ich möchte mich einbringen und meinen mann um gottes willen nicht alles allein aufbürden. Selbst wenn es nur 200€ wären würde ich dieses gerne für uns ausgeben

Kennt Ihr alle nicht mal aus dem Umfeld Frauen, die vernünftige Jobs haben und ordentlich bezahlt werden???

Doch.
ich zb.

weitere 9 Kommentare laden

"Haben eure Männer da mitgeredet, wann ihr wieder arbeiten zu gehen habt? Oder habt ihr das ganz allein entschieden?"

Um ehrlich zu sein: ich hab's alleine entschieden.

Er hat allerdings auch nur einmal kurz gesagt was er sich vorstellen könnte und hat meine Entscheidung sofort akzeptiert.

LG

Ich verdiene für 25 Stunden die Woche knappe 800 Euro netto, bekomme die Monatskarte für die Bahn bezahlt und habe eine dicke betriebliche Altersvorsorge mit drin. Ich freue mich dabei sehr drauf, nächstes Jahr mehr arbeiten zu dürfen.

Ich denke, Du warst einfach nur schlecht bezahlt, sonst würde sich Arbeit durchaus lohnen.

Ich kann mir wesentlich befriedigendere Arbeiten vorstellen als den ganzen Tag nur Klo putzen und Kochen. Ich mache das auch nebenbei.

200 € sind 200 €. Ein 450-€-Job wäre ne Option aber nur daheim ist auf lange Sicht gesehen für mich kein Fulltimejob. Und ein zweites Einkommen kann in der heutigen Zeit nicht schaden. Bei uns würde es auch nicht alleine mit familienversichert abgedeckt sein. Es hat doch eigentlich jeder eigene Ausgaben (Lebensversicherung, Auto, Handy, Medikamente...). Ich würde nie erwarten, dass mein Mann das alles langfristig für mich übernimmt. Und das mit der Rente ist absolut ein Argument.

Wieso? Eine Lebensversicherung hab ich nicht. Auto bezahlt mein Mann. Wie soll ich sonst die Kinder in den Kindergarten bringen. Zu Fuß ist das zu weit. Und ich will ja auch nicht festhängen, wenn er arbeiten ist. Handy bezahlt auch mein Mann.

Allerdings werden wir uns in Zukunft einschränken müssen. Nur noch Prepaidhandys usw. Ist halt so.

Ich betreue ja auch die Kinder. Das ist auch Arbeit. Und der Haushalt ebenfalls.

Aaaahhhh... Da krieg ich Marotten, wenn ich sowas höre/lese!
Mein Mann zahlt dies, mein Mann zahlt das, ...
Wie kann man sich als Frau so abhängig machen von einem Mann? #schwitz
Was machst Du denn, wenn Dein Mann und Du Euch mal in ein Paar Jahren trennen solltet? Dann wirst Du unter Garantie ein Problem haben, einen Job zu finden. Soll der Mann dann immer noch alles zahlen?
Meine Schwiegermama war 30 Jahre lang Hausfrau, mein Schwiegerpapa hat ausgesprochen gut verdient, so dass sie auch nicht arbeiten musste; Jetzt ist sie 65 und hat ihren Rentenbescheid bekommen. Mittlerweile bereut sie, dass sie nicht wenigstens irgendwann wieder halbtags arbeiten gegangen ist. Nicht nur, weil sie zwar eine Ausbildung gemacht hat, aber dabei am Ende rententechnisch nix rum gekommen ist. Sondern auch, weil die Kinder irgendwann so selbständig sind, dass man sie fast den ganzen Tag nicht mehr zu Gesicht bekommt, weil sie mit Freunden draußen unterwegs sind.
Ich hab' zwangsläufig auch ein Jahr zu Hause verbracht und es war weniger toll, als es klang; Mit dem Haushalt war ich vormittags fertig und dann hatte ich Freizeit bis 17/18 Uhr, bis mein Liebster heim kam.
Ich fühl' mich nur mit Haushalt einfach auch intellektuell etwas unterfordert. Nach ein paar Monaten hatte ich das Gefühl, total zu verblöden.
Wenn Kinder und Haushalt einen so auf Trab halten, dann frage ich mich, wo die ganzen Mütter herkommen, die vormittags in der Stadt sitzen und 'nen Latte schlürfen!? Oder die Mamis, die im Fitnessstudio vormittags schwitzen!? Oder die, die shoppen gehen!? Oder eben die Mütter, die lieber ein wenig arbeiten gehen, wenn auch nur halbtags, als sich von ihren Männern aushalten zu lassen!?
Ich finde es unfair den Männern gegenüber, die ganze finanzielle Last auf ihre Schultern zu laden.
Was passiert denn, wenn Dein Mann arbeitslos wird? Wer zahlt dann Dein Handy und Dein Auto? Ach ja, dann springt ja Vater Staat ein, woll!?
Ich weiß ja auch nicht, was Du für einen Mann hast; Meiner is' tägl. 12 Std. aus dem Haus, kommt abends nach Hause und bekocht mich gerne mal. Er geht mit dem Hund 'ne Runde, macht noch Besorgungen oder schwingt den Staubsauger.
Und die Männer, die ich kenne bringen ihre Kinder nach der Arbeit nicht nur ins Bett; Da wird Fußball gespielt, Hausaufgaben werden kontrolliert, es wird noch gespielt und und und...
Und was Deine Argumentation angeht, dass Frauen wohl mehr Std. am Tag ohne Pause arbeiten als Männer, die sich ja quasi die Eier auf der Arbeit schaukeln... Etwas gemein, den arbeitenden Menschen gegenüber, oder!?
Und mal ehrlich; Du stehst morgens meinetwegen um 6 auf und fängst an zu arbeiten und hast durchgehend bis 20 Uhr Programm!?
Das kann man echt einem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange zumacht. :-D
Du setzt Dich nach getaner Hausarbeit hin und trinkst einen Kaffee? Oder schnackst mit einer Nachbarin oder Freundin?
Hast ja geschrieben, dass Du nicht festhängen willst und deswegen auch das Auto brauchst; Was unternimmst Du denn dann so? Sicher nicht nur den Einkauf, oder!?
Mir wäre das einfach zu blöd, jedes Mal zu meinem Mann zu gehen, wenn ich mir ein Paar Schuhe kaufen, mal einen Kaffee mit einer Freundin trinken oder mit den Mädels essen gehen möchte.
Ich würde mich auch nicht einschränken wollen; Ich geh' lieber was arbeiten und mach dafür schön Urlaub mit meinem Mann oder meinen Mädels als 'ne desperate housewife zu werden, die sich nur über ihren Mann und ihre Kinder definiert.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

tja, also ich finde, Du hättest einfach mal in der Schule besser aufpassen sollen, dann hättest Du keinen so schlecht bezahlten Job und würdest nicht ernsthaft Putzen und Einkaufen als Deine Hauptbeschäftigungen betrachten!

Und schicken ist ja wohl in einer gleichberechtigten Partnerschaft völlig fehl am Platz!

Ganz ehrlich: Wenn es beim Arbeiten nur um's Geld geht, würde ich für die paar Kröten, die du genannt hast, auch nicht arbeiten gehen. Und bei den Jobs, bei denen man nur geringfügig bezahlt wird, handelt es sich ja meist um solche Tätigkeiten, bei denen der Spaßfaktor an der Arbeit nur sehr gering ist.

Die Frage, die trotzdem bleibt ist, kommt ihr mit dem Gehalt deines Mannes soweit klar oder muss über kurz oder lang ein zweiter Job her?

Du hast das mit dem "Schicken" ja in Anführungszeichen geschrieben aber vermutlich hat dein Mann schon die Erwartungshaltung, dass du etwas zum Haushaltseinkommen beiträgst.

Die Sache mit der Hausarbeit ist so eine Sache. Ich wohne zwar alleine aber mein Freund ist oft bei mir. Da wir beide Vollzeit arbeiten, teilen wir uns die Hausarbeit bei mir oder auch bei ihm. Wobei wir beide nicht den topgepflegten Haushalt haben müssen.
Insgesamt aber bei einer Familie mit kleinen Kindern, ist die Hausarbeit bestimmt kein 8-Stunden-Tag.

Du könntest in Ruhe etwas suchen, was sowohl deiner Qualifikation entspricht als auch deinen Wünschen. Mit Niedriglohnjobs tust du nur deinem Arbeitgeber einen Gefallen, bleibst letztlich mit zu wenig Geld stehen und abhängig von deinem Mann. Rente kannst du dabei auch vergessen, es bleibt ja so gut wie nichts hängen.

Hallo,

nein!

GLG

Nein, ich gehe freiwillig #augen

War gestern wirklich Montag oder so ein verkappter Freitag?

Nein, leider hat er da einen Denkfehler gemacht, als er die länge meiner Fußketten festgelegt hat.

Die sind inder Küche festgemacht und ich kann mich nur im Haus bewegen. Außerde ganz oben. Aber da ist auch das Arbeitszimmer. Igitt.

Scherz.