zurück nach Trennung?

    • (1) 08.11.14 - 21:56

      Hallo ihr lieben, seit knapp einem Jahr sind mein mann und ich getrennt. Seit einiger Zeit nähern wir uns wieder an, aber es ist so fremd.. Gibt's hier auch mamis, die sich mit ihren Männern nach einer Trennung wieder zusammen gerauft haben und wo es gut ging? Viele liebe grüße

      • Hallo. Ich bin keine Mami und habe auch deine Situation so noch nicht erlebt. Meine Erfahrung aber ist: Es geht nicht gut mit dem Ex.
        Aber das muss nicht für euch gelten. Du sagst aber er sei so fremd. Warum dann noch weiter annähern? Ihr hattet sicher gute Gründe euch zu trennen?
        Hör auf dein Herz.., würdest du ihn unbedingt haben wollen wenn er ein "neuer" Mann wäre? Also wenn da nicht alte, ungeklärte Themen zwischen euch wären? Ich denke immer das ist ein guter Indikator. Oft sehnt man sich nach den schönen Momenten die man noch so im Herzen trägt... Aber die sind meist nur eine Seite der Medaille.
        Dein Herz allein kann dir sagen ob es passt. Vielleicht soll es auch so sein und ihr müsst gemeinsam noch etwas "beenden" was durch die Trennung unterbrochen wurde. Ich persönlich würde mich neu orientieren aber das ist immer leichter gesagt als getan.
        Ich denke, dass dir die Entscheidung leider niemand abnehmen kann. Sorry.., ich wünsch dir aber nur das Beste und, dass du dich für dich entscheiden kannst.#herzlich

        (3) 09.11.14 - 01:15

        Sind die Gründe, warum ihr euch getrennt habt, geklärt, ausgeräumt?
        Hast du die Momente, die dich oder euch zur Trennung gebracht haben, verarbeitet?
        Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass aufgewärmter Kaffee nicht mehr schmeckt.
        Ich schließe mich vom Grundsatz her der Meinung meiner Vorschreiberin an. Willst du diesen Mann wieder haben oder ist es nur die Erinnerung an schöne Momente, nach denen du dich sehnst?

        Hallo, ja schon zwei Mal, ist am Ende doch gescheitert. Was hat sich denn geändert, dass ihr wieder zusammenkommt? Generell ist halt meine Erfahrung, dass Männer sich nicht ändern. Habt ihr Kinder?

      • Ja, hab ich gemacht!

        Und obwohl mein Ex eine ganz ganz große Liebe in meinem Leben war, das zweit mal hätte ich mir schenken sollen! Müssen!

        Es wurde kraß schlimmer als beim ersten Mal, und auch die Kinder fandens nicht gut.
        Besonders dann die zweite, endgültige Trennung

        Eben verdammt viele enttäuschte Hoffnungen mit den entsprechenden Emotionen

        Pina

        Ich halte nichts davon. Es hatte einen guten Grund warum ihr euch getrennt habt, oder sogar mehrere. Ist das alles vom Tisch? Hat er sich geändert, oder würde das alles wieder so passieren wenn der Alltag einkehrt? Man vergisst leicht die schlechten Dinge und sieht alles nicht mehr so schlimm. Und Männer versprechen ja immer sich geändert zu haben #augen
        Ich habe auch so einen Ex. Er hat sich wirklich schlimm benommen und ich war so froh ihn endlich los zu sein, trotzdem bildet er sich ein es war doch alles ganz schön und er hätte sich geändert. #bla Für mich ist der Käse gegessen, ich habe damit abgeschlossen, habe sogar meine Handynummer gewechselt, bin jetzt umgezogen, trotzdem nervt er mich wieder täglich und meint wir wären füreinander bestimmt :-[ #zitter#aerger
        Also nee, ich halte nichts von aufgewärmten Sachen #nanana

      • Ich bin vor 11 Jahren wieder mit meinem Freund zusammengekommen, wir sind jetzt neun Jahre verheiratet und haben zwei Kinder. Von daher, klar KANN es gutgehen. Es kommt aber, denke ich, stark auf die Trennungsgründe an.

        Klar kann das gutgehen. Genauso gut wie jede andere neue Beziehung. Dass es sich fremd anfühlt, würde ich mal als gutes Zeichen werten. Es ist eben ein echter Neuanfang. Neues Spiel, neues Glück.

        Menschen verändern sich und entwickeln sich weiter. Die Trennungsprobleme von gestern sind heute viellleicht irrelevant.

        Wenn ihr es möchtet, macht es. Was habt ihr zu verlieren? Nichts. Ihr könnt nur gewinnen. Auf jeden Fall Erkenntnisse.:-)

        • Naja "NICHTS" zu verlieren stimmt ja so auch nicht , immerhin haben die 2 ja kinder zusammen und wenn es wieder scheitert wird das nochmal ein ganz herber schlag für die kinder , kinder haben noch so verletzbare seelen, sie machen sich neue hoffnung und gehen dann vll an ddr erneuten trennung dran kaputt!

          • Das Risiko der Trennung besteht immer. Das müssen Kinder ebenfalls lernen. Scheitern ist ein Bestandteil des Lebens.

            Das Ob der Trennung ist auch nicht entscheidend, höchstens das Wie. Das wiederrum hängt an der Vernunft der Erwachsenen.

            • (11) 09.11.14 - 12:09

              Die Kinder müssen aber nicht lernen , das die Eltern sich zusammen raffen , trennen , zusammen raffen , trennen.... Ich kenne es selber , und ich weiß wie das ist wenn sich Eltern nicht entscheiden können! Also ich wünsche keinem Kind die Kindheit / Jugend was ich durchgemacht habe wegen meinen Eltern ! !! Wenn sie merkt das er fremd geworden ist , dann soll sie die Finger von ihm lassen .

              • (12) 09.11.14 - 12:23

                Dann hast du in der Beziehung eben besonders unfähige Eltern gehabt.

                Es geht nicht um rein aus der Kartoffel, raus aus der Kartoffel.

                Nochmal: Trennungsrisiko gibt es immer. Es sei denn, man bleibt den Rest seines Lebens ohne Partner.

                Übertrag nicht dein persönliches Schicksal auf andere.

                Nebenher: Was die Kinder auch lernen, ist, dass man nicht so schnell aufgeben sollte und dass ihre Eltern bereit sind, für einen Neustart.

                Wenn die Eltern es vernünftig anstellen, muss, auch im Falle eines erneuten Scheiterns, das Negative nicht im Vordergrund der zukunftigen Erinnerungen stehen.

                • (13) 09.11.14 - 12:36

                  sagt wahrscheinlich die, die aus einer Bilderbuch Familie kommt.
                  Ich übertrage es nicht auf andere, ich stelle nur fest das deine Ansicht lautet : Kinder müssen halt sehen das Eltern sich trennen ( was ja auch wirklich vorkommen kann, das steht nicht zur Debatte) wieder zusammen finden und wenn es dann doch nicht passt, halt wieder aus einander gehen...

                  da die TE ja selber geschrieben hat das sie ihren EX fremd findet, wieso sollte man da noch irgendetwas schön reden??

                  Meine Meinung.
                  Wem meine Meinung nicht passt, hat Pech gehabt.

                  • (14) 09.11.14 - 12:47

                    Von "müssen" sehen, dass Eltern sich trennen, ist nicht die Rede gewesen. Du liest nicht richtig.

                    Ich sage nur, dass Scheitern generell eine Option ist. Der Umgang damit ist eine wichtige Erfahrung, auch, dass es danach weitergeht.

                    Sie hat geschrieben, dass es und nicht er sich fremd anfühlt. Und nur weil es fremd ist, muss es kein schlechtes Gefühl sein. Jeder neue Partner fühlt sich erst mal fremd an. Würde ihr also mit jeder neuen Beziehung so gehen.

                    Deinen letzten Satz, gebe ich uneingeschränkt an dich zurück.

                Da muss ich dir doch glatt mal zustimmen.

                Sehe ich genauso.

    Wir waren einige Monate getrennt. Das war bevor wir verheiratet waren. Das ist jetzt 4 Jahre her und es läuft ganz gut. Wie hatten aber keine Kinder, die darunter hätten leiden können, wenn es wieder schiefgegangen wäre.

    LG
    Sabine

    (17) 09.11.14 - 15:54

    hallo,

    mein mann und ich waren, als wir etwa 4 jahre zusammen waren, für ungefähr 3 monate getrennt. mein mann trennte sich, war in der zeit mit einer anderen frau zusammen.
    klingt so kurz ausgedrückt total bekloppt von mir, wieder mit ihm zusammenzukommen.

    aber da steckte ja viel mehr dahinter als nur das betrogen werden.

    mein mann hatte in den monaten davor probleme im beruflichen. er war sehr unglücklich, redete mit niemanden und irgendwann hielt er die erwartungen, die an ihn gestellt wurden nicht mehr aus. er verließ sein gesamtes bisheriges leben, dazu gehörte eben auch ich. unsere beziehung war zwar von liebe geprägt, aber auch nicht einfach. ich bin ein sehr dominanter mensch und habe ihn erdrückt, versucht zu dominieren. wir waren jung, er kannte es nicht von zu hause, über probleme zu reden.

    dann der knall. ich war total am boden, habe ein paar tage gebraucht, um rauszukriegen, was sache ist und dann war für mich eins klar: der liebt mich noch genauso, wie ich ihn. es verdrängt es nur komplett. und es ist eine frage der zeit, bis er es wieder bemerkt. doe frage war nur: wie lange und würde es zu spät sein?

    nach 3 monaten kam es zur aussprache und wir waren wieder zusammen. es war alles genau so, wie ich mir da gedacht hatte. ihm selber waren die zusammenhänge weniger klar. wir haben nach und nach alles aufgearbeitet udn an unseren problemen vor der trennung gearbeitet. ursprünglich wollten wir es langsam angehen lassen, wohnten aber schnell wieder in der gemeinsamen wohnung. (er war zwar ausgezogen zu seinen eltern, wir hatten aber in den getrennten 3 monaten keine möbel aufgeteilt und nichts besprochen, was materiellen angeht, so im nachhinein auch ein zeichen, dass es mehr eine wichtige pause war, als eine trennung).

    ich habe natürlich unter dem betrug gelitten, aber durch das erfassen der umstände und absolute ehrlichkeit seinerseits wurde es besser. das vertrauen war iegntlich fast sofort wieder da. eben weil ich wusste, dass ich nicht verlassen wurde, weil er eine andere liebte. das hat geholfen.

    mittlerweile sind wir insgesamt 15 jahre zusammen, berheiratet, kind....

    allerdings hatten wir eben damals noch kein kind, was sicher ein wichtiger faktor ist. vielleicht hätte ich in dem fall damals anders gehandelt? keien ahnung.

    ich würde auf mein herz hören, aber nicht blauäugig sein.

    lg

    (18) 09.11.14 - 21:06

    Hallo,

    Ja, bei uns ist es so. Wir ziehen jetzt wieder zusammen. Die Trennung war fürchterlich, Seitensprung...Lügen. War eine harte Zeit. Nach längerer Funkstille haben wir uns wieder angenähert. Natürlich kann man einiges nicht vergessen aber man kann damit arbeiten. Haben viel gesprochen, erklärt warum manches so und so abgelaufen ist. Gesehen wo wir uns in den gemeinsamen Jahren verloren haben. Ob es für immer funktioniert kann ich nicht sagen und manche Dinge die mich früher gestört haben zeichnen sich auch jetzt wieder ab. Früher hätte ich gemeckert, ihn verflucht ....jetzt ändere ich meine Situation so das sie für mich annehmbar ist. Wie gesagt momentan funktioniert es. Und ich würde mir wünschen und werde auch daran arbeiten das es weiter funktioniert. Wenn ich zurückdenke hab ich zu der Trennung nicht nur jemand verloren der mir weh getan hat und mich verletzt hat sondern auch meinen besten Freund. Ihm ging es zu der Zeit noch schlimmer, er musste mit der Schuld leben und dem Verlust der Familie. Wie gesagt, ich weiß nicht wo uns das alles hinführt, ob die Zukunft funktioniert aber ich möchte es wenigstens versuchen. Wir haben gestern davon gesprochen welche Reisen wir unternehmen wenn die Kids mal "raus" sind. Gemeinsam nach vorn schauen, das hat uns früher gefehlt, schön das es jetzt so ist. Ich freue mich darauf.

    (19) 10.11.14 - 07:21

    nein, ich glaube nicht daran.ausser einer von beiden muss sehr viel mehr machen, einstecken und geben als der andere...und unter so einer voraussetzung versuche ich niemals um eine beziehung zu kämpfen, denn meist ist es die frau die machen muss, redet, versteht, einfach da ist, denkt usw.....und die jahre wo es so laufen wird sind mir zu schade.

    abgesehen davon bin ich der meinung, es dürfe sich nicht fremd anfühlen :-)

Top Diskussionen anzeigen