Erfahrungen von Betrogenen....wie ging es weiter??

    • (1) 14.11.14 - 14:34
      einfachso555

      Hallo zusammen,

      Aus gegeben Anlass möchte ich hier eure Erfahrungen lesen.....

      Wie ging eure Beziehung nach dem Seitensprung weiter?? War es das Ende, oder tatsächlich der viel bessere Neuanfang??

      Wie lange habt ihr daran zu "knabbern" gehabt, wie hat sich der "Täter " verhalten??

      Wie ist eure Beziehung heute?Was habt ihr daraus gelernt?? Gibt es was positives?

      Würdet ihr verzeihen oder nicht??? nach langjähriger Ehe und Kindern??

      lg von einfachso

      • (2) 14.11.14 - 15:38

        Puh... Die erste Zeit war schwer. Ich hatte sehr daran zu knabbern. Mein Mann hat über seinen Sportverein eine Frau kennengelernt und was als Freundschaft begann endete im Bett. Es war seiner Aussage nach nur einmal. Aber das spielt auch keine Rolle. Mein Mann und ich hatten damals das gleiche Handy. Er hat sich schlichtweg vertan und hat meines mit zur Arbeit genommen. In der Überzeugung, dass es sich um mein Handy handelte, nahm ich seins und wie der Zufall es wollte, kam eine SMS von ihr. So fand ich es heraus. Aus dem Verlauf der Nachrichten konnte ich sehen, dass mein Mann ihr schrieb, dass es ihm leid tut und es ein Fehler war.

        Ich habe ihn darauf angesprochen und er leugnete es erstmal. Aber leugnen ging nicht. Die Nachrichten waren sehr eindeutig. Er gab es dann auch recht schnell zu. Er bereute es und schwor mir, dass er mich liebt. Wir waren zu diesem Zeitpunkt bereits Eltern und ich brauchte Bedenkzeit. Es ging mir nicht gut. Ich war nicht in der Lage arbeiten zu gehen und habe mich erstmal krankgemeldet. Ich bekam Fieber und Schüttelfrost und die ersten drei Tage war ich so neben der Spur. Erst nach einpaar Tagen konnte ich überhaupt mal einen vernünftigen Gedanken fassen. Vorher war ich einfach nur wütend und verletzt und wollte ihn am liebsten zum Mond schießen. Ich hatte Rachegedanken und ich wusste einfach nicht wohin mit meinem Schmerz. Er war in diesen Tagen bei seinem Bruder. Ich rief ihn an und sagte, dass wir reden müssen. Ich sagte ihm, dass ich versuchen will, auch unserem Kind zu liebe, ihm eine Chance zu geben. Ich sagte ihm aber auch, dass ich nicht weiß ob ich das kann. Die erste Vorraussetzung war, dass er mir die ganze Wahrheit erzählt und auf alle meine Fragen wahrheitsgemäß antwortet. Wenn er mich nur ein mal belügt, dann ist es vorbei.

        Er erzählte mir die Wahrheit. Es war schmerzhaft und nicht schön, weil auch ich mich nicht ganz richtig verhalten habe in dieser Zeit. Wir hatten Probleme, die ich nicht gesehen habe und nicht sehen wollte. Das entschuldigt natürlich nicht, dass er fremdgegangen ist. Aber ich musste auch meine Rolle in dieser Geschichte analysieren.

        Er brach den Kontakt zu dieser Frau ab. Wechselte den Verein und ich hatte jederzeit Zugang zu seinem Handy, E-mails usw. Das war Bedingung. Absolute Transparenz.
        Es dauert lange bis diese Geschichte immer mehr in den Hintergrund getreten ist. Es war immer wieder mal Thema. Es kamen immer mal wieder Fragen meinerseits auf, denen er sich stellen musste. Ich habe oft geweint und ich war auch oft noch wütend. Doch er ließ es über sich ergehen. Beteuerte immer und immer, dass er mich liebt und wie sehr es ihn schmerzt mich so leiden zu sehen. Wir führte viele Gespräche und redeten über Dinge, die wir vorher nie angesprochen haben. Wir haben uns endlich getraut auszusprechen, was uns fehlt und was uns stört. Wir haben angefangen auch über unangenehmes zu sprechen ohne zu beschönigen. Das schaffte solangsam wieder Vertrauen.

        Das ist jetzt 8 Jahre her und die Geschichte spielt keine Rolle mehr im Alltag. Ich kontroliere seine Mails und seine SMS schon lange nicht mehr. Er gibt mir keinen Grund dazu. Ich könnte aber, wenn ich wollte. Wir verstehen uns. Ihm ist durch diese Geschichte klargeworden, was er an mir hat und das er mich liebt.Nochmal würde ich es nicht verzeihen. Das weiß er.

        (3) 14.11.14 - 17:05

        Es ist jetzt 2 Jahre her, dass mein Mann es mir gebeichtet hat.

        Ich sollte es nie erfahren, er wollte mich nie verletzen.

        Aber die Schlinge zog sich immer weiter zu. Die Dame hat ihn massiv unter Druck gesetzt (sie wollte sich zb umbringen) hat gestalkt und mit sämtlichen Mitteln um ihn gekämpft. Er wollte nie eine Beziehung mit ihr, hat ihr aber das Blaue vom Himmel erzählt, um sie "ruhig" zu halten.

        Über 5 Jahre hab ich was geahnt und um Wahrheit gebettelt. Hab sie aber zu der Zeit nie bekommen.
        Und deshalb immer darauf gehofft, dass doch nicht der worst case passiert ist.

        Tja, und wie ging es weiter...?
        Ich bin immer noch mit ihm zusammen. Weil da Kinder und ein Geschäft sind, die mich an ihn binden.

        Ich leide noch immer. Es geht nicht weg. Es gibt gute und schlechte Tage. Aber es will nicht aus meinem Kopf. Bin dadurch in eine tiefe (depressive) Midlifecrisis geraten.
        Das Alles wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht!

        Unsere Grundsätze, die unsere Beziehung mal ausgemacht haben sind irreparabel zerstört.
        Ich liebe ihn nicht mehr. Und bin zu schwach und zu feige um zu gehen.

        Mir fehlen positive Optionen dafür.

        Also fress ich weiter Scheisse und warte noch ein paar Jahre, bis die Kinder groß genug sind, damit sie's besser verkraften.

        Im Übrigen bereut mein Mann zutiefst und tut einiges um es wieder gut zu machen.

        Aber es wird nichts wieder gut.

        Dir wünsche ich viel Kraft und alles Gute.

        • (4) 14.11.14 - 18:53

          Hallo,

          Puh, hat dein Mann dich tatsächlich 5 Jahre betrogen??

          Das ist ne harte Nummer, die man erstmal wegstecken muss!!!

          Ich kann dich verstehen, mein Mann hat nichteinmal sex gehabt , und steht voll und ganz hinter uns, es tut ihm sehr leid, er leidet fast mehr als ich.....

          Ich hoffe du kannst bald wieder glücklich sein#klee

          lg von einfachmalso555

          • (5) 14.11.14 - 21:34

            Danke für deine netten Worte.

            Ich hoffe auch sehr, dass ich irgendwann wieder glücklich werden kann.

            Er sagte mir, es war "lediglich" ein halbes Jahr, in dem man sich hin und wieder traf. Und als er es beenden wollte, fing das (sein) Drama erst richtig an. Immer mal Phasen, in der sie Ruhe gab (weil sie auch in einer Beziehung steckte), und er vermeintlich dachte, es sei durchgestanden. Und dann kamen immer wieder, aus heiterem Himmel, wieder Drohungen, Liebesschwüre, Auflauern, Telefonterror etc.
            Und das in einem Zeitraum von über 5 Jahren. Bis zu dem Tag, als die Dame alle Register zog und mich auf der Arbeit versucht hat anzurufen...

            Ich könnte ein dickes Buch darüber schreiben.
            Über 20 Jahre sind wir nun zusammen.

            Das schlimmste ist, dass er mir so oft ins Gesicht gelogen hat. Ich wollte immer nur die Wahrheit. Und das andere (Mann & sie) über mein Schicksal bestimmt haben.
            Darüber könnt ich wahnsinnig werden.

            Er war der Sache einfach nicht gewachsen. Ich schäme mich dafür, so ne Wurst an meiner Seite zu haben. Und komm einfach nicht raus hier. Beschissene Umstände.

            LG

            • (6) 16.11.14 - 11:18

              genau, er hat dir immer wieder ins gesicht gelogen und warum, waaarum glaubt man dann den mist welchen der mann einem dann alles so erzählt, wo er sich auch mitunter als das arme opfer darstellt und von sich ablenkt.klaaaar, man sieht den trollo auch als bösen, aber dennoch ist es ja letzlich so, dass er ja sooo naiv war und hat der bösen, bösen geliebten all das liebe erzählt damit diese sich mehr erhofft, damit es ruhiger alles abläuft.....

              es wird über die geliebte hergezogen wie schlecht sie sei, der terror usw.....aber wer weiss was er ihr alles noch erzählt hat , auch da wo er dir verklickert das angeblich nichts mehr war.

              betrogen zu werden ist scheiße, keine frage......aber ich finde es furchtbar, wenn frauen sich dann so aufgeben wie du.ja, du siehst deine seite, aber dennoch....alles wegen geschäft und kinder, du gibst zu feige zu sein........

              ihr habt null stärke, keiner von euch beiden.weder du noch dein mann...ich weiss nicht wem ich als schlimmer empfinde.

              20 jahre...20 jahre....ein sehr einfaches argument auf was man sich da ausruht...zieht man die jahre ab die scheiße waren, sind es nur noch zehn....was macht man da alles mit....und vor allem, welch einen scheiß lebt man den kindern vor?
              wo bleibt die verantwortung...ja ja...man liebt ja die lieben kinderchen...genau, wegen denen trennt man sich nicht....aber man liebt sie so dolle, dass man denen lieber jahrelang stinkum so einen scheiß vorlebt....

              kinder bekommen alles mit....sie wissen ob eltern ehrlich lachen...wennn diese heimlich weinen usw....aber nein, der feige egoismus ist größer....

              wie kann man nur....

      Hallo,

      naja, mein Ex wurde von seiner Affäre vor die Wahl gestellt, seine Familie oder sie und er hat sich für sie entschieden.

      Nach 10 Jahren Ehe :-(

      Aber ich glaube, es war gut so. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

      GLG

      Hallo,
      auch ich gehöre zu den Betrogenen, hab den Kampf verloren, mein Mann hat sich für die Affäre
      entschieden, nach langer Ehe. Mir ging es ganz schlecht, so langsam habe ich mich wieder ein bisschen erholt. Geschieden sind wir nicht, leben halt nur getrennt.

      Lg

      (9) 14.11.14 - 19:32

      Ich wurde emotional betrogen. Wenn man es so sagen kann. Unsere Beziehung war perfekt. Ich konnte nichts bemängeln. Der Sex war toll, wir waren zärtlich zueinander, liebevoll. Warum auch immer sagte mir mein Bauchgefühl dass etwas nicht stimmt. Er ging feiern, kam morgens nach Hause und schlief entsprechend lange. Warum auch immer sagte mir mein Bauchgefühl schau in sein Handy. Das habe ich vorher noch nie gemacht. Tja und wie solltest anders sein ich habe einen Chatverlauf mit seiner Arbeitskollegen gefunden.

      Er beichtete ihre dass er sich in sie verguckt hat. Sie hat dies aber nicht erwidert natürlich war Highlife in Tüten zu Hause. Lange Gespräche hat's gegeben, er hat mir versichert, dass er nur mich liebt. Von seinen Freunden hat er ordentlich Ärger bekommen.

      Ich liebte diesen Mann, total ich konnte und wollte ihn nicht gehen lassen. Das ist jetzt ein halbes Jahr her und nun bin ich gewollt schwanger.

      Ich habe ihm verziehen und es ist genauso "perfekt" wie vorher. Das ist das was mir manchmal Angst macht und ich zweifele. Aber grundsätzlich haben wir diese Krise überwunden...

      Hallo

      Wir hatten Probleme die ich nicht sehen wollte. Sie tat so als wäre sie meine Freundin. Sie hat es lange, sehr lange geplant und den richtigen Moment angepasst. Sie hat kein Guten Ruf, ich wollte auf niemanden hören und mir ein eigenes Bild machen. Böser Fehler und passiert mir nie wieder. Es war eine schlimme zeit aber ich musste um ihn kämpfen, ich liebte ihn so sehr und tue es immer noch.

      Es ist jetzt tatsächlich besser als vorher. Wir arbeiten jeden tag dran. Es tut weh, ist auch noch nicht so lange her. Er bereut es so sehr, zeigt es mir auch. Fängt mich auf wenn es mir deswegen nicht gut geht. Er ist da, so wie er vorher nie da war.

      Wir sind noch enger zusammen gewachsen, teilen wieder Dinge die wir so lange vergessen hatten, reden wieder miteinander.

      Wäre das nicht passiert, wäre meine Ehe auf kurz oder lang kaputt gegangen. Da bin ich mir so sicher. Ich hätte so gern auf diese Erfahrung verzichtet aber anders waren uns beiden wohl einige Dinge nie klar geworden.

      Ich liebe meinen Mann, er ist so wunderbar, hat diesen einen großen Fehler gemacht. Ich dagegen habe so viele kleine Fehler gemacht in unserer ehe. Ich brauch wohl noch eine ganze weile um das zu verarbeiten aber ich denke ich schaff das.

      LG

      Hallo,
      mit meinem Freund mit dem ich zum Zeitpunkt des Fremdgehens 5 Jahre zusammen war, bin ich nicht mehr zusammen. Wir haben es noch 2 Jahre miteinander "ausgehalten" und uns dann getrennt.

      der Punkt ist man kann sogar verzeihen aber ehrlich gesagt nie vergessen bzw ich konnte es nicht. Waren ähnliche Situationen wie damals sind bei mir alle Alarmglocken angegangen. Egal ob gerechtfertigt oder nicht. Irgendwann konnte ich damit nicht mehr leben und habe mich getrennt.

      Mein damaliger Freund hat viel getan und versucht bis ein gewisses Maß an vertrauen wieder da war aber es war trotzdem nicht wie vorher.

      Heute bin ich verheiratet und wir haben einen Sohn, ob ich heute unter den Bedingungen anders handeln und länger "durchhalten" würde kann ich nicht sagen.

      Ob es ein Neuanfang sein kann hängt von den Personen ab pauschal kann man da nichts sagen.

      LG

      Die Beziehung zum Vater meiner Kinder ging aufgrund seines Seitensprunges in die Brüche. Er hatte mich aber auch damals ein halbes Jahr betrogen, während ich das auch ahnte und immer wieder auf meine Nachfragen belogen würde, dass da nix wäre. Als ich es eines Tages rausbekam, war ich kurz vorm Entbindungstermin unserer 2. Tochter. Da war ich einfach nicht in der Lage, ihn hochkant rauszuschmeißen. Eine Chance hat er sich sicherlich nicht verdient. Also haben wir uns noch ein halbes Jahr gequält, er hat den Absprung von seiner Affäre nicht geschafft und damit wars das für uns.

      Ich bin daher ein gebranntes Kind und würde wahrscheinlich nie wieder einen Seitensprung verzeihen. Hätte mein Ex damals sofort den Kontakt zur anderen Frau eingestellt und sich auf uns konzentriert (kann man ja mal machen, wenn man gerade wieder Papa geworden ist #augen), wäre ich VIELLEICHT bereit gewesen, ihm zu vergeben und es wäre früher oder später Gras über die Sache gewachsen. Das ist aber reine Spekulation.
      Wünsche dir und euch, dass ihr das packt. Manchmal kann so ein Seitensprung tatsächlich wachrütteln. Bei uns hats nix gebracht. Dazu gehören aber immer 2.
      LG, palomita

Top Diskussionen anzeigen