Keinen Respekt mehr voreinander-geht das noch gut?

    • (1) 18.11.14 - 19:03
      ohneRespekt79

      Hallo Mädels,

      eigentlich geht es mir im Moment so richtig ungeordnet und wirr, dass ich es heute und morgen nicht auf die reihe bekomm, um hier jetzt nen großen text zu verfassen.

      Eigentlich wollte ich nur wissen, ob man nochmal so richtig zueinander finden kann,wenn der gegenseitige Respekt total verloren ist?!
      A.

      • Hallo,

        das ist für Außenstehende schwer zusagen.

        Viel wichtiger finde ich die Frage ob ihr beide wirklich wieder zueinander finden möchtet und was ihr bereit seit dafür zu geben.

        Fg

        Hallo, ich tue mich immer schwer, in Beziehungsfragen pauschale Fragen pauschal zu beantworten, vieles ist einfach situationsbedingt. Was genau bedeutet "der gegenseitige Respekt ist total verloren"? Verbale Übergriffe? Körperliche? Etwas ganz anderes? Hm, ich denke, wenn eine gewisse Grenze überschritten ist, gibt es kein Zurück mehr. Wo jeder seine eigene Grenze zieht, muss man für sich entscheiden. Dann bleibt natürlich die Frage, ob dieser "verlorene Respekt" ein Dauerzustand ist oder ob in einer bestimmten Situation die Gefühle so hoch gekocht sind, dass man in irgendeiner Form die Kontrolle verloren hat. Was Du geschrieben hast, klingt aber eher nach Ersterem.

        Also zunächst solltest Du Dich fragen, wie genau Du den Begriff "Respekt" für Dich definierst, was er beinhaltet, da hat einfach jeder eine andere Schmerzgrenze, diese Definition nimmst Du und wenn Deine Grenze wieder und wieder überschritten wird (und Du die Deines Gegenübers überschreitest) dann sollte man wohl voneinander lassen.

        LG Dani

        (4) 18.11.14 - 20:02

        Mmmh. Ich tu mir da jetzt schwer dass zu schreiben. Ich bin auch kein kind von Unschuld. Es hat nichts mit körperlicher Gewalt zu tun. Aber es gibt zum Beispiel nächte, da kann ich nimmer, weil das baby vielleicht wieder zwei Stunden am Stück wach war. Wir schlafen getrennt. Wenn ich dann ins Wohnzimmer komm, ihn wecke, ob er nichtmal übernehmen kann, dann kommt da nur ein "fuck you, fuck you, dumme Nuss"..... und von mir kommt dann zurück "du fettsack liegst die ganze nacht da und schläfst. .. " . Das zeugt doch nicht gerade von Respekt. Nebenbei bin ich noch behindert, psycho und natürlich eine schlampe. Ja, ne schlampe, die ihm hier schön den hof kehrt.
        in dieser Beziehung hänge noch zwei leibl. Kinder und ein kind von mir.

        Kann mir auch nicht vorstellen, mit ihm jemals noch ins Bett zu gehen. Jemand, der solche dinge zu mir sagt.

        Es ist hier wie im schweinestall. Permanent furzt er herum. Überall höre ich dieses eklige Geräusch. Er steht auch da, schüttelt seinen penis und krault ihn permanent. Das war ne zeitlang besser. Jetzt geht es wieder an.
        nein. Ich bin nicht besser. Hab erst heute früh wieder gesagt, dass er ein fauler koloss ist. Er muss nach dem aufstehen erstmal fünf Minuten seine beine baumeln lassen, ist ein total unfreundlicher morgenmuffel. Und ich???? Ich hüpf nachts beim ersten piepsen aus den federn.

        Im Falle einer Trennung möchte er die beiden kleinen . Es gibt da probleme mit der großen, auf die ich jetzt nicht eingehen will. Ich frag mich nur, wie er da nachts aufstehen will. Und eigentlich möchte ich meine kinder auch nicht abgeben.
        weiß gar nicht, warum ich bei dem mal so blauäugig war....
        A.

        • Schönen Umgang, den ihr miteinander habt., da schüttelt es mich regelrecht.
          Aber wie sagt man: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

          • (6) 18.11.14 - 20:50

            Deswegen frage ich ja hier, ob man den Respekt wieder zurück bekommen kann. Wir haben für Freunde/Familie eine gute Fassade. Aber ich will und kann so nicht mehr. Weiß nicht, wie ich hier wegkommen soll. Er möchte von Trennung nichts wissen. Wir passen null zusammen. Ich bin total aktiv, lliebe die natur. Er hat vor unserer Zeit (vor 6 Jahren) bis mittags um zwei geschlafen. ....

            • >>>Deswegen frage ich ja hier, ob man den Respekt wieder zurück bekommen kann.<<<

              Ich vermute, das geht nicht, aber du willst auch gar nicht.

              Hast du nicht früher gemerkt, dass ihr nicht zusammen passt?

              Schade fürs Kind...

              Glaubst du, dass du dich in einer anderen Partnerschaft respektvoller verhalten würdest?

              • (8) 18.11.14 - 21:04

                Nein ich möchte nicht mehr. Ich kann einfach nichtmehr. Dafür ist zuviel vorgefallen. Wir haben oft miteinander geredet, dass wir uns künftig respektvoll behandeln. Nach fünf tagen geht es dann wieder von vorne los. Hab eigentlich gedacht; ich halte es aus, bis die kleinste 15 ist und gehe dann. Ich möchte ihm die Kinder nicht überlassen.

                • Hallo,

                  so wie es aussieht ist eine Trennung nicht zu umgehen. Du sagst selbst das du nicht mehr kannst.

                  Ich denke selbst für eure Kinder ist eine Trennung besser. Das was sie täglich erleben ist bestimmt nicht förderlich für sie.

                  FG

                  • (10) 18.11.14 - 22:14

                    Die Kinder sind null involviert. Vormittag schule/kiga. Nachmittag arbeitet er. Kommt erst heim, wenn hier alles schläft . Ich kann aber nichts planen . Er möchte von einer Trennung nichts wissen .
                    A.

                    • Ich kann mir nicht vorstellen das eure Kinder von allem nichts mitbekommen. Am WE wird er vielleicht zu hause sein.

                      Eure Kinder bemerken auch wie es dir geht und werden sich fragen warum es dir nicht gut geht.

                      • (12) 19.11.14 - 07:28

                        Nein mir geht es nicht gut. Habe ab nächstem Montag endlich einen Therapie platz. War seit märz auf der Warteliste.

                        Ich hab hier auch zu wenig Hintergrund bekannt gegeben. Wir sind seit 2008 zusammen. Mit der großen war ich vier jahre lang allein. Sie war sehr auffällig. Wurde 2010 von der schule zur Einschulung abgewiesen, war dann 7 Monate in der KJP. war dann ein halbes Jahr in der normalen schule, dann in der E- Schule und ist seit September 13 in einem Intetnat für schwererziehbare. Die Diagnosen kamen zuhauf. Ständig was anderes. Das internat sagt jetzt, ich würde mit ihr in einer Dyade stecken. Deshalb jetzt meine Therapie. Ebenfalls September13 kam die kkleine auf die welt. Hatte schwerste postnatale Depressionen. Sollte es zu einer Trennung kommen und icj die Große aus dem internat holen, kommen die kleinen zu ihm. Und das will ich nicht.

                        • (13) 19.11.14 - 07:32

                          Weißt du, wir kämpfen seit 2010 wegen der großen und irgendwann bleibt die Beziehung auf der Strecke. Von sämtlichen psychologen und spfh's, wird diese Beziehung als sehr stabil eingestuft. Aber ich vermisse meine Tochter. Sie hasst meinen mann, will mich wieder alleine haben. Es ist alles nicht einfach. Ich steh zwischen den Stühlen.

                          • Ich kann verstehen das der Kampf mit der großen eure Beziehung sehr belasten kann.

                            Sie möchte dich gern allein haben und hasst deinen Mann. Kann es sein das es der gleiche Grund ist warum sie ihre Schwestern hasst?

                            Normalerweise hätte ich geschrieben das ihr einen Weg finden solltet bei dem sie bei euch sein kann und du trotzdem weiter mit deinem Mann zusammenbleibst. Da ich aber aus deinen Beiträgen lese das du nicht mehr viel Sinn in dieser Beziehung siehst denke ich wird es nur eine Lösung ohne deinen Mann geben. Allerdings sehe ich darin die große Gefahr das dadurch eure Große in ihrem Verhalten bestärkt wird.

                            • (15) 19.11.14 - 21:23

                              Ja. Sie wird darin bestärkt. Sie hätte dann ihr ziel erreicht. Hab Angst, dass die beiden kleinen einen Trennungsschaden bekommen. Es ist alles so schwierig. Oft wünschte ich, ich hätte nie Kinder bekommen, oder wäre allein mit der großen geblieben. Ob sie offiziell soooo schnell das Internat verlassen kann, glaubt keiner so recht. Sie spielt auch dort alle gegeneinander aus . Eine spfh auf viele Monate hatten wir schon. Ebenso eine Beistandschaft- unsere "Supernanny". Sie war sechs Wochen zehn Stunden tgl da. Am letzten Tag hat sie gesagt "vergesst alles, was ihr bei mir gelernt habt. Macht einfach weiter wie bisher. Sowas hab ich noch nie erlebt" .... und weg war sie.

Top Diskussionen anzeigen