Mein Mann tickt nicht ganz sauber!

    • (1) 19.11.14 - 22:28
      einevoneuch

      Guten Abend.

      Ich bin dermaßen wütend über das, was mein Mann sich heute geleistet hat. Vorab zur Situation: ich bin derzeit arbeitslos. Vorher war ich in Elternzeit (zwei Mal). An meine alte Arbeitsstelle konnte ich nicht zurückkehren. Das war völlig ausgeschlossen. Nachdem ich die Stelle unwissentlich schon schwanger mit dem 2. Kind angetreten hatte und der Chef ein echter Psychopath war (würde nun den Text sprengen), habe ich nach 2 Jahren Elternzeit gekündigt.

      Mehr als einen Halbtagsplatz für unsere Kinder werden wir nicht erhalten, so dass ich mich nur vormittags arbeitsuchend melden kann.

      Mein Mann geht Vollzeit arbeiten im Schichtdienst. Er hat einen Stundenlohn. Sein Gehalt variiert je nach Stundenzahl/Überstunden/Prämien. Meist liegt es bei netto 2200-2300 Euro. Mit ALG von mir und Kindergeld liegen wir somit bei rund 3000 Euro netto derzeit.

      Da wir eine Rückerstattung durch das ALG zu erwarten hatten (und auch noch durch Elterngeld etc.) habe ich von meinen Geldern fleißig gespart, damit wir das zurückzahlen konnten ans Finanzamt. Insgesamt hatte ich 2000 Euro gespart. Nun hatten wir eine Nachzahlung von rund 560 Euro. Die habe ich überwiesen. Und in den letzten beiden Monaten habe ich wieder gespart, damit wir wieder 1500 Euro auf der hohen Kante haben, da eine Heizungsreparatur von rund 500 Euro ansteht sowie im kommenden Jahr nochmals eine Nachzahlung.

      Da ich von meinem ALG und dem Kindergeld somit wieder Geld für diese Dinge weg gelegt habe, habe ich meinem Mann gesagt, dass ich erst kommende Woche Freitag wieder Geld bekomme und daher entweder an das Ersparte gehen muss, um morgen einkaufen gehen oder er mir was geben muss. Er sagte direkt, dass er dann Geld von seinem Konto holt und mir gibt. Als ich ihn dann heute ansprach, ob er schon bei der Bank war, sagte er, nein. Wir fuhren dann eh dort entlang und als er zurück kam, fragt er, ob mir 90 Euro reichen. Ich habe daraufhin nur "weiß ich nicht" gesagt. Daraufhin ist er völlig ausgeflippt und hat mir das Geld hin geschmissen. Was mir einfallen würde, wie viel Geld ich noch haben wolle. Das könne er alles nicht mehr bezahlen, wenn ich nächstes Jahr gar kein Geld (also ALG) mehr kriegen würde, würde das hinten und vorne nicht mehr klappen usw.

      Ich habe natürlich kräftig zurück geschrieen und ihn mal gefragt, ob er noch alle Tassen im Schrank hat.

      Fakt ist: Ich kann höchstens vormittags arbeiten gehen und Arbeitsstellen wachsen nicht auf Bäumen. Wenn die Schule los geht, haben wir im Grunde in den Ferien keine Betreuung. Natürlich können wir Urlaub nehmen. Aber der reicht ja nicht bei all den Schulferien. Also jetzt während der Kindergartenzeit würde es noch gehen, da die ja nicht so oft zu haben. Aber fürs nächste Jahr ist eh zappenduster. Oma/Opa können nicht mehr so gut und darauf kann man also nicht wirklich bauen. Andere Möglichkeiten haben wir nicht. Dass man sich bei unserem Einkommen kein Kindermädchen leisten kann, wird sich von selbst verstehen.

      Ich bin stinksauer über meinen Mann. Erstens kann ich nichts dafür, dass wir zwei Kinder haben, die betreut werden müssen und dann spare ich und kriege anschließend noch nen Arschtritt sozusagen.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass andere Männer auch ausrasten, wenn sie ihren Frauen Geld für Lebensmittel geben sollen.

      Klar. Er bezahlt zwei Autos, Nebenkosten, Versicherungen. Aber ich bezahle von dem ALG und früher vom Elterngeld und dem Kindergeld auch Lebensmittel. Und das ALG und das Kindergeld entsprechen nun einmal noch nichtmal der Hälfte dessen, was er netto verdient. Ist ja wohl klar, dass ich damit nicht alle Lebensmittel, Benzin für mein Auto, Klamotten für die Kinder etc. bezahlen kann.

      Im Grunde flippt er spätestens in der 2. Woche nachdem er Gehalt bekommen hat aus, wenn ich Geld für irgendwas brauche.

      Er weiß genauso gut wie ich, dass ich zeitnah nicht mehr als Teilzeit arbeiten gehen kann und es überhaupt nicht sicher ist, ob ich überhaupt mit zwei kleinen Kindern absehbar einen Job finde.

      Außerdem muss ich dazu sagen, dass der gnädige Herr auch in meinem Haus wohnt und nur durch mein Haus er anderswo keine Miete für seine Familie bezahlen darf. Das Haus hat mein Opa mir nämlich vererbt. Wenn wir anderswo zur Miete wohnen müssten in einer 4-Zimmer-Wohnung, hätte er weitaus höhere Kosten. Ich frage mich, was er überhaupt noch will. Ich mache den Haushalt, kümmere mich um die Kinder. Außer handwerklichen Dingen macht er im Haushalt nichts. Was auch ok ist, da ich ja zu Hause bin. Wenn er heim kommt, steht das Essen auf dem Tisch.

      Abgesehen davon bin ich sparsam. Ich kaufe fast nur bei Aldi und Penn Markt und bei Rossmann, ich gehe vielleicht zwei Mal im Jahr zum Friseur, geschweige denn, dass ich ins Nagelstudio, Sonnenstudio oder dergleichen gehen würde. Ich kaufe meine Klamotten im Internet und für die Kinder fast ausschließlich auf Basaren. Ich habe keine kostspieligen Hobbys. Brauche halt ein Auto, da ich zu Fuß hier nicht zum Kindergarten oder zum Einkaufen komme. Das ist es aber auch schon. Ich achte auf die Preise und alles in allem (Wocheneinkauf, Kleinigkeiten zwischendurch, Metzger, Bäcker, zwei Katzen, Sprit für mein Auto) gebe ich in der Woche ca. 150 Euro aus. Ich denke, dass das normal ist.

      Und da kriege ich von ihm als Dankeschön Geld vor die Füße geschmissen.

      Gott sei Dank ist er jetzt arbeiten. Ich bin stinkwütend.

      Wie würdet ihr an meiner Stelle verfahren?

      • Kurze Frage: Wie geht es sich bei Euch finanziell generell aus? Knapp, ok, gut? Hat jeder von euch ausreichend Taschengeld etc? Wie macht ihr es mit größeren Ausgaben? Habt ihr Ausgaben für Hobby etc?

        • (3) 19.11.14 - 23:06

          Ich kann besser mit Geld umgehen als er. Er halt Eltern, die, auch wegen eines Erbes, über ausreichend Geld verfügen. Ich habe niemanden mehr. Meine Mutter hat Schulden und zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt.

          Da ich ja noch ALG bekomme, kann ich mir davon natürlich auch was kaufen. Wie Klamotten oder Kosmetik etc. Dass es ohne das ALG nicht so doll aussieht, weiß ich auch.

          Immerhin haben wir ein Haus, zwei Autos und keine Kredite. Unsere Kinder haben genug Klamotten und genug Spielzeug, wir haben gut und ausreichend zu essen.

          Klar geht im Grunde alles drauf. Nebenkosten, Autokosten, Heizkosten, Stromkosten, Lebensmittel, Tiere, Kinder.

          Aber vielen anderen geht es ja wohl schlechter!

          Ich kann sein Gejammere nicht mehr hören. Dass er so wenig verdient, dass wir uns nix mehr leisten können. In seinen Augen können wir uns dann aufhängen ohne das ALG.

          Was würde er denn machen, wenn er noch 600 Euro Miete bezahlen müsste oder noch mehr? Ich finde es einfach nur eine absolute Frechheit von ihm.

      (4) 19.11.14 - 23:03

      Das Problem ist doch das ihr 2 kinder bekommen habt und du nach geld FRAGEN musst, ist mir ein unding.

      Wieso hast du nicht freien zugang zum geld? Ich würde nie auf die idee kommen um geld zu fragen.

      Wie dem auch sei. Habt ihr dann für die Grundschule keinerlei Betreuung/hort? Ansonsten würde ich mal beim Jugendamt nachfragen bzgl. Einer tagesmutter, da gibt es auch Zuschüsse, weiß allerdings nicht ob dafür das Gehalt deines mannes zu hoch ist. Sieh zu das du endlich geld zur freien Verfügung hast ohne fragen zu müssen, das ist lächerlich.

      • (5) 19.11.14 - 23:08

        Ich habe eine Kontokarte von ihm. Aber ich nehme mir nicht einfach Geld, ohne vorher zu fragen!

        Gleichzeitig will ich aber auch kein gemeinsames Konto. So wie er drauf ist, lasse ich das mal lieber schön bleiben. Noch habe ich ja eigenes Geld. Gott sei Dank.

        • Hallo

          Kannst du nicht am Abend oder 1-2 Wochenenden im Monat arbeiten?

          Deinem Mann scheint das Geld ja nicht zu reichen und er scheint ängste zu haben das es den Bach runter geht.

          Oder willst du zur zeit einfach nicht arbeiten ?

          Lg

    (9) 19.11.14 - 23:14

    >wie viel Geld ich noch haben wolle. Das könne er alles nicht mehr bezahlen, wenn ich nächstes Jahr gar kein Geld (also ALG) mehr kriegen würde,

    Sag, dass du dir jetzt einen Vollzeitjob suchst und nun er dran ist mit Kinderbetreuung, wenn die benötigt wird. Du hast ja schon 2x Elternzeit genommen und jetzt ist er dran beruflich zurückzustecken und sich um eure geimsamen Kinder zu kümmern.

    Und dann frag ihn, wieviel Taschengeld du ihm zahlen sollst und ob ihm dann 90€ für X Tage reichen.

    Hallo,

    irgendwie komisch bei Euch.

    Er verdient gut, muss keine Miete zahlen, aber pisst sich ins Hemd wegen 90,- €?

    Warum kaufst Du die Kinderklamotten auf dem Basar?
    Warum beteiligt er sich nicht dran?
    (Für meinen Mann z.B. ist es eine Ehrensache, auch mal einen Schwung neue Klamotten oder Schuhe für seine zwei Mäuse zu kaufen).

    Ich würde ihn mal fragen, was nach Abzug seiner Fixkosten eigentlich noch übrig bleibt.
    Das soll er Dir mal ausrechnen.

    Denn es scheint mir, als ob Du den Löwenanteil in puncto Essen, Kinderkram, Katzenfutter etc bezahlst.

    Und Du bezahlst Nachzahlungen ans Finanzamt, Du bezahlst die Heizungsreparatur....obwohl Du gerade mal ca. 1/4 von dem hast, was Dein Mann hat.

    Lass Dich nicht ausnutzen.

    Es kann nicht sein, dass Du Dich krummsparst mit den wenigen Kröten und alle Dinge bezahlst und Dein Mann stellt sich wegen einem Einkauf so an.

    LG

    (11) 20.11.14 - 00:28

    Ich verstehe, dass du deshalb wütend bist.

    Oft, wenn einer so komisch reagiert liegt das Problem eigentlich woanders. Vielleicht macht er sich Sorgen um Eueren Zukunft. Vielleicht drückt ihn die Last des Alleinverdieners. Wenn die Wut verrauscht ist, dann redet mal vorwurfsfrei miteinander. Nur wenn man ein Problem verstanden hat, kann man es lösen.

    Alles Gute, doremi

    P.S: Kurzfristig könnte auch ein Haushaltsbuch kombiniert mit der Umstellung auf ein Gemeinschaftskonto Euch solche Streitigkeiten ersparen. Dann musst Du nicht mehr nach Haushaltsgeld fragen und er kann Euere Ausgaben jederzeit nachvollziehen.

    • (12) 20.11.14 - 12:09

      find ich ne super anmerkung von dir! Die finanzielle Eigenverantwortung für eine 4 köpfige Familie zu tragen, stelle ich mir auch schwer vor.

      Vielleicht ist auf der Arbeit was am argen, so dass er Angst vor Arbeitslosigkeit hat... wer weiss das schon. Aber ich würde ihn auch, wenn die Wut weg ist, fragen!
      Auch ein haushaltsbuch würde ich anlegen.

      Da kann man ihm nämlich gut aufzeigen, was der Alltag so kosten kann. Warscheinlich hat er da etwas den Überblick verloren und denkt, ein Grosseinkauf würde "nur" 30 Euro kosten...

Hallo,

auf jeden Fall sieht es so aus, dass du dich schon mal warm anziehen kannst, wenn du kein ALG I mehr erhältst.
Dein Mann scheint nicht im geringsten gewillt zu sein, allein finanziell für die Familie aufzukommen.

Was ich aber bei deinem wie bei vielen anderen Postings nicht verstehe: macht man sich nicht vor der Zeugung eines Kindes schon Gedanken, wie es hinterher weiter gehen soll.
Ich meine, ihr werdet ja nicht erst nach der Geburt des 2. Kindes gewusst haben, dass es bei euch nur Halbtagsplätze (warum eigentlich - wenn du Vollzeit arbeitest, steht dir ein Vollzeitplatz zu???) zur Verfügung stehen und es mit Jobs nicht gerade rosig aussieht.
Und das Problem der Ferienbetreuung haben fast alle berufstätigen Eltern, wenn nicht permanent Oma und Opa bereit stehen. Sicherlich gibt es doch aber eine Hortbetreuung bzw. Ferienspiele bei euch, wo euer großes Kind hin kann.
Kann es sein, dass dein Mann befürchtet, dass du für die nächsten Jahre zu Hause bist und er die finanzielle Absicherung eurer Familie allein tragen muss??

Dir alles Gute

Nici

Ich an deiner Stelle würde mit Hochdruck daran arbeiten, von diesem Menschen niemals vollständig finanziell abhängig zu werden.

(14) 20.11.14 - 08:17

Also ich verstehe es nicht wir sind auch 4 personen (noch)

mein mann verdient ca 1900-2300 netto variiert immer wieder 2 Schicht System a 12 stunden ich bekomme nur Kindergeld

Also einiges weniger als ihr habt

Wir haben 1 Auto wenn ich es brauche fährt mein mann mit dem roller zur arbeit haben Miete für unser Haus plus Gas und Wasser ca 1060 plus andere Rechnungen und wir kommen klar haben beide die Karte vom Konto des Partners und können jederzeit dran gehen ca an Rechnungen Sprit und Lebensmittel etc zahlen wir im monat ca 2200 Euro

Und ich kann auch nicht arbeiten gehen hatte gesucht leider immer absagen weil ich nicht flexibel war zu der zeit sind meine kids beide montag bis Donnerstag 7-16:30 und freitags 7-14 im kiga angemeldet gewesen habe sie zwar früher geholt weil ich zuhause war aber das war ja was anderes

lg maxi mit 2 kids 4 + 6 jahre und mukkel 17 + 3 im bauch

(15) 20.11.14 - 08:19

Beteiligt er sich überhaupt an irgendwas? Ich würde ihn nicht mehr an deiner Stelle anbetteln. Wenn du Geld brauchst, dann nimm seine Karte und heb einfach was ab.

LG

(16) 20.11.14 - 08:49

Was macht er mit seinem ganzen Geld?
Er hat 2300€ , ich runde mal auf.
Und bezahlt "nur" eure Nebenkosten, ich schiebe jetzt auch Steuern und Versicherungen da mit rein? Das sind doch nie im Leben jeden Monat 2300€, hast du alle eure Fixkosten im Kopf oder kannst sie mit Unterlage überblicken?

Du sagst ihr habt keine Schulden, aber trifft das auch auf deinen Mann zu?

Ich würde jetzt wirklich mal Kassensturz machen und schauen was bei euch alles aufläuft. Und ich würde jetzt einmal Einsicht in sein Konto nehmen, auch wenn ich so etwas grundsätzlich nicht mag.

Entgegen aller anderen Userinnen frage ich mal nach: Wovon legst du so viel Geld zur Seite, um in zwei Monaten 1000€ sparen zu können, wenn du doch nur ALG1 und Kindergeld bekommst? Bedeutet das dann, dass er alle Lebensmittelkosten zusätzlich zu all den anderen laufenden Kosten trägt?

Nicht ER müsste in einer Mietwohnung die Miete für SEINE Familie zahlen, sondern IHR für EURE Familie, denn auch du bist erwachsen und trägst den finanziellen Teil mit. Oder ist in deinen Augen immer nur der Mann für das Geld zuständig?
Überhaupt, ihr legt ja jetzt sicher auch Geld für die Nebenkosten zurück, monatlich, oder? Wie sieht es mit Rücklagen für das Haus aus? Das wäre ja sozusagen die "Miete", die ihr in einer Wohnung zahlen müsstet, legt ihr das nicht zur Seite? Ich denke, bei einem alten Haus (von Opa geerbt), wäre das angebracht, denn es geht immer etwas kaputt, muss saniert werden, etc. (sind gerade selbst in so ein Haus gezogen)

Im übrigen: Das mit den Ferien in der Schule ist ein gängiges Problem, über das sich junge Eltern scheinbar nur wenig Gedanken machen bzw erst dann, wenn es so weit ist.
Insgesamt hast du ja, wenn du denn arbeitest, gemeinsam mit deinem Mann ca. 60 Tage Urlaub. Da müsst ihr euch aufteilen, wie das alle arbeitenden Familien so tun, die keine anderen Betreuungsmöglichkeiten haben.
Es ist auch der Einfallsreichtum der Eltern gefragt: Kinder können Schulfreunde besuchen, bzw kann man sich mit befreundeten Eltern die ein oder anderen Ferien teilen, so dass z.B. in den Osterferien der Klassenkamerad bei euch ist und du Urlaub nimmst, und im Gegenzug machen das die anderen Eltern dann in den Herbstferien etc.
Das nur als ein Beispiel dafür, dass frau durchaus auch mit Kinder arbeiten kann, um finanziell etwas zum Einkommen beizusteuern.

Es klingt ein wenig so, als sei bei euch nicht ganz klar, wer was bezahlt und von welchem Geld.
Ich verstehe deinen Mann, der die Belastung sieht. Ich verstehe auch dich, wenn du sparst, weil demnächst notwendige Zahlungen anstehen.

Nur, irgendwie muss ja klar sein, was wann zu zahlen ist und wer dies übernimmt. Wenn das klar ist, gibt es auch keinen Grund zum Motzen.

Oder verstehe ich alles komplett falsch, dein Mann weiss, dass du für eure Heizung sparst und meckert dennoch? Dann könnte es sein, dass eure finanzielle Lage prekärer ist, als du es denkst und er schiebt langsam Panik.

Redet miteinander, um zu klären, wie es bei euch aussieht, finanziell. Ohne mit Geld herumzuwerfen und dann herumzuschreien (ich finde es nicht "natürlich", dass du zurückbrüllst, wenn er austickt, es wäre besser, ruhig zu bleiben, um ihn wieder runter zu holen - und nein, ich kann das auch nicht immer, aber so wäre es besser...:-)).

L G

White

(18) 21.11.14 - 12:45

Das Verhalten ist unmöglich. Da muss ein gemeinsames Konto her, darauf würde ich bestehen. Alternativ kann er dir auch Haushaltsgeld überweisen, aber langfristig geht es gar nicht das Du ihn um Geld fragen musst und er es dir einteilt ( und auch noch so knapp). :-[

Sprech das demnächst mal ruhig und sachlich an. Mein Mann und ich hatten auch lange getrennte Konten, aber seit das Kind auf der Welt ist fand ich das unfair. Ich kann auch nicht mehr Vollzeit arbeiten, und dann das Gld so genau auseinanderzurechnen das es fair verteilt ist, das war uns zu kompliziert und anstrengend.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Jobsuche.#klee

(19) 22.11.14 - 13:49

Hallo,

was mich ja wundert ist, dass ihr das so strikt trennt.

Bei uns ist es so, dass ich (weiblich) ca. 3000€ verdiene. Mein Mann mal 400€ (in super Monaten!) und mal nichts. Wir haben drei Kinder.

Wir haben ein gemeinsames Konto, zu dem jeder eine EC Karte hat und drei Sparkonten. Auf dem einen wird Geld für den Urlaub gespart, auf dem zweiten "Notfallgeld" und das dritte ist eine Rücklage über 5000€ für alles unvorhergesehene.

Ich würde nie auf die Idee kommen, dass mein Mann weniger Recht auch mein Geld hat als ich. Wir zahlen noch einen Betrag ab, daher gibt es Monate, wo es für uns recht eng wird, da wird eben abgesprochen, was wir wann wo kaufen.

Ich würde nicht mit jemand verheiratet sein wollen, den ich um Geld fragen muss?

Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass Du mit Deinem ALG die kompletten Kosten für Kleidung und Lebensmittel allein trägst? Bekommst Du von ihm kein Haushaltsgeld? Oder geht er wenigstens ab und zu mal mit einkaufen und zahlt? Na, dem würd ich helfen! Der würde dann eben eine Zeit lang nur noch Dosenravioli aufgetischt bekommen, bis er merkt, wie geizig er ist!

Top Diskussionen anzeigen