Lebe ständig mit Existenzangst , warum?

    • (1) 20.11.14 - 18:07
      Ängstlich :-(

      Hallo zusammen , wie oben steht , lebe ich ständig mit Verlust und Existenzangst . Ich war bis vor 2 Jahre angestellte Leiterin , daher daß ich Angst hatte gekündigt zu werden und nichts darauf aufbauen konnte sowie Wohnung , Auto , Urlaub zu finanzieren , habe ich mich vor zwei Jahren selbständig gemacht . Damals als angestellte wusste ich von vornerein , daß die meinen Arbeitsvertrag nach zwei Jahren nicht mehr verlängern werden , sobald die andere Leiterin von Elternzeit wieder zurück kommt . Ich habe hart gearbeitet , hatte Überstunden die ich nicht bezahlt kriegte. Bin immer eingesprungen wenn einer Mitarbeiter krank oder im Urlaub war. Ich war umsatzgeil , weil daß bei vertriebsmanegern gut ankam. Natürlich auch weil das selbstverständlich meine Aufgabe war , was eine Filialleiterin umsetzten musste. Was an insgesamt Verantwortung Verpflichtungen ging , war wie bei einer Selbständige . Nur das Gehalt war pünktlich auf dem Konto , aber nicht weniger , nicht mehr . Wie vermutet kam auch zum Schluss Beendigung des Arbeitsvertrages .

      Daher daß ich für diesen Branche überqualifziert bin , findete ich auch keine VZ. Stelle . Also es blieb mir keinen anderen alternativ mich selbständig zu machen . Gesagt und getan ! Habe ca vor zwei Jahren ein Betrieb übernommen , wo ich am Anfang sehr motiviert war . So langsam spüre ich bei mir daß ich nicht mehr motiviert bin :-( ich mach mein Job gerne , ich bin glücklich wenn Menschen auch glücklich sind . Aber diese Sorgen immer , wie ich alle Kosten abdecken muss , fängt jeden Monat von vorne an . Und jetzt kommt Jahresende , wo Finanzamt die Hände aufmachen wird . Zusätzlich der Steuerberater , weis nicht wo dran ich denken soll . Mir ist auch gleichzeitig bewusst , daß ich vieles am Anfang falsch gemacht habe dank an meiner vorheriger Steuerberater . Deshalb so viele Sachen , die mich nachhinein viel Geld ( tausende euros )gekostet hat . Nun lebe ich ständig mit Existenzangst . Ich weis nicht ob unter euch auch selbständige gibt ?ob das bei euch auch so ist ? Vielleicht liegt das an mir , daß ich unter Verlustangst leide . Ich versuche immer positiv zu denken , in dem ich auch handle . Aber diese Angst lässt mich nicht in Ruhe :-( in privaten Leben geht es mir genauso . Damit ich in Ruhe schlafen kann , muss alles perfekt sein ! Vielleicht meine Erwartungen von mir selbst zu hoch , so wie von anderen ?

      Sorry sehr lang geworden , aber

      Danke für lesen .

        • (5) 21.11.14 - 12:37

          Bist du eine Lehrerin , die gerade ihren Studium absolviert hat . Oder die kürzlich Beamte geworden ist ? Wie arrogant !!! Ich wünsche dir , daß du keine sorgen hast in der Zukunft :-)

          • (6) 22.11.14 - 08:44

            Die Userin hat das vielleicht etwas plump ausgedrückt. Aber es stimmt- arbeite an deiner Rechtschreibung und Grammatik. Es ist das A und O in der Geschäftswelt und überhaupt

      Ja, so ist das, wenn man Selbständig ist. Einen Haufen Verpflichtungen auf der einen Seite, nicht unbedingt pünktlich zahlende Kunden auf der anderen.

      Dazu kommen Banken, die es einem noch schwerer machen.

      Und glaub nicht, das das leichter wird. Kommen noch Mitarbeiter dazu müssen die pünktlich bezahlt werden, die Sozialabgaben auch.

      Material wollen die Lieferanten bezahlt haben, auch wenn Du noch keine Rechnung für Dein Produkt schreiben konntest.

      Lerne mit der Unsicherheit zu leben oder werde wieder Angestellte

      Pina

      • (8) 21.11.14 - 09:44

        Bis jetzt habe ich alle fix und variable Kosten pünktlich abdecken können , ohne eigen oder Fremdkapital . Dafür bin ich sehr dankbar . Was an Mitarbeiter geht , diesen stress möchte ich mir erst sparen . Weil , was ich bis jetzt von Jobcenter an vermittlungsvorschläge bekommen habe , kann man alle in dir Tonne kloppen . Entweder stellen die sich extra doof an , oder die sind hoffnungslos krank ;-) meistens die melden sich garnicht . Daher daß ich auf Terminbasis arbeite , bekomme ich alles soweit gut hin . Ich darf nur nicht krank werden , aber das schafft man auch irgendwie .

        Es geht mir im grunde genommen darum , daß ich immer unter Verlustangst und Existenzangst leide , sowie bei privaten und geschäftlichen Bereich .

        VG!

    (9) 21.11.14 - 21:54

    Als ich deine Geschichte las musste ich sofort an eine Klientin von mir denken.
    Sie war auf einem Gymnasium, hatte eine hohe Stelle (Vorstand) und arbeitete ununterbrochen. Perfektionistin, bloss nichts falsch machen immer 100% geben man könnte ja schlecht von ihr denken und sie kündigen.
    Weisst du was aus ihr wurde? Sie bekam von einem auf den anderen Tag einen Nervenzusammenbruch. Sie glaubte die Kollegen würden sie filmen um sie zu kontrollieren und durch das Fernsehen über sie sprechen. Sie leidet seit dem Zusammenbruch an paranoider Schizophrenie und malt 2 Stunden am Tag Mandalas, zu mehr Belastung am Tag ist sie nicht mehr fähig. Die anderen 6Stunden läuft sie wirr umher. Sie ist keine 40Jahre alt, sie war gerade Mal Mitte 30 als das passierte.

    Lass es ruhig angehen und begebe dich in Behandlung bevor es zu spät ist

Top Diskussionen anzeigen