was ist für euch Fremdgehen, bzw. wann würdet ihr euch trennen?

    • (1) 01.12.14 - 12:59
      es regnet

      Hallo,

      Was ist für euch Fremdgehen??

      Ab wann würdet ihr an Trennung denken?

      Gibt es in einer "langen" Ehe tatsächlich die ewige Treue??

      Ich glaube schon, das es jeder langen Beziehung Phasen gibt, wo dritte Personen "eindringen" können......

      Wie geht man damit um? Wie überleben denn 30jährige Ehen?

      Bin über eure Meinungen gespannt

      • (2) 01.12.14 - 13:11

        ich weiss nicht, ob es ewige treue -im körperlichen sinne- geben kann.

        was mir aber deutlich wichtiger wäre als monogamie, ist aufrichtigkeit. und wenn mir ein partner nach langer beziehung aufrichtig einen seitensprung gesteht, diesen aufrichtig bedauert und sich aufrichtig mit mir zusammen um den fortbestand unserer beziehung bemüht, würde ich vermutlich nicht an trennung denken.

        eine beziehung steht und fällt für mich mit der ehrlichkeit und dem respekt, die man dem anderen entgegenbringt. jemand, der mich wochen, monate oder gar jahre belügt, um eine affäre zu führen, legt darauf offensichtlich weniger wert, von daher würde uns dann die basis fehlen.

        um auf deine frage zurückzukommen, wann fremdgehen für mich anfängt: da, wo ich meinen partner anlüge, um eine wie auch immer geartete nähe zu einer dritten person zu haben. nenn mich kleinlich, aber das kann auch schon vor tatsächlichem körperkontakt der fall sein, exzessives chatten mit eindeutigem inhalt wäre für mich bereits fremdgehen.

        Ich bin seit fast 15 Jahren verheiratet.
        Und es funktioniert, weil wir beide nicht auf Monogamie bestehen.
        Fremdgehen...dieses Wort finde ich befremdlich.
        Ich brauche es nicht zu verheimlichen, wenn ich jemanden kennen lerne.
        Mein Mann auch nicht.
        Ich brauche diese Art Sicherheit nicht.
        Bisher hat er niemand getroffen, der es ihm wert gewesen wäre, unsere Ehe zu beenden
        Bei mir genauso.
        Es waren ein paar dabei, die haben mir gut gefallen.
        Aber meinem Mann und was mich mit ihm verbindet, konnte keiner das Wasser reichen.
        Ein neuer Mann hat gegen unsere Verbundenheit keine Chance.
        Und wenn doch jemand kommt, dann ist das so.
        Mein Mann gehört mir nicht.
        Die Zeit die wir hatten, nimmt uns keiner mehr und auch die positiven Erfahrungen bleiben.

        • So ganz hab ich nicht verstanden wie treu ihr euch seid. Was bedeutet "nicht auf Monogamie" bestehen?

          Gefühlsmäßig? Darf man für andere schwärmen und sich etwas verlieben? Oder aber heißt es, dass ihr sexuelle Abenteuer außerhalb der Ehe habt?

          Du schreibst, du hast niemanden getroffen der es Wert was die Ehe zu beenden. Aber es muss ja nicht gleich die Trennung sein, jemanden der einen sexuell anzieht und reizt trifft man wohl eher wie jemanden für den man sich trennen würde und für viele ist Sex eher fremdgehen wie eine Schwärmerei.

          Und man kann verbunden sein aber trotzdem den Sex mit andere suchen.

          • Dein letzter Satz beschreibt es ganz gut.
            Wir haben sexuelle Beziehungen zu anderen, oder ich hab mich auch schon öfter verliebt. Wie es bei meinem Mann ist, weiß ich nicht, ich denke er empfindet auch ab und an was für andere Frauen.
            Das sehe ich aber nicht als Vertrauensbruch.
            Es hat nichts mit uns zu tun.
            Sondern mit mir und einem anderen Mann oder mit ihm und einer anderen Frau.
            Das nimmt mir nichts weg.
            Es entwickelt sich was zwischen mir und dem anderen....manchmal nur Sex, manchmal auch Zuneigung.
            Das ist schön, aber deshalb verlasse ich meinen Mann nicht.
            Was wir haben ist über Jahre gewachsen.
            Wir haben drei Kinder.
            Das wollte ich nie mit jemand anderem.
            Nie würde ich aufgrund einer Verliebtheit meine Ehe aufgeben für jemand den ich kaum kenne....das wäre Wahnsinn.

            • (6) 03.12.14 - 02:05

              Hallo,

              ich muss sagen, Deine/Eure Einstellung fasziniert mich sehr. Ich wünschte, ich könnte auch so denken. Im Gegensatz zu Dir, hätte ich das Gefühl, das mir etwas genommen wird, wenn mein Partner mit anderen Frauen zu Gange wäre. Das macht das Leben um einiges schwieriger, finde ich. Es ist nicht so, dass mein Partner mit anderen Frauen etwas am Start hat, aber alleine schon die (Verlust-) Angst davor sorgt für regelmäßige emotionale Tiefs.

              Darf ich fragen, ob Ihr von Anfang an in Eurer Beziehung diese Form von Partnerschaft gewählt habt? Gab es auch Schwierigkeiten?

              Liebe Grüße

              • Ja, wir haben schon immer so gelebt.
                Als ich meinen Mann kennen lernte, gab es noch einige andere Männer, mit denen ich mich traf.
                Ich fragte ihn, ob es ein Problem für ihn sein und er sagte :Nein.
                Ich hatte mit Ja gerechnet und dass er ähnlich wie die meisten anderen Männer reagiert: eifersüchtig und misstrauisch.
                Wir einigten uns dann darauf, dass es ok ist, wenn noch andere Personen im Spiel sind.
                Auch einigten wir uns darauf, ehrlich zu sein. Wenn es Gefühle für jemand anderen gibt, die so stark sind, dass es unsere Beziehung gefährdet, dann sagen wir das.
                Er ist deswegen einzigartig für mich weil die anderen Männer und ihre Besitzansprüche mich nerven..... andere Männer.... nein... das ist ja gegen die Ehre.
                Immer das gleiche Gelaber von den Herren.
                Sobald sie erfahren, dass ich verheiratet bin, gibt's schon Fragen... verlässt du deinen Mann, bist du unglücklich, weiß er davon? zweimal nein, einmal ja....dann wird es spannend.
                Wenn ich dann noch sage, dass ich Sex suche und keine Beziehung, fällt den meisten nichts mehr ein.
                Einige können gut damit, andere gar nicht.
                mit manchen verbindet mich auch eine Freundschaft, wir treffen uns zum Essen, zum Spaß haben.....es ist das Leben, das ich mir ausgesucht habe und ich habe das Glück jemand gefunden zu haben, der dahingehend meine Einstellung teilt... das ist nicht selbstverständlich.
                Anfangs gab es schon mal Anflüge von Unsicherheiten.... wie tragfähig ist unsere Beziehung. Aber nach mehreren Jahren hatten wir eine so stabile Basis und Vertrautheit, dass wir keine Zweifel mehr hatten.
                Ich finde Eifersucht ein ganz und gar unnötiges Gefühl, es zeugt von Unsicherheit und ich finde es absolut abtörnend, wenn ein Mann eifersüchtig ist.... wie gesagt, ich gehöre niemandem, in keiner Weise und sexuell schon mal gar nicht.
                Niemand hat sexuelle Alleinnutzungsrechte am anderen.... das ist in meinen Augen ein Unding.

      (8) 01.12.14 - 15:23

      <<<Was ist für euch Fremdgehen??>>>

      Fremdgehen bzw. Betrug ist für mich eine Sache, die mit einer Lüge beginnt. Ganz gleich ob es ein heimliches Treffen, ein Kuss, oder Sex war.

      <<<Ab wann würdet ihr an Trennung denken?>>>

      Wenn wir beide alles versucht haben und es nicht mehr funktioniert.

      <<<Gibt es in einer "langen" Ehe tatsächlich die ewige Treue??>>>

      Es gibt Menschen, die brauchen nur einen Sexpartner. Demnach würde ich sagen, ja. Alles andere ist harte Arbeit.

      Wenn zwei Menschen bereit sind für ihre Partnerschaft zu geben, zu verzichten, ehrlich zu sein und zu kämpfen, dann wird es für einen dritten schwierig, da einzudringen.

      <<<Wie geht man damit um? >>>

      Man sollte nicht gleich die Flinte ins Korn werfen und ruhig bleiben. Etwas Abstand, viel reden, eventuell Paartherapie und dann sehen, ob es noch etwas werden kann.

      <<<Wie überleben denn 30jährige Ehen?>>>

      Ich habe zwar erst die hälfte durch, aber die hat bis jetzt glücklich überlebt.

      Wir haben einfach Spaß zusammen. Ich bin Abends lieber mit meinem Mann zu Hause, als unterwegs, weil es nie langweilig wird. Wir reden, lachen, recherchieren irgendwelche Dinge im Internet, oder sehen uns einen Film an. Er ist mein bester Freund.

      Auch im Bett ergänzen wir uns sehr gut und wir geben unser Bestes, dem anderen seine Wünsche zu erfüllen. Sollte irgendjemand von uns, irgendwann eine Phantasie entwickeln, die beiden keinen Spaß macht, kann man gemeinsam überlegen, ob eine dritte Person hinzugezogen wird.

      Bis dahin denke ich, funktioniert es auch so.

      (9) 01.12.14 - 21:16

      ..wenn mein Partner unaufrichtig zu mir ist, hinter meinem Rücken permanent nach Möglichkeiten sucht seine Fühler auszustrecken......dann käme ich tatsächlich irgendwann zu dem Punkt, wo`s mir reicht und der wäre dann unwiderruflich. Für eine Nummer 2 bin ich mir zu schade.........und manche Katze lässt das Mausen nicht ;-)

      Interessant finde ich deine Fragen, jedoch, so denke ich, fehlt noch ein Aspekt, z.B. der der Vorbeziehungen......kann man tatsächlich aus seinen Fehlern lernen, gewinnbringend für die Beziehung danach?Macht sowas sensibler oder ist es nur eine Frage der Zeit, in seine alten Verhaltensmuster zurück zu fallen?

      (10) 01.12.14 - 22:38

      Ach Gott, die Frage hat ja schon schön langsam nen Bart!

      - Wo fremdgehen anfängt?

      Für mich wäre fremdgehen entweder Sex bzw. Petting, ein Kuss (Betonung auf EIN), womöglich noch im Rausch erachte ich nicht als fremdgehen. Außerdem würde ich von fremdgehen sprechen, wenn mein Partner einen Großteil seines Lebens mit einer anderen Frau (oder auch einem anderen Mann, ganz ohne sexuelle Komponente) teilen würde. War bei ner Kollegin so, die hat sich getrennt, weil ANDAUERND ein und diesselbe Person nächtelang in ihrem Wohnzimmer mit ihrem Mann zusammensaß und sie ihren Mann nicht mehr allein antraf. Ob die beiden auch Sex hatten, war dann schon völlig irrelevant.

      - Wann ich an Trennung denken würde?

      Auf jeden Fall im Fall 2. Bei Fall 1 (Sex) wäre ich bitter enttäuscht, würd drüber nachdenken, aber einmal würd ich wohl versuchen zu verzeihen. Wenn mein Mann sich wider Erwarten zum notorischen Fremdgeher mausern würde, würd ich mich auch trennen.

      - Gibt es in einer langen Ehe tatsächlich ewige Treue?
      Warum nicht? Mir/uns ist Sex jetzt nicht megawichtig. Klar, wir schlafen gern miteinander, aber wenns mal nicht so oft oder nicht so gut ist, dann eben nicht. Das gibt sich auch wieder. Viel wichtiger sind uns gemeinsame Werte, gemeinsame Ziele, eine gemeinsame Lebensauffassung. Und darüber hinaus weiß ich zu 100%, dass es niemanden gibt, mit dem ich es schöner hätte als mit meinem Mann.

      - Wie geht ihr damit um?
      Bei mir gab es in unserer 16jährigen Beziehung (wobei wir mit 16 zusammenkamen und jeweils die ersten "echten" Partner waren) auch Männer, die mich fasziniert haben. Klar. Es gab auch mal Situationen, wo ich "in Versuchung" war. Aber zum Glück konnte ich mich bis jetzt noch immer auf ein unbewusstes Signal verlassen, das im richtigen Moment (meist kurz vor einem Kuss) ganz laut "STOPP" schrie und mich die Situation auflösen ließ. Außerdem schalte ich gern auch noch den Verstand dazu, denn ich würd doch nie mein ganzes jetziges Leben, das ich sehr liebe und toll find, aufgeben, wegen ein bisschen Spaß.

      - Wie überleben 30jährige Ehen?
      Keine Ahnung, gibt verschiedene Rezepte. Wir sind wie gesagt 16 Jahre zusammen, 7 verheiratet. Wir sind immer noch unglücklich, wenn wir eine Nacht getrennt schlafen müssen. Mein Mann ist mein Traummann und ich wohl seine Traumfrau. Wir lieben uns, wir mögen uns, sind beste Freunde, ein tolles Team, achten uns. Ich wüsste nicht, warum es nicht weitere 30 Jahre oder länger funktionieren sollte. Meine Großeltern sind 60 Jahre verheiratet und immer noch glücklich. Es gehört wohl aber auch dazu, dass man sich mal damit zufrieden gibt, was man hat und nicht ständig auf der Suche nach neue tollen Abenteuern ist.

      Was ist für euch Fremdgehen?

      -> Fremdgehen ist für mich alles, wo heimlich etwas mit einem Dritten gemacht wird. Schreiben, treffen, telefonieren, Küssen, kuscheln, Sex.

      Ab wann würdet ihr an Trennung denken?

      -> Bei allem körperlichem. Sex, Kuscheln, Küssen usw.

      Das heißt ganz und gar nicht, dass wir uns gegenseitig in unserer Beziehung "gefangen halten". Aber ich bin es mir wert, nicht BETROGEN zu werden.

      Das schließt Swingerbesuche etc. nicht aus ;) Da bin ich ja dabei und sehe was passiert.

      Ewige Treue?
      Ja, jede Beziehung so, wie sie es braucht.

      Wenn man das nicht herausfindet, dann kann es böse enden.

      Wie überleben denn 30jährige Ehen?

      Da kann ich mich "melden" - demnächst bin ich mit meinem Mann 35 Jahre zusammen:-D
      Fremdgehen fängt bei mir am Schlüpper an - hab ich immer zu ihm gesagt :-)

      Kucken erlaubt, flirten erlaubt und gegen einen Kuß in der Bar am Fasching hatte ich auch nichts - er auch nicht.
      Mein Mann war früher sehr viel beruflich unterwegs, auch mal wochenlang - und hätte Gelegenheiten genug gehabt, sich eine andere Frau zu angeln - ich umgekehrt ebenso - arbeitete mit vielen Männern, wo sich durchaus die eine oder andere Gelegenheit ergeben hätte, wenn ich es gewollt hätte.
      Aber für uns war von Anfang an eines klar: absolutes Vertrauen und absolute Ehrlichkeit.
      Sonst hätten wir nicht miteinander leben können. Wir wurden beide von unseren ersten Ehepartnern belogen und mein Mann auch betrogen - ich hätte ihm das einfach nicht antun können.
      Es hat geklappt. Versuchungen gabs immer, aber da mein Hirn immer dominanter arbeitete als tieferliegende Körperteile, gingen sie immer vorbei, ohne Schaden anzurichten.
      Unsere Ehe war auch nicht immer problemlos und wir hatten teils massive Schwierigkeiten, die wir aber zusammen durchstanden. Sich deswegen gleich einen anderen zu holen - da wäre ich mir aber verdammt arm im Kopf vorgekommen.
      Ewige Treue klingt so hochtrabend und jeder sieht die anders. Manche hier sehen ihren Partner ja schon als untreu an, wenn er sich mit irgendeiner Frau bei fb schreibt o.ä.
      So engstirnig waren wir nie - aber treu schon.
      Außerdem bin ich 100%iger Pragmatiker mit einer wichtigen Lebenserfahrung ;-)
      Wenn die rosa Brille beim "Neuen" mal ab ist, was kommt drunter vor ? Auch nur
      ein Mann .....#freu
      LG Moni

      • (13) 02.12.14 - 01:51

        Das hast du mal wieder treffend und aus dem Leben beschrieben.
        Allerdings

        <<< Manche hier sehen ihren Partner ja schon als untreu an, wenn er sich mit irgendeiner Frau bei fb schreibt o.ä.<<<<

        hatten wir mit diesen teilweise schon zeitraubenden und beziehungsfeindlichen, virtuellen Aktivitäten doch eher keine Erfahrungen gemacht.Früher mußten die Jungs aus dem Haus gehen, überhaupt aktiv werden, wenn sie Kontakte und anderweitige Bestätigung haben wollten.

        Auf absolute Ehrlicheit lege ich übrigens nicht so großen Wert. Ich finde man muss nicht unbedingt ausdiskutieren, wenn man mal eine andere Person mehr als nett findet.Bekanntlich geht das auch wieder vorbei.
        Absolutes Vertrauen habe ich nicht, zu niemandem, noch nicht mal für mich würde ich 100% die Hand ins Feuer legen. Grundsätzlich haben wir uns versprochen treu zu sein. Bis jetzt ist mir das, wenn ich verheiratet war/ bin noch immer gelungen.:-)

        L.G.

        • (14) 02.12.14 - 14:32

          Na glaubst Du etwa, ich hab das meinem Mann erzählt, wenn ich mal einen der Jungs besonders nachsehenswert fand ??? :-p Ich bin doch nicht komplett plett #rofl
          Er hat mir doch auch nicht erzählt, wenn ihm irgendwo mal eine gefiel - musste auch absolut nicht sein.
          Ja stimmt schon, das mit fb usw. Aber mein Mann hatte soooviele Gelegenheiten durch seinem Nebenjob, der hätte das garnicht gebraucht :-D
          Wenn ich denke, wieviele Musikerfrauen dauernd ihren Männern nachgereist sind - mein Mann machte ja auf Großveranstaltungen Tontechnik und da bekam ich das mit. Nö, wenn ich selber eine Gruppe sehen wollte, bin ich hin(musste ja keinen Eintritt zahlen:-)) - aber nur zum Schnüffeln - sicher nicht.
          LG Moni

    (15) 02.12.14 - 11:03

    Hallo,

    meine Eltern waren über 50 Jahre verheiratet.

    Meine Mutter war die ganzen 50 Jahre treu, mein Vater nicht.

    Die Ehe hat wohl nur deswegen überlebt, weil meine Mutter nie die Kraft hatte, einen Schlussstrich zu ziehen.

    Ich wäre beim ersten Seitensprung gegangen.

    Und wenn mein Ex nicht nach der Mitteilung, dass er eine Freundin hat, nicht selbst ausgezogen wäre, ich hätte das sofort gemacht.

    Wobei ich tatsächlich zumindest 2 Ehen in meiner Familie kenne, wo keiner der beiden Ehepartner über so einen langen Zeitraum je untreu war.

    GLG

    (16) 02.12.14 - 14:53
    verheiratetes Frauchen

    Hallo!

    Fremdgehen ist für mich wenn man sexuell beschissen wird.Was anderes ist das wenn man vorher darüber geredet hat. Küssen und einmaliges Rumgefummel kann ich auch so verkraften, würde aber darüber reden wollen. Es muss ja Gründe geben, warum sowas passiert. Bei meinem Mann fängt Fremdgehen bei Küssen an #schock.

    Grundsätzlich liegt es immer an beiden wenn eine Beziehung ins Wanken gerät.
    Wir also mein Mann und ich sind uns treu aber niemand weiß was irgendwann mal ist. Wir haben für uns beschlossen, dass wir immer ehrlich zueinander sind und vorher geredet wird. Für uns ist es am Schlimmsten wenn man belogen wird. Daher Ehrlichkeit hat oberstes Gebot.
    Und ja es gibt Phasen wo "Dritte" in die Beziehung eindringen können. Aktuell ist das bei uns so. Wir sind schon fast 20 Jahre zusammen und ja es ist eben wie zwei alten Latschen. Hat den Vorteil man kennt sich in und auswendig, allerdings kann es auch langweilig werden und man muss eben immer daran arbeiten.Es gibt da aktuell jemanden der mir schon den Kopf verdreht hat, dass Ding ist,dass ich mein Mann liebe und die andere Person irgendwie auch. Mein Mann weiß davon und wir arbeiten daran der Sache auf den Grund zu gehen. Allerdings habe ich nichts mit dritter Person und da wird auch nichts sein, ist halt Verliebtheit. Vielleicht reizt mich auch, dass die andere Person einfach erfrischend und total anders ist, keine Ahnung. Derzeit geniese ich das Gefühl für mich.

    Und ob Ehen jahrelang überleben, hmm gute Frage. Habe gestern erst in einem Buch gelesen. Die Kunst einer langen Ehe/Beziehung besteht nicht daran sich ewig zu lieben sondern sich nicht gegenseitig umzubringen ;-). Auch ein Motto...

    LG

Top Diskussionen anzeigen