Tschüss sagen - ist das zuviel verlangt?!

    • (1) 03.12.14 - 21:01
      Kleinlich - oder - was

      Vielleicht sehe ich das viel zu kleinkariert.
      Mein Mann fährt weg, geht stumm an mir vorbei, sagt echt kein Wort und verlässt das Haus.

      Ich laufe ihm hinterher, frage ihn "Sagst du nicht einmal 'tschüss', wenn du gehst und an mir vorbei gehst?!"
      Seine Antwort: "Wieso? Bin ich jetzt die ganze Nacht weg oder was? Ich bin in 3 Stunden wieder da, also stell dich nicht so an!"
      Bitte eure Meinung .... Danke!

      • Hallo,

        nachdem ich einige Freunde bei Autounfällen verloren habe, geht hier keine weiter als zur Mülltonne ohne eine anständige Verabschiedung und ohne Streit. Vor allem mein Kind nicht.

        Männer, die durch meine Tür nach draußen
        gehen, machen das eh immer, weil sie um die "Gefahr des Lebens" wissen.

        Aber vielleicht liegt das an der Erfahrung.

        Ich möchte niemals sagen müssen "hätte ich doch..."

        Grüße

        #kratz Was ist das denn für ein Typ? Ist der immer so drauf? #gruebel

        Also wenn einer bei uns das Haus verlässt, dann wird sich ordentlich verabschiedet, mit Kuss und Drücker allem drum und dran :-)

        Nur wenn wir Zoff haben und uns angezicken, dann kann es sein dass er abhaut ohne ein Wort zu sagen weil er stinksauer ist #schwitz

        Aber das sind halt Ausnahmefälle. Wenn dein Kerl immer so stoffelig ist, dann regst du dich zu Recht auf.

      • Wenn es nicht gerade vorher Streit gab, finde ich das auch merkwürdig bzw. unhöflich.

        Allerdings reagieren wohl die wenigsten Leute positiv auf "Machst Du nicht mal xyz." Hilfreicher wäre vielleicht "Ich fände es schön, wenn Du in Zukunft xyz ..."

        • Sorry aber bei so einem Büffel würde ich wohl auch Höflichkeit nur ansatzweise walten lassen.... bei seinem seltsamen Gegenargument sowieso :-(
          Selbst in der größten Hektik hat man in meiner Familie immer Tschüß gesagt.
          LG Moni

      Für uns ist es selbstverständlich sich zu begrüßen und zu verabschieden!

      Ok, wenn einer früh zum Bäcker geht dann bedarf es keine große Verabschiedung. Dann wird aber dennoch an der Tür gerufen "ich mach los"

      Dein Mann hat keine Erziehung.

      (10) 04.12.14 - 08:22

      Es gehört zur guten Erziehung sich abzumelden, wenn man geht. Das ist zu Hause so und in der Firma auch.

      Mit so einem möchte ich nicht verheiratet sein.

      Ich sage sogar Bescheid, wenn ich in den Keller gehe :-D
      Einfach zur Information des Anderen. Aber wenn ich mit dem Auto wegfahre oder mein Mann, dann wird sich natürlich ordentlich verabschiedet. Man weiß doch nie, was passiert... #zitter

      Ich wäre demzufolge beleidigt.

      LG

      Ihr seid verheiratet? Dann gehe ich davon aus, dass Ihr nicht erst seit heute Tisch und Bett teilt. Fällt dir dieses unhöfliche Verhalten jetzt erst an ihm auf oder ist das eine neue Masche bei ihm?

      So oder so, ich würde es ihm an deiner Stelle mal vormachen, wie das ist, vielleicht versteht er dann, warum du dich so "anstellst". Mach das doch mal: Einfach ohne Vorwarnung und Erklärung Sachen schnappen und ein paar Stunden weggehen. Wenn er dann meckert, denselben Spruch drücken, den du kassiert hast und mal gucken, wie ihm das umgekehrt gefällt. Gehst in der Zeit mit einer Freundin irgendwo lecker essen, und bei jedem Anruf von ihm, den du nicht annimmst, trinkt Ihr Euch einen Schnaps! Wird bestimmt für dich ein lustiger und für ihn lehrreicher Abend. ;-)

      Also sowas hab ich noch nie erlebt #schock nicht mal im Streit!

      Gehört sich nicht!

      Hmm... Schwierig. Mir kann es durchaus passieren, dass ich vergesse mich zu verabschieden.#schein Bevor ich das Haus verlasse suche ich meist noch meinen Schlüsselbund oder meine Brieftasche und wenn ich die dann gefunden habe, bin ich meistens eh schon spät dran und bin gedanklich eh schon weg.

      Seltsam finde ich aber die Reaktion deines Freundes, als du hinterher gelaufen bist.#gruebel

      Hallo

      bei uns wird sich immer verabschiedet - selbst unser Sohn, der mittlerweile in der eignen Wohnung im Souterrain mit eigenem Eingang wohnt, geht morgens bei uns oben aus dem Haus und sagt "Tschüß" oder "Bis später".

      Eine Vorschreiberin schrieb, dass sie durch Unfälle mehrere ihr liebe Menschen verloren hat - bei uns sagen wir auch Tschüß wenn wir uns gestritten haben.

      Gerade dann finde ich es umso wichtiger; mir kommt dann immer folgender Spruch aus meinem Poesiealbum in den Kopf:

      Geh nie im Zorn von Deines Hauses Herd -

      gar mancher ging, der nie zurück gekehrt.

      Ich habe meine Mutter verloren an einem Abend, wo ich bei Bekannten Geburtstag feierte - sie musste plötzlich ins Krankenhaus, dass sie starb war damals zu dem Zeitpunkt nicht abzusehen. Zudem gab es noch kein Handy, so dass ich erreichbar war.
      Bei den Bekannten war ich damals schon weg, auf dem Weg nach Hause, wo mich dann mangels Erreichbarkeit ein leeres Haus empfing...
      Wir haben uns am frühen Abend mit einem "Tschüß bis später" verabschiedet - noch heute denke ich daran, dass ich sie nicht mehr lebend in den Arm nehmen konnte. Das hat mir lange lange zu schaffen gemacht, aber wenigstens haben wir uns noch verabschiedet, wenn auch nicht mehr lebend für immer...

      LG

Top Diskussionen anzeigen