Partnerschaft eifersüchtig auf Freizeit

    • (1) 04.12.14 - 09:09
      füreinenistmanderdumme

      Guten Morgen.
      Ich würde gerne hören, ob ihr sowas kennt oder wie ihr das ganze seht.
      Mein Mann und ich sind seit fast zwei Jahrzehnten zusammen. Haben zwei Kinder.
      Ich arbeite mindestens 18 Stunden die Woche, manchmal 25.
      Bin diejenige die morgens als Erste aufsteht und dafür sorgt, dass alle wachwerden...bin auch als die Kinder ganz klein waren jeden Tag am Wochenende früh aufgestanden. Meinen Mann bekommt dann niemand wach, also habe ich es (fällt mir als Frühaufsteher leicht) immer gemacht.
      Aus gesundheitlichen Gründen war er vor ein paar Jahren fast zwei Jahre zuhause. Ich damals dann 30 Stunden arbeiten. Habe trotzdem die Kinder versorgt und das Meiste andere erledigt. Er hat dann bis mittags geschlafen.
      Als er wieder in den Beruf einstieg, habe ich die Stunden reduziert und seitdem ist er darauf wirklich fast wütend.
      An den freien Tagen sagt er mir immer:" ja so möchte ich auch mal arbeiten", "du kannst gut reden" usw.
      Ich fahre an zwei Nachmittagen die Kinder zum Sport, einmal die Woche kommt Besuch. Einmal die Woche fahre ich sie mindestens irgendwo hin. Sind immer über 10/18 km bzw 5 km zu Freunden.
      Abends koche meistens ich. Um alle schriftlichen Sachen kümmere ich mich ebenfalls!
      Als er die Zeit zuhause war, hat er sich immer gefreut, wenn ich frei hatte. Da war es blöd wenn ich arbeiten fuhr. Wenn er selbst frei hat, freut er sich auch, wenn ich zuhause bin.

      Nur, wenn er weg ist, soll ich gefälligst auch arbeiten müssen. Das Geld spielt auch gar keine Rolle bei ihm...er weiß gar nicht genau was ich verdiene.

      Es ist dieses Gefühl wirklich nicht mehr erzählen zu wollen, dass man mal vormittags frei hat.

      Vorgeschlagen dass er Stunden reduziert habe ich schon. Würde bei denen nicht möglich sein!
      Es ist für mich ermüdend, wenn er meint ich tu nichts und würde mich in der Zeit ausruhen.
      Ich wasche für ein Familienmitglied die Wäsche, fahre da einmal die Woche vorbei und sehe nach dem Rechten...mache Erledigungen für diese etc.

      Ich habe immer Termine und selten Zeit für mich. Das sieht er nicht :(
      Bald werde ich noch einen halben Tag mehr arbeiten, aber ich weiß auch das bringt nichts...und ich mache das nur ihm zuliebe Zum Beispiel meine Eltern oder Oma sagen immer: "du hast soviel um die Ohren, guck doch mal dass Du weniger machst"...so verschieden sind die Ansichten :-( und ich kann es nicht objektiv sagen, was nun stimmt.
      Danke fürs zuhören und einen schönen Tag.

      • Hallo

        Such dir einen vollzeitjob und er macht dann 50/50 im Haushalt und das selbe betrifft die Kinder.

        Also ich arbeite so wie du habe aber 5 Kinder und wenn ich mir das anhören dürfte wäre hier aber sowas von Stress, das glaubst du nicht.

        Lg

        Hallo,

        ich arbeite auch weniger als mein Mann, aber ich habe einen Wochenplan an die Kühlschranktür gehängt, wann ich was mache und welche Termine ich oder unser Kind hat. Da sah mein Mann ein, daß ich eben, wenn ich zu Hause bin, nicht nur Freizeit habe. Natürlich hörte sich es für ihn toll, an, wenn ich um 13.30 Uhr zu Hause war, daß ich aber um 14 Uhr unser Kind abholen mußte, zur Logopädie fahren, dann wieder nach Hause und der Nachmittag damit vorbei war, das sah er dann ein, als er an seinem freien Tag mich begleiten sollte.

        Vielleicht wäre da seine Idee, er nimmt sich mal frei und sieht, was Du alles in der Zeit machst. Oder Du wälzt 2 Wochen lang Deine Aufgaben auf ihn ab, wenn er Urlaub hat.
        Ansonsten rede mit ihm, trage Termine und Erledigungen in einem Familienplaner ein.

        LG
        Manu

        Hallo

        Ich habe drei Kinder davon zwei Kleinkinder. Ich arbeite stundenweise selbstständig und kümmere mich um den Haushalt und die Kinder. Mein Mann hatte auch solche Allüren. Nicht so ausgeprägt wie deiner aber genervt hat es mich dennoch.

        Also habe ich beschlossen, drei Abende in der Woche zum Sport zu fahren in denen er aufpasst und die Kinder auch ins Bett bringen muss. Dadurch wurde er schon ruhiger.

        Das er aber jetzt wirklich Respekt vor meiner Arbeit hat liegt daran, dass der Jüngste operiert werden musste und mein Mann drei Tage mit den anderen beiden daheim war.
        Als ich wieder kam, war das Haus ein Schlachtfeld und mein Mann heilfroh, das ich wieder da War ;-)
        Und das obwohl der jüngste ja gar nicht da war.

        Also meine Empfehlung:
        Seil dich einfach mal ein paar Tage ab.
        Das hilft bestimmt!

        LG

      • (5) 04.12.14 - 12:08

        Ich würde das Ganze auf die Sachebene runterbrechen, d.h. ihr beide setzt euch hin und schaut, wer was macht und wer wann Freizeit hat. Vielleicht vermisst dein Mann Zeit, die er mal ganz für sich allein hat und er ist deswegen grantig, weil er glaubt, dass du solche Zeit hast. Vielleicht vermisst du eine solche Zeit auch. Guckt euch an, wie ihr es realistisch hinbekommt, dass jeder in seinen Bedürfnissen wahrgenommen wird. Häufig resultieren solche kleinen Nickeligkeiten meiner Erfahrung nach darauf, dass beide Partner sich in dem, was sie tun, nicht wahrgenommen und nicht wertgeschätzt fühlen.

        Du sagst ja selber, dass dein Mann nicht sieht, was du alles leistest. Siehst du denn, was dein Mann alles tut und sagst/zeigst du ihm das auch?
        Ich habe mich eine Zeitlang so sehr um mich gedreht, weil ich mich zu wenig gewertschätzt und zu überlastet fühlte, dass ich völlig blind dafür war, dass mein Mann all seine Freizeit mit der Familie verbringt und das, was ich für mich ständig forderte, gar nicht hatte.

        Mein Rat also: Sensibel bleiben für die Lage des anderen, reden, reden, reden und gemeinsam Lösungen suchen.
        Viel Erfolg!

        Hallo,

        Mein Mann ist in 99% der Meinung, dass ich als TZ beschäftigte +3 Kinder mehr als genug zu tun habe. Bzw wenn ich mal genervt bin, schlägt ER vor, dass es vollkommen reicht wenn ich Hausfrau bin.

        Dieses 1% schleicht sich hin und wieder ein! wenn sein Job ihn richtig aufrisst und es mies läuft. Dann reicht aber ein Nachmittag an dem ich verdufte und ihm die 3 Zwerge aufdrücke (eigentlich reicht da auch schon ein Kind #schein) er ist dann wieder geheilt und freut sich auf die Arbeit #rofl

        Bei dir sehe ich nur 2 Optionen:

        Du musst dringend mal für ein paar Tage weg und überlässt ihm Heim und Kind

        Oder

        Du machst mal eine wirklich klare Ansage. Neid macht häßlich! Er könnte sich ja nach einem anderen Job mit flexibeleren Arbeitszeiten suchen.

        Stunden erhöhen, damit der ruhig gestellt ist, darüber solltest du nicht mal nachdenken!

        MfG

      • Hallo,

        ich sehe es wie die andren drück ihm mal Deinen "Tagesablauf" auf. Meiner ist heilfroh das er arbeiten gehen "darf" und ich Haus, Kinder, Arbeit und den Rest unter einen Hut bekomme.

        Er musste mal vor ein paar Jahren einspringen als ich die Grippe hatte seit dem weis er was ich hier so mache und da hatten wir nur ein Kind inzwischen sind es zwei.

        LG dore

        Wenn er dir mehr oder weniger konkret sagt, dass er der Meinung ist, dass du nicht genug machst, dann lass einfach mal eine Woche lang alles liegen. Danach kannst du zu ihm gehen und ihm zeigen "so sieht das aus, wenn ich mich den ganzen Tag lang ausruhe". Vielleicht begreift er es dann mal.

        Oder du machst es wie bereits vorgeschlagen und ihr geht beide gleich viel arbeiten und macht im Haushalt 50/50.

        HI,

        wenn ich ehrlich bin, trotz Job, Kids, Haus, Hund und eigene Krankheit, habe ich immer noch mal Zeit eine Pause am Tag einzulegen.
        Kinder zum Sport fahren....ich sitze dort nicht rum sondern gehe zum Einkaufen, Kaffee trinken....

        Ja, es sind kurze Freizeiten dazwischen;-)

        Zum Glück habe ich einen Mann, der meine komplette Arbeit respektiert und niemals komplett mit mir tauschen möchte. Vor kurzem war ich 4 Tage im Krankenhaus und der hat Homeoffice gemacht....da bleibt er auf dem Boden der Tatsachen und würde mir niemals "zu viel Freizeit" an den Kopf werfen.

        Außerdem....welcher Chef läßt sich gerne beleidigen, oder bist Du nicht der Chef daheim#ole#rofl

        LG
        Lisa

        • (10) 05.12.14 - 22:41

          würde auch (wie schon geschrieben) eine Liste führen mit den ganzen Sachen die du den Tag über erledigst, wenn er da dann immer noch nicht einsichtig ist, hat er wohl andere Probleme.....

      Ich lebe zwar nicht in einer Vollzeitpartnerschaft so wie Du, aber solche kleinen spitzen Kommentare wie: "so gut wie Du es hast, will ich ... , oder " .... Wer kann der kann!" Wenn ich mal einen Massagetermin habe.

      Ich bin finanziell sehr unabhängig und bin ganz Zuhause. Finde nicht das ich Rechenschaft abgeben muss, an egal wen.

      Du im übrigen auch nicht.

      Ich an Deiner Stelle würde auch NUR dann einen Arbeitsvormittag dranhängen, wenn es für MICH Sinn macht. Ich denke Du allein weißt was Du leistest und wenn Dein Mann das nicht wertschätzt oder wertschätzen kann dann ist es einzig und alleine SEIN Problem.

      Vielleicht solltet Ihr mal grundsätzlich ein ernstes Gespräch führen.

      Dabei sollte meiner Meinung nach aber unterschieden werden: ist es wirklich bösartig von ihm, oder mehr Floskeln? So wie zb. Ich verstehen kann, wenn jemand im Winter um 6 Uhr aufstehen muss, im Dunkeln und im kalten zur Arbeit steppt, würde ich auch ne Minute denken oder sagen: ohhh hast Du es gut, Du kannst daheim bleiben und schmollen. Das wäre aber gleich wieder verflogen.

      In diesem Sinne

      Schönen Tag

Top Diskussionen anzeigen