Ungewollt Kinderlos

    • (1) 09.12.14 - 16:31

      Meine Frau und ich sind ungewollt kinderlos. Ich komm damit irgendwie nicht klar und wollte mal fragen wie andere Männer und Beziehungen damit umgehen. Wir haben uns nach reichlicher Überlegung entschlossen keine künstliche Befruchtung oder ähnliches durchführen zu machen. Zwischenzeitlich habe ich mich in eine Frau mit mehreren Kindern verguckt...

          • In einer Kinderwunschpraxis sitzen deutlich ältere Paare. Ich finde euch nicht zu alt. Ich überlege langsam, ich bin 43, aber als Frau.

            • Ich bin ehrlich, hätte mein erster Mann keine Kinder gewollt oder zeugen können, hätte ich mich getrennt. Aus der Ehe ging ein Kind hervor, das 2. habe ich leider verloren, dann ging die Ehe zu Ende.

              Jetzt bin ich wieder verheiratet und wollte eigentlich immer noch ein 2.. Mein jetziger Mann will aber keines, wir sind aber auch wirklich bald zu alt und ich bin nicht gesund. Hätte ich noch kein Kind gehabt, hätte ich ihn wohl nicht geheiratet.

              Meine Schwägerin ist psychisch zu Grunde gegangen am unerfüllten Kinderwunsch. Eine Freundin hat sich getrennt von ihrem wohl zeugungsunfähigen Mann (es hieß immer, sie wäre schuld) und wurde sofort schwanger vom nächsten Mann, sie ist jetzt glücklich.

              Soweit ich weiß, ist unerfüllter Kinderwunsch in allen Religionen ein legitimer Scheidungsgrund.

      (7) 09.12.14 - 19:17
      lalelunurderMannimMond

      Hallo

      Wir sind auch ein Paar, welches ungewollt Kinderlos ist. Mein Mann und ich sind seit 20 Jahren ein Paar und der Kinderwunsch besteht seit ca. 15 Jahren. Am Anfang war die Vorfreude riesig und mit der Zeit kam die Ungeduld und Zweifel,da es nicht klappte.

      Der Ärztemarathon ging los und die Medikamte und andere "Hilfeleistungen" wurden in Anspruch genommen. Es klappte alles nicht. Alle wurden Schwanger nur ich nicht.
      Die Verzweiflung ging bis zur schwersten Depression mit Selbstmordgedanken. ich kam mit der schweren Trauer einfach nicht klar. Es hat mein Herz zerrissen und mich an allem zweifeln lassen.Selbst mein Selbstbewusstsein ging in den Keller,da man sich einfach zu dämlich vorkam für die einfachste Sache auf der Welt.

      Ich weiss das ich persönlich nichts dafür kann, aber die Gedanken sind einfach da.

      Vorallem kamen schlaue Bemerkungen auch aus dem Bekanntenkreis. Eine Freundin erzählte mir mal nach der Geburt ihres ersten Kindes, wie verzweifelt sie war, als sie nach 3 Monaten noch nicht Schwanger war. Als ich sie fragte warum sie mir das erzähle, da sie weiss wie lange wir schon warteten ( da waren es 7 Jahre). Ich bekam zur Antwort." Bei dir ist es ja nicht so schlimm,wenn ich keine Kinder kriegen könnte wäre viel schlimmer". Die Aussage verstehe ich bis heute nicht. Für mich war und ist sie nur sehr dumm.
      Auch Sprüche wie *Sex machen muss man schon können* usw... ich könnte ein Buch schreiben darüber.
      Das Schicksal ist schon grausam, aber gewisse Sätze übertrafen es manchmal.

      Heute kann ich damit ganz gut umgehen. Es war ein sehr langer und schwerer Prozess. Ich weiss nicht wann, wie oder warum aber der sogenannte Schalter wurde irgendwann gedreht. Vielleicht auch, weil es nicht so weitergehen konnte. Heute freue ich mich über Kinder die geboren werden, kann sie in den Arm nehmen und knuddeln und knutschen. Und das alles ohne Schmerz.
      Ich würde lügen, wenn es nicht sage , es gibt auch noch schwere Tage. An den weine ich , dass wir das Wunder niCht erleben werden. Das wir nie Mama und Papa werden. Wir werden nie die Freude von Eltern erleben Können. Wir werden niemals erleben das lachende Kindergesicht was vollbeschmiert ist mit Schokolade usw.... ja es macht mich manchmal traurig.
      Aber ich sehe mittlerweile auch das andere Glück, welches mir im Leben passiert ist. Da sind meine Herzensguten Grosseltern die 90 sind und Gesund. Meine Eltern die immer für uns da sind, Glücklich und Gesund. Meine Geschwister , die ich heiss und innig Liebe. Wir halten immer zusammen. Unsere Berufe die wir voller Leidenschaft ausüben.... ist das nicht auch ein grosses Glück was wir haben? Ich spende mittlerweile Geld für Kinder. Dieses Jahr wieder Weihnachtsgeschenk für bedürftige Kinder oder auch mal das Ferienlager. Und ja dies erfüllt mich und macht mich glücklich. So mache ich zumindest andere Glücklich und dies ist auch was feines.... dann habe ich eben viele andere Kinder :-)

      Soviel wollte ich garnicht schreiben...Die Finger tippelten einfach so

      Lg lalelu.... nur der Mann im Mond schaut zu

      • (8) 09.12.14 - 20:23

        Wie traurig, mir stehen Tränen in den Augen :-(

        Habt ihr schon über Adoption nachgedacht?

        Oder Aufnahme eines Pflegekindes?

        • (9) 09.12.14 - 20:37
          lalelunurderMannimMond

          Vielen Dank für Deine Antwort. Und sei nicht traurig darüber. Es ist wie es ist und es ist gut so :-) Der Prozess hat lange gedauert und heute bin ich trotz des schweren Schicksals glücklich. Ich bin ehrlich... ich habe keine Kraft mehr diesbezüglich in einen anderen Prozess (Adoption/Pflegekind) zugehen. Vielleicht auch als Selbstschutz vor der eigenen Kraft ob man es noch schafft. Man sollte bedenken, dass der größere Kraftakt das seelische Wohlbefinden ist. Ob ich dies noch einmal durchmachen möchte? Vielleicht falle ich dann doch noch/wieder in ein Seelentief. Das möchte ich nicht noch einmal erleben.... ich Danke dir trotzdem für Deine Anregung ?

          Mein Wunsch ist eigentlich das alle die Kinder haben , dies wirklich zu schätzen wissen. Geniesst Euer Glück und streichelt sie alle mal liebevoll Übers Gesicht und denkt dabei an uns.... denn ihr habt das, worauf es im Leben wirklich ankommt :).

          • "Mein Wunsch ist eigentlich das alle die Kinder haben , dies wirklich zu schätzen wissen. Geniesst Euer Glück und streichelt sie alle mal liebevoll Übers Gesicht und denkt dabei an uns.... denn ihr habt das, worauf es im Leben wirklich ankommt :)."

            Und jetzt habe ich Tränen in den Augen. Mache ich! Versprochen! Mir ist jeden Tag bewusst, was für ein Glück wir haben, da ein sehr guter Freund ist auch ungewollt kinderlos :-(

            LG,
            Natalia

            • (11) 10.12.14 - 21:08
              lalelunurderMannimMond

              Huhu Natalia

              Es freut mich sehr,dass Du/Euer Glück zu schätzen weisst.... ich hoffe euer Freund hat trotzdem viel Lebensfreude und sein "Schicksal "akzeptiert... denn es gibt nichts schlimmeres , als daran zu zerbrechen.

              Lg

          Ich habe auch Tränen in den Augen und meinem kleinen Nervzwerg mal gerade das Gesicht geherzt.

          Deine Einstellung ist bewundernswert. Und ich muss gestehen, dass Schicksale wie das eure mir gezeigt haben, mit wieviel Glück ich gesegnet wurde. Auch wenn mich der Kindsvater hat sitzen lassen, ich eine verrückte Familie habe (nicht unbedingt positiv gemeint), ich viel arbeiten muss, der Zwerg eine Erkältung nach der anderen aus dem Kindergarten heimbringt und ich manchmal verzweifle, weil ich so müde bin vom Alltag. Dann gucke ich meine Knutschkugel an und weiss, für wen ich jeden morgen aufstehe.

          Und jetzt streichel ich dir übers Gesicht und denke lieb an dich, wie du dich am Sonntag um 6:30 in der Früh im Bett nochmal genüsslich umdrehst, während mein Kind bei mir im Bett sitzt und jetzt und sofort einen Kakao wünscht #liebdrueck

          • (13) 10.12.14 - 21:02
            lalelunurderMannimMond

            *Und jetzt streichel ich dir übers Gesicht und denke lieb an dich, wie du dich am Sonntag um 6:30 in der Früh im Bett nochmal genüsslich umdrehst, während mein Kind bei mir im Bett sitzt und jetzt und sofort einen Kakao wünscht *

            Hahaha... jetzt musst ich aber lachen :) mit einem weinenden Auge.... das denken wir auch oft wenn wir Sonntag schön lange im Bett liegen. Dann kommt der Gedanke, mit Kind wäre das unmöglich.... dann freuen wir uns über unsere "FREIHEIT" und andere Sonntage schauen wir uns einfach nur an und es ist eine Stille im Raum. Dann nehmen wir uns einfach in den Arm und schweigen.....

            Alles liebe für Dich und Deiner Knutschkugel :*

    Ein harter Weg und ich finde es beeindruckend, dass ihr es auch als Paar geschafft habt.

    Es geht letztlich vielen Menschen so und es fehlt eventuell eine Vernetzung. Ich weiß nicht, wie ihr es wahr nehmt?

    Meine Kollegin geht offensiv mit dem Thema um. Sie macht aus ihrem Herzen keine Mördergrube. Sie wollen nun ein Adoptivkind und können sich auch ein Pflegekind unter bestimmten Vorraussetzungen vorstellen. Naja, jedenfalls bin ich darauf gespannt.

    Alles gute euch!

    • (15) 09.12.14 - 21:37
      lalelunurderMannimMond

      Da hast du vollkommen recht, ungewollte Kinderlosigkeit ist ein absolutes Tabuthema. Ich denke aber auch , dass es manchmal schwierig ist bei den Betroffenen drüber zu sprechen. Ich konnte es z.b. viele Jahre niCht. Einfach weil kein Verständnis aber auch keine Aufklärung in der "Aussenwelt" stattfindet. Die idiotischen Bemerkungen im Bekanntenkreis oder sogar von Fachärzten machen dies nicht leichter.
      Ich muss diesbezüglich z.B. an einem Urologen denken. Dort wurde ein weiteres Spermiogramm untersucht. Als es zur Befundbesprechung kam,stolzierte der Arzt in's Behandlungszimmer und ich zitiere

      " Ihr Spermiogramm ist vollkommen in Ordnung. Sie könnten in einem breiten Flur spritzen, jede Frau würde Schwanger werden nur ihre eigene schafft es nicht. Frau .... sie sind die Schuldige und er lachte der gute Facharzt"

      Schlimm wie Menschen darüber denken und sich äussern... Kein Wunder das man wirklich daran zweifelt ob man dafür zu dämlich ist.... zum Glück habe ich dies hinter mir gelassen und ich habe die Erkenntnis erlangt, dass ein Doktortitel nichts mit Intelligenz zu tun hat. ...

      Und ich bin Stolz, dass wir als Paar immer zusammengehalten haben. So kitschig wie es klingen mag... aber es ist die Liebe ?

      Ich wünsche Deiner Kollegin alles Liebe und das sie ihr Kinderglück, auf welchem Wege auch immer,erfüllt bekommt :) Lg von mir ! Ich drück die Daumen...

Top Diskussionen anzeigen