Ungewollt Kinderlos

Meine Frau und ich sind ungewollt kinderlos. Ich komm damit irgendwie nicht klar und wollte mal fragen wie andere Männer und Beziehungen damit umgehen. Wir haben uns nach reichlicher Überlegung entschlossen keine künstliche Befruchtung oder ähnliches durchführen zu machen. Zwischenzeitlich habe ich mich in eine Frau mit mehreren Kindern verguckt...

Kann es sein, dass du innerlich nicht damit einverstanden bist nicht alles zu versuchen auch künstliche Befruchtung? Du schreibst IHR hättet euch entschlossen, ist das wirklich eine eindeutige Konsensentscheidung?

Ja, es ist eine Entscheidung auch aufgrund unseres Alters (39/42).

Quatsch! Das Alter ist doch nicht zu alt! Macht zumindest einen Versuch.....

weitere 2 Kommentare laden

Hallo

Wir sind auch ein Paar, welches ungewollt Kinderlos ist. Mein Mann und ich sind seit 20 Jahren ein Paar und der Kinderwunsch besteht seit ca. 15 Jahren. Am Anfang war die Vorfreude riesig und mit der Zeit kam die Ungeduld und Zweifel,da es nicht klappte.

Der Ärztemarathon ging los und die Medikamte und andere "Hilfeleistungen" wurden in Anspruch genommen. Es klappte alles nicht. Alle wurden Schwanger nur ich nicht.
Die Verzweiflung ging bis zur schwersten Depression mit Selbstmordgedanken. ich kam mit der schweren Trauer einfach nicht klar. Es hat mein Herz zerrissen und mich an allem zweifeln lassen.Selbst mein Selbstbewusstsein ging in den Keller,da man sich einfach zu dämlich vorkam für die einfachste Sache auf der Welt.

Ich weiss das ich persönlich nichts dafür kann, aber die Gedanken sind einfach da.

Vorallem kamen schlaue Bemerkungen auch aus dem Bekanntenkreis. Eine Freundin erzählte mir mal nach der Geburt ihres ersten Kindes, wie verzweifelt sie war, als sie nach 3 Monaten noch nicht Schwanger war. Als ich sie fragte warum sie mir das erzähle, da sie weiss wie lange wir schon warteten ( da waren es 7 Jahre). Ich bekam zur Antwort." Bei dir ist es ja nicht so schlimm,wenn ich keine Kinder kriegen könnte wäre viel schlimmer". Die Aussage verstehe ich bis heute nicht. Für mich war und ist sie nur sehr dumm.
Auch Sprüche wie *Sex machen muss man schon können* usw... ich könnte ein Buch schreiben darüber.
Das Schicksal ist schon grausam, aber gewisse Sätze übertrafen es manchmal.

Heute kann ich damit ganz gut umgehen. Es war ein sehr langer und schwerer Prozess. Ich weiss nicht wann, wie oder warum aber der sogenannte Schalter wurde irgendwann gedreht. Vielleicht auch, weil es nicht so weitergehen konnte. Heute freue ich mich über Kinder die geboren werden, kann sie in den Arm nehmen und knuddeln und knutschen. Und das alles ohne Schmerz.
Ich würde lügen, wenn es nicht sage , es gibt auch noch schwere Tage. An den weine ich , dass wir das Wunder niCht erleben werden. Das wir nie Mama und Papa werden. Wir werden nie die Freude von Eltern erleben Können. Wir werden niemals erleben das lachende Kindergesicht was vollbeschmiert ist mit Schokolade usw.... ja es macht mich manchmal traurig.
Aber ich sehe mittlerweile auch das andere Glück, welches mir im Leben passiert ist. Da sind meine Herzensguten Grosseltern die 90 sind und Gesund. Meine Eltern die immer für uns da sind, Glücklich und Gesund. Meine Geschwister , die ich heiss und innig Liebe. Wir halten immer zusammen. Unsere Berufe die wir voller Leidenschaft ausüben.... ist das nicht auch ein grosses Glück was wir haben? Ich spende mittlerweile Geld für Kinder. Dieses Jahr wieder Weihnachtsgeschenk für bedürftige Kinder oder auch mal das Ferienlager. Und ja dies erfüllt mich und macht mich glücklich. So mache ich zumindest andere Glücklich und dies ist auch was feines.... dann habe ich eben viele andere Kinder :-)

Soviel wollte ich garnicht schreiben...Die Finger tippelten einfach so

Lg lalelu.... nur der Mann im Mond schaut zu

Wie traurig, mir stehen Tränen in den Augen :-(

Habt ihr schon über Adoption nachgedacht?

Oder Aufnahme eines Pflegekindes?

Vielen Dank für Deine Antwort. Und sei nicht traurig darüber. Es ist wie es ist und es ist gut so :-) Der Prozess hat lange gedauert und heute bin ich trotz des schweren Schicksals glücklich. Ich bin ehrlich... ich habe keine Kraft mehr diesbezüglich in einen anderen Prozess (Adoption/Pflegekind) zugehen. Vielleicht auch als Selbstschutz vor der eigenen Kraft ob man es noch schafft. Man sollte bedenken, dass der größere Kraftakt das seelische Wohlbefinden ist. Ob ich dies noch einmal durchmachen möchte? Vielleicht falle ich dann doch noch/wieder in ein Seelentief. Das möchte ich nicht noch einmal erleben.... ich Danke dir trotzdem für Deine Anregung ?

Mein Wunsch ist eigentlich das alle die Kinder haben , dies wirklich zu schätzen wissen. Geniesst Euer Glück und streichelt sie alle mal liebevoll Übers Gesicht und denkt dabei an uns.... denn ihr habt das, worauf es im Leben wirklich ankommt :).

weitere 14 Kommentare laden

Das ist eine schwerwiegende Entscheidung, die ihr da getroffen habt. Wenn der Kinderwunsch so groß ist, solltet ihr alles erdenklich Mögliche unternehmen, um euren Wunsch zu erfüllen. Ihr werdet es sonst irgendwann bereuen. Ich war auch jahrelang ungewollt kinderlos, war einige Jahre verheiratet. Das war aber nicht der Grund der Trennung. Wir hätten auch andere Wege eingeschlagen, hätte es immer noch nicht geklappt. Nun bin ich aber Mama von einer wundervollen Tochter. Gebt nicht auf. Geht den Weg der künstlichen Befruchtung. Wenn auch das nicht klappt, gut, dann sollte es nicht sein. Und wenn du dich schon in eine andere Frau verguckt hast, ist der Fall für mich sonnenklar. Eure Beziehung hat dann sowieso keinen Sinn mehr, wenn jemand Anderes dazwischen funken kann.
Alles Gute

Entschuldigung, wenn ich das sage, aber deine Frau zumindest kann ja froh sein, dass ihr kinderlos seid und so fest kann eure Beziehung ja leider auch nicht sein deiner Aussage nach zu urteilen, dass du dich in eine andere Frau mit Kindern verguckt hast....
?!

Alles Gute....

Hallo,

schenk deiner Frau reinen Wein ein und klärt erst einmal eure Beziehung.
Alles andere macht langfristig keinen Sinn.

LG

Nici

Hallo,

ich kenne ein Paar, das viele Jahre versucht hat, ein Kind zu bekommen. Sie versuchten auch künstliche Befruchtungen, aber leider hat es nie geklappt.

Sie erschienen uns allen als "das perfekte Paar", Topf und Deckel sozusagen. Als sie sich trennten, waren wir vor den Kopf gestoßen, da wir uns beide ohne den anderen nie vorstellen konnten.

Er lernte sehr schnell eine andere Frau kennen und zeugte mit ihr ein Kind. Diese Beziehung zerbrach aber ebenso schnell wie sie entstand...

Sprich mit Deiner Frau, setzt euch zusammen und klärt eure Wünsche.

Ich finde nicht, dass ihr zu alt für Kinder seid. Aber ich finde, ihr habt zu schnell aufgegeben.

Alles Gute für euch beide. #klee

LG

Karin

Nun, ich hab eine Partnerschaft vor knapp 10 Jahren geführt, welche dann genau wegen diesem Thema endete. Wir hatten damals etliche Untersuchungen machen lassen und irgendwann wurde meine Partnerin damit konfrontiert das sie keine Kinder bekommen kann. Ich wollte weder künstliche Befruchtung etc. weil ich der Meinung bin das es eben Gründe gibt wenn manche eben keine Kinder bekommen können. Ich selbst wollte Kinder und das Ganze wurde bei uns immer mehr zum Thema Nr. 1. Wir trennten uns dann schließlich.
Heute, Jahre rückblickend bin ich froh das wir nicht mehr zusammen sind. Die Frau hat sich derart verändert, wenn wir jetzt manchmal zufällig uns in der Stadt sehen, erkenne ich nichts mehr von der Person von früher. Kinder hat sie auch in der jetzigen Beziehung nicht, dafür einen Hund auf den sie jetzt als projeziert,
Ich selbst bin glücklich verheiratet, inzwischen 2 Töchter und froh diesen Weg gegangen zu sein.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Könnte kotzen, wenn ich sowas höre:

"Kinder hat sie auch in der jetzigen Beziehung nicht, dafür einen Hund auf den sie jetzt als projeziert, Ich selbst bin glücklich verheiratet, inzwischen 2 Töchter und froh diesen Weg gegangen zu sein. "

Ist eben sau einfach, zur nächsten zu maschieren, wenns mit der alten nicht klappt.

Hast du dir mal überlegt, wie du heute rumlaufen würdest, wenns an dir gelegen hätte? Vielleicht mit Hund und Miesepetergesicht?!
#klatsch

Man sieht mal wieder das Kleingeistige hier! Wer hat geschrieben das es einfach war? Und einfach zur Nächsten zu marschieren, na wenn das auch so einfach gewesen wäre.....

Nein, es war eine schwere und nervenzerrende Zeit für uns beide. Wenn tagein tagaus nur dieses Thema im Raum schwebt, dieses Thema zu nichtsführenden Diskussiionen führt. Im Übrigen folgte die Trennung im gegenseitigen Einvernehmen, weder das zu diesem Zeitpunkt andere Partner eine Rolle spielten.

Was ist übrigens verwerflich daran, das ich nicht auf eigene Kinder verzichten wollte????? Nichts, überhaupt nichts. Ich habe meine Partnerin damals unterstützt so gut es ging, aber an der Situation konnte ich nichts ändern.

Also immer mal NACHDENKEN bevor man schreibt! Danke

weiteren Kommentar laden