Polizei kommt einfach nicht...

    • (1) 13.12.14 - 09:51
      Was tun?

      Hallo,

      ich habe ein Problem. Ich lebe (-te) in einer unglücklichen Partnerschaft. Seit fast 4 Jahren bin ich mit einem Mann zusammen der mich regelmäßig schlägt weil er seine Aggression nicht unter Kontrolle hat. Ich habe meine eigene Wohnung und er ist hier auch nicht gemeldet. Trotzdem hat er mir die Schlüssel abgenommen, ich hatte einfach Angst vor ihm. Gestern Abend war es wieder so weit und er ist ausgetickt, diesmal hat er aber "nur" geschrien und mich auf's übelste beschimpft. Da hab ich dann den Mut gefasst ihm zu sagen das ich mich trenne und er sofort meine Wohnung verlassen soll. Ich dachte immer das wird alles wieder aber mittlerweile weiß ich das er sich niemals ändern wird. Was soll ich sagen? Er geht einfach nicht und beschimpft und bedroht mich weiter. Ich habe dann vorhin die Polizei angerufen weil ich nicht wusste was ich machen soll. Da war eine ziemlich unfreundliche Frau dran und meinte wenn ich ihn in die Wohnung gelassen habe ist die Polizei nicht zuständig. Ich sagte ihr was seit Jahren los ist und das ich Angst habe, daraufhin meinte sie ich soll anrufen wenn er handgreiflich wird oder sie schickt mir jetzt kostenpflichtig jemanden vorbei. Es ist nicht deren Aufgabe meine Beziehungsprobleme zu klären sagte sie. Als ich fragt was ich nun machen soll meinte sie nur sie könnte mich verstehen.

      Ist das wirklich so? Muss ich ihn weiter in meiner Wohnung dulden und darauf warten das er wieder komplett austickt?
      Was soll ich jetzt tun???

      • (2) 13.12.14 - 10:16

        Auf jeden Fall solltest du sofort das Schloss zur Wohnung auswechseln lassen. Entweder einen ÖRTLICHEN Schlüsseldienst anrufen oder (besser) es selbst tun, dann wird es günstiger. Oder hast du einen freundlichen Bekannten oder Nachbar, der dir hilft. Ein passendes Schloß gibt es im Baumarkt.

        Und dann wende dich an einen Anwalt, der soll eine einstweilige Verfügung beantragen, Kontaktverbot. Vielleicht kennst du auch ein Frauenhaus? Auch wenn du nicht ins Frauenhaus gehen willst, die kennen sich mit solchen Problemen aus.
        Viel Kraft!

        Schlüsseldienst anrufen, Schloss auswechseln lassen.
        Wenn er an der Tür randalieren sollte, Polizei anrufen.

        Nerven behalten.
        Dir alles Liebe und Gute!
        Nicole

        (4) 13.12.14 - 10:39

        Ich danke euch für eure Antworten. Der Schlüsseldienst kam mir auch schon in den Sinn. Das Hauptproblem ist aber das er stur in meiner Wohnung sitzt und einfach nicht geht. Er hat gerade gesagt er geht erst wenn ich die Polizei anrufe. Das hab ich schon probiert aber die sagen ich muss warten bis er ganz austickt. In meiner eigenen Wohnung habe ich also sogar laut Polizei kein Recht darauf zu bestimmen wer sich hier aufhält. Ich sitze seit Stunden in meinem Bad und hab keine Ahnung was ich machen soll. Nicht mal von der Polizei kann ich Hilfe erwarten. Ich glaube ich muss wirklich in ein Frauenhaus sonst kann ich für nicht's mehr garantieren.

        • (5) 13.12.14 - 10:49

          Du solltest noch mal bei der Polizei anrufen denn dein (Ex) Freund begeht gerade Hausfriedensbruch^^. Das ist strafbar Und natürlich ist die Polizei dafür zuständig.

          Danach solltest du dich an höherer Instanz über die unfreundliche Dame beschweren.

          Ist ja nicht zu fassen....

          Dir viel Glück!

          • (6) 13.12.14 - 11:00

            Na dem sie ihn hereingelassen hat und ihn ja bisher geduldet hat, bin ich mir mit dem Tatbestand Hausfriedensbruch nicht sicher, doch wenn sie sich bedroht fühlt müsste die Polizei eigentlich kommen, wie auch immer ich würde beim Frauennotruf (bei uns in Ö gibt's sowas) anrufen die können hier bestimmt Auskunft und Hilfestellung geben, sonst eben direkt im Frauenhaus oder bei einer Frauenberatung anrufen Google gibt bestimmt Adressen her wo man sich hinwenden kann, ich würde als ersten Schritt die Wohnung verlassen oder mir Beistand (Freunde, Nachbarn, Familie) holen, ich würde mich der Gefahr nicht aussetzen dass der evtl austickt und ich ihm Schutzlos ausgeliefert bin!

            LG
            Buggie

            • (7) 13.12.14 - 11:57

              Hallo

              Aber sie duldet ihn ja eben nicht mehr. Es ist ihre Wohnung. Sie hat das Hausrecht.

              Wenn er trotz ihrer Aufforderung nicht geht, ist das Hausfriedensbruch.

              Und die Polizei ist auch nicht erst dann verpflichtet, wenn er ausrastet.

              LG

        (8) 13.12.14 - 10:52

        Ich habe mal etwas ähnliches erlebt, die Polizei kam und er bekam zumindest einen Platzverweis.

        Hallo,

        in meinen Augen ist es unerhört wie die Polizei reagiert.

        Schau dir bitte folgende Seite an, dort findest du auch eine Telefonnummer eines Hilfetelefons:

        https://www.hilfetelefon.de/aktuelles.html

        Ich hoffe das man dir dort helfen kann.

        Ich wünsche dir viel Kraft.

        blaue-rose

        (10) 16.12.14 - 19:10

        Also entweder bist du ziemlich dumm, dass du glaubst, du hättest in deiner Wohnung nicht zu bestimmten, wer sich da aufhalten darf oder nicht oder du bist ein mieser Fake!

        Du hast das Recht ein Hausverbot auszusprechen und den Macker der Wohnung zu verweisen, falls er nicht freiwillig geht, hast du das Recht die Polizei hinzuzuziehen, damit diese dies durchsetzen- staatliche Gewalt und so....

    (11) 13.12.14 - 11:06

    Er hat dir deine Schlüssel abgenommen und sitzt in deiner wohnung. Du traust dich nicht aus dem bad! Ich würde nochmal anrufen!

    Es kann wohl nicht angehen das du sowas dulden musst und dich in deiner Wohnung vor lautet angst nicht mehr frei bewegen kannst :-(

    (12) 13.12.14 - 11:26

    Hallo,

    du musst und solltest ihn nicht mehr länger in deiner Nähe ertragen. Ich mag bezweifeln das die Auskunft der Polizei richtig war.

    Es gibt mehrere Frauennotrufnummern. Wenn du uns schreiben könntest in welchem Landkreis du wohnst kann man nach einer Notrufnummer in deiner Nähe suchen.

    Eine Bundesweite Nummer ist die:

    08000 116 016

    Ein Anruf bei einem Frauenhaus kann auch hilfreich sein.

    Im folgenden Club kannst du dich mit Betroffenen austauschen:

    http://www.urbia.de/club/h%E4usliche+gewalt

    Freundliche Grüße

    blaue-rose

(14) 13.12.14 - 11:55

"Was soll ich jetzt tun???"

Drei Freundinnen/Verwandte anrufen und kommen lassen.
In deren Begleitung die Wohnung verlassen.
Zur nächsten Polizeidienststelle gehen und sich beraten lassen.

(15) 13.12.14 - 13:39

Hallo.

Hast du bei eurer zuständigen Polizeistelle angerufen oder beim Notruf?

Falls du beim Notruf angerufen hast, würde ich bei der Polizei direkt anrufen und fragen was du machen sollst. Eventuell sieht die Dame beim Notruf keinen Notfall und schickt dir deswegen niemanden.

Viel Glück,
Sarah

(16) 13.12.14 - 17:06

Hallo.

Hat sich das Problem mittlerweile erledigt, nachdem du nun schon länger nicht mehr geschrieben hast?

Falls nein, folgendes Vorgehen:

1. teilst du ihm (nochmals) mit, dass er deine Wohnung zu verlassen hat und du ihm Hausverbot erteilst

2. falls er daraufhin nicht umgehend deine Wohnung verlässt, rufst du bei der Polizei an. völlig egal, ob über die Notfallnummer oder direkt bei der örtlich zuständigen Polizeidienststelle.

3. denen sagst du Folgendes: deine alleinige Wohnung, Person darin, der du Hausverbot erteilt hast, diese weigert sich nun, die Wohnung zu verlassen, du brauchst Hilfe bei der Durchsetzung des Hausverbots
4. falls Person am Telefon sich weigert, jmd. zu schicken: Folgender Text: nochmaliger Hinweis, dass Hausverbot erteilt wurde, Person begeht Hausfriedensbruch durch das Nichtbefolgen, da völlig irrelevant, dass du ihn jemals geduldet hast, ihn hereingelassen hast etc pp. Fakt ist, du kannst jederzeit deine Meinung ändern und zu jedem Zeitpumkt selber bestimmen, wer sich in deiner Wohnung aufhalten darf und wer nicht. Falls danach immer noch keine Sinneswandel beim Polizisten Eintritt, verweist du darauf, dass er gerade Strafvereitelung im Amt begeht und er möglicherweise seine Meinung ändern möchte und doch eine Streife vorbeischickt. Selbstverständlich nachdem du dir seinen Namen geben hast lassen und später noch weißt, um welche Uhrzeit du angerufen hast.

Wichtig bei dem ganzen ist, dass das tatsächlich deine Wohnhung ist, du ausdrücklich ein Hausberbot erteilt hast und gegenüber der Polizei selbstverständlich auch entsprechend auftrittst und deren Hilfe nachdrücklich einforderst. Du bist kein Bittsteller, sondern verlangst, dass sie ihren Job tun. Also tret entsprechend auf am Telefon, natürlich nicht unverschämt, aber deutlich und bestimmt.

5. wenn die Polizei da ist, verlangst du in ihrem Beisein selbstverständlich jeglichen Schlüssel zurück von ihm.

Alles Gute dir!

Gummi-twist

Grundgütiger, wie kann man JAHRELANG bei so einem Mann bleiben ????
Als mein erster Mann so anfing, waren seine wenigen Wochen bei mir gezählt. War organisatorisch wesentlich schwieriger als heute.
Damals kam die Polizei erst, wenn einer tot am Boden lag.

Das mit den Beziehungsproblemen lösen ist eine dumme Bemerkung der Polizistin, aber eines stimmt: DU hast ihn die Wohnung gelassen, er hat die Schlüssel und Du sagst zu ihr, das geht schon "Jahre" so ?!?! Klingt alles so nach "Man schlägt sich, man verträgt sich ?" Kein Wunder, die sind mißtrauisch.

Mach endlich einen klaren Schlußstrich, ruf die Polizei an, dass Du geschlagen wirst, und wenn sie den Kerl abgeholt haben, werden die Schlösser ausgetauscht und schnellstens alles weitere unternommen.
Alles Gute.
Gruß Moni

Hallo,

ich würde alleine gar nichts mehr machen ... wenn das eskaliert ... und es ist ja kurz davor.

Ich würde:

(1) Nochmals bei der Polizei anrufen und klar stellen, dass hier eine akute Bedrohungs- und Nötigungssituation (Schlüssel!) vorliegt. Schicken sie niemanden, frag nach dem Namen desjenigen.

(2) Ruf Bekannte/ Freunde zu Hilfe (tritt ihm nicht alleine gegenüber), als Frau zieht man da meistens den kürzeren!

(3) Kontaktiere den Frauennotruf.

Viel Glück
GLG
Miss Mary

(19) 14.12.14 - 00:50

Ich danke euch für eure Antworten.

Ich bin jetzt im Krankenhaus und bleibe bis morgen zur Beobachtung. Ich habe eine Platzwunde am Kopf, eine Gehirnerschütterung und ein paar blaue Flecken. Sehr kaputt fühle ich mich aber ich kann nicht schlafen.

Als ich ein paar Sachen zusammen gepackt habe, weil ich zu meiner Mutter wollte, kam er wie aus dem Nicht's und fing sofort an mich zu beschimpfen und zu stoßen. Ich bin dann nach hinten umgefallen und da fing er an nach mir zu treten. Als ich zurück getreten hab, hat er mich an den Haaren gepackt und mich zweimal mit dem Kopf gegen die Wand gehauen sodass ich geblutet habe. Er ist dann einfach weg von mir und ich bin aus der Wohnung raus und habe nochmal die Polizei angerufen. Diesmal kamen sie auch, sogar mit Krankenwagen. Die Polizei hat ihn dann mitsamt seinen Sachen aus der Wohnung gebracht und ihm eine absolute Kontaktsperre auferlegt. Mir wurde nahegelegt unbedingt einen Strafantrag zu stellen und eine einstweilige Verfügung zu erwirken. Sobald ich hier raus bin werde ich das durchsetzen. Nie wieder will ich dem begegnen.

Warum ich so lange bei ihm geblieben bin weiß ich nicht, er wollte sich immer bessern und ich hab's geglaubt. Ich hab die Wahrheit nicht gesehen, aber so leben will ich nicht mehr. Es war auch heute das erste mal das ich die Polizei geholt habe. Ich dachte immer irgendwie er liebt mich und wird sich für mich ändern. Aber das will er nicht.

Mir geht das heute früh nicht aus dem Kopf. Sollte ich vielleicht mal einen Anwalt fragen was er dazu sagt das heute morgen keiner kommen wollte?

Danke nochmal für eure vielen lieben Tipps.

  • (20) 14.12.14 - 02:50

    Ich kann dich echt nicht verstehen. Hockst angeblich stundenlang im Bad, hast eine Internetverbindung aber mobilierst keinerlei Hilfe von Freunden für dich. Ich glaube deine Story nicht.

    • (21) 14.12.14 - 07:40

      Glaube was du möchtest. Ich habe mir Hilfe geholt, denn wie du lesen kannst wollte ich zu meiner Mutter. Wenn die Polizei nicht kommt wen soll ich denn da bitte holen? Meine Freundin? Was soll die denn gegen ihn machen? Nicht jeder hat einen Freundeskreis voller Muskelprotze.

      • (22) 14.12.14 - 18:54

        Frauenschlagende Männer sind meistens ziemlich feige Würstchen. Da braucht es keine Muskleprotze, um ihn in Schach zu halten. Zwei Freundinnen/Bekannte/Nachbarn hätten sicher schon gereicht.

(23) 14.12.14 - 02:52

Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung!

Und ich hoffe, du stellst auch gegen die Dame, die deinen Notruf abgewimmelt hat, Strafantrag.

Gute Besserung und alle Gute für eine, hoffentlich, gewaltfreie Zukunft.

LG

(24) 14.12.14 - 15:13

>>Mir geht das heute früh nicht aus dem Kopf. Sollte ich vielleicht mal einen Anwalt fragen was er dazu sagt das heute morgen keiner kommen wollte?<<

Lass das, du hast im Moment genug um die Ohren. Schaff dir nicht noch eine neue Baustelle an. Vielleicht war es ganz gut, dass beim ersten Mal die Polizei nicht kam. Dadurch ist es eskaliert und du bist ihn, hoffentlich für immer los.
Hast du alle Schlüssel von der Wohnung?

Ich wünsche dir gute Besserung und wünsche dir, dass du diesen Typen nie wieder in deine Wohnung lässt.

(25) 15.12.14 - 10:23

Schloss auswechseln. Geh doch mal zur Polizei hin und ruf sie nicht an. Eine Anzeige müssen sie aufnehmen.

Top Diskussionen anzeigen