Ist die Liebe nur Herz oder auch Kopf?

Was ist die wahre Liebe?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 19.12.14 - 21:56

      Wir saßen neulich mit Freunden beisammen und Eine Dame sagte: Zitat: " Die Liebe ist Herz und Bauch, das kann man nicht erklären!"

      Daraufhin antwortete ein Kumpel von mir : Zitat: "Ohne den Kopf geht garnichts! Ich verliebe mich nur richtig wenn die Dame auch,

      Ausstrahlung und Intelligenz hat, wen sie weiß was sie will und wenn sie auf eigenen
      Füßen stehen kann"!
      Daraufhin entbrannte eine hitzige Diskussion Was denn nun die wahre Liebe ist.
      Am Ende waren wir nicht schlauer.
      Was ist den nun die Wahre Liebe?

      • (6) 20.12.14 - 09:16

        *grins...dann liebt dich deine frau also doch nicht so?! #rofl

        ja, ich weiss, das war albern, böse, daneben, bescheuert usw.....aber das passte gerade, denn DU bist ja immer der, der für alles bei seiner frau verständnis ohne ende hat und sich alles so hinbiegt bzw. schön redet, dass die rosa brille auch gut sitzen bleibt.

        aber was soll's, ihr seid ja glücklich #cool

        schöne feieretage #winke

        • (7) 20.12.14 - 12:21

          Hatte mich schon gewundert, dass in der Richtung von Dir bisher noch nix kam... ;-)

          Der uebliche Neid natuerlich, der normalerweise im Unverstaendnis, mindestens aber in der Unkenntnis der Materie, begruendet ist...

          Trotzdem, oder gerade deswegen, Frohe Weihnachtszeit. :-)

      Da ist was dran.

      Diese Erfahrung mache ich gerade und kann damit nicht wirklich umgehen weil ich es so nicht kenne.

      Es gibt da einen Menschen der gibt sehr gerne. Nicht unbedingt nur materiell sondern auf vielen Ebenen. Dieser Mensch hat jedoch keinerlei Erwartungen an den anderen.

      Dieser Mensch liebt und möchte mit allem was er hat diese Person glücklich machen ohne jegliche Erwartung.

      Damit kann man schlecht umgehen, da man sich immer in der Erwartungshaltung befindet.

(9) 19.12.14 - 23:43

Liebe auf den ersten Blick?
Ja definitiv bei meinem Mann, mein Herz und mein Kopf sagten sofort ja, er hat was im Kopf, ich wusste sofort +ich will ihn und dass, obwohl ich an die Illusion nie glaubte :)

Es ist also die Mischung aus allem #verliebt

(10) 20.12.14 - 00:35

Liebe ist ....

.... irrational, leidenschaftlich, mit dem richtigen Menschen eine Woge der Unerklärlichkeit, sie packt Dich und wärmt Dich wie ein warmer Mantel in bitterer Kälte.

Umso unerklärlicher wie man es schafft so etwas wunderbares durch eventuelles Lügen und Betrügen zu zerstören, etwas das so zart begann.

Bye

(11) 20.12.14 - 09:20

Unabhängig davon, dass ich denke, dass die Meisten sich die Liebe vormachen, sehe ich es eher so wie dein Freund.Zumindest jetzt wo ich älter bin, vor 20 Jahren war ich da noch etwas "einfacher" :-)

  • Die "Reife" vorschieben, dass Du im Grunde aufgegeben hast... ;-)

    Aber das ist okay. Viele kopfgesteuerte Beziehungen funktionieren ja, aehnlich wie das bei rationalen Geschaeftsbeziehungen auch der Fall ist.

    Das Liebe eine herzgesteuerte Angelegenheit ist wird meist von denen bezweifelt, die noch nicht zu sich gefunden haben und nicht verstehen, dass Liebe eine Sache ist, die man gibt und nicht empfaengt...

    Einige reagieren dann mit Zynismus, wenn sie einer solchen Person begegnen... ;-)

Für mich ist Liebe eine reine Sache des Herzens und des Bauches. Ich kann nicht mit dem Kopf entscheiden wen ich liebe oder nicht liebe. #gruebel Das ist ein Gefühl, keine tationale Entscheidung. #nanana
Also bevor ich meinen Kopf entscheiden lasse wen ich "lieben soll oder darf", würde ich lieber alleine bleiben #augen

(14) 20.12.14 - 10:35

Hallo,

kulturell geprägt durch die Entwicklungen des letzten Jahrhunderts wird, so empfinde ich das, die Liebe des Herzens höher bewertet. Das Herz muss "Ja" schreien und sich vor Sehnsucht nach dem anderen verzehren, der Bauch muss voller Schmetterlinge sein. Beziehungen, die vor allem aus Vernunftgründen (damit meine ich nicht Gründe wie finanzielle Absicherung, sondern vielmehr das Abwägen, ob man von der Persönlichkeit her und in seinen Zielen zueinander passt) eingegangen werden, empfinden viele als unromantisch.

Dabei glaube ich, dass viele Menschen dauerhaft glücklicher wären, wenn sie bei der Entscheidung, wen sie lieben wollen, auch dem Kopf ein Mitspracherecht einräumten. Denn meiner Erfahrung nach sind das Herz und insbesondere der Bauch weder besonders ausdauernd noch krisenfest. Schmetterlinge mögen keine Wäscheberge und hören im grauen Alltag schnell auf zu flattern und das Herz ist eine kleine Mimose, das sich fix beleidigt zurückzieht und gerne auch mal "Nein" schreit, wenn nicht alles nach seiner Nase läuft. Ich für meinen Teil bin sehr glücklich, dass ich bei der Wahl meines Partners auch auf meinen Kopf gehört habe! Der hat mich bislang wunderbar durch die großen und kleinen Krisen des Alltags getragen und pfeift mich zurück, wenn mein Herz und Bauch die Flinte ins Korn schmeißen und sich auf ein neues Zielobjekt stürzen wollen.

Meine Beziehungen, bei denen ich nur auf Herz und Bauch gehört habe, hatten oft etwas Destruktives, was ich aber eine ganze Zeit lang irgendwie romantisch fand, denn irgendwie gehörten Leiden und Lieben für mich zusammen. Vielleicht haben aber andere Menschen intelligentere Herzen und Bäuche, die bessere Berater sind.
Für mich aber gilt: Liebe ist, wenn Herz, Bauch und Kopf ja sagen!
#winke

  • Bauch- oder Herzgesteuerte Liebe funktioniert nur, wenn sie selbstlos ist, man also nicht mit Erwartungen eine Beziehung fuehrt. Dann naemlich ist das von Dir beschriebene, und erfahrene, Leiden tatsaechlich vorprogrammiert.

    • (16) 20.12.14 - 12:50

      Gibt es denn tatsächlich selbstlose Menschen? Und inwiefern kann man denn dann ein Gegenüber sein? Wen liebt denn der andere, wenn man selbstlos, also ohne Selbst ist? Vielleicht nur sich und den anderen nur für seine Selbstlosigkeit und sein Aufgehen im Anderen?

      Das erscheint mir nicht besonders erstrebenswert.

      #winke

      • Selbstlos bedeutet mitnichten, dass man ohne Selbst ist. Ganz im Gegenteil.

        Die selbstlose Liebe liebt nicht mit der Motivation oder Erwartung etwas fuer sich selbst erfuellt zu bekommen.
        Die Erfuellung, die man dabei empfindet liegt darin zu sehen, wie das "Gegenueber" gluecklich ist.

        Man geht mitnichten im Anderen auf, sondern in sich selbst.
        Es ist genau die Abhaengigkeit in die man sich begibt, wenn man vom Partner erwartet geliebt zu werden, die die Wurzel vielen Uebels darstellt.

        Das zum Beispiel, erscheint mir nicht besonders erstrebenswert.
        ;-)

bei mir ist ganz klar immer auch der kopf beteiligt. liebe auf den ersten blick kenne ich nicht, hab ich noch nie erlebt und kann ich mir für mich auch nicht vorstellen. für mich gehören verschiedene faktoren dazu, mich zu verlieben, z.b. wäre ein gebundener mann für mich ein absolutes no-go. den könnte ich gewiss sympathisch oder attraktiv finden, aber zu mehr käme es da gar nicht.

(19) 20.12.14 - 15:51

Hallo,

ich finde, das kann man so gar nicht festmachen. Denn wahre Liebe wächst, die erste Begegnung ist erst mal ein sympathisch finden, dann kommt das Sichverlieben und dann das Wachsen der Liebe.

Bei meinem Mann war es für mich ziemlich schnell klar: DER oder keiner.

Ich war 16 und wir kannten uns schon vom sehen, dann waren wir in einer Clique. Gefallen hat er mir vom Äußerlichen her schon immer, aber richtig Schmetterlinge hatte ich nicht.
So lernte ich ihn näher kennen und nach ca. einem halben Jahr merkte ich zum ersten Mal, dass ich mehr als Freundschaft von ihm will. Immer öfter schlich sich der Gedanke "er oder keiner" in meinen Kopf. Ich schaute auch gar nicht mehr rechts oder links, für mich existierte nur er.

Leider war das für meinen Mann nicht so offensichtlich - er hatte bis wir dann schlussendlich mit 18 zusammenkamen 3 andere kurze Beziehungen.
Als wir dann zusammen waren, haben wir mal darüber geredet. Da meinte er zu mir: irgendwie wusste ich, dass Du was besonders für mich bist, aber ich wollte ganz sicher gehen und habe mich noch umgesehen.

Mein Herz hat damals, als er mit den anderen ging, oft geweint, aber ich wusste vom Bauch her, dass wir zusammen kommen werden... ich war nicht verliebt, ich habe geliebt und konnte das aushalten und verzeihen.
Das ist nun 31 Jahre her, davon sind wir 26 Jahre verheiratet!

Ich finde wahre Liebe gibt, ohne etwas zurück zu verlangen, ohne etwas gegen zu rechnen. Da ist es egal, ob der Mann die Socken überall verstreut, und die Frau mit 1000 Falten und verkorkster Figur durch die Gegend rennt - wahre Liebe ist ein Gesamtpaket und macht nicht wütend über solche Kleinigkeiten. Ich liebe mit allen Fehlern und Macken, der Partner wird schön für mich - ob er das auch für andere ist, ist mir egal.

LG

Hallo,

ich habe mich dreimal auf den ersten Blick verliebt.

Alle diese Beziehungen sind irgendwann auseinander gegangen.

Diesmal habe ich auch meinen Kopf mit eingeschaltet und ich glaube und hoffe, dass es die richtige Entscheidung war.

Ich meine aber, dass das bei jedem anders ist. "Die" wahre Liebe gibt es wahrscheinlich so nicht.

GLG

Hallo windsegler

Um mich zu verlieben reicht das Herz und der Bauch aus… mein Herz reagiert aber eben auch auf Intelligenz u.a., so dass ich das nicht so trennen kann für mich. Ob aus der Verliebtheit mehr wird entscheidet dann irgendwann der Kopf mit… Verliebtheit bedeutet auch immer ganz intensive Gefühle, aber wenn einige Zeit vergeht und der Alltag einzieht, sind andere Dinge mehr im Fokus. Bei meinen zwei vorherigen Beziehungen hatte ich von vornerein ein besonderes Gefühl und wusste, dass es was wird… als ich meinen Mann kennenlernte war dieses bestimmte Gefühl noch stärker da und ich weiß noch genau, dass auch trotz Schwierigkeiten ich nie gezweifelt habe. Heute nach vielen Jahren bedeutet Liebe für mich den anderen zu sehen, das ist für mich das Wichtigste.

Aber um deine Frage zu beantworten: Bauch und Herz reichen aus und schließen eine gewisse Intelligenz und Eigenständigkeit auf keinen Fall aus, damit Bauch und Herz sich verlieben….

Liebe Grüße
Joana

Bei meinem Mann und mir war es Liebe auf den ersten Blick, für beide. Handycap: Er ist Spanier #gruebel.

Aus dem Urlaubsflirt wurde ernst, wir wussten beide, dass wir uns wollten aber da war die Sprachbarriere und diese 1700km, die uns trennten.

Ich entschied mich. Für ihn, für sein Land, für seine Sprache. Ich wusste, dass es ziemlich schwer und hart werden würde, aber ich wusste auch, dass es sich lohnt. Jetzt bin ich seit fast 11 Jahren hier in Spanien, ich hab es oft bereut, bin aber immer froh gewesen, dass ich es damals gewagt und auf mein Herz gehört hab, denn mein Kopf sagte ganz eindeutig "mach es bloss nicht!!!".

LG
cha

Liebe ist - meiner Meinung nach - das, was entsteht, wenn der Hormoncocktail der ersten Zeit (3 Monate - 2 Jahre) versiegt und man mit klarem Blick beginnen kann, den anderen zu betrachten und zu lieben, oder halt nicht.
Und meine Erfahrung ist, dass Gefühl allein nicht reicht. Aber Beziehungen ohne Liebe auch nicht wirklich taugen. Also kann die klare Schlußfolgerung nur sein, dass beides stimmen muss.

Lg, Cora

Top Diskussionen anzeigen