Noch ein 3. Kind, weil es mit arbeiten eh nicht mehr klappt?

    • (1) 22.12.14 - 22:03
      frauvonundzuweißichnicht

      Guten Abend.

      Zwei Kinder haben wir schon. Seit einiger Zeit bin ich auf Jobsuche. Aber das gestaltet sich schwieriger, als man glaubt mit zwei kleinen Kindern und Kindergartenplätzen nur bis über Mittag.

      War schon mal jemand in der Situation und hat ein drittes Kind bekommen? Zu Hause bin ich eh. Drei Mal Kindergeld, plus erstmal Elterngeld und Betreuungsgeld wäre ja schon ne Stange Geld. Ist mir aber auch klar, dass das dann irgendwann weg fällt.

      Ich erlebe oft, dass manche noch ein drittes bekommen. Gerade die, die gebaut oder gekauft haben (dazu gehören wir aber nicht). Liegt vielleicht an günstigeren Krediten.

      Ich hoffe gerade inständig, dass du nur Langeweile hast!#zitter Ein Kind sollte man nicht aus finanziellen Aspekten heraus bekommen.

      Wie manvgat bereits schrieb, geht diese Rechnung auch nicht auf. Für ein Kind muss man viel mehr aufwenden, als es finanzielle Zuwendungen gibt. Leidtragend wäre im Endeffekt das Kind, weil es aus den falschen Gründen gezeugt wurde.

      Sollte dieser Post also ernst gemeint sein, überlege es dir bitte noch einmal.

      Vielleicht kannst du mit fremder Hilfe (Jobcenter?) klären, wie deine Jobsuche besser voran käme.

      #winke

      Und in 3 Jahren hast Du das gleiche Problem wieder........................

    • Hallo,

      aus monetären Gründen ein drittes Kind zu bekommen, um Kinder-, Betreuungs- und Elterngeld zu erhalten, ist sehr kurzfristig gedacht. Für 3 Jahre bringt es euch eventuell ein Plus und danach?

      Die Jobsuche wird nicht leichter werden, je älter du bist und je unflexibler du aufgrund der Anzahl der zu versorgenden Kinder wirst. Die Kinder jedoch werden älter und teurer. Kleine Kinder sind recht preiswert, Schulkinder, Kinder im Studium usw. jedoch sehr teuer. Vorausgesetzt natürlich, die Kinder sollen nicht nur "nebenher" groß werden, sondern auch Sport- und Musikunterricht erhalten dürfen, hochwertiges/gesundes Essen, angemessen gefördert werden, Kleidung, Urlaube und Klassenfahrten, Schüleraustausch, schöner Wohnraum usw. usw.

      Plant dann ein drittes Kind, wenn es um das dritte Kind geht, es also um seiner selbst WIllen gewünscht ist und ihr bereit (emotional & finanziell etc.) dafür seid. Das ist die sinnvolle Reihenfolge. Nicht das Kind als Job/Finanzierungssubstitut benutzen.

      LG
      Snickerdoodle#winke

      Die Jobsuche wird doch nicht leichter mit dreien?

    (10) 22.12.14 - 23:51

    Hallo,

    lies den Beitrag unter Dir, dann weißt Du, was passiert.

    Gruß

    Noch ein Kind bekommen nur um das Elterngeld zu kassieren #zitter#contra da fehlen mir wirklich die Worte....
    Also mal ehrlich.Du hast schon mit zwei Kindern keinen Job, wie soll das mit drei Kindern gehen?Such dir erstmal einen Job (das kriegt man auch mit zwei Kindern hin und hat man erst einen Job, kann man sicherlich die Betreuungszeiten anpassen).
    Wer bezahlt denn euern Kindern später sonst Klamotten, Klassenfahrten oder all das?Das deckt man niemals mit dem Kindergeld ab.
    Kinder sollten man bekommen, weil man welche möchte, um sie zu lieben und nicht um Geld zu kassieren "weil man eh zu Hause ist" #klatsch#augen wirklich, da fällt mir nix mehr zu ein.

    Ich halte das persönlich für keine gute Idee. Nur deswegen bekomme ich doch kein weiteres Kind. Und selbst wenn dies nicht der einzige Grund wäre, würde ich wohl auch erst mal überlegen wie es nach dem Kind weitergeht.

    Wie lange bist du nun daheim? Ich gehe mal von 4-6 Jahren aus. Noch ein Kind wären dann letztendlich zwischen 8-9 Jahre berufspause.

    Du hast jetzt schon Probleme einen Job zu finden. Denkst du das wird besser?

    Ist denn ein drittes Kind sowieso geplant und du überlegst nur ob du den Zeitpunkt vorziehst ?

    Ich würde mich wohl ehr auf die jobsuche konzentrieren .

    LG

    Es ist nicht verwerflich ein kind zu bekommen OHNE Arbeitsplatz. Wichtig ist doch das es für euch als Familie finanziell machbar ist. Kann dein mann problemlos 3 kinder mit seinem Gehalt finanzieren, auch nach der elternzeit?

    Dann werde doch Tagesmutter!
    Da hast du ein drittes Kind UND einen Job UND bekommst bezahlt

    You made my Day!

    #rofl#rofl#rofl

    Ein Kind als Lösung für berufliche Trockenphase... Dämlicher wird es nicht...

    (18) 23.12.14 - 13:44

    Huhu,

    Ja,ich würde es tun!
    Du hast in den nächsten Jahren etwas mehr Geld zur Verfügung,Klamotten,Spielzeug und Möbel sind noch genügend vorhanden.
    Wenn du erneut auf Jobsuche bist, macht es auch keinen Unterschied mehr, ob drei oder zwei Kinder da sind.

    Ich würde aber in der dritten Elternzeit etwas für deine berufliche Qualifikation machen, soviel Energie muss drin sitzen!

    Die Argumente, wer den später die Klassenfahrten bezahlen soll, finde ich dumm. Was denken die meisten von euch denn, wieviel eine verheirate Frau Teilzeit in Lohnsteueklasse 5 verdient?!

    Viele meiner Freundinnen verdienen selten mehr als 450 € monatlich dazu.

    Ob man dann für zwei oder drei Klassenfahrten sparen muss macht den Kohl auch nicht fett.

    Und wer sagt,dass materieller Verzicht und Konsum für Kinder soooo schlecht ist?!
    Die Kinder aus der 'Satt und Sauber Generation' geht es doch heute sehr gut?

    Wir haben ein Familieneinkommen von etwas über 4000€, aber dennoch werden unsere Kinder sehr bescheiden von uns mit materiellen Dingen bedacht.

    Wir leben in einer Welt die von von Materialismus und einem zwanghaften Konsumverhalten gekennzeichnet ist. Der Wunsch materielle Dinge zu besitzen lässt die Lebenszufriedenheit sinken.
    Klar, ich wollte auch noch mit drei Kindern ein Leben mit gutem Essen und guter Kleidung haben, aber ich brauch eigentlich nicht mehr.

    • Die sich stellende Frage ist, ob die TE ( und nicht zu vergessen der potentielle Kindesvater) ein drittes Kind wünsch(t)en. Als Jobalternative mutet diese Lösung doch etwas merkwürdig an.

      Du persönlich darfst Dir meiner ganz besonderen Bewunderung versichert sein, daß Du trotz eines doch recht pfleglichen Familieneinkommens, die Brut auf dem Teppich behältst. Dazu sind andere Menschen bedauerlicherweise nicht in der Lage. Da kommt plötzlich und unerwartet ein Kind um die Ecke, welches sich als begabt in z. B. einer doch kosten-und zeitintensiven Sportart zeigt.... - und.... - dann sagen Mum & Dad "öhmmmm.... - nö.... - wir könnten zwar, aber wir tun nicht, weil -Schatz, zeige bitte Verständniss - Deine Geschwister sind zwar Vollhorste, aber das Elterngeld ist leider begrenzt"..... #huepf.... - jede 12-14 jährige wird sich für diese Argumentation natürlich offen zeigen, da bin ich sicher.

      Es gibt für meine Begriffe einen Unterschied zwischen "zwanghaftem Konsum", sowie Materialismus und dem Gefühl, seine Kinder entspannt großzubekommen ohne eine oppositionelle Gegenoffensive zu starten. Markenklamotten müssen nicht immer sein, da gebe ich Dir völlig recht, aber so ne kleine Gaastraweste darf schon mal sein #rofl.

      Nein, als einzige Alternative zu einer bisher erfolglosen Jobsuche, würde Kind Nr. 3 für mich entfallen. Auch im Hinblick darauf, daß Ehen möglicherweise auch nach Jahren scheitern und es mir nicht unbedingt fair erscheint, dann dem Kindesvater aufgrund des eigenen Unvermögens die Hosen auszuziehen.

      GzG
      Irmi

Top Diskussionen anzeigen