Scheidung in der Schwangerschaft?

    • (1) 23.12.14 - 08:36
      :-(

      Hallo,
      ich hatte hier schon vor einigen Wochen von einem Autounfall geschrieben, den ich verursacht und dabei unser neues Auto kaputt gemacht hatte (ca. 10.000 € Schaden, keine Kasko). Mein Mann hatte sich damals furchbar darüber aufgeregt und sehr verletztende Dinge gesagt...

      Leider ist die Situation seit dem Unfall nun nicht besser geworden. Wir streiten permanet über jeden Scheiß. Seitdem Unfall meint er ich hätte was gut zumachen und hält sich aus allen Dingen, wie Haushalt, Putzen, Kochen, Babysachen organisieren raus. Immer mit der Ausrede er müsse lernen... hockt dann aber vor dem PC oder Fernseher.

      Wenn ich ihn um Hilfe bitte, macht erledigt er Sachen,aber serh widerwillig und immer mit ewigem Rumgemotze, nie freiwillig.
      Zudem geht er fast jedes Wochenende ewig weg. Am Anfang der Schwangerschaft hatten wir vereinbart, dass das Weggehn OK sei, aber 1. max. 1 mal die Woche und 2. nicht mehr gegen Ende der Schwangerschaft. Wenn er weggeht, trinkt er extrem viel und kommt immer sturzbetrunken Heim. Ich finde das einfach ätzend, wenn was wäre könne er mir halt null helfen.

      Gestern ist es dann nochmal eskaliert. Er wollte abends unbedingt noch was mit einem Freund trinken gehen und wollte dass ich mitkomme. Bin dann nach der Arbeit also auch in die Gaststätte, da hatten sie aber schon gegessen und auch schon gezahlt, so dass ic nix mehr bestellen sollte, er wollte ja dann bald Heim. Ich dann: Ok, dann esse ich daheim was. Er: gut dauert hier eh ewig bis man was kriegt. Als er dann nach ner halben Stunde sein Bier ausgetrunken hatte, hat er sichs plötzlich anders überlegt udn wollte dann doch bleiben. Ich hatte aber Hunger und wollte gehn, schließlich war es so ja vereinbart. Sind wir also Heim. Auf dem Rückweg ist mir aufgefallen, dass ich meine Schlüssel dort vergessen hatte. Er hat sich wieder soo drüber aufgeregt und gemeint, er hat jetzt echt keine Lust nochmal zurückzugehn, aber er müsse ja, weil ich sonst wieder sauer bin. Das war mir dann acuh zu viel, hab ihn weggeschickt und den Schlüssel dann alleine geholt. War dann natürlich über die ganze Situation des Abends total angepisst, es war 21 Uhr und ich hatte immer noch nicht zu Abend gegessen. Als ich dann endlich zu Hause war, meinte er ob ich denn jetzt wieder sauer sei. Da ist mir dann echt der Kragen geplatzt. Hab ihm gesagt, er solle mich in Ruhe lassen. Hab mir was zum Essen gemacht und bin ins Schlafzimmer und lag die Nacht lang wach. Er hat wohl im Arbeitszimmer geschlafen. Das erste mal überhaupt, seit wir zusammen wohnen, haben wir getrennt geschlafen. Heute morgen bin ich ins Büro als er noch geschlafen hat. Meinen Ehering hab ich heut morgen auf dem Nachtkästchen gelassen. Irgendwie mag ich das alles so einfach nicht mehr. Seitdem ist Funkstille.

      Ich mag das alles nicht mehr, finde er verhält sich total egoistisch und rücksichtslos. Ihm ist auch irgendwie vollkommen egal, dass ich schwanegr bin (jetzt schon Ende 6. Monat) und eigentlich auf seine Hilfe und Unterstützung angewiesen wäre. Es dreht sich aber alles um ihn, seine dämliche Prüfung und seine scheiß Launen.

      Hat jemand Erfahrungen mit Scheidungen während der Schwangerschaft?

      • (2) 23.12.14 - 09:05

        Ich habe deinen ersten Post gelesen und da schon gedacht, dass ihr ein echtes Kommunikationsproblem habt.
        Geht es wirklich um den Unfall, oder eher darum, sich gegenseitig fertig zu machen? Er muss sicher nicht ewig darauf herumhacken, und dass er jetzt den Unfall nutzt, um dir Druck bei Haushalts-Aufgaben zu machen, ist pures Machtspiel.
        Du hättest allerdings auch einmal ehrlich und aufrichtig gleich zu Anfang sagen können, dass dir der Unfall leid tut und du dir selber in den Hintern beißen könntest, dass du nicht aufmerksamer warst.

        Jetzt bin ich sicher, dass ihr ein Kommunikationsproblem habt: Du legst deinen Ehering auf den Nachttisch. Was ist denn das für ein Scheiß ('tschuldigung!)?? Was bezweckst du damit? Soll er den Ring finden und dann angekrochen kommen? Das wird nicht passierern.
        Wenn du deine Ehe als gescheitert ansiehst: konsultiere einen Anwalt.
        Ansonsten: REDE MIT IHM! Und zwar wie 2 erwachsene Menschen in einer Beziehung. Falls es alleine nicht möglich ist, zieht einen Mediator oder eine Ehetherapie in Erwägung.

        Alles Gute!

        (3) 23.12.14 - 09:37

        Ich habe das mit dem Autounfall gelesen und denke, dass er den Unfall als Anlass nimmt die Sau raus zu lassen und alles das, was vorher versteckt geschmort hat, jetzt ans Tageslicht kommt.

        Entweder ihr sucht euch eine Eheberatung, denn allein scheint ihr da nicht heraus zu kommen oder du ziehst mal für eine Weile zu deinen Eltern o.ä., damit ihr beide merkt, ob ihr euch überhaupt noch vermisst.

        (4) 23.12.14 - 09:39

        Hallo,

        in meinen Augen hast du bezüglich des Unfalls überhaupt nichts gut zu machen! Fehler passieren das ist menschlich. Will er dich jetzt dafür bestrafen in dem er nen tolles Leben führt und dich alles "Doofe" regeln lässt? Geht gar nicht! Und sieht in meinen Augen danach aus, als hätte er nur etwas gesucht um dann so abgehen zu können. Von Alkohol halte ich eh nichts und , dass mein Freund jede Woche mindestens einmal besoffen nach Hause käme muss und könnte ich nicht akzeptieren. Weggehen gar kein Problem, aber dabei muss man sich beherrschen können. Er wird bald Vater wie stellt er sich das denn vor?

        Mag sein, dass ihr zu wenig miteinander kommuniziert, aber ich hätte zB auch keinen Bock drauf meinen Ehering zu tragen, während ich nur noch sauer auf meinen Mann bin. Gut ich möchte eh nicht heiraten, aber trotzdem.
        Sprich nochmals mit ihm, wie es dir in der momentanen Situation geht und du das Gefühl hast, dass es von beiden Seiten aus nicht mehr funktioniert. Und sag, dass du so nicht leben möchtest.

        Ich wuensche dir alles alles erdenklich Gute!

        • Nochmal wegen des Rings:

          Man legt doch einen Ehering nicht ab, weil man "momentan mal sauer ist"? Man hat sich den einmal angesteckt mit dem Gedanken "in guten wie in schlechten Zeiten".
          Ich finde schon, wenn man ihn ablegt, sollte das ein Zeichen sein, dass man die Ehe als beendet ansieht.

          Ich habe meinen Ehering in der Ehe einmal kurzfristig für eine OP abgelegt, und dann nach der Trennung, als ich meinen neuen Partner kennengelernt hatte.

          Mein Exmann hat ihn erst abgelegt am Tag nach dem Gerichtstermin....

          • Hallo,

            da ist eben jeder anders. Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass wenn es extremen Streit gibt, man diesen Ring mal eben nicht an sich sehen möchte. Warum auch immer. Verstehen kann ich es durchaus und es heisst ja auch nicht, dass deswegen die Ehe geschieden wird. Zumindest sieht sas nicht jeder so. Andererseits möchte sie damit vllt auch ihren Mann "wachrütteln". Klar wäre hier reden besser, aber manche verstehen über Kommunikation nicht wie ernst es dem anderen ist.

            Viele Grüße

          • Was natürlich aber nicht bedeutet, dass ich es okay finde, wenn man den Ring wegen jeder Diskussion ablegt! Ganz sicher nicht. Aber hier geht es zumindest in den Gefühlen von ihr mehr als nur um eine Diskussion

      (8) 23.12.14 - 10:06

      Die Sache mit dem Autounfall kam mir schon komisch vor, bzw. die Reaktion deines Mannes.

      Aber nach diesem Post denke ich immer mehr:

      die benehmen sich wie zwei Kindergartenkinder: ich will dies und du willst das. Wenn du nicht das machst, dann mach ich dies nicht. Er ist bockig, Du bist bockig, er hat gesagt, ich habe gemacht....

      Das ist eine Katze, die sich in den eigenen Schwanz beißt - es wird so nie aufhören.

      Falls ihr Euch noch liebt und bereit sind, an der Beziehung und Eurer Kommunikation zu arbeiten, dann sucht eine Paartherapie auf, falls nicht, dann denke ich, ist die Trennung nicht aufzuhalten.

      Sorry, für meine offenen Worte, aber ich habe das Gefühl, Du kannst genau so launisch wie Dein Mann sein, nur auf andere Art.

      Übrigens wirst Du sicher nicht noch in den nächsten 3 Monaten, also in der Schwangerschaft geschieden werden - Du oder er zieht aus, es gilt das Trennungsjahr und dann wird geschieden (oder nicht, je nachdem ob Ihr Euch vllt. dann wieder zusammen rauft)

      LG

      (9) 23.12.14 - 10:25

      Ich fand die Auto Geschichte schon skuril. Hast du denn damals alleine entschieden, dass das Auto nicht Vollkasko versichert wird oder hat er dies mit entschieden, vielleicht sogar alleine entschieden? Ein Unfall ist ein Unfall weil es ein Unfall ist; man macht einen Fehler, nicht mit Absicht, es passiert aber nun einmal trotzdem.

      Jetzt geht das ganze in Richtung Kindergarten. Ich glaube nicht, dass der Unfall die Ursache eurer Probleme ist, sondern eher, dass der Unfall das Fass nur zum Überlaufen gebracht hat.

      Hau doch mal auf den Tisch! Mach deutlich, dass entweder die Sache jetzt erledigt ist und ihr zur Tagesordnung übergehen könnt oder dass er endlich sagen soll, was eigentlich wirklich sein Problem ist!

      LG H. #klee

      (10) 23.12.14 - 12:49

      sorry das ist kindergarten UND ZWAR VON BEIDEN SEITEN

      und ich glaube du bist ein verzogenes prinzesschen und er ist auch in der Entwicklung was konfliktfährikeit zurück geblieben

      daher armes kind was da nun kommt

      denn so wie ich es einschätze wird es wenn es zur Trennung kommt

      als ping pong ball her halten müssen

Top Diskussionen anzeigen