DIS Betroffene? Vers. Bedürfnisse, wie damit umgehen?

    • (1) 26.12.14 - 14:05
      sehrvielschwarz

      Hallo,

      Es geht vor allem um DIS Betroffene. Falls es hier jemanden gibt.

      Wie geht ihr mir den verschiedenen Bedürfnissen der anderen um und wie vereinbart ihr das mit eurer Beziehung?

      Wenn sich zum Beispiel jemand verliebt, jemand gerne Sex mit anderen Menschen haben möchte (weil er mit dem Partner gar nichts zu tun hat...)?

      Bis jetzt, seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen, bin ich noch nie fremd gegangen denn ich verurteile sowas zutiefst. Ich liebe meinen Partner er ist perfekt in meinen Augen!

      Er weiß von meiner Krankheit und ich mache seit 10 Jahren eine Therapie.

      Aber manchmal flammt sowas auf. Dann findet jemand von uns einen anderen Menschen toll, möchte sich auch verlieben... und es ist schwer das immer im Keim zu ersticken weil es unmöglich ist.

      Das das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, versteht ja niemand, der nicht betroffen ist.

      Ich bin gerade nur wieder voller Schmerz deswegen. Es gab wieder Träume und keinen anderen Gedanken.

      Es ist jetzt gerade zur Weihnachtszeit besonders unangemehm....
      Ist hier jemand, der das nachvollziehen und mir Tipps geben kann?

      Ps: habe natürlich in der Therapie schon darüber gesprochen. Aber es ist immer so viel Arbeit, schon so viele Jahre.. es ist anstrengend und vielleicht wäre es einfacher, einfach mal nach zu geben.... aber ich möchte meinen Mann nicht verlieren und verletzen.

      • Offene Beziehung?

        (3) 26.12.14 - 18:25

        Sorry, aber bitte nimm nicht deine psychische Störung als Vorwand, um fremdgehen zu wollen, sondern bleib ehrlich, mit deinem Partner und dir selbst.

        (4) 29.12.14 - 11:56

        Hi du,

        du kannst dich immer rausreden und sagen: Ja aber ich bin eben so, das war nicht ich. Das war der andere in mir.
        Aber mal ehrlich? am ende des Tages sind nur wir alleine für unser Verhalten verantwortlich.

        Es gibt Tage, da möchte ich mit dem kopf immer und immer wieder gegen die Wand schlagen, bis mir das blut die Haare verklebt. dann möchte ich eventuell an einem anderen Tag bei 180km/h auf der Autobahn einfach die augen schließen und abwarten was passiert.

        An manchen Tagen möchte ich meinem Partner Gift und Galle ins Gesicht spucken, und mich wie ein Borderliner verhalten. weil es hemmungslos ist, einfach mal wieder die Kontrolle verlieren. sich gehn lassen. ausflippen dürfen. Spielchen spielen. Ist ja nichit so, als hätte das alles keinen sinn.

        ABER und hier kommt das ABEr. ich will Nicht. Egal wie scheiße es ist, egal wie verletzend ich meinen Freund empfand, egal wie schwarz ich heute die Welt sehe, nichts ist es wert, alles zu verlieren was man hat. Vorallem sich selber!

        Also.. (ich mach mir meine Welt gerne einfach) gebe ich nach oder gebe ich nicht nach, den Impulsen? ich tu es nicht. mir ist mein Leben zuviel Wert, als dass ich mir von irgendeiner Diagnose vorschreiben lassen, wie ich mich zu benehmen habe

      • Was wäre denn, wenn die eine Person in dir ein Serienmörder werden möchte und Lust hat, kleine Kinder zu missbrauchen und zu töten? Würdest du dann auch denken, och ja, was soll ich machen, der ist halt so, ich kann ihn doch nicht zwingen, sein Leben lang diese Gelüste zu unterdrücken?

        Ich weiß, krasses Beispiel, aber du weißt, worauf ich hinaus will, oder? Einer von Euch ist der Boss und trifft die Entscheidungen, dem haben die anderen sich unterzuordnen. Sieh es mal so: Diese verschiedenen Bedürfnisse, die du irgendwann in deinem Inneren verschiedenen Persönlichkeiten zugeordnet hast, um deine vielfältigen Emotionen sortiert zu bekommen, tragen wir ALLE in uns, nur dass die meisten Menschen die ganzen Emotionen in ein und derselben Persönlichkeit ausleben müssen, die dann auch entscheidet, was Richtig ist und was Falsch. Am Ende weißt du aber, dass das alles DU bist, auch wenn du es nicht fühlen kannst, dass es so ist. Du entscheidest daher auch, was das Richtige ist für dich/Euch.

        Wenn du einen Partner hast/liebst, der keine offene Beziehung leben kann und will, wirst du dich entscheiden müssen: Entweder Person X unterdrückt ihre Bedürfnisse, oder du beendest die Beziehung und suchst dir einen Mann, der mit einer offenen Beziehung leben kann, wo du dann machen kannst, was du willst (er aber auch).

Top Diskussionen anzeigen