nach streit ignorieren wir uns...

    • (1) 28.12.14 - 15:34
      clarissa223456

      Hallo unser streit geht jetzt 2 tage mit ignoranz gegenseitig. da es aber von seiner seite aus ging,sehe ich es nicht ein auf ihn den ersten schritt zu zugehen. langsam frage ich mich ob er mich überhaupt noch liebt. wie kann man jemand so eiskalt in den vier wänden ignorieren. hatte jemand mal so eine ähnliche situation?

      (5) 28.12.14 - 16:07

      Ich finde so ein tagelanges ignorieren ein reines Machtspiel. Wer entschuldigt sich zuerst? Wer gibt zuerst nach? Usw.

      Warte einen ruhigen Moment ab und setzt euch dann hin und redets in ruhe

      Sage Deinem Freund in einer friedlichen Minute, dass Du Dir wünscht, dass Ihr nach einer Streitpause über den Streitpunkt redet, muss ja nicht lange sein.
      Mit Streitpause meine ich eine Zeit, in der Ihr runtergekommen seid,
      Wir machen das gern auch mal am nächsten Tag. Dann hat jeder "drüber" geschlafen.
      Dann sieht die Sache meistens ganz anders aus.

    • Ich würde das nicht weiter hinausziehen. Am Ende geht es nicht mehr um den Streit, sondern wer nachgibt. Ist ja Blödsinn. Wenn du das Ignorieren nicht o.k. findest, solltest du es anders machen. Sprecht euch aus.

      >>da es aber von seiner seite aus ging,sehe ich es nicht ein auf ihn den ersten schritt zu zugehen<<

      das erinnert mich ein bisschen an das konfliktverhalten meines sohnes, der wird im januar 7 und muss das noch lernen. als erwachsener sollte man so einen eiertanz nicht mehr nötig haben. nun weiss natürlich hier niemand, um was es bei dem streit ging. wäre es etwas wirklich dramatisches (partner ist fremdgegangen oder es gab andere grobe ausfälligkeiten), würde ich vermutlich auch erstmal in der defensive bleiben. bei einem ganz normalen alltagsstreit hätte ich aber spätestens am nächsten tag mal die nähe meines mannes gesucht, mich neben ihn gesetzt und gesagt "ich habe mich gestern wirklich über dich geärgert, aber jetzt lass uns das bitte kurz mal klären und dann abhaken, dieses schweigen fühlt sich für mich schlecht an. für dich auch?"

      egal, wer angefangen hat: durch diese dramatische schweigenummer beiderseits wird es nicht besser, sondern im zweifel noch schlimmer.

      Mich würde interessieren, wie es der Teil, der ignoriert und jedes Gespräch abblockt empfindet. Weiß er/sie dass sein/ihr Verhalten als "Macht ausüben" verstanden wird? Genießt er/sie das? Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen und würde das wirklich gerne mal verstehen.
      Ratlose Grüße Moni

      Hi,
      Ich weiß nicht ob das jetzt noch jemand liest, aber ich schreibe trotzdem mal.
      Ich kann das gut nachfühlen.
      Mein Partner ist ziemlich stur, und nach einem Konflikt kann er nicht aus seiner Haut und sich wenn nötig entschuldigen.
      ZB hat er mich heute nach einer Kleinigkeit ( ich wollte helfen, er dachte ich will ihn belehren) "blödes Arsch" zu mir gesagt!!! Hallooo? Geht's noch?? Hab ich gedacht und auch gesagt. Das ist nun wirklich nicht dass Niveau von Erwachsenen.
      Nach ner Weile dann noch mal nachgefragt was das sollte?? Wie es denn ggf auch mal wäre sich zu entschuldigen. Nix.
      Es war späten Vormittag. Nun ist man wohl im Bett. Keine Ahnung.
      Mein Problem ist es eigentlich nicht, ein Problem anzusprechen. Wenn aber vom Partner nur geblockt wird, dann hab ich auch keine Lust. Bzw bin immer ich diejenige die anfängt. Er kommt da aus seiner Sturheit nicht raus....
      Also bleibt mir nix übrig.....
      Es nervt einfach dieses ignorieren. Ich würde mir einfach mal eine Entschuldigung wünschen, ohne dass ich ihn ewig "bequatschen" muss. Einfach weil er vll mal merkt dass er Mist gebaut hat. Nix.
      Deswegen ist die Situation etwas anders, aber trotzdem werde ich wohl wieder die klügere sein, die es morgen Abend wenn die Kinder schlafen mal anspricht. Aber das nervt irgendwann.

      Aber es hilft eben auch niemandem, wenn die Stimmung ewig vergiftet ist.
      Manchmal würde ich trotzdem gerne mal wissen, wann ER sich mal rühren würde....

      Lg, auch wenn ich vll keine Hilfe war....

      <<< hatte jemand mal so eine ähnliche Situation? >>>

      Nein.....ich würde mit jemandem der absolut nicht konfliktfähig ist aber auch erst gar keine Beziehung eingehen.....und das ist etwas, das man SEHR schnell merkt, egal ob rosarote Brille und Schmetterlinge im Bauch oder nicht.

      Alternativ: Es heisst doch "der klügere gibt nach".....und sich gegenseitig mehrere Tage verschnupft anschweigen......sry, dazu braucht es schon ZWEI völlig unreife Kindsköpfe.

      Geht es Dir nur darum, nicht den ersten Schritt zu machen weil Du Dich im Recht fühlst, oder hast Du eher Furcht vor einer erneuten Auseinandersetzung und seines Verhaltens während dieser?

      Version A: kindisch (muß ich den anderen zustimmen)
      Version B: bedenklich und deutlich lösungsbedürftig.

      Wegen einer solchen Aktion an den grundsätzlichen Gefühlen zu zweifeln erscheint mir reichlich dramatisch. Schließlich sagst Du ja auch keinen Mucks. Liebst Du den Knaben denn auch nicht mehr oder wieso hälst Du Funkstille? Müsste ja die logische Schlussfolgerung sein.

      GzG
      Irmi

      (13) 29.12.14 - 21:19

      Meine Mutter kann das auch super. Wenn sie sich im Recht fühlt (und für sie heißt das dann zwangsläufig auch, DASS sie natürlich im Recht IST), dann schnappt sie auch rein, die bringt das dann auch, eine Woche oder länger mit meinem Vater oder sonst wem nicht oder nur noch das Allernötigste zu sprechen und in jedem Blick, jeder Geste, dem Tonfall der Stimme mitschwingen zu lassen, wie eingeschnappt sie ist. Mein Vater lenkt IMMER ein, IMMER, er hält das nie länger als einen halben Tag durch. Ich konnte es früher auch echt nicht haben, wenn sie wie das manifestierte schlechte Gewissen durchs Haus lief, zum Glück streiten wir so gut wie nie, seit ich erwachsen bin und nicht mehr mit ihr zusammenwohne. ;-)

      Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich mit so einer Mutter großgeworden bin, aber wenn ich mit meinem Mann streite und wir daraufhin im Bösen auseinandergehen, kann ich das nie lang durchhalten. Ich bin so wenig nachtragend, meist geht es ja um irgendeinen Mist, der so viel Ärger gar nicht wert ist, also dauert es nie länger als 10 Min., bis ich mich wieder beruhigt habe, und wenn er dann immer noch eingeschnappt rumläuft, muss ich meist drüber lachen. Und wenn ich dann lache, und er krampfhaft versucht, weiter böse zu sein, kann sich das bei mir steigern bis zu einem richtig blöden Lachanfall, und spätestens DANN fällt auch bei ihm die Maske und er muss mitlachen. Also, irgendwie kriegen wir es wegen einer Lachanfälle nie hin, sowas durchzuziehen, dann sagen wir uns nur noch gegenseitig: "Du bist total bekloppt!" - "Ja, darum passen wir ja auch so gut zusammen!", und dann wird der Streit beigelegt, noch mal vernünftig drüber geredet, und gut ist.

      Wie würde dein Freund reagieren, wenn du bei seinem ernsten Anblick plötzlich anfängst zu lachen? Also, ich muss ja grundsätzlich immer dann lachen, wenn es eigentlich sehr unpassend ist (kommt auch gern mal auf Trauerfeiern in der Kirche vor oder wenn ich allein unter lauter muffelig dreinschauenden Menschen im vollen Bus hocke), von daher hätte ich mich in deiner Situation schon 3x weggeschmissen vor lachen, wäre mal interessant zu wissen, wie er darauf reagieren würde?! Wütend? Verwirrt? Oder müsste er mitlachen? Zumindest würdest du sicher IRGENDEINE Reaktion bekommen, und das wäre doch auch schon mal besser als NICHTS! ;-)

Top Diskussionen anzeigen