Beste Freundin im Türkei Urlaub verliebt

    • (1) 03.01.15 - 14:25

      Hallo ihr lieben,

      Bin normalerweise im kleinkind forum unterwegs,aber mir geht einfach diese eine Sache nicht mehr aus dem Kopf und wollte mich nun an euch wenden.

      Es geht um meine beste Freundin. Wir kennen uns seitdem wir 6 jahre alt sind (sind beide 26). Seitdem gehen wir durch dick und dünn. Ich weiß wirklich alles über sie und umgekehrt ist es nicht anders. Wir sehen uns auch heute noch mehrmals in der Woche.

      Jetzt ist es so, dass sie 2 Wochen in der Türkei war. Als sie wiederkam erzählte sie mir überglücklich, dass sie sich total verguckt hat. Und zwar in einen Animateur!!
      Meinen Blick hätte ich daraufhin gerne gesehen -> #schock

      Ich war total schockiert, aber sie meinte, dass er wirklich gaaanz anders sei als die anderen. Mehr als ein paar küsse lief da wohl auch nicht. Sie haben auch die Nummern ausgetauscht und jetzt schreiben sie sich täglich.

      Ich habe ihr dann gesagt (das ist zumindest meine Meinung dazu), dass das einfach nur ne Masche der Animateure sei....die Schleppen doch immer irgendwelche Mädels ab, machen ihr dann schöne Augen, um sie dann evtl ins Bett zu kriegen. Evtl. Werden dann noch Nummern ausgetauscht, aber nach ein paar Wochen will er dann nichts mehr von er Frau wissen.

      Sie hat mir daraufhin zugestimmt, meinte aber, dass er anders sei!

      Ich weiß echt nicht was ich davon halten soll. Ich würde mir so sehr wünschen, dass er wirklich anders ist. Aber ich glaube da irgendwie noch nicht dran.

      Nun meine Frage an euch....gibt es irgendjemanden unter euch, oder kennt ihr vielleicht jemanden, bei denen aus einem urlaubsflirt wirklich mehr geworden ist? Evtl sogar eine langjährige Beziehung ?

      Zur Info: meine Freundin ist wirklich eine kluge, selbstbewusste junge Frau, die man eigentlich nicht so schnell auf den veräppeln kann.

      Ich würde mich über eine kurze Info oder einen Erfahrungsbericht freuen :-)

      LG Janine

      P.s.: habe schon versucht mir meinem Mann drüber zu reden, aber er hat direkt gesagt, dass sie die Finger von ihm lassen soll ;)

      • Hallo Janine!

        Dass su dir um deine Freundin "Sorgen" machst, ist ja in Anbetracht der Situation irgendwie zu verstehen.
        "Irgendwie" deshalb, weil du sicher dann bei Liebeskummer die starke Schulter sein wirst müssen.
        ABER:

        1. kannst du in der Phase der Verliebtheit keine Vernunft verlangen
        2. wird sie da selber durch müssen - entweder klappt es oder nicht
        3. vlt ist er wirklich anders
        4. umso mehr du dagegen arbeitest, umso weniger wird sie dich miteinbeziehen
        5. lass ihr die Verliebtheit und das schöne Gefühl...
        6. Sei da, wenn sie dich braucht

        • (3) 03.01.15 - 14:40

          Super Antwort, dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer vielleicht noch:

          Jeder muss im Leben seine eigenen Fehler machen!

          Ansonsten ist es die Aufgabe einer Freundin, wie du schon sagst: Erst Mitfreuen und am Ende Taschentuch reichen! ;-) Und bitte "Hab ich doch gleich gesagt..."-Sprüche verkneifen, wenn sie am Ende tatsächlich am Boden liegt! Denn ... siehe oben: Jeder muss im Leben seine eigenen Fehler machen! ;-)

          Hey,

          Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. Du hast wirklich vollkommen Recht!

          Man macht sich als beste Freundin halt nur sorgen #schwitz

          Ich hoffe nur nicht, dass sie im Endeffekt enttäuscht wird.

          Ganz lieben Gruß

      (5) 03.01.15 - 14:42

      Kann so oder so ausgehen - eine ehemalige Schulkameradin von mir ist mit einem türkischen Tauchlehrer verheiratet und sie haben gerade das erste Kind bekommen.

      Zeig ihr die Seite von 1001 Geschichte...

      • #augen Hallo!
        Das haben mir auch ein paar gutmeinende Freunde empfohlen, als ich vor 13!! Jahren meinen Mann geheiratet habe (Tunesier).
        Es gibt immer nur Berichte über die Beziehungen, die schlecht gelaufen sind, nie über die, die funktionieren...
        mili

        • Zum Glück gibt es natürlich auch die Beziehungen, die funktionieren und es freut mich für dich, wenn es bei euch klappt.

          Trotzdem sollte man gerade am Anfang alle "Möglichkeiten" im Hinterkopf haben und sich auch mal mit den nicht so schönen Seiten (und dass es die gibt brauchen wir nicht diskutieren, oder?) auseinander setzen.

          Und natürlich kann man auch in D mit einem deutschen Mann schlechte Erfahrungen machen - ich finde aber, dass der kulturelle Unterschied und die unterschiedlichen Muttersprachen (und unter Umständen das Leben in einem anderen Lamd mit anderen Gesetzen,die unserem westlichen Empfinden uu widersprechen) es durchaus komplizierter machen kann und man eben nicht blauäugig an die Sache herangehen soll.

          (9) 05.01.15 - 16:49

          Ich bin auch mit einem Türken 10 Jahre glücklich verheiratet, aber Mili21 und das musst Du einfach zugeben: Es hätte auch für dich negativ ausgehen können, genauso wie für mich.
          Das es 1001 Geschichte gibt, ist bestimmt das Glück vieler Frauen. Diese Seite schlecht zu reden, finde ich arg.

          Sie soll darin lesen, die Freundin. Unbedingt.

          Und genau Du weisst, das gemeinsames Leben zweier Kulturen ganz andere Herausforderungen an Dich stellt.

          Ich finde es nicht gut, jemanden in seiner blauäugigkeit zu bestärken. Solltest Du Muslima geworden sein, dann könntest Du diese Beschönigungen nicht mit Deinem Glauben vereinbaren, als Christ auch nicht.

    (10) 03.01.15 - 15:12

    Hallo!

    Naja, sowas solls ja geben. Ich würde erst Stutzig werden wenns um Geld geht. Er unbedingt auf ihre Kosten nach Deutschland möchte oder Ähnliches.

    Bisher sehe ich das als Harmlos an und würde da auch nichts groß zu sagen. Deine Bedenken hast du ihr ja mitgeteilt und was sie daraus macht ist ihre Sache. Misstrauisch sollte man auf jeden Fall erstmal bleiben.
    Entweder das verläuft sich selber im Sand weil er da keine Lust drauf hat, oder es wird intensiver und sie fährt da nochmal hin im Urlaub. Viel mehr kann ja erstmal nicht passieren. Wenn sie meint da Gefühle hineinstecken zu müssen ist das einfach ihre Sache. Sie ist alt genug um das auch etwas einschätzen zu können.

    Du bist ja da um sie wieder Aufzufangen sollte das total in die Hose gehen und sie enttäuscht werden.

    LG Sonja

    (11) 03.01.15 - 15:16

    Wäre das ein Angestellter in einem Schweizer Luxushotel, hättest du sicher nicht so viele Bedenken.

    Ja, man hat schon viele "Geschichten" aus der Türkei oder Tunesien gelesen, aber NOCH geht es hier nur um eine Verliebtheit und nicht um Geld oder eine schnelle Heirat.

    Also warte erst mal ab und höre gut zu, was deine Freundin dir erzählt.

    Eine Bekannte von mir hat sich vor vielen Jahren in ihrem Türkeiurlaub auch in einen Angestellten des Hotels verliebt.
    Sie flog dann noch ein paar mal hin und hat ihn dann geheiratet, damit der nach Deutschland kommen konnte.
    Es ging auch ein paar Jahre mehr oder weniger gut, sie haben eine 12-jährige Tochter, sind aber schon lange geschieden. Er lebt natürlich immer noch in Deutschland.

    Gibt es, logisch. Eine ehemalige Kollegin: Holländer im Hollandurlaub, ehemaliger Kollege: Aserbaidschanerin im Türkei-Urlaub, andere Kollegin:Brasilianer im Brasilienurlaub, Klassenkamerad: Ungarin in Ungarn. Das letzte Paar ist geschieden, 2 Kinder, der Rest glücklich.

    (14) 03.01.15 - 21:55

    Hallo,

    ich kenne nur einen negativen Fall.
    Die Frau fuhr auch noch ein paar Mal hin und holte ihn dann her, um ihn direkt zu heiraten.
    Er kam im Winter in Sommerklamotten mit sonst gar nichts. Er kannte nicht mal eigenes Bargeld oder Geldkarten, da er dort nur für Unterkunft und Verpflegung gearbeitet hatte.
    Dementsprechend schwierig - auch finanziell - gestaltete sich hier das Zusammenleben. Er hob immer wieder Geld mit der Karte ab, weil das so toll einfach war und schickte es zu seiner Familie.
    Als er dann anfing, sie zum Kopftuch tragen zu zwingen und ihr irgendwann wegen Widerworten ein Messer an den Hals hielt, hat sie sich von ihm getrennt.
    Er ging dann nach Frankfurt, um "Geschäfte zu machen". #gruebel
    Klingt nach einer Geschichte voller Klischees, ist aber die Wahrheit.

    LG

    (15) 03.01.15 - 22:13

    Hallo Janine,

    ich denke, so etwas kann funktionieren. Schwer ist, dass die beiden sich nur schwer kennenlernen können. Aber sie kann bestimmt mal zu ihm fahren und eventuell dort auch mal länger wohnen?

    Die Beziehung wird finanziell unausgewogen sein. Er wird sich schwer Flüge usw. leisten können.

    Ich selbst war 2 Jahre mit einem Türken zusammen. Es war eine gute Beziehung. Wir sind jetzt, 15 Jahre später noch in Kontakt.

    LG

    (16) 04.01.15 - 00:26

    Ich war 2001 eine Woche lang auf Lanzarote, wollte ECHT nur abschalten. Am letzten Abend hab ich meinen jetzigen "Mann" (immer noch nicht verheiratet #augen)kennengelernt, er ist Spanier. Allerdings war er kein Amateur und bei ein paar Küssen ist es auch nicht geblieben :-p.

    2 Monate später stand er vor meiner deutschen Haustür, nochmal 2 Jahre später zog ich nach Spanien. wir sind fast 14 Jahre zusammen, haben zwei dreijährige Töchter und haben gaaaanz fest vor, irgendwann doch noch zu heiraten.

    LG
    cha

    • (17) 05.01.15 - 13:09

      Jeje, so eine aehnliche Geschichte kenne ich aus dem Freundeskreis meiner Eltern von vor 50 Jahren. Die beiden haben heute einen Stall voll Enkelkinder und gerade Goldene Hochzeit gefeiert.

      Ich lebe uebrigens auch in Spanien und habe einen grossen und einen kleinen Spanier zuhause... Allerdings haben wir uns nicht im Urlaub kennengelernt.

(18) 05.01.15 - 16:55

Sie soll in 1001 Geschichte lesen, die Freundin. Desweiteren sollte sie sich über seine Bildung klar sein. Wenn sie dann noch keine Bedenken hat, dann kann sie es laufen lassen oder auch nicht.

Geld und Liebe gehören nicht in einen Satz und Druck gehört nicht zu Liebe.
Wenn das alles klar ist - viel Glück.

Top Diskussionen anzeigen