Wohin "nimmt Euer Partner Euch mit"?

    • (1) 04.01.15 - 17:06
      Gemeinsam/getrennt

      Guten Tag.

      Mein Partner und ich leben noch in getrennten Wohnungen. Das soll sich dieses Jahr wenn's finanziell klappt wahrscheinlich ändern. Nun meine Frage,

      Wir gehen meist mit getrenntem Freundeskreis raus, weil wir in verschiedenen Städten wohnen. Ich mit Mädels (Habe kaum Familie und zur Zeit keine Kolleginnen als Freunde) und er mit Kollegen, Freunden und Familie.

      Worauf würdet ihr bestehen das er Euch mitnimmt, wenn ihr gemeinsam wohnt und wo wärt ihr enttäuscht wenn er sagt: da geh ich alleine hin oder bin ich alleine Eingeladen.

      Hoffe ihr versteht was ich genau meine.

      Schönen Resttag

      • Hallo, bei uns war es am Anfang sehr schwierig.
        Wenn es ein normaler Treff/Party mit Frauen und Männer bin ich relativ selten mitgekommen,
        ich habe mich nicht darin wohl gefühlt und war zuhause. War besser für mich aber unsere Beziehung hat schon etwas darunter gelitten.

        Anderseits verstand mein Freund mich auch.

        Bei einem Männerabend war ich eh nicht dabei.

        Ich finde, ihr solltet darüber reden. Grundsätzlich fände ich von dem Partner daneben, wenn er seine Partnerin auf einen normalen Treff/Party nicht dabei haben möchte.

        (3) 04.01.15 - 17:52

        Das Prinzip "ich will Dich nicht dabei haben" ist mir völlig unbekannt.
        Ebenso das Prinzip "ich bestehe darauf, dass Du mich überall mit hinnimmst".

        Meinem Partner übrigens ebenfalls. Wir unternehmen sehr gerne etwas gemeinsam mit Freunden, egal ob "seine" oder "meine". Und Unternehmungen ohne den Partner finden i.d.R. sowieso unter vier Augen statt (werden dann auch so ausgemacht) bzw. klappt dann das Mitnehmen des Partners aus anderen Gründen nicht.

        Ich würde mich ernsthaft bedanken, wenn mein Freund mir signalisieren würde, dass er mich nicht dabei haben will, weil ich störe. Damit meine ich, wenn sämtliche seiner Freunde ihre Partner im Schlepp hätten und er mir sagt, ich soll bitte daheim bleiben.
        Und so etwas wie "alleine ohne den Partner einladen" gibts schon gleich gar nicht, das wäre unglaublich unhöflich und wird sowohl in meinem als auch in seinem Freundeskreis genauso empfunden.

        Falls ich eine besondere Situation vergessen habe, einfach nachfragen. :-)

        Ich kann dir sagen wie es mit meinem Ex war. Wir haben auch in verschiedenen Städten gewohnt, während des Semesters allerdings zusammen. Somit hatten wir getrennte Freundeskreise wie auch einen gemeinsamen Freundeskreis an der Uni.

        Wenn wir am WE bei mir in meiner Stadt waren und ich wollte was mit meinen Mädels machen, da hatte er natürlich keine Lust mitzugehen und blieb dann freiwillig zu Hause ;-)

        Wenn wir Abends mit der ganzen Clique auf die Piste gegangen sind, da war er natürlich immer dabei.

        Wenn wir bei ihm in seiner Stadt waren genauso. Auf einen Männerabend konnte ich gut verzichten, da bin ich dann einfach bei ihm zu Hause geblieben und er hat er sich dann alleine mit seinen Kumpels getroffen. Bei gemischten Events von Männern und Frauen war ich immer mit dabei.

        Ich hätte es da allerdings komisch gefunden wenn er gesagt hätte ich will dich irgendwo nicht dabei haben #gruebel#kratz

      • Er geht mit seinen Jungs ab und an mal zum Billard. Da will ich gar nicht dabei sein, weil die alle seine Nationalität sind und ich da eh kaum was verstehen würde. Außerdem wäre ich da die einzigste Frau dabei.

        Ich gehe mit meinen Mädls alle 2 Monate zur Ü30 und da geht er nicht mit, weil er Diskotheken nicht mag und eh bloß Mädls dabei sind.

        Ansonsten laden wir sehr selten ein und werden auch nicht eingeladen. Klingt jetzt komisch, ist aber so. Mein Mann ist die ganze Woche im LKW unterwegs , kommt Freitag nachmittag nach Hause - schläft . Dann haben wir den Samstag für uns und Sonntag schläft er den halben Tag weil er um 22 Uhr wieder im LKW sitzen muss. Von daher haben wir eh kaum Zeit für andere. Und wenn dann doch mal zum Grillen geladen wird, dann natürlich gemeinsam.

        Wir haben eigentlich nur gemeinsame Freunde, was nach 16 Jahren Beziehung aber auch nicht zu ungewöhnlichen ist, Männerabend oder Mädelsabend ist bei uns vielleicht zwei dreimal im Jahr,.. Wir gehen auch zusammen ins Fußball-Stadion, wobei ich ihn zum Fußball gebracht habe ;)

        Ich würde an Deiner Stelle erwarten, überall vorgestellt zu werden und dahin mitgenommen zu werden, wo die Freunde oder Kollegen auch die Partnerin mitbringen.

        Wenn 3 Kollegen nach der Arbeit noch kurz ohne "Anhang" weggehen, würde ich also nicht verlangen, wenn ein Freund Geburtstag feiert und alle als Paar kommen, fände ich es befremdlich, nicht eingeladen zu sein.

      • Hallo, mein Mann hat mich am Anfang überall hin mitgenommen und ich ihn auch. Mit der Zeit merkt man dann schon, ob das sinnvoll ist für einen oder nicht. Beim Computerstammtisch frage ich halt vorher, ob auch ein paar Partnerinnen dabei sind oder nicht. Wenn nicht, bleibe ich daheim, kann eh nicht mitreden. Wenn ich zu einer Freundin zum Kaffeetrinken gehe mit Kids, geht mein Mann auch nicht mehr mit, am Anfang schon, um alle kennen zu lernen.

        Wenn er mich irgendwo nicht dabei hätte haben wollen, hätte ich das doof gefunden.

        Hallo,

        als wir noch in getrennten Städten lebten und pendelten, waren Treffen mit den jeweiligen Freuden ganz klar miteinander.
        Ebenso Familientreffen usw...
        Wir haben da nie drüber geredet denn es war uns klar, dass es so richtig ist.
        Wenn er allerdings Herrenabend hat (jeden Mittwoch) und die Herren treffen sich nicht bei uns, bin ich da auch nicht dabei.

        Bis auf wenige Ausnahmen bekommt man uns zusammen.

        Hi,

        überall hat mein Mann mich mit genommen ....ich habe alle Freunde, Arbeitskollegen....kennengelernt und dann habe ich aussortiert, mit wem ich gerne Kontakt habe und wo es besser ist, mein Man unternimmt was alleine.

        Meine Freunde hat er ebenso kennengelernt aber ich würde ihn nicht auf Weiberabende dabei haben wollen ;-) OK, freiwillig würde er eh nicht mitkommen:-p

        lg
        lisa

        Aloha,

        wir sind diesen Sommer zusammen gezogen <3
        Ich verstehe die Frage gar nicht genau, wie macht ihr das denn bisher?
        Bei uns war es so, dass ich die Wochenenden meist bei ihm verbracht habe und wir sehr oft mit seinen Freunden ausgegangen sind. Ich auch mit meinen Mädels, da wir aber eh tendenziell eh immer in "seiner" Stadt ausgegangen sind (wesentlich tollere Ausgehmöglichkeiten), war das nichts neues für mich.
        Wir haben von Anfang an auch vom Ausgehen her nie gesagt "da darfst du nicht mit", im Gegenteil, wir kennen von Anfang an unsere Freunde und Familien.
        Ich ermuntere ihn durchaus, allein loszugehen.. dann habe ich mal einen entspannten Abend zu Haus ;-), das passiert aber nur sehr selten, obwohl ich eigentlich einen sehr partywütigen Freund habe.

        Also ich bin nicht der Typ, der Lust hätte, sich "ausschließen" zu lassen. Männer- und Mädelsabende, klar, oder Treffen mit dem besten Freund, oder die Jungs gehen Kart fahren usw.. ich weiß, er würde mich eigentlich immer mitnehmen, er sagt es immer und er ist nicht der Typ, der etwas "nur so" sagt.

        Normalerweise weiß man doch auch allein schon von der Erzählung bzgl einer Verabredung her, ob das fuer beide ist oder nur fuer einen..

        Liebe Grüße,

        Ae

        Wenn er sich mit Freunden trifft und keine anderen Frauen dabei sind, gehe ich nicht mit, umgekehrt genau so. Möchte ich nicht, möchte er nicht, möchten die Freunde auch nicht, dass Männlein bzw. Weiblein den reinen Männer- oder Damen-Abend sprengt.

        Geht es um Einladungen zu Parties, Geburtstagen o.ä., wo auch Paare eingeladen werden bzw. die Leute geschlechtlich gemischt sind, würde ich schon erwarten, dass man den Partner der Höflichkeit halber mit einlädt. Ebenso wenn er z.B. in einer geschlechtlich gemischten Clique wäre, wo Frauen, Männer und Paare sind, da wäre ich auch über kurz oder lang sauer, wenn man mich dann nicht mit einlädt zu treffen oder er mich gar nicht mitnehmen will. Fänd es auch unhöflich von Freunden dann, auf Dauer den festen Partner auszuklammern. Einzeltreffen mit einzelnen Freunden natürlich ausgenommen.

        Diese Frage hat sich bei uns aber irgendwie nie gestellt, ich war von Seiten meines Partners generell bei fast allem willkommen bzw. hat er dann bei Einladungen automatisch zu Freunden gesagt, dass er mich mitbringt, und umgekehrt ebenso. Wem das nicht passt/e, der hat es nicht in unsere Zukunft geschafft als Freund/in. Allerdings gibt es eben auch Dinge, da wollen wir gar nicht mit oder den anderen mitnehmen. Wenn er mit seinen Kumpels zum Nürburgring fährt Autorennen gucken, will ich gar nicht mit (ich könnte aber, wenn ich wollen würde), ebenso hat er kein Interesse, wenn ich mit meinem Frauenclübchen essen gehe oder ins Kino oder Tanzen, mitzugehen (könnte er aber auch, wenn er wollen würde).

        Warum fragst du, hast du Bedenken, dass das Probleme gibt bei Euch? Bei uns hat sich das wie gesagt von ganz allein geregelt, ohne dass man je zum anderen sagen musste "Da will ich dich oder wollen die Anderen dich aber nicht dabei haben!" Sowas gibts bei uns nicht!

        (12) 04.01.15 - 20:45

        Hallo,

        mein Mann und ich kommen aus sehr unterschiedlichen sozialen Schichten. Am Anfang unserer Freundschaft/ Beziehung war es so, dass mein Mann in einer Clique steckte, die ich einfach schrecklich prollig fand. So Machotypen ... die mit mir als Frau auch nichts anfangen konnten ... mit denen zog mein Mann dann immer alleine los.

        Im Laufe der Beziehung hat sich das dann angeglichen. Ich muss ehrlich sagen, dass sich mein Mann schon eher mir angepasst hat als umgekehrt. Wir haben nach einem Umzug dann aber einen gemeinsamen Freundeskreis aufgebaut (dörfliche Umgebung, wir waren viel auf dem Spielplatz unterwegs, etc. etc.) das hat sich dann so ergeben.

        Heute - 15 Jahre später - ist es so, dass ich zu meinem alten Freundeskreis nur noch sehr sporadisch Kontakt habe, er zu seinem auch ...

        Hallo,

        jeder darf ja zum Glück leben wie man persönlich es für gut befindet,
        allerdings hatte ich etwas "Mitleid" beim lesen deiner Zeilen.
        Für mich ginge es nicht...

        Einen Männerabend mit seinen Kumpels: Logisch ohne mich!
        Aber sonst waren wir meist gemeinsam aus!
        Gut, ich hatte auch mal nen Mädelsabend ohne Partner!

        Und seinen Jungesellenabschied durfte er auch ohne mich feiern,
        aber grundsätzlich hatte nie einer ein Problem mit meiner Anwesenheit!

        (Hast du eure Beziehung mal hinterfragt?)
        Ist nicht böse gemeint, aber bei diesem Thema...

        fekoko

        Also ich denke ich würde gar nichts verlangen. Denn an sich nimmt einen der Partner schon von alleine zwischendurch mit oder nicht?

        Gruß Ela

        ?
        Das ergibt sich doch automatisch. Mach dir nicht schon vorher nen Kopf. Ihr werdet sicher einiges gemeinsam machen und sich getrennt. Darauf bestehen mitzugehen oder das zu erzwingen, das solltest du nicht tun. Man sollte schon merken, wenn der Mann mit seinen Kollegen alleine ins Kino möchte ;-)

        Wir machen keine geschlechtsspezifischen Treffen. Mädelsabend oder Männerabend sind mir fremd. Wir treffen uns aus bestimmten Anlässen (Spieleabend, Videoabend, Grillabend) und da gehen wir beide, es sei denn, einer hätte keine Lust. Einmal hat er sich mit unseren Freunden zum Doppelkopf alleine getroffen, weil ich das bei Spieleabenden immer ablehne. Da war ich dann sauer, nicht wenigstens gefragt worden zu sein.

        Ansonsten gab es da bisher keine Unstimmigkeiten. :)

        Hallo,

        bei uns (und auch bei mir in früheren Beziehungen) war/ist es so, dass wir bei den meisten Treffen/Partys, etc gemeinsam hingegangen sind und da stand es auch nie zur Debatte, ob man selber oder der jeweilige Partner mitkommen "darf" oder nicht.

        Das kann bei uns jeder selber entscheiden, ob er mit will oder nicht.

        Meistens war es eher so, dass wenn Männerabend war, ich mich von meiner Seite aus lieber ausgeklinkt habe und den Kerl auch mal habe ziehen lassen.
        Umgekehrt war es dann auch so, wenn ich mich mit den Mädels traf.

        Mit meinem Mann ist es so (auch weil wir beide erst vor einigen Jahren hierher gezogen sind und durch Arbeit, Hausbau und Kinder uns noch nicht DEN großen Freundeskreis aufbauen konnten), dass wir zu fast allen Events gemeinsam gegangen sind.

        Aber erst dieses Silvester kam ein Nachbar auf meinen Mann zu und meinte, dass er mit ihm diesen Sommer auf ein Techno/Electronic-Festival gehen will.

        Und ein anderer Freund würde ihn gerne für ein paar Tage mit in die USA nehmen, weil beide in derselben Branche arbeiten und er ihm ein paar Leute vorstellen will.

        Mein Mann überlegt noch, aber ich habe ihm klar gemacht, dass ich damit kein Problem habe.

        Techno ist sowieso nicht so meins - ich liebe mehr Rock und Metal.
        Und wenn ich dafür dann auch mal mit früheren Freunden aus meiner alten Stadt auf ein Konzert gehen kann, dann ist auch alles in Ordnung.

        Ein wenig Luft soll man dem Partner immer lassen und wenn mich irgendwas nicht so interessiert (wie z.B. so ein Technoevent), dann soll er alleine gehen. Das Geld für solch ein teures Ticket spare ich mir lieber und gehe dafür mal woanders hin.
        Und umgekehrt sieht er es auch so.

        LG

Top Diskussionen anzeigen