vulgäre Sprache

    • (1) 05.01.15 - 10:53

      Hallo,

      ich wollte mal lesen, wie das bei anderen Männern so ist oder auch bei Frauen.

      Mein Mann ist in seiner Wortwahl eher der vulgäre, ordinäre Typ. Wenn man ihn so reden hört, könnte man meinen, er denkt den ganzen Tag nur an Sex und so. Dem ist aber nicht so.

      Auch im Bett ist er jetzt nicht sehr vulgär oder obszön. Er begrabscht mich auch nicht den ganzen Tag.

      Hat jemand auch so einen Mann oder eine Frau, der oder die sich so ausdrückt, aber sonst nicht der vulgäre Typ im Bett ist?

      LG

      • (2) 05.01.15 - 11:10

        Was verstehst du denn unter vulgär? Hast du mal Beispiele, was er so sagt und in welchen Situationen? Mehr so wenn Ihr unter Euch seid oder öffentlich, dass es alle mitbekommen, die anwesend sind? Hast du das Gefühl, er will damit was kompensieren, z.B. nach außen hin auf "dicke Hose" machen, um davon abzulenken, dass er irgendwelche sexuellen Minderwertigkeitskomplexe hat?

        Wir haben mal im Urlaub ein Paar kennengelernt, an die musste ich jetzt automatisch denken, als ich das von dir las, da hat er auch STÄNDIG anzügliche und auch ordinäre Bemerkungen gemacht, ohne Anlass. ging sexuell auch immer ins Details, was keiner wissen wollte (z.B. auf die harmlose Frage, wie sie sich kennengelernt haben, kam dann gleich wieder was von ihm wie: "Ach, wenn ich daran denke, die ersten Monate, mein Ständer hat geglüht, so oft haben wir es getrieben! Weißt du noch, Mausi, du warst ja auch ganz wund!" #schock

        Wenn er auch so drauf ist, dann hätte ich an deiner Stelle ein riesiges Problem damit, ich würde mir das echt verbitten, dass er so redet, es ist ja wirklich zum Fremdschämen, weiß nicht, was solche Männer sich denken. Wir haben um die nach dem Kennenlernen den restlichen Urlaub einen riesigen Bogen gemacht, ließ sich leider nicht immer vermeiden, dass man doch mal in der Nähe saß, und es war wirklich JEDEM unangenehm, den die kennenlernten. Für mich sind solche Typen psychisch / sexuell / sozial schwer gestört, normal ist das nicht!

        • (3) 05.01.15 - 11:35
          drauf ansprechen

          Mal eine Frage dazu, hast Du dem Mann denn irgendwie gesagt, wie unangenehm Du sein Reden findest? Ich hätte und zwar spätestens nach dem zweiten Mal, wenn ich sicher sein kann, dass er das nicht einmalig aus einer Bierlaune heraus so formuliert.

          Einem Kollegen, der mal einen anzüglichen Witz riss, der mir und den Kolleginnen deutlich zu vulgär war, habe ich ganz direkt gesagt, dass ich (plus die Kolleginnen und sicher auch noch andere Frauen) da nicht so darüber denken, wie er das wohl beabsichtigt. Daraufhin war er doch recht bedröppelt, hat bei einer Kollegin später nochmal telefonisch nachgefragt ob sie das wirklich auch so sieht und macht das seitdem auch nicht mehr so.

          Zumindest die Frau müsste dann ja merken, dass ihr Mann ihnen viele soziale Kontakte versaut, oder?

          • (4) 05.01.15 - 11:46

            Nein, wir haben nichts gesagt, das lag aber auch daran, dass seine Frau immer so blöd kicherte und lachte über seine "Scherze", dass man das Gefühl hatte, die findet das noch gut so und fühlt sich geschmeichelt. Wenn ich den Endruck gehabt hätte, es ist ihr auch unangenehm, hätte ich was gesagt, aber so, wenn sich da zwei gefunden haben, die das gut so finden, da mische ich mich dann nicht ein. Will mich auch im Urlaub nicht streiten mit anderen, wo man sich ständig über den Weg läuft in so einer Hotelanlage, dann geh ich den Leuten lieber aus dem Weg oder mach die Faust in der Tasche. Ich muss die ja nicht wiedersehen nach dem Urlaub. Bei einem Kollegen würde ich wohl auch was sagen!

            • (5) 05.01.15 - 12:02
              drauf ansprechen

              Na gut, wenn sie das wohl sexy findet, dann bitte sehr. Hab auch schonmal eine Frau erlebt, die immer zweideutiges Zeug mit entsprechend anzüglichem Schmunzeln von sich gab - dazu habe ich dann auch nichts gesagt.

              Das Problem ist, dass ich wahrscheinlich irgendwann damit heraus geplatzt wäre, sofern ich einen ganzen Abend mit dem Kerl hätte verbringen müssen. Ich kann mich da echt nur schwer beherrschen.

        Über unser Intimleben spricht er nicht mit anderen. Seine Wortwahl ist im allgemeinen sehr ruppig, vulgär, unter der Gürtellinie. Er ist auf keinen Fall sexuell verklemmt oder so, wir haben ein ausgefülltes Sexleben. Er benutzt für die Geschlechtsteile vulgäre Worte. Ich weiß nicht warum, er wertet das manchmal so ab. Das hat er gar nicht nötig. Er ist ein liebevoller Ehemann. Es geht ja schon soweit, dass seine Tochter, die im Teenageralter ist auch schon so spricht.

        • Hallo,

          ja ich kenne auch so einen Mann. Am Anfang war er es nicht und hat sich mit allen normal unterhalten. Sachlich auch lustig. Alles gut.

          Nur nach vielen Jahren hat er sich verändert und diese vulgäre Sprache war immer mehr präsent. Egal ob Partys oder Besuch oder oder immer nur Gelabber unter der Gürtellinie.

          Das gibt mit der Zeit schon soweit, das er auch schlecht über Frauen sprach(allgemein).

          Habe in zur Rede gestellt und auch gesagt das ich so einen Mann nicht wollte und auch vorher nicht hatte.

          Das Ende wir sind getrennt. Es zerrt echt an den Nerven wenn nichts normales aus so einem Mund kommt. Auch mir gegenüber wurde er sehr vulgär.

          Nein irgendwann ist gut.

    Komisch Frage….
    Mein Mann spricht normal, macht ab und an mal eine Anspielung aber ist dabei nicht vulgär. Das fände ich auch nicht schön und wäre mir zu anstrengend.

Top Diskussionen anzeigen