nicht genug Aufmerksamkeit von meinem Partner

    • (1) 06.01.15 - 19:10
      lieber so 2015

      Hallo,

      ich bin seit 13 Jahren verheiratet und bin im moment in einer schwierigen Phase meines Lebens. Vielleicht liegt es daran, dass ich vor kurzem 40 gworden bin und mich mit 20 jährigen vergleiche. Ich habe eine lange Familienpause gemacht und komme mit meiner jetzigen schlechten Jobsituation nicht zurecht. Mein Mann ist mit sich und seiner (hervorragenden) Jobsituation beschäftigt und kat kaum Zeit für mich. Ich fühle mich nicht wahrgenommen.
      Ich habe schon oft mit ihm darüber geredet und ich denke er versteht es prinzipiell auch, ist aber dennoch sehr mit sich beschäftigt und hat keine Zeit (keine Gefühle???) für mich.

      Ich habe inzwischen große Ängste, ich habe Angst verlassen zu werden, mit den Kindern alleine dazustehen und auch als Frau zu einem Zeitpunkt verlassen zu werden, wo ich meine Chancen verspielt habe. Dazu kommt, dass ich jetzt, nicht in drei Jahren sondern jetzt Aufmerksamkeit brauche und anfange mich nach anderen Männen umzusehen.

      Ich möchte das nicht mit meinem Mann besprechen, nicht weil ich ihm etwas verheimlichen möchte, sondern weil ich nicht die drohende Ehefrau sein will. "Wenn Du mich nicht wahrnimst, suche ich mir halt jemanden, der es tut..."

      Was würdet ihr tun. Gespräche laufen eher im Streit ab. Eine Paartherapie lehnt er ab und in der Tat sind die akuten Probleme eher in meinem Selbstbewusstsein zu suchen.

      Was kann man einem Mann sagen, damit er sein Augenmerk auf diese Situation lenkt, was kann ich tun um mein Selbstbewusstsein aufzubessern.

      Mein Mann ist außerdem sehr verschlossen, ich kann nicht täglich mit ihm über meine Sorgen sprechen, vor allem dann nicht, wenn sie ihn betreffen, er fühlt sich massiv davon unter Druck gesetzt.

      Was tun.

      • Ich denke, du befindest dich in einer Sinnkrise und dein Mann soll es richten. Besinn dich auf dich! Schreib dir eine Liste,was dir in der aktuellen Situation gut tun würde und gehe dann jeden einzelnen Schritt an. Gönn dir was.....mach Sport...! Fahr ein paar Tage weg, #winke

        Was tun? Was tun!

        Hallo erst mal,

        ich glaube, dass eine Paartherapie, wenn ein Partner sich nicht gesehen fühlt, nicht so der richtige Ansatz ist. Es geht ja vielen Frauen so, dass sie nach der Familienpause sich auch erstmal neu sortieren müssen und u.a. in der Arbeitswelt neu einfügen, das dauert auch seine Zeit.

        Es gibt wirklich gute Bücher wie man sein Selbstwertgefühl Stück für Stück aufbauen kann, da einen Tipp zu geben ist schwer, weil jeder sich von anderen Dingen angesprochen fühlt, das ist zumindest meine Erfahrung. Ich lese zur Zeit ein Buch mit dem Titel: Hilfe, mein Partner versteht mich nicht! Das ist kurz und pragmatisch geschrieben, aber ich für mich habe schon den einen oder anderen guten Tipp drin gefunden für mich. Auch wenn ich als Frau gerne rede, in Beziehungsproblemen ist zu viel Analyse manchmal gar nicht so gut. Eine kleine Auszeit kann wirklich was bringen, auch zu erkennen, wer man nun wirklich ist.

        Eine Zeitlang war ein großes Streitthema bei uns, dass mein Mann kaum Zeit mit mir verbracht hat, irgendwann hab ich ihm auch "gedroht', dass wenn er sich nicht die Zeit nimmt, ich mir eben andere Anwärter (ob Weib oder Mann) suchen werde. Seitdem versucht er, mich mehr einzuplanen. Wir reden nicht mehr viel darüber, wir planen einfach und fragen, ob es dem anderen passt, das funktioniert mittlerweile gut.

        Dir alles Gute!

        Joana

        Kümmer dich um dich!
        Tu du etwas für dich, was dich interessiert, was dir Freude macht und dir "Sinn" gibt.
        Anderer Job, Hobbys, Dinge die du dir vielleicht nicht zutraust, aber schon immer interessant fandest? Triff Leute, die dir gut tun...
        Da gibt es dich bestimmt etwas?

        Dann brauchst du nämlich auch nicht länger deinen Mann oder gar jemand anderen, der sich um dich kümmert, damit es dir gut geht und dir Selbstbestätigung gibt.
        Und ich wette, dein Mann wird dich dann auch wieder "sehen".

        Du verlangst dann nämlich (momentan) einen Job von ihm, den er gar nicht leisten kann und auch gar nicht muss.

        Kein Wunder, dass das nicht klappt und von ihm eher Gegenwind kommt.

        Wenn du unzufrieden mit dir bist, dann könnte dein Mann sich auf den Kopf stellen und sonstwas alles tun, es wäre nicht gut genug, würde nicht ausreichen, auf Dauer.

        Ich würde diese Verantwortung (für mich und mein Wohlbefinden) nicht so abgeben wollen. Da wäre ich verdammt abhängig und würde mein Gegenüber sicher überfordern.

        Ich sage immer: jeder ist seines Glückes Schmied. Auch in einer Beziehung.

        Ich kann mich nämlich nur gut um andere kümmern (interessiert sein, Achtung haben etc), wenn ich mich gut um mich kümmere.

        LG!

      • Würde mein Mann mich jeden Tag mit dem selben Schmarrn volljammern, würde ich auch auf Durchzug stellen, erst recht, wenn sie nichts ändert. Möchte man jeden Tag Sorgen, Probleme, Klinkerlitzchen hören, immer die alte Leier?

        Am Anfang hört man gerne zu, gibt Ratschläge und sonstiges aber irgendwann muss du den Arsch in die Hose bekommen uns selber etwas ändern und nicht Deinem Mann die Schuld in die Schuhe schieben, weil Du derzeit mit Dir selber Probleme hast.

        Dein Mann wird Dir sicherlich zur Seite stehen, sobald er merkt, dass sich etwas bei Dir bewegt......aber nur jammern ist contra Produktiv.

        Bewerbe Dich neu, mach eine Fortbildung, vergleiche Dich nicht mit jüngeren sondern pflege Dich, zieh Dich schick an und schon wirkst Du attraktiver und jünger. Sport, Ernährung hilft hierbei auch gewaltig.
        Und stell Dich nicht in den Mittelpunkt, wer weiß wie Dein Mann über diese Situation denkt. Vielleicht ist er deswegen so verschwiegen, weil er von Dir zugetextet wird....und das schon immer .

        Sorry, aber wozu willst du denn täglich deinen Mann volljammern?

        Wenn deine Situation schlecht ist, dann mach, dass sie besser wird! Job suchen, Umschulung beantragen, ganz neuen Beruf lernen, studieren, etc.pp. ...

        Wenn du selbst wieder erfolgreich und mit dir zufrieden bist, nimmt dich dein Mann auch wieder auf Augenhöhe wahr.

        Und schau dich nicht nach anderen Männern um, sondern kümmere dich um DICH!

        LG Claudi

      • Hallo,

        ich sehe das so, dass du nach deiner langen Familienpause wieder nach einer sinnerfüllenden Tätigkeit suchst. Jobtechnisch bist du wahrscheinlich auf Grund deiner langen Abwesenheit aus dem Beruf für den Arbeitsmarkt nicht mehr ganz so attraktiv.
        Das wird dir jetzt bewusst und du bist unzufrieden. Völlig verständlich.
        Aber: was würde sich denn an dieser Situation ändern, wenn dich dein Mann plötzlich mehr "sehen" würde? Ihr könntet schöne Kurztrips machen, stundenlang quatschen, er macht dir den Rosenkavalier oder was immer...
        Aber ändern würde sich dadurch an deiner Situation nicht wirklich etwas.
        Weil eben nur du allein deine jetzige Situation in die Hand nehmen und für dich selbst etwas ändern kannst.
        Dein Mann kann u. U. Begleiter der Situation sein aber tun musst du etwas. Geh zur Arbeitsagentur, lass dich über Weiterbildungsmöglichkeiten aufklären etc. Zur Not nerve die richtig, denn du willst ja arbeiten.

        Im Übrigen versetze ich mich gerade in die Lage deines Mannes, der wahrscheinlich nach einem harten Arbeitstag nach Hause kommt und jeden Tag mit der gleichen Problematik vollgequatscht wird. Ehrlich, an Tagen, an denen ich völlig platt nach Hause komme, ist genau das etwas, was ich nun gar nicht bräuchte und nach dem 3. Tag auch wahrscheinlich ziemlich unwirsch reagieren würde.
        Bedenke aber bitte auch, dass dein Mann dir durch seine Arbeit und damit die finanzielle Absicherung auch deine lange Familienpause ermöglicht hat. Na klar, dass er da mit seiner Arbeit sehr beschäftigt ist, heutzutage muss man am Ball bleiben, wenn du verstehst, was ich meine.
        Und wenn Überstunden angesagt sind, dann ist das halt so, ist zumindest bei uns so. Wobei hiervon nun auch nicht wenig Frauen betroffen sind.

        Also: hoch den Popsi und das Problem an der Wurzel gepackt. Wenn du da erst mal völlig drin bist, hast du garantiert keine Zeit mehr, anderen Männern hinterher zu hecheln.
        Bzw. völlig unangebrachte Vergleiche mit 20 Jahre jüngeren Frauen anzustellen. Ich bin auch 43 Jahre, aber ehrlich, mit einer 20-jährigen habe ich mich noch nie verglichen. Warum auch. Ich weiß, dass sich das eine oder andere Fältchen im Laufe der Jahre eingeschlichen hat und die Jungen erst einmal da hinkommen müssen, wo ich jetzt stehe.

        Dir alles Gute

        Nici

        40 .... eine magische Grenze für viele Frauen.

        Geh raus und mach etwas für DICH!! Etwas war dir gut tut! Wo du dich wieder spürst, was dir ein gutes Gefühl gibt. Wenn es dir besser geht, dann nimmt dich dein Mann auch wieder wahr. #winke

Top Diskussionen anzeigen