Jugendliebe wiedergefunden

    • (1) 14.01.15 - 15:54
      Jugendliebelei

      Hallo,

      ich habe schon seit Ewigkeiten nach meiner Jugendliebe gesucht. Einfach so aus Neugier, ich wollte wissen, was aus ihm geworden ist. All die Jahre habe ich überhaupt nichts von ihm gefunden. Bis vor ein paar Tagen. Ich habe seinen Namen gegoogelt und "BINGO" .... ich habe ihn gefunden.

      Er war zwar meine Jugendliebe - für mich auch eine sehr große - aber wir waren nie richtig zusammen. Für ihn war es eher eine Liebelei bzw. ich konnte nie einschätzen, ob er wirklich was für mich fühlte. Er war damals verlobt, wir haben geflirtet, sind uns auch näher gekommen, haben uns geküsst, #sex gabs nur einmal. Wir haben lange Gespräche geführt, er wusste, wie ich für ihn empfinde. Konnte bzw. wollte sich aber nicht trennen.

      Der Kontakt ist dann abgebrochen, als er den Job wechselte und wegzog. Kurz danach hat er geheiratet. Einmal stand er dann noch vor meiner Tür. Da war ich jedoch schon mit meinem (inzwischen Ex-)Mann zusammen und ich habe ihn nicht reingelassen.

      Ich habe ihn nun angeschrieben und ich habe auch Antwort bekommen. Er wusste nicht so recht, wo er mich "hinstecken" sollte. :-( Konnte sich also nicht an mich erinnern. Nun gut, ich bin ein älteres Semester. Das alles ist gute 25 Jahre her. Inzwischen habe ich ihm auf die "Sprünge" geholfen und er kann sich wohl erinnern. Zumindest tut er so. Er will den Kontakt aufrechterhalten. Mein Bauchgefühl sagt mir allerdings, dass er immer noch nicht so genau weiß, wer ihm da geschrieben hat.

      Er ist im Moment beruflich unterwegs. Er ist übrigens Single. Ich nicht. Ich wollte mich vor ein paar Monaten trennen, wir haben jedoch beschlossen, es noch mal miteinander zu versuchen und es wird besser.

      .... und jetzt das. Meine Jugendliebe bringt mich durcheinander.

      Irgendwie bin ich total durch den Wind und kann nicht mal sagen, was ich erwarte. Ich weiß nicht mal, warum ich hier schreibe. Wahrscheinlich muss ich die Geschichte einfach mal loswerden.

      Ich warte einfach mal ab, was Ihr dazu zu sagen habt.

      • Ich würde mir da nicht allzu viel Hoffnungen machen. Und ich gehe davon aus, dass Du mehr willst als zu wissen, wie es ihm geht und was er macht.
        Es hat allerdings ja damals nicht wirklich geklappt und es liest sich nicht danach, dass es heute klappen wird.
        Wenn Du es ehrlich mit Deinem Partner bzw, dem erneuten Versuch meinst, lass die Jugendliebe Jugendliebe sein und beende den Kontakt zu dem anderen Mann.

        • (3) 14.01.15 - 16:41

          Ich weiß nicht, ob ich mehr will. Da ist der Reiz von früher. Aber mir ist bewusst, dass sich Menschen verändern, wer weiß, ob er mich heute überhaupt noch anzieht.

          Bisher war der Austausch zwischen uns nur Geplänkel. Er schrieb nur vom Handy. Nächste Woche ist er wieder in Deutschland. Mir macht es etwas Kopfschmerzen, wie ich reagieren soll, falls er dann ausführlicher schreibt oder mich sehen will. Wir wohnen nicht mal eine Autostunde auseinander.

          Was mich verwirrt ist eben, dass ich ihm nicht abnehme, dass er sich wirklich an mich erinnert und dass er sofort vorgeschlagen hat, in Zukunft Kontakt zu halten.

          Vielleicht interpretiere ich da auch zu viel rein und er meldet sich gar nicht mehr. Das wäre wohl das beste.

      Wie hast du ihm denn auf die Sprünge geholfen, zu verstehen wer du bist?

      A la "ich bin die Angelika, wir hatten mal was miteinander" oder eher " ich bin die Silke, mit der du damals deine Verlobte Karin betrogen hast, von der du dich aber nicht für mich trennen wolltest"?

      Wenn er sich bei ersterem nicht erinnern kann, wäre ich - mindestens - verschnupft, bei zweiterem ernsthaft beleidigt. Mit wie vielen Frauen hat er denn noch so rumgemacht?

      So oder so, in jedem Fall empfinde ich diesen Kerl als unbrauchbares Material für einen ernsthaften zweiten Blick. Ich bitte dich! Der hat damals schon rumgeeiert, macht das jetzt schon wieder, glaubst du, das wird besser? So ein Mann taugt nur fürs Kopfkino, genieße die Vorstellung in deinem Kopf und kümmere dich dann im echten Leben bitte wieder um deinen Mann und eure Beziehungspflege. Da ist dein Engagement sicher besser aufgehoben!

    • Du schreibst, dass du seinen Namen vor ein paar Tagen gegoogelt hast...das klingt für mich also nach sehr zeitnah.
      Dann schreibst du aber auch, dass du in einem "Neu"anfang mit deinem jetzigen Mann stehst.
      WARUM googelst du dann nach deiner Jugendliebe???
      Das klingt nicht fair deinem Mann gegenüber, der ja auch sicher seinen Teil dazu beiträgt, um eure Beziehung zu retten? Sieht SO dein Masterplan aus???
      Probleme in der Ehe, alles richten wollen UND sich mit Jugendliebe ablenken ...???

      (6) 14.01.15 - 19:08

      Hallo,

      diese Sätze würde mich dazu bringen, ihn als Kopfkino abzuschieben:

      " Er wusste nicht so recht, wo er mich "hinstecken" sollte. :-( Konnte sich also nicht an mich erinnern. Nun gut, ich bin ein älteres Semester. Das alles ist gute 25 Jahre her. Inzwischen habe ich ihm auf die "Sprünge" geholfen und er kann sich wohl erinnern. Zumindest tut er so"

      Du weißt also bis heute nicht, ob er sich an dich erinnern kann. Finger weg !

      lg

    • HI,

      für mich klingt alles logisch aber aus einer anderen Richtung heraus....

      - Deine Ehe läuft nicht
      - Du bist Dir unsicher ob das Zusammenbleiben und die neue Chance richtig ist
      - Du grübelst und erinnerst Dich an DIE große Liebe
      - googelst den Namen
      - hast Schmetterlinge im Bauch - weswegen auch immer
      - willst immer noch nicht aufgegeben, obwohl er sich an Dich gar nicht mehr erinnert

      Schlussfolgerung

      - Du suchst einen Grund, Dich zu trennen, weil Du es "einfach so" nicht schaffst.
      Was sagt man so schön einem Mann hinterher der sich trennt....er schafft es nur, wenn eine andere Frau im Spiel ist, sonst bleibt er so lange wie möglich bei der Alten, weil der Grund fehlt, das warme Nest zu verlassen.....vielleicht ist doch was Wahres dran und sollte auch auf Frauen bezogen werden;-)

      LG
      Lisa

      (8) 14.01.15 - 21:05
      habichauchgemacht...

      ...hatte dann über ein halbes Jahr eine Affaire, die mich fast die Ehe gekostet hätte.

      Ich habe das jetzt beendet. Er (meine Jugendliebe) würde es gern weiter neben seiner Ehe laufen lassen, ich konnte das nicht (mehr).

      Es tut weh. Und der Preis war und ist hoch.

      Lass deine Jugendliebe die Jugendliebe bleiben :-)

      Was genau bringt dich denn so durcheinander?

      So wie ich das lese, könnt ihr wohl kaum in Erinenrungen geschwelgt haben oder an damalige Zeiten angeknüpft haben, wenn er nichtmal mit Bestimmtheit weiß, wer du bist.
      Du rennst einem netten Traum von damals hinterher. Damals konntest du ihn nicht haben und jetzt suchst du dir ein Hintertürchen, obwohl du eigentlich den ßfokus auf dich und deinen Mann legen solltest.

      Was hat der Neubeginn mit deinem Mann für einen Wert, wenn du bewusst deine Jugensliebe anschreibst? Ich finde, sich neu zu verlieben, sich mehr füreinander zu interessieren, nett zueinander zu sein.....aufmerksamer......und was man alles gern hat schließ in meinen Augen aus, dass man sich auf die Suche nach Exfreunden macht. Dass man mal schaut, was jemand so treibt...ok....aber du hast ihn ja angeschrieben und erwartest offensichtlich irgendwas von ihm...ein äerkennen..

      (11) 15.01.15 - 01:59

      Warum steigerst du dich so rein?
      Du hast seit Ewigkeiten krampfhaft nach deiner Jugendliebe gesucht. Warum tut man sowas? Erst recht, wenn doch ein Neustart der Ehe geplant war.
      Hinzu kommt, du warst NIE seine Jugendliebe, er weiß nicht mal, wer du bist nach 25 Jahren. Ich finde, du machst dich gerade lächerlich.

      Hallo.

      Ich würde auch sagen, dass mit euch hätte keine Zukunft, zumal er sich ja noch nicht mal wirklich an dich erinnern kann. Also kann er schon mal nicht von Jugendliebe sprechen. Lass ihn in Ruhe und konzentriere dich auf deine "kaputte" Ehe, die du ja retten willst.

      <<<es noch mal miteinander zu versuchen und es wird besser.

      .... und jetzt das. Meine Jugendliebe bringt mich durcheinander.>>>

      Du hast dich doch wieder in sein Leben eingeklinkt. Du hast ihn doch gesucht und hast sogar eine Abfuhr bekommen. Da würde ich nicht mal mehr eine Sekunde dran denken.

      Alles Gute.

      LG

      • (13) 15.01.15 - 10:15

        Eine Abfuhr habe ich nicht bekommen.

        Er hat sich noch mal gemeldet. Ausführlicher. Er hat sich erinnert und will mich, wenn er wieder in D ist, wiedersehen. Ich bin jetzt sicher, dass er sich erinnert hat, da er Einzelheiten schrieb. Ich bin vorher nicht ins Detail gegangen. Er schreibt, sein Gedächtnis wurde angestoßen, er hatte die Zeit damals verdrängt.

        Er hat sich damals auch mit seinen besten Freunden beraten, ob er seine Freundin so kurz vor der Hochzeit wegen mir verlassen sollte. Er war hin- und hergerissen und hats nicht getan.

        Im Übrigen schrieb ich mit keinem Wort, dass ich was mit ihm anfangen möchte. Ich habe lediglich gesagt, es bringt mich durcheinander.

        Auf die allgemeinen Vorwürfe, dass ich gezielt nach meiner Jugendliebe gesucht habe: Ich habe nicht nur nach ihm gesucht. Ich habe auch nach anderen Personen aus meiner Vergangenheit gesucht und die, die ich gefunden habe, auch angeschrieben. Unter anderem meine Sandkastenfreundin.

        Mein Partner - mit dem nicht verheiratet bin - macht das derzeit auch. Und auch er hat Kontakt mit einigen seiner Ex-Lieben. Eine seiner Jugendlieben war auch schon bei uns zu Besuch.

        So extrem verwerflich kann ich es also nicht finden, wenn man sich mit der Vergangenheit auseinandersetzt.

        • Nein, ist überhaupt nicht verwerflich.

          Ich kenne zugut deine Situation. Nur hat es bei mir einen positiven Effekt sofort gehabt. Meine damalige Jugendliebe hat sich in einer Plattform angemeldet, wo man Schulfreunde wieder findet. Dort war ich auch angemeldet. Vielleicht auch mit der Hoffnung, ihn auch dort zu finden. Als er sich dort anmeldete, war ich schon angemeldet und er schrieb mich an. Ich habe mich auch dort schon mit "unseren" alten Freunden geschrieben. Aber als er mich anschrieb, platzte mein Herz fast vor Glück. Wir waren als Teenager drei Jahre ein Paar. Sind im guten auseinander gegangen, da jeder andere Vorstellungen hatte vom Leben. Nach zwanzig Jahren kam dieser Kontakt wieder zustand. Da hatte man einiges aufzuarbeiten. Und diese "Schreibezeit" hat uns wieder näher gebracht. Als wir uns dann nach sechs Wochen endlich mal trafen, war es um uns geschehen. Wir haben uns echt nochmal ineinander verliebt. Es passte alles, auch nach den zwanzig Jahren. Und ehrlich, es war noch heftiger als Teenager das Bauchkribbeln.

          Wie du siehst, kann es gut gehen. Man muss aber schon vorher wissen, wie weit man sich einlässt oder was man erwartet. Und natürlich, wie man auch mit seinem jetzigen Leben zufrieden ist. Meins war nicht in Ordnung und er hatte auch gerade eine Trennung hinter sich. Also versuchten wir unser Glück. :-D Wir sind jetzt acht Jahre wieder zusammen, seit vier Jahren verheiratet und haben sogar noch ein gemeinsames Kind bekommen. Manchmal denken wir so, das hätten wir auch schon damals haben können, aber es sollte nicht sein.

          Wenn dein jetziger Freund auch sich mit Ex-Freundinen schreibt bzw. sogar trifft, dann stimmt bei euch nichts mehr. Habt ihr die Zukunft gemeisam geplant, dann solltet ihr beide vielleicht etwas kürzer treten, ansonsten habt ihr auch keine Zukunft mehr miteinander.

          Alles Gute.

          LG

          • (15) 15.01.15 - 11:21

            Dass es in meiner aktuellen Beziehung nicht mehr stimmt, ist richtig. Wir haben das beide erkannt und er hat mich um noch eine Chance gebeten. Ich will die vergangenen Jahre nicht einfach so wegwerfen und so arbeiten wir an unserer Beziehung. Wenn wir es nicht schaffen, dann hat das nichts mit meiner Jugendliebe zu tun.

            Ja, mein Partner hat Kontakt zu einer Jugendliebe. Das ist aber auch über 20 Jahre her und inzwischen bin ich mit dieser Frau auch ganz gut befreundet. Sie hat Familie. Wir kennen auch ihren Mann. Der war nämlich mit dabei, als sie uns besucht hat.

            Und wie gesagt, ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt was von meiner Jugendliebe will. Ich hätte eben nur nicht erwartet, dass mich die Sache so durcheinander bringt. Das irritiert mich.

            Ist es eigenlich weniger "schlimm", wenn der männliche Part die Frau anschreibt, so wie es bei Dir gewesen ist? Macht "Frau" sowas nicht, wenn sie über eine männliche Person aus der Vergangenheit stolpert?

            • <<<Ist es eigenlich weniger "schlimm", wenn der männliche Part die Frau anschreibt, so wie es bei Dir gewesen ist? Macht "Frau" sowas nicht, wenn sie über eine männliche Person aus der Vergangenheit stolpert? >>>

              Nein die Frau darf genauso. Ich hätte es mit Sicherheit auch gemacht, wenn ich ihn eher mitbekommen hätte. Und sind wir doch mal ehrlich, wenn man an Jugendliebe denkt, dann denkt man meistens an angehme Situationen (zumindest in meinem Fall). Und wenn dann noch das Entwicklungsbild stimmt und passt, dann fühlt man sich hingezogen. Es hätte bei uns ja auch anders kommen können, einer hätte einem ja nicht mehr gefallen können. Aber es passte eben alles.

              • (17) 15.01.15 - 14:25

                Naja, ich hatte den Eindruck, dass das hier so gesehen wird.

                Schön, dass es bei Euch gepasst hat. Ist von Euch beiden jemand in einer Beziehung gewesen, als Ihr Euch wiedergefunden habt?

                Ich bereue es inzwischen schon fast, dass ich ihn angeschrieben habe. Er schreibt mir jetzt regelmäßig. Ich habe Schmetterlinge im Bauch .... weiß aber genau, dass es die von damals sind. Man weiß nicht, ob die Chemie noch stimmen würde heute.

                Solange es beim Schreiben bleibt, ist es ja ok. Ich weiß nur nicht, was ich ihm antworten soll, wenn er auf die Idee kommen sollte, dass wir uns mal treffen. Auf der einen Seite würde ich gerne .... vielleicht wäre es ganz gut für mich. Kann ja sein, dass er mich heute nicht mehr anzieht. Auf der anderen Seite habe ich Angst davor. Was ist, wenn es so ist wie damals. Sch*** Wie schön war doch die Zeit, als es noch kein I-Net gab und man sich, wenn man sich vielleicht auf der Straße getroffen hätte, aneinander vorbeigelaufen ist, weil man sich nicht erkannt hat.

                • Wir lebten beide in Trennung von unseren Beziehungen. Nur hatte er es einfacher, da er nicht mehr verheiratet war. Ich musste die Prozedur der Scheidung erst noch durchmachen.Aber er gab mir dir Kraft, dass durchzuhalten, da ja noch drei Kinder im Spiel waren. Aber auch das haben wir gemeinsam gemeistert. Zum Anfang beim Schreiben war es auch "nur" freundschaftlich, da ja keiner was vom anderen wusste. Aber als wir mitbekamen, dass wir beide in einer Trennung lebten, war das natürlich einfacher. Und wir hatten auch noch das Glück, dass die Chemie passte. Wie du schreibst, man weiß nie, ob es noch passt.

                  Versuche erst mal neutral zu schreiben und nicht so viel von früher. Also erst mal auf Freundschaftsbasis. Der Rest ergibt sich aus dem Schreiben (oder auch nicht). Dann ist deine Erwartung nicht so hoch und falls die Chemie wirklich nicht mehr stimmen sollte, dann auch nicht so schwer, auf Freundschaft zu bleiben. Auch solltest du dich mit deinem Partner mal hinsetzen und ihr beide erzählt, was ihr noch voneinander erwartet. Ob es noch Sinn macht, zusammen zu bleiben. Zweigleisig fahren ist immer schwierig.

                  <<<Wie schön war doch die Zeit, als es noch kein I-Net gab und man sich, wenn man sich vielleicht auf der Straße getroffen hätte, aneinander vorbeigelaufen ist, weil man sich nicht erkannt hat.>>>

                  Ja, aber ich finde es auch toll, dass wir uns so wiedergefunden haben. Sonst wären wir vielleicht nicht da, wo wir jetzt sind.:-D

                  • (19) 16.01.15 - 10:03

                    Natürlich, für Dich war es ein Glück, dass man heute diese Möglichkeiten hat, Personen aus der Vergangenheit recht einfach wieder zu finden.

                    Ich muss ehrlich sagen, im Moment ist es nicht so, dass ich irgendein Ziel verfolge. Und ich bin schon soweit Realisit, dass ich weiß, dass dieses Bauchkribbeln mit der Zeit damals zusammenhängt.

                    Bisher ist der Kontakt freundschaftlich. Seine Erinnerung ist übrigens voll da. Wir schreiben auch nicht über unsere Gefühle von damals. Allerdings hat er jetzt gefragt, ob wir uns mal treffen wollen. Er würde mich gerne mal wiedersehen. Und ich überlege, ob das wirklich eine gute Idee ist. Wegen meinem Partner. Wir haben uns erst vor kurzem zusammengesetzt und eine Bestandsaufnahme unserer Beziehung gemacht. Seitdem ist es besser geworden. Er kümmert sich wieder mehr um uns. Allerdings ist mir auch klar, dass ich in dieser Beziehung nie das Leben führen werde, das ich mir erträume. Ich muss Kompromisse machen, nicht zu knapp. Ich weiß nicht, ob die Liebe soweit reicht.

                    Auf der anderen Seite möchte ich auch nicht alles hinschmeißen. Zweigleisig fahren aber auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen