Kindesunterhalt in Beziehung einfordern

    • (1) 23.01.15 - 10:03

      Hallo,

      ich brauche mal Rat oder Tips von Leuten, die mal in der gleichen Situation waren wie ich.

      Ich werde in 4 Wochen zum ersten mal Mama. Ein Wunschkind von meinem Freund und mir. Wir sind erst seit eineinhalb Jahren ein Paar, beide über 40 und deshalb haben wir nicht lange gezögert an Nachwuchs zu basteln.
      Wir sind finanziell sehr gut gestellt, wobei mein Freund ein Vielfaches mehr verdient als ich. Ich bin selbständig und im Augenblick immer noch am arbeiten, wenn auch nur stundenweise. Damit mein Geschäft weiter laufen kann habe ich zwei MItarbeiter eingestellt, so dass ich derzeit gar nichts mehr verdiene.

      Mein Freund ist von Natur aus sehr sparsam, eigentlich eher geizig. Ich habe die komplette Kinderausstattung gekauft, alle zusätzlichen Arztkosten übernommen und lebe im Augenblick wirklich nur noch von der Hand in den Mund.
      Wir haben zwei getrennte Wohnsitze aus verschiedenen Gründen- das ist wieder ein ganz eigenes, sehr schwieriges Thema.
      Zur Zeit läuft es in unserer Beziehung gar nicht gut. Mein Freund lehnt es ab, mir bei vielen Dingen zu helfen, die ich im Augenblick nicht mehr schaffe und ich muss mir ständig Kritik anhören, die ich in meiner Situation nur schlecht vertragen kann.
      Ich habe schon mehrfach versucht über das finanzielle Thema zu sprechen, leider ohne Erfolg- er blockt immer wieder ab und macht irgendwelche dummen Kommentare, die man nicht ernst nehmen kann.

      Wenn ich nicht bald von ihm eine verbindliche Antwort bekomme, werde ich auf Unterhalt klagen (müssen), da ich keine andere Wahl habe. Ich mag auch nicht ständig als Bittstellerin bei ihm auflaufen und dass er sich dann wie der große Gönner aufführt, wenn er mir einen Hunderter in die Hand drückt.
      Wie habt ihr das Finanzielle geregelt? Wem geht es ähnlich und wer hat trotz Beziehung den Unterhalt einklagen müssen? Hält das eine Beziehung überhaupt aus oder ist damit alles kaputt?

      Ich freu´mich auf Eure Antworten,

      LG, Anny

      • Ich habe keine Ahnung davon, würde aber vermuten, dass eine Klage gegen den eigenen Partner für Harmonie in der Partnerschaft nicht gerade förderlich ist.

        wie war das denn mal alles besprochen? Wenn es ein Wunschkind ist habt ihr doch sicher darüber gesprochen, wie ihr euch das alles vorstellt und wie es laufen soll.

        Ich bin ehrlich gesagt etwas entsetzt über das von Dir geschilderte Verhalten des zukünftigen Vaters Eures Wunschkindes...

        Lichtchen

        Wow. Äh... Da weiß ich erst mal gar nicht, was ich dazu sagen soll...

        Als Selbstständige bist du doch sicherlich rechtschutzversichert. Ich würde an deiner Stelle die telefonische Beratung deiner Rechtschutzversicherung in Anspruch nehmen, die Anwälte können in den meisten Fällen schon eine recht gute Orientierung geben, was möglich ist.

        Rechtlich kenne ich mich nicht aus. Aufgrund der getrennten Wohnsitze, der getrennten Finanzen und der Tatsache, dass ihr nicht verheiratet seid, sehe ich da aber schon eine Möglichkeit.

        Ansonsten kann ich nur empfehlen: Trenne dich, dann bekommst du deinen Unterhalt auf jeden Fall!

        Verzeih mir die Frage, aber warum bekommst du mit so einem Freak ein Kind??? Das arme Ding kann sich seinen Vater ja nicht aussuchen, aber DU. So wie es schilderst, scheint er ein nicht besonders empathischer Typ zu sein, von Fürsorge (finanziell und emotional) für die werdende Mutter und sein Kind mal ganz zu schweigen. Warum bleibst du mit ihm zusammen, wenn er dir ohnehin mehr eine Last als eine Hilfe ist und du dir obendrein noch fiese Kommentare anhören musst? Möchtest du dein Kind in dieser Umgebung, mit diesem Umgang und mit diesem Eltern-Bild aufwachsen lassen?

        Wenn dein Partner nicht zur Einsicht gelangt was so alles zu einer Beziehung, zu einem gemeinsamen Kind an Rechten und Pflichten dazu gehört, ist eure Beziehung ohnehin zum Scheitern verurteilt, da kannst du genau so gut direktr schauen was dir und dem Kind zusteht.
        Ich würde mich SOFORT beraten lassen, deinem "Partner" (unter Partner verstehe ich persönlich etwas anderes) vorlegen was dir zusteht, wenn er dann einsieht, dass es so wie es jetzt ist nicht korrekt ist und seinen Anteil übernimmt ist es ja schön, ansonsten klag Unterhalt ein.

      • Wie besprichst du das thema denn mit ihm?
        Weiß er das denn so genau das du im Moment eben knapp bist?
        Einklagen würde ich erst im allerschlimmsten fall und das würde dann sicher auch Trennung bedeuten. Dem kind dann mal erklären müssen das du dich getrennt hast weil papa kein geld gegeben hat, naja.
        sag ihm doch deutlich das du geld brauchst weil.... kannst du mir im monat 300€ ca geben etc

        Mein partner und ich wohnen zusammen haben das aber sehr früh geklärt, klar habe ich im mom viel weniger zur Verfügung als sonst und er weiß das und frägt regelmäßig nach ob ich geld brauche oder er einkaufen soll etc. Er weiß das ich ungern "bettel" so kommt es mir nämlich vor! Es ist ein blödes Gefühl finanziell Abhängig zu sein. Aber ich weiß das ich alleine nicht weit käme, kinder kosten nunmal geld und das wussten wir beide.

        Bis sich das alles eingespielt hat mit elterngeld und mutterschaftsgeld etc dauert es eben und das sind die monate und wochen in denen das geld eben meistens knapp wird.
        ich hoffe für dich das er das gar nicht so genau weiß und vllt einfach bis dato nicht ernst genommen hat. Klatsch es ihm auf den Tisch und sag deutlich was du brauchst.

        Hallo Anny,

        schade, daß es sich bei Dir so schwierig gestaltet.

        Bevor Du irgendwas rechtliches anleierst erstmal die Frage: Gibt es schon eine Vaterschaftsanerkennung? Die wird im Falle eine Rechtstreites oder auch für die Unterhaltsberechnung durchs Jugendamt vorausgesetzt. Das könnt Ihr ganz entspannt auch schon vor der Geburt machen lassen. Mit Neugeborenen ist auf Ämtern warten nicht so toll.

        Du kannst damit und mit Kopien von seinen Gehaltsunterlagen auch zum Jugendamt gehen und den entsprechenden Kindesterhalt berechnen lassen (würde ein entsprechender Rechtsanwalt aber auch machen). Ist natürlcih alles netter wenn er sie Dir kopiert und Ihr das zusammen machen würdet.

        Meine Mama hat sich als ich noch klein war auch Unterhalt von meinem Papa ausgerechnet und zahlen lassen...hat er aber auch gemacht, weil er sich sonst eher rausgehalten hat. Da gabs jetzt im Nachhinien zumindest keinen Streit drum. Und sie sind auch immer noch ein Paar :-)

        Ich drück die Daumen, das Ihr es eingermaßen streßfrei geregelt bekommt!

      • Hallo,

        ist er nicht auch dir zu Unterhalt verpflichtet? Du hast ja nichts. Google mal danach oder vielleicht weiß es hier ja jemand.

        Er hat sich auf die Sache eingelassen, da kann er jetzt nicht nur die positiven Seiten mitnehmen. Gerade weil ihr getrennt wohnt, macht eine Zahlung des gesetzlich vorgesehen Unterhaltes Sinn. Du bist ja gestellt wie eine Alleinerziehende, also lass dich da nicht über den Tisch ziehen!

        Vielleicht reicht es ja, dass du ihm die Zahlungspflicht mal beiläufig erklärst. So nach dem Motto "du, ich habe mal nachgesehen, es wären x EUR ab nächsten Monat. Meine Kontonummer habe ich dir auf den Zettel geschrieben".

        Gruß

        Klassischer Fall von: Augen auf bei der Partnerwahl!!

        Ich fasse kurz zusammen:

        - Ihr wohnt nicht zusammen, und das ist auch noch ein schwieriges und ich vermute mal nicht unbedingt angenehmes Thema - du bist hochschwanger, zalhst die Babyausstattung, die Vorsorgeuntersuchungen, ohnehin deine eigene Wohnung und diese Memme kommt nicht auf die Idee, sich an den Ausgaben für sein Kind in irgendeiner Weise zu beteiligen

        - du bist hochschwanger, er kritisiert die Mutter seines Kindes gnadenlos, er drückt dir fiese Sprüche, von seelischer und praktischer Unterstützung ist er meilenweit entfernt, du aber gibtst tatsächlich dir die Schuld, da du dies momentan "schlecht verträgst"

        - du fragst dich allen ernstes, ob diese "Beziehung" (ich nenne es ZUMUTUNG!) tatsächlich Bestand hat oder haben sollte? #schock

        Mädel, ich würde alle Brücken hinter mit zu diesem "Individuum" abbrechen nd gucken, dass ich Land Gewinne. Das wird sonst bestimmt noch lustig, wenn das Kind erst da ist. Du brauchst jetzt Ruhe und nicht ständig einen Hammer auf den Kopf.

        Ich bin auch alleinerziehend, und das geht gut. Ist nicht immer einfach, aber einfacher als mit so einem Freak an der Backe, der mich und mein Kind nur stresst.

        Und, by the Way, aus einem ach so einsamen Wolf macht frau keinen supi-dupi-Familienvater, nur weil beide Ü40 sind. Kinderwunsch in allen Ehren, jetzt hast du dein Wunschkind, lass es gut sein mit diesem Kasper. Er will nicht, er kann nicht, er will nicht wollen: basta. Verscheuche deinen Kleinmädchentraum von der glücklichen Kleinfamilie und sattle um auf alleinerziehende Löwenmutter.

        Achja, jetzt werden Steine fliegen, aber du solltes unbedingt Unterhalt für dein Kind UND für dich einklagen. Und ich hoffe, du hast ihm noch kein Sorgerecht eingeräumt?

        • volle Zustimmung

          Hallo,

          danke Dir für Deine Antwort. Du hast ja vollkommen recht. Für die nächste Woche habe ich ihn auch erst mal vor die Tür gesetzt, weil ich einfach keine Lust auf Diskussionen und seine Anwesenheit habe.

          Meine Gedanken gehen schon auch in Richtung Trennung. Ich werde auf jeden Fall Kindesunterhalt und Unterhalt für mich einklagen wenn es so weit kommt, denn nur mit 500 Euro zuzüglich Kindergeld werde ich nicht auskommen. Als Selbständige bekomme ich außerdem kaum Elterngeld, da das nach dem letzten Jahr vor der Geburt bemessen wird und da hatte ich schon meine Angestellten.
          Ach ja, ich freue mich in jedem Fall über meinen Zwerg und werde das auch alleine schaffen, daran zweifel ich nicht.
          Lg, Anny

          • Du solltest auf jeden Fall Kindesunterhalt und Unterhalt für Dich einklagen, wenn er den nicht freiwillig zahlt.

            Er wohnt nicht mit Dir zusammen, also kannst Du Dir da auch keine Hilfe erwarten. Es ist ganz klar, dass immer Du nachts aufstehst, Du jede einzelne Windel wechselst, und er nur da ist, wenn es um angenehme Seiten geht und er gerade Lust auf "Familie" hat.

            Dann muss er Dich aber wenigstens finanziell unterstützen, wenn schon klar ist, dass er nicht da ist, wenn das Baby Koliken hat. Und wenn er das nicht freiwillig macht, dann eben mit einem Anwalt.

            Das ist echt nur recht und billig, und Dein Baby hat ja auch nichts davon, wenn Du nur die allerbilligsten Windeln kaufen kannst.

            Sag ihm dabei ganz deutlich, dass es Dir leid tut, dass er Dich dazu zwingt, und er natürlich auch freiwillig zahlen kann.

            Sorgerecht würde ich ihm übrigens keines einräumen nachdem er sich jetzt schon so dermaßen mit Ruhm bekleckert.

            Lass Dich nicht von ihm ausnutzen, das muss echt nicht sein.

      Hallo, beim Geld hört bei mir der Spaß auf, sogar mein Exmann zahlt regelmäßig Unterhalt.

      Was ist denn das für eine Beziehung? Der Mann ist dir und bald dem Kind zum Unterhalt verpflichtet, weil ihr nicht zusammen wohnt.

      Das kannst du ihm noch einmal im Guten sagen und ihn zur Zahlung von Summe X (beim Ausrechnen helfen wir gerne im Forum ;)) auffordern.

      Wenn er das nicht macht, geh zum Jugendamt und lass es dort geltend machen.

      Ich wünsche dir mehr Selbstachtung und Durchsetzungsvermögen!

      Hallo,

      ich hab eine Freundin, naja...ehemalige Freundin (aber das ist n anderes Thema)
      die vom Vater ihres Kindes Unterhalt bekommen hat.
      Sie waren ein Paar und lebten gemeinsam in einer Wohnung.

      Allerdings ist das Kind in einer Affaire gezeugt worden.
      Nach 2 Monaten wusste sie das sie schwanger ist, muss also schnell geklappt haben.
      Sie hat ihn dann aufgeklärt und ihm 2 Wochen Zeit gegeben sich zu entscheiden:
      für 1.
      Einen auf Familie machen
      oder
      2.
      sein Kind nie zu Gesicht zu bekommen aber zahlen zu dürfen!

      Er hat sich für 1. entschieden.

      Als Soldat ist er oft lange im Ausland, verdient gutes Geld, riskiert sein Leben während sie sich mit anderen Männern vergnügt.
      Mittlerweile trägt sie seinen Namen, das Kind hat ein Geschwisterchen, er bezahlt alles, unter anderem natürlich auch ihre Schönheitsoperationen...

      Er könnte einem leid tun, aber er kann ja auch nein sagen...

      Damit wollte ich eigentlich nur sagen,
      bestehe auf den Unterhalt,
      vielleicht auch für dich,
      und rechne ihm mal vor was ein Kind kostet und was du in die Schwangerschaft investiert hast...
      Ich drück die Daumen das er erwacht!

      fekoko

      Hallo

      ein geiziger Partner ist gänzlich ungeeignet zur Familiengründung.Das hätte dir eigentlich klar sein müssen.Kein Geld , keine Gefühle oder Unterstützung.Das geht meistens Hand in Hand.
      Ich würde zunächst einen Brief aufsetzen, in dem ich die bisher alleine von dir getragenen Kosten aufliste und hälftig einfordern würde.
      Außerdem soll er eine verbindliche Aussage treffen, in welcher Höhe er dich und euer gemeinsames Kind alimentiert.Frist setzen und falls du nichts von ihm hörst ( höchstwahrscheinlich ) würde ich mir zeitnah einen Anwalt suchen und beauftragen.
      Auf die verständnisvolle Art kommst du diesem Typ nicht bei.

      L.G.

Top Diskussionen anzeigen