1964

    • (1) 03.02.15 - 21:13
      Frage 1964 Erziehung

      hallo zusammen

      soeben hatte ich mit meinem partner eine heftige diskussion über erziehung in unserer kindheit. wir sind beide um die 50 , er keine kinder, ich 2 erwachsene kinder.

      ich wurde, ausser im affekt nie geschlagen auch meine kinder nicht, nie war körperliche gewalt ein thema in der erziehung.

      bei meinem partner war das leider anders, er wurde " gezüchtigt" im glauben #zitter

      kann mir das so fast nicht vorstellen ...... :-(

      wie war es bei euch so um 1964 geborenen ?

      vielen dank für eure antwort #herzlich

      • Meine Eltern und auch die meines Mannes fanden in den 80er jahren auch Ohrfeigen und super tolles Mittel zur Erziehung. Nicht mal, weil wir so extrem schlimme Kinder gewesen wären, sondern eher aus eigener Überforderung und Hilflosigkeit heraus. Insgesamt eher eine Erziehung, die mehr auf Strafe als auf positiver verstärkung beruht.

        Ob Kinder geschlagen werden, kannst du nicht an der Jahreszahl, sondern eher an den handelnden Personen festmachen.

        • (4) 04.02.15 - 08:31

          Das ist, mit Verlaub, Blödsinn.

          Vor 50 oder 60 oder 70 Jahren war körperliche Züchtigung ein relativ normaler Bestandteil der Erziehung.

          Das ist es heutzutage Gott sei Dank nicht mehr.

          • (5) 04.02.15 - 14:36

            Das ist KEIN Blödsinn.

            Meine Eltern, Jahrgang 1918 und 1920, wurden beide nicht von ihren Eltern geschlagen, das wird ja nicht DIE große Ausnahme gewesen sein.

      (6) 03.02.15 - 22:09

      Hi,

      was kannst Du Dir fast nicht vorstellen?

      Mein Exmann, gutbürgerliche Kirchgängerfamilie, wurde regelmäßig von beiden Eltern mit Hand, Kochlöffel und/oder Gürtel geschlagen Wenn der Mutter die Hand wehtat, hat sie auf des Vaters heim kommen verwiesen, der die Tracht Prügel dann allen ernstes Stunden später beendet hat. Mein Exmann ist von 69.

      Viele Grüße

      • (7) 03.02.15 - 22:42
        Frage 1964 Erziehung

        hallo

        irgendwann ist kind ja "grösser" ich kann mir nicht vorstellen ohne gegenwehr sich schlagen zu lassen #zitter.

        ich bin in einem kleinem dorf aufgewachsen in einfachen verhältnissen, aber schlagen war kein thema.

        warum wehrt sich "kind" nicht?

        gruss

        • (8) 04.02.15 - 05:09

          Es kommt ja immer drauf an wer schlägt und wie die Größenverhältnisse sind. Und auch auf den Charakter des Kindes. Ausserdem ist das schlagen an sich oft nur eine Facette der ganzen Erziehung.

          Ich wurde nur von meiner Mutter geschlagen. Das lies nach als ich größer wurde. Ich hab mich gewehrt und mich mit der Frau angelegt wo es ging. Mich vor meine kleine Schwester gestellt um die zu schützen und so weiter. Meine Schwester dagegen hat sich nie gewehrt. Die hatte aber auch das einfachere Leben. Ich wurde um so größer ich wurde zwar nicht mehr geschlagen aber schikaniert wo es ging. Kompletter Liebesentzug, mir wurde immer und immer wieder gesagt was für ein schrecklicher Mensch ich bin, wenn ich geheult hab wurde ich ausgelacht. Mein Zimmer wurde verwüstet, ich durfte keine Freunde einladen, beim vorbei gehen wurde ich angerempelt. Als Kind ist man so hilflos. Sei froh dass du das nicht erlebt hast.

          Ich glaube auch dass ist unabhängig von den Verhältnissen und dem Geburtsjahr.

          Es werden auch Männer von ihren Frauen verprügelt. Ich kannte sogar persönlich so ein fall. Die währen sich auch nicht.

          Wenn du geschlagen wirst weil "frech" warst manifestiert sich das
          "IIch bin böse=sstrafe"

          Ich sag mal so, ein narr wehrt sich darauf hin denn dann bekommt er ja nochmehr Prügel

          Damals war es wohl wirklich so das eltern öfter mal die hand gehoben haben. Also hat man sich, wenn man mit Freunden darüber geredet hat nicht entsetzt sondern wohl eher damit geprahlt was man mal wieder verzapft hat. Dann war man ja cool.

          Wenn man damals Nachrichten geschaut hat hat niemand für kinderrechte propagiert, selbst in der schule gab es lehrer die "den stock" benutzten.
          ein lehrer meines vaters hat beim kleinsten schwätzen furchtbar am haaransatz gezogen. Den hatte ich später auch kurz bevor er in rente ging, da war er zwar nicht mehr auf körperliche Züchtigung aus aber ein Blick hat genügt und die hosen wurden nass #schwitz

          Meine eltern wurden zwar nicht geprügelt aber meine oma ließ ihre kinder immer auf holzscheite knien. Heute findet das keiner grausam, von den damaligen 5 kindern. War halt so.

          Es war ne andere zeit.

          wenn du meinst ihr wart alle oberbehutet in eurem dorf denke daran das man niemals durch Wände schauen kann.

          (11) 04.02.15 - 08:15

          Die Frau die mich geboren hat, hat mir regelmäßig wegen nichts Maulschellen verpasst, einmal so derbe das mir die Wand eine zweite gab.

          Damals war ich 14 Jahre alt und ich habe das erste und letzte Mal zurück geschlagen: Wäre mein Vater nicht dazwischen gegangen, hätte diese Person mich tot geprügelt, ich lag zwei Wochen im Krankenhaus und konnte sechs Wochen nicht zur Schule.

          Die Übergriffe hörten nicht auf und ich hielt halt eben nur noch still.

        "warum wehrt sich "kind" nicht?"

        1. weil Mama und Papa stärker sind
        2. weil Mama und Papa mächtiger sind
        3. weil das Kind sich Liebe von Mama und Papa wünscht, nichts mehr als das
        4. weil das Kind Angst vor den Folgen hat
        5. weil das Kind von Anfang lernt, und wenn es mit Schlägen gross wird, wehrt es sich vielleicht erst, wenn es sich selbst stark genug dafür fühlt (und erkennt, dass Gewalt falsch ist)
        Diese Liste kannst du fast unendlich fortsetzen. Mich wundert ernsthaft, dass hier gefragt wird, warum sich ein geschlagenes Kind nicht wehrt. #gruebel

(15) 03.02.15 - 22:27

Meine Oma, 1944 geboren hat in dem Jahrgang ihr erstes Kind bekommen, 67 und 69 dann weitere.
Sie und Opa waren sehr liebevoll, sie hatte Dinge praktiziert die eher heute üblich sind. Schlafsäcke genäht, Familienbett, nie geschlagen und sie hat ihre Kinder auch nie schreien lassen und war immer für die Kinder da. Mittlerweile ist sie Uroma, und sie ist für mich immer die erste Anlaufstelle wenn ich Fragen rund ums Kind habe.

Schlagen ist gesellschafts- und Jahrzehntsunabhängig, es sind leider immer die Personen selbst die so handeln

Hi,

also ich bin zwar 85er Baujahr, aber ich wurde von der Frau die mich geboren hat auch oft geschlagen. Ich war eigentlich ein einfaches Kind, aber sie war wohl trotzdem überfordert.
Sie hat sich nie mit mir beschäftigt und wenn ich von der Schule heim kam, wurde ich direkt in mein Zimmer geschickt.
Als ich 7 Jahre als war und sie mir wieder mal eine

geknallt hat, habe ich zurück geschlagen. Das war das letzte Mal, dass sie die Hand gegen mich erhoben hat.

Mein Vater (Baujahr 58) wurde regelmäßig geschlagen...mit der Hand, mit dem Gürtel, mit dem Kochlöffel...alles was grade wohl da war.

Er selbst hat mich nie angerührt. Allerdings hat er jede Frau geschlagen, mit der er zusammen war.

Ich denke, viele führen es im späteren Leben so weiter, weil sie es selbst nicht anders kennen.

Für mich steht allerdings fest, dass ich mein Kind niemals schlagen werde!

Diese Art der Erziehung finde ich absolut widerlich, vor allem weil ich sie selbst erlebt habe und sowas wünsche ich keinem.

LG Ruby

Hallo.

Also ich bin Jahrgang 1969 und wurde auch von meiner Mutter geschlagen (mit Bügel, Latsch, Gürtel oder sogar Hand). ABER: Nicht weil ich unartig war, nein weil sie schlichtweg überfordert war. Drei Kinder, Mann (Stiefvater) drei Wochen am Stück weg und sie selber arbeiten. Ich musste sehr früh die "Erziehung" meiner (Halb-)Schwester übernehmen und den Haushalt führen. Meine Schwester ist 8 1/2 Jahre jünger als ich, mein Bruder der ältere, aber fühlte sich als Pascha. Die Beziehung zu meiner Mutter ist dadurch sehr kalt, da ich es nicht verstanden habe, jetzt schon gar nicht mehr. Sie hat auch nie Liebe zeigen können. Aber egal. Meine Kinder habe ich noch nie geschlagen, noch nicht mal dran gedacht (obwohl sie manchmal eine Tracht "Prügel" verdient hätten, Scherz#schein). Ich bin dafür wahrscheinlich zu sehr geprägt und auch bin ich vom Wesen her nicht so. Sehr geduldig und genügsam und (wie sagen meine Kinder immer) zu lieb.

LG

  • Guten Morgen

    Ich bin jetzt zwar von 1971 aber klar, dresche gab's zwischendrin immer. Heute Frage ich mich warum? Und ja Zig Besen auf meinem Rücken zerbrochen, und Klatscher gab's. Sie war auch überfordert mit nur einem Kind und Fulltime Job und Ehemann der widerum sie schlug, wenn was nicht stimmte.

    Heute leben wir zwar fast zusammen, aber so richtige Liebe erkenne ich da von meiner Seite nicht, eher Pflichtgefühl.

    Komisch war, wenn mein Vater auf mich loswollte, hat sie sich dann vor mich gestellt und schonmal für mich einkassiert.

Hallo,

bin 1971 geboren als 3. Kind, ungewollt von meiner Mutter.
Allerdings war ich nach 2 Jungen ein Mädchen, auf Grund dieser Tatsache konnte sie sich einigermaßen damit arrangieren, nun 3 Kinder zu haben.

Ich würde regelmäßig körperlich gezüchtigt. Mit der Hand, Kochlöffel, Hundeleine.
Und das obwohl meine Mutti, geb. 1942, von ihrer Mutter lt. ihren Angaben niemals geschlagen worden ist.

Ich habe selbst leider keine Kinder bekommen können, aber ich finde, ein Kind zu schlagen als Erwachsener ist so arm und jämmerlich, weil ich weiß, wie ich mich als Kind gefühlt habe. Und meine Mutter hat mich mit der vollen Absicht gehauen, mir dieses oder jenes "auszutreiben". Noch heute sehe ich ihre wutverzerrten Augen, wenn etwas nicht so gelaufen ist, wie sie es wollte oder ihr eine Antwort nicht gepasst hat.
Ich habe zwar heute zu meinen Eltern ein sehr gutes Verhältnis, hätten sie jedoch auch nur einmal mein (nicht geborenes;-)) Kind geschlagen, wäre Schicht im Schacht gewesen.

LG

Nici

Meine Mutti (58er Jahrgang) wurde geschlagen, meine Großeltern haben uns Enkel aber nie angerührt.

Mein Vati (auch 58er Jahrgang) wurde nie geschlagen.

Ich bin 1980 geboren und habe von meiner Mutti hin und wieder mal eine geklatscht gekriegt, von meinem Vati vielleicht 2-3 mal. Mein Bruder (1983) hat nie Schläge bekommen.

Mein Mann (1976) ist nie geschlagen wurden und hat auch seine/unsere Kinder noch nie geschlagen.

(21) 04.02.15 - 08:20

Jahrgang 1975...nie angerührt worden weder von Eltern, noch von Großeltern. Meine Eltern wurden ebenfalls nicht geschlagen.

Aber das hat nichts mit dem Jahrgang zu tun...im letzten Urlaub in Mexico wurde das Kleinkind mit dem Gürtel gezüchtigt, weil es nicht essen wollte. Dort ist Kinder schlagen/prügeln leider Gang und Gebe.

Hallo,

Mama ist Jahrgang 1960, Papa Jahrgang 1958.
Mein Vater wurde oft geschlagen. Allerdings hat er seine Eltern auch immer noch extra provoziert. Mein Opa ist nicht sein leiblicher Vater und die einzige körperliche Nähe gab es durch Schläge. Also er hat provoziert um wenigstens das zu kriegen.
Da gab es aber auch ab und zu mit dem Teppichklopfer oder dem Gürtel.
Bei meiner Mutter bin ich da gar nicht so sicher, ob sie mal geschlagen wurde.

Meine Oma wurde von ihrem Vater regelrecht verprügelt und hat dann den Kontakt abgebrochen irgendwann. Vielleicht hat sie daraus gelernt.

Ich wurde von meinen Elter nie geschlagen. Allerdings vom damaligen Freund meiner Mutter. Ich bin 1985 geboren. Und das alles passiert zwischen meinem 3. und 7. Lebensjahr.
Es gab allerdings nicht nur Schläge als Strafe, sondern auch Demütigungen.
z.B. ohne Hose über den Teppichboden krabbeln, damit die Knie aufscheuern, weil man wieder Löcher in den Hosen hatte.

Zum Glück hat sich meine Mutter irgendwann getrennt.
Mit meinem jetzigen Stiefpapa hat sie noch einen Sohn bekommen und er wurde nie geschlagen. Ich auch nicht. Wir gehen alle sehr liebevoll miteinander um.

LG

  • (23) 04.02.15 - 10:55

    <<ch wurde von meinen Elter nie geschlagen. Allerdings vom damaligen Freund meiner Mutter. Ich bin 1985 geboren. Und das alles passiert zwischen meinem 3. und 7. Lebensjahr. Es gab allerdings nicht nur Schläge als Strafe, sondern auch Demütigungen. z.B. ohne Hose über den Teppichboden krabbeln, damit die Knie aufscheuern, weil man wieder Löcher in den Hosen hatte.<<

    Und das hat deine Mutter hingenommen und den Kerl nicht rausgeworfen? Da kann man nur den kopf schütteln

    • (24) 04.02.15 - 14:59

      Hallo,
      nachvollziehen kann ich das auch nicht. Ich habe keine Kinder, aber ich denke, dass ich mich schützend vor sie werden würde. Ich weiß nicht was damals in meiner Mutter vorging. Sie hatte Angst vor ihm und war wie gelähmt. Mein Vater konnte auch nicht wirklich reagieren. Meine Oma hat es versucht, leider ohne Erfolg.
      Ich bin meiner Mutter aber nicht böse. Wir haben sehr, sehr oft darüber gesprochen. Ich weiß wie leid es ihr tut. Sie ist sehr wütend auf sich selber. sie versteht sich selber nicht.

      Aber es ist ok. Ich habe das alles relativ gut verarbeitet.

      Ich würde aber definitiv anders handeln.

      LG

Hallo,

ich weiß (selbst geboren 1968) von meiner Schwester und auch noch von mir, dass es subtilere Strafen als Schlagen gab.

Körperliche Strafen waren verpönt. Thema antiautoritäre Erziehung.

Meine Schwester wurde dafür aber schon mal kalt abgeduscht oder ich in die berühmte Ecke gestellt.

Folge: Man macht sich so klein wie möglich. Deswegen bin ich auch so ein Lesefan geworden, genau wie mein Bruder.

Wir saßen oft stundenlang in unseren Zimmern und haben uns nicht gemuckst.

Allerdings ging das immer nur von meinem Vater aus. Meine Mutter hat uns zwar - selten mal - ermahnt, hat uns aber zumeist frei agieren lassen.

GLG

Top Diskussionen anzeigen