Beste Freunde: Frau/Mann - wirklich möglich?

    • (1) 06.02.15 - 17:36
      Bestfriend

      Hallo zusammen,

      Ich würde gerne mal eure Erfahrungen zu dem Thema platonische Freunschaften zwischen Frauen und Männer lesen

      Ich persönlich habe leider nur die Erfahrung gemacht und meinen Schluss daraus gezogen, dass es rein platonische Freundschaften zwischen Männer und Frauen nicht gibt bzw. nicht funktionieren kann.

      Ich selbst hatte viele sehr gute männliche Freunde, bei der es am Ende immer irgendwie darauf hinauslief, dass einer mehr empfand als der andere. Leider war damit dann immer (von welcher Seite egal) die Umbefangenheit weg und meist war nach dem "Outing" (plötzliches Geständnis, dass man mehr empfindet als reine Freundschaft zB) die Freundschaft nicht mehr wie vorher...

      Was sind eurer Erfahrungen?

      • (2) 06.02.15 - 17:40

        Ich habe seit 16 Jahren eine beste Freundin. Da ist noch nie was gelaufen und es wird auch nicht laufen. Sie ist sowas wie eine Schwester.

        Hallo!

        Ich hab da andere Erfahrungen. Ich habe zwei wirklich gute männliche Freunde, von denen mindestens einer definitiv nicht schwul ist und bei uns stand dieses Thema nie im Raum.

        Ich glaube auch nicht, dass sich daran etwas ändert. Ich sehe keinen Grund, warum Männer und Frauen nicht befreundet sein könnten.

        Viele Grüße!

        (4) 06.02.15 - 19:07

        Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Engere Freundschaften zu Männern mit regem kontakt funktionieren bei mir nicht. Es lief irgendwann immer auf mehr hinaus bzw.wollte einer mehr. Ich habe keinen maennlichen freund, lediglich noch einen entfernten bekannten, mit dem ich selten noch Kontakt habe, v.a. auch deshalb, weil ich stark das Gefühl habe, dass er eigentlich von mehr träumt...

      • Hallo

        Bei mir klappt das sehr gut. Ich habe zwei beste Freunde. Den einen kenne ich seit 15 Jahren und als wir uns kennenlernten mit 15 waren wir mal kurz zusammen. Haben aber damals schon beide gemerkt das wir als paar überhaupt nicht zusammen passen als freunde aber sehr wohl. Und seit dem begleiten wir uns durch alle Höhen und Tiefen.

        Den zweiten kenne ich erst seit fünf Jahren und da war nie der Hauch einer Anziehung. Er ist nicht mein Typ und ich nicht seiner. Wir schreiben oder telefonieren fast täglich Vorallem seit er nicht mehr hier wohnt. Alles super.

        Ich kenne es aber auch das einer mehr will als der andere. Ich denke das kommt immer auf den Einzelfall an. Das kann man eben nicht pauschalisieren

        Lg

        Guten Morgen :)!

        Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, ja. Ich hab meinen besten Freund nun ca. 7 Jahren und es ist noch nie im Ansatz irgendwas gelaufen. Und verbindet eine sehr enge Freundschaft mit Gefühlen wie für das eigene geschwisterkind. Nicht mehr und nicht weniger. Ganz ehrlich ich kann mir auch absolut nichts mit ihm vorstellen.. gaaaarnucht. Das lustige ist, wir haben sogar auf einen Tag Geburtstag :D

        Das einzige was zwischendurch mal etwas schwierig war, wenn neue Partner ins Spiel kamenweil für die war das absolut nicht verständlich das man ja einen "besten Freund/in" haben kann ohne das da was läuft. Aber darunter hat unsere Freundschaft nicht gelitten.

        Lg

      • (7) 07.02.15 - 09:52

        Das ist sicher von Fall zu Fall verschieden. Aber möglich ist das schon. Gut mein bester Freund ist jetzt schwul. Daher stellt sich das Problem generell nicht. Aber ein sehr guter Freund von mir ist hetero. War auch als wir uns kennenlernten Single genau wie ich. Aber da sind uns Gefühle nie in den Weg gekommen. Ich bin nicht sein Typ und er nicht meiner. Mittlerweile sind wir beide seit längerem fest vergeben und da stellt sich das Problem auch gar nicht. Die Gefahr das einer mehr Gefühle entwickelt als der andere ist natürlich da. Das ist mir auch schon passiert und die Freundschaft war danach passè. Aber es gibt eben auch Freundschaften wo das gut funktioniert.

        Bei dem Thema fällt mir immer ein Spruch ein, den ich hier mal von jemandem gelesen habe: Bemannte Raumfahrt ist auch möglich. Nur, für wie viele Menschen?

        Echte Freundschaft, also nicht Kumpels oder Bekanntschaft, zwischen Männern und Frauen halte ich für extrem selten. Es ist wie du sagst, irgendwann entwickelt einer von beiden mehr und wenn es nur sexuelles Interesse ist.

        Ich habe auch die Beobachtung gemacht, dass viel mehr Frauen daran glauben als Männer. Warum, ist mir noch nicht wirklich klar. Aber es sind oft Frauen,mdie sagen, ja, ich habe männliche Freunde. Wenn man dann die Männer fragt, ob es wirklich nur platonische Freundschaft ist, kommt, nicht ganz so überraschend, eine andere Abwort.

        (9) 08.02.15 - 23:18

        Guten Abend

        Von mir ein ganz klares JA, es ist möglich! Ich pflege mehrere sehr gute Freundschaften zu Männern und es gab von meiner Seite nie nur den Gedanken an mehr. Von Seiter der Männer kann ich natürlich nichts garantieren aber laut ihrer Aussage sieht es dort nicht anders aus! Ich gehöre sogar zu den verqueren Frauen die beim besten Freund im gleichen Bett übernachten :-p Okay, ich gebe es offiziell zu bei meinem besten Freund lief schon einmal etwas #zitter Wir haben uns tatsächlich im Kindergarten geküsst #schwitz

        Also von meiner Seite aus gibt es nur positive Erfahrungen. :-) Einmal hatte ich aber auch den Fall, dass sich einer mehr vorstellen konnte. Wir konnten darüber aber offen sprechen und ich überliess es immer ihm, wie wir mit unserer Freundschaft umgehen. Ich wollte nicht, dass er unter unserer Freundschaft leidet. Unsere Freundschaft hat aber auch dies überstanden und er ist heute glücklich verheiratet...

        Liebe Grüsse

        Grüß Dich!

        Ich sage mal wie sich das bei mir entwickelt hat.
        Bis Mitte 30 hatte ich gar keine weiblichen Freundschaften, meine
        Frau und ich waren total aufeinader fixiert und da war kein Platz für
        Freundschaften des anderen Geschlechts (nur Paare).
        Durch berufliche Veränderungen und durch eine Krise zwischen uns,
        konnte ich für mich offener werden und es entwickelten sich Freund-
        schaften zu anderen Damen. Auslöser war meistens ,daß man über
        Probleme erzählt hat und sich ein Verständnis entwickelte oder
        gemeinsame Familienaktivitäten mit anderen Paaren.
        Schwierig wird es dann wenn die Chemie stimmt, eine attraktive
        Anziehung hinzukommt und wenn Einer (durch die Freundschaft) eine
        Lösung für sein Leben sieht.

        Was macht man dann? Nun entweder man bricht den Kontakt ab oder
        man sagt: " So gerne wie dich mag, wir werden kein Paar, habe keine
        Affäre und keinen Sex! Bist du damit einverstanden?"!
        Wenn das einmal klar besprochen wird, ist es eine tolle Bereicherung
        für das Leben.

        Ich bin aber der Meinung daß man das erst ab Ende 30 schafft, weil
        man vorher zu unsicher, egoistisch, eifersüchtig und von Verlust-
        angst geprägt ist (natürlich auch der eigene Partner).
        Deshalb klappt das Ganze am Besten mit Leuten die sicher gebunden
        sind und genau wissen was sie zu hause haben.

        Falls du einen Partner hast musst du ihm das sagen und dann

        darf er auch Freundschaften haben (das mögen viele dann doch nicht).

        Fazit: Es ist faszinierend aber auch fordernd mit viel Feingefühl.

        Viel Glück

        (11) 09.02.15 - 16:23

        Meine Meinung als Mann:

        Beste Freunde als Mann/Frau gibt es praktisch nicht - irgendwann kommt immer die Liebe ins Spiel! Ist so. Zumindest aus Sicht des Mannes. Frauen können da vielleicht eher noch unterscheiden...

        Ich habe zwar eine beste Freundin, wir können uns alles erzählen. Aber wir lernten uns unter anderen Gesichtspunkten kennen. Als ich sie vor knapp 30 Jahren kennen lernte, war sie die Freundin eines damaligen Freundes, die Beziehung ging ein paar Jahre. Er hatte dann andere Interessen entwickelt, zu ihm haben wir beide heute keinen Kontakt mehr. Aber die Freundschaft ist geblieben, resp. über die Jahre auch intensiver geworden. Wir können auch im gleichen Bett schlafen, da ist noch nie was passiert! Als wir beide Single und alleine waren, sind wir auch mal Arm in Arm eingeschlafen. Aber wir lernten uns unter anderen Gesichtspunkten kennen. Sie war die Freundin eines Freundes und für sie war ich der Freund vom Freund. Es hat daher gar nicht wirklich "gefunkt".

        Bei anderen Frauen war es dann aber so, dass entweder war das Interesse meinerseits da und sie in einer Beziehung oder dann wollte sie mehr und ich wieder nicht, usw. Diese Freundschaften sind dann im Laufe der Zeit zerbrochen und man hat keinen Kontakt mehr. Ist vielleicht auch besser so.

Top Diskussionen anzeigen