Geburtstagseinladung nur an Mann - mitgehen?

    • (1) 11.02.15 - 20:08
      istheutmalwurscht

      Hey,

      ein Bekannter wird bald 50 und hat eine Geburtstagseinladung in den Postkarten geworfen (wir waren nicht da, ich wollt damit nur ausdrücken, dass wir nicht mit ihm gesprochen haben). Nun steht auf dem Kuvert: "TSV - Hans Meier" naja, so in etwa eben.

      Mein Mann (also "Hans Meier") und er sind beide in der Vorstandschaft eines Vereins (sagen wir TSV), wir wohnen im selben mini Dorf, er war unser Nachbar, wohnt aber jetzt woanders. Wir kennen uns natürlich auch, aber der Hauptgrund für die Einladung ist sicher der Verein. Andererseits ist sicher das halbe bis ganze Dorf auf der Feier - die meisten eben als Paar. Ach so, seine Frau, die die Einladungskuverts wohl beschriftet hat, hat m.E. was gegen mich, ist aber so immer scheißfreundlich zu mir.

      Nun, ich finde es etwas peinlich, nur meinen Mann einzuladen. Wie gesagt, es werden sehr viele Bekannte von uns auch dort sein - eben so Dorfbekannte, also kein "fester Freundeskreis", das ganz und gar nicht - es werden wohl 100 Leute oder mehr sein. Und die anderen Vorstandsmitglieder kenne ich auch alle und sie mich, meist bin ich dabei, wenn es nicht absolute Vereinssachen sind, sondern Partys und "offene Veranstaltungen". Also, ich wär jetzt sicher nicht "deplatziert" auf der Party oder hätt niemand zum reden oder würd meinen Mann irgendwie "stören" oder so. Es ist eine "Dorfveranstaltung" wie zig andere auch, wo ich normal immer mit dabei bin - nur eben anlässlich seines Geburtstages. Egal.

      Meine Frage ist nun, wie würdet ihr reagieren? Ist es vielleicht gar nicht so gemeint, dass ich nicht "mitgehen darf"? Bin ich kleinlich? Also, für mich steht - so er nicht persönlich nochmal nachfragt, ob wir beide kommen (Rückmeldung ist nur verlangt, wenn man NICHT kommt) - fest, dass ich da nicht hingehe. Erstens bin ich nicht beleidigt, wenn ich nicht hinmuss (ein Abend auf der Couch, wenn mein Mann unterwegs ist, ist auch mal ganz angenehm), zweitens werd ich den Teufel tun und auf ner Party erscheinen, zu der ich nicht eingeladen bin.

      Mein Mann findet das alles nicht schlimm. Ihm wärs lieber, ich geh mit und ihm ist es peinlich zu sagen, warum ich nicht mit bin. Er meint, die anderen würden sicher fragen, wo ich bin. Ich hab dann gemeint, er solle antworten: "Sie war ja nicht eingeladen." oder irgendwie "Naja, war ja ne TSV-Einladung." oder sowas in der Richtung. Er will irgendwas von "kein Babysitter" faseln, was ein Witz ist, weil jeder weiß, dass es gelogen ist (Oma wohnt nebendran) und weils einfach nicht stimmt.

      Ich such einfach Meinungen zu dem Thema und würd mich über eure freuen.

      • Dein Mann sollte Hans Meier einfach fragen, ob die Einladung auch für dich gilt und fertig. Alles andere ist Spekulation ;-). Und ich finde es nicht schlimm so etwas zu fragen!

        • (3) 11.02.15 - 20:15

          Nö, das find ich ehrlich gesagt die doofste Variante. Das sieht so aus, als ob ich unbedingt mitwill. Will ich nicht. Ich bin eigentlich froh, daheim bleiben zu dürfen. Was soll denn der Jubilar sagen, wenn mein Mann ihn das fragt: "Nö, die muss daheim bleiben."??? Sorry, das würd er natürlich nie machen, aber nachher zerreißt sich seine Gattin das Maul, weil ich unbedingt mitwill.

          Mir geht's eigentlich nur um eure Einschätzung, ob man eine Einladung an ein Ehepaar schickt und da nur den Namen einer Person draufschreibt oder ob man das nicht tut - zumindest wenn man beide kennt. Also, im Kollegenkreis oder wenn wirklich nur die Vorstandschaft des Vereins (und sonst niemand, also keine "allgemeine Party") eingeladen ist, da ists was anderes. Aber so?

          Könnte man tatsächlich auch davon ausgehen, dass wir "selbstverständlich" beide gemeint sind - wie mein Mann das sieht - oder eben nicht.

          • Hallo,

            eine bessere Variante ist es fremde Menschen raten zu lassen, ob Du miteingeladen bist oder nicht? Mensch, frag einfach nach bzw. Dein Mann soll nachfragen und gut ist. Wenn ich es nicht genau weiß, habe ich den Mut nachzufragen. Fertig.

            LG
            Manu

          • Für mich klang es so, das du gerne mitgehen möchtest und nicht, an wen eine Einladung gehen sollte.

            Ich finde die Frage schon seltsam, ich bin noch nie alleine ohne meinen Mann eingeladen worden. So was gibt es wirklich?

            Okay vielleicht wenn eine Freundin Geburtstag hat und nachmittags zum Kaffee einlädt.... aber selbst da kommen dann die Männer am Abend dazu oder die Kinder....

            • (6) 12.02.15 - 10:39

              Echt? Noch nie ohne deinen Mann? Keine Ahnung, also bei uns ist das irgendwie nicht so selten. Es ist durchaus möglich, dass man zu Geburtstagen "als Verein" hingeht, dann ist der Partner selbstverständlich nicht dabei. Das wär ja noch lustiger, wenn man zum 80er der Oma den Frauenbund einlädt und da überall die Männer mitdackeln würden ;-). Und zur Kollegin, die nachmittags zum Kuchen einlädt, bring ich meinen Mann sicher auch nicht mit. Würd da gar nicht auf die Idee kommen. Ein anderer Vereinskollege meines Mannes feierte seinen 60er nur mit der Vorstandschaft daheim bei sich - da finde ich es selbstverständlich, dass die Frau nicht mitgeht, wenn NUR die Vorstandschaft eingeladen ist. Es ist ja doch ein zufällig zusammengewürfelter Haufen aus allen Altersstufen, viele sind auch gar nicht verheiratet bzw. in festen Beziehungen, sodass dann 3 Frauen, die nicht viel miteinander zu tun haben, in einer Herrenrunde sitzen. DAS fänd ich dann sehr seltsam. Nein, also so unwahrscheinlich ist jetzt die Geschichte nicht, dass jetzt tatsächlich nur mein Mann eingeladen ist.

              Nur in diesem speziellen Fall finde ich es eben peinlich. Weil es eben keine private Feier ist, wo NUR diese Vereine da sind. Es ist wie gesagt das halbe Dorf eingeladen und bei seinem CDU-Kollegen würd er sichs sicher nicht anmaßen, die Frau auszuladen.

            • Natürlich gehe ich ohne meinen Mann aus! Aber eben nicht zu Geburtstagen... wir sind bei unseren Freunden immer gemeinsam eingeladen. Ich fände es auch mehr als seltsam, wenn ich alleine gehen sollte.

              Wenn nachmittags zum Geburtstag einen Kaffeeklatsch gibt, gehe ich mit meinem Sohn hin und evtl. holt mein Mann uns dann ab, wenn es zeitlich passt. Das meinte ich damit! Das ist bei uns nicht unüblich..... Wobei der Nachmittagskaffee eher selten ist. Wenn gefeiert wird dann abends in netter Grunde und dann selbstverständlich mit Partner.

              Mein Mann ist in keinem Verein, da kann ich nicht mitreden.

              (10) 12.02.15 - 11:43

              Oh man bist du nervig...
              du machst doch jetzt nur so einen albernen aufstand weil du meinst, dass die frau des gastgebers ja eiiigentlich was gegen dich hat, aber dennoch falsch freundlich zu dir ist....

              du findest es peinlich oder was auch immer für denjenigen der die einladung geschrieben hat...aha...du willst doch hier nur lesen, dass du recht hast und dann ist die frau des gastgebers in deinen augen die doofe...welch ein kindergarten.
              also wenndu immer so drauf bist bei solchen banalitäten die so einfach zu lösen wären, ich glaube da hast du recht, die dame hat was gegen dich....hätte ich auch #schein

              dein mann braucht nur zu fragen und gut ist

        Das ist aber die einfachste Lösung...und du hättest eine Antwort!!!

        Irgendwie werde ich aus deinem Text nicht schlau. Du schreibst von einer "Dorfveranstaltung", ich seh das keineswegs als Dorfveranstaltung an, wenn jemand seinen 50. Geburtstag feiert!!! Da bleibt es ja wohl ihm überlassen, wen er einlädt.

        Wenn ihr euch nicht "traut" nach zu fragen, "brauchst" du auch nicht hingehen, denn wenn man dich hätte einladen wollen, wäre auch dein Name auf dem Kuvert gestanden.

        Viel Grüße
        Sunshine

        (12) 13.02.15 - 15:17

        " Also, im Kollegenkreis oder wenn wirklich nur die Vorstandschaft des Vereins (und sonst niemand, also keine "allgemeine Party") eingeladen ist, da ists was anderes. Aber so?"

        Aber es ist doch KEINE allgemein Party, sondern eine Gebutstagsparty, MIT extra Einladung #kratz also nichts allgemeines oder eine offene Party.

(13) 11.02.15 - 20:11

Ach so,

der Rest der Vorstandsmitglieder ist entweder single, selbst ein Paar (also beide im Vorstand), enger mit ihm befreundet oder aber hat hin und wieder mal ne Freundin und dann wieder nicht (blöd gesagt, irgend so ne Bettgeschichte miteinzuladen, ok, seh ich ein, dass man da vllt. lieber nur den Mann draufschreibt, bevor man sich im Namen vertut ;-)). Also "die anderen fragen, was sie tun" scheidet aus. Wir sind wohl ein Sonderfall ;-).

(14) 11.02.15 - 20:20

So, wie Du das beschreibst, bist Du automatisch mit eingeladen, die Einladung ist aber nur an ihn adressiert, weil er das Mitglied im Verein ist. Meine Meinung nach zweimaligem Lesen.

Geh mit, wenn Du möchtest und denk Dir nix dabei. Bleib zu Hause, wenn Du nicht möchtest, weil Du von Dir aus keine Lust hast. Dann sollte Dein Mann aber keine durchschaubaren Aussagen machen, sondern ehrlich zu den Leuten sagen, dass Du den Abend zu Hause genießt. "Sturmfrei" sozusagen.

Ansonsten geh kurz mit, lass Dich blicken, iss und trink eine Kleinigkeit und wenn Du nach einer Stunde das Gefühl hast, man habe Dich doch nicht gern da, geh wieder heim. Ich vermute aber, dass Du sicherlich eher viel Spass haben wirst und nacher sagst: "Gut, dass ich mitgegangen bin! War schön!". :-)

liebe te.
normalerweise bin ich die erste, die sagt, dass man zu nichts hingeht, zu dem man nicht explizit eingeladen ist.
so wie du die umstände schilderst, sehe ich das hier aber anders.
ob nun die ehefrau des gastgebers dich ärgern wollte oder es nicht besser weiß, wäre mir in dem fall egal. da kannst du drüber stehen.
in diesem fall gilt die einladung sicher für euch beide. und es wäre eher unangemessen, wenn du nicht hingehen würdest, und dann auch noch mit irgendeiner fadenscheinigen ausrede.
gruss

Top Diskussionen anzeigen