Wir haben kein Geld mehr :-(

    • (1) 14.02.15 - 11:48
      immerdasgleiche

      Mich nervts schon wieder ist unser Auto kaputt

      Das Konto mal wieder im Minus, die Katze muß kastriert werden, Termin steht

      Sohn braucht neue Schuhe, kein Urlaub, kein nix, es ist einfach Mist.

      Ich hab keine Lust mehr immer nur sparen und alle anderen leben einfach nur super, keine Schulden, wir haben dIE Scheiße.

      Meine Kinder möchten auch mal in den Europapark o.ä aber bei uns ist einfach nix drin :-((

      Jede Ausgabe wird durchgerechnet, kein anderer muß so rum krebsen wie wir :-(

      • (2) 14.02.15 - 11:52

        Hallo,

        wie sieht denn die Job/Verdienstsituation bei euch aus?
        Vielleicht kann man was verbessern?

        LG

        Naja, dann scheinen andere ja irgendetwas anders zu machen, als ihr.

        Woran liegt es?

        Ihr seid definitiv nicht die einzigen, denen mal das Auto kaputt geht und das Kinder hin und wieder neue Schuhe brauchen, ist normal.

        Einkommen zu gering oder wo läuft das Geld hin?

        Was du bei anderen siehst, ist die Oberfläche. Meine Erfahrung ist, dass alle nur mit Wasser kochen. Wir haben uns zum Beispiel im Dezember eine neue Wohnlandschaft geleistet und im Januar ist uns dafür erst die Waschmaschine, dann der Trockner und zu guter letzt auch noch unser Auto kaputt gegangen. Shit Happens es gibt immer einen Weg. Achja Urlaub hatten wir davor auch angezahlt für September. Was solls, mein Mann macht jetzt halt ein paar Überstunden mehr.

      • (5) 14.02.15 - 12:22

        -------alle anderen leben einfach nur super---

        Wen meinst Du mit alle anderen?

        ------ kein anderer muß so rum krebsen wie wir----

        Es gibt Menschen die sich ihre Lebensmittel bei der Tafel holen müssen.

        Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind.

      • (7) 14.02.15 - 12:54

        Hallo,

        ich kenne das ätzende, nervige Gefühl da gar nicht mehr rauszukommen.

        Ich bin z.b. eine Zeit lang zur Tafel gegangen, was mir sehr geholfen hat. Nun ist aber der Laden in die Stadt verlegt worden und die Anfahrt rentiert sich kaum für die Lebensmittel.
        Trotzdem geht es irgendwie.

        Urlaub ist auch bei uns nicht drin...meine Mutter meinte z.b. sie wäre früher mit uns in so einen Alleinerziehenden-Urlaub gefahren und das wäre aus einer schwarzen Kasse bezahlt worden....aber ich glaube nicht dass es das in der Form noch gibt.

        Wenn ich z.b. Möbel oder Elektrogeräte kaufen muss, dann ist das fast alles gebraucht (bis auf Kleinteile wie Bügeleisen oder so), das geht auch und damit spart man eine Menge.
        Klamotten gibt es für mich nur wenn mal was kaputt geht (und dann geht auch Ebay), und fürs Kind vom Kinderkleidermarkt.

        Ja, es gibt Phasen da nervt es mich ungemein und ich könnte im Selbstmitleid versinken und richtig Angst kriegen wegen dem blöden Geld. Aber das geht immer wieder vorbei.
        Dann kaufe ich z.b. erst Recht was ganz leckeres für uns zum Essen. :-)

        Hallo!

        Als unser Auto irreversibel kaputt ging letztes Jahr Juni, kauften wir kein neues, um Geld zu sparen. Klappt super.

        Warum muss es der Europaparc sein und nicht mal ein Urlaub auf einem Reiterhof? Wir haben für drei Personen 300 Euro je Woche gezahlt. Ein bisschen gespart und es ging.

        Möbel kaufen wir bei Otto auf Raten und können uns in der Zeit eben keine anderen Extras leisten. Mein Mann und ich gönnen uns kaum was, dafür bekommen unsere Kinder alles, was uns möglich ist.

        Je nachdem wo man lebt, welche beruflichen Voraussetzungen man mit sich bringt usw kann man sich mehr oder weniger kaufen und leisten. Zudem würdest du staunen, wie viele Menschen hohe Schulden dafür in Kauf nehmen.

        Das Gras im Nachbarsgarten scheint immer grüner als das eigene.

        In dem Sinne alles Gute!

        • (9) 14.02.15 - 14:17

          Hi,
          es gibt aber Gegenden in Deutschland da fährt der Bus morgens um 6.03 Uhr raus und abends um 18 Uhr wieder rein.

          Keine Ärzte, keine Geschäfte nichts.

          Man baut dort sein Häuschen, weil dort die Eltern und Verwandtschaft wohnen. Dort hilft man sich Gegenseitig und kann dadurch auch arbeiten, weil die die Betreuungszeiten jenseits von Schule und Kiga abdecken.

          Dort, wo die Kinder unbeaufsichtigt spielen können, braucht man 2 Autos, um überhaupt wohin zu kommen. Es ist kein Luxus, es ist einfach so.

          Mein Mann arbeitet in der Nähe eines Bahnhofes. Eigentlich könnte er mit dem Zug fahren. Da müsste aber der Bus um 4.30 Uhr fahren, die Fähre schon fahren und Retour in der Spätschicht alles bis 23 Uhr fahren.

          Einfach mal das Auto weglassen können nur Städter.

          • (10) 14.02.15 - 14:44

            Da gebe ich dir recht. Ich bin auch auf einem Dorf aufgewachsen und meine Eltern waren auf Autos angewiesen. Es war aber als Beispiel dafür gemeint, dass wir uns das Auto genau genommen auch nicht leisten können und keine teuren Urlaube oder oder oder... Damit wollte ich zeigen, dass es Menschen gibt, die sich auf Grund der Kosten gegen eins entschieden haben. unabhängig von der Lage des Zuhauses. dafür zahlt man in der Stadt dafür mehr Miete, was ein Mensch, der sich für ein Leben in ländlicher Gegend entschieden hat, in Sprit und Autoreperatur geben muss. Und auch Städter, die auf das Auto nicht verzichten wollen, kann ich verstehen. Zwar ist die Infrastruktur in der Stadt besser und dennoch gibt es grad mit Kindern Notfälle. 2011 waren wir über Monate immer wieder im Krankenhaus und ohne Auto wäre das auch eine Strecke gewesen mit umsteigen usw.

            mir war es nur wichtig zu zeigen, dass es auch andere Menschen gibt, die sich wenig leisten können. Manche Städte, so wie unsere, sind sogar so überteuert, dass man sich als Normalo nicht mal eine Wohnung leisten kann, die passend wäre.

            Vier Zimmer 85 Quadratmeter kosten hier 1000 warm. Erschwerend brauchen wir etwas barrierefreies, weil unsere Tochter dieses Halbjahr noch einen Rollstuhl bekommt. Da kommt man noch viel höher. Wegziehen geht nicht wegen den Spezialisten (Krankheit und Behinderung der Großen) und dem speziellen kiga-platz, für den wir gekämpft haben.

            Doppelverdiener haben mehr Geld und können sich mehr leisten. Deswegen schrieb ich, dass es auf die Gegebenheiten ankommt. Wir sind keine Doppelverdiener, sodass ich mich mit diesen auch nicht messen kann und will.

            Meine beste Freundin hat zb ein Auto und ihre Familie hat ähnliche Voraussetzungen. Natürlich sehe ich da nicht nur das Auto, sondern auch die Reperatur von 500 Euro im Dezember und die kaputte Waschmaschine, die neu angeschafft werden musste. Aber nicht jeder redet da so offen drüber. Warum sollte ich denn zb jedem auf die Nase binden, dass ich für unser Regal Betrag x gezahlt habe und Summe y monatlich abbezahlt habe. Andere fragen sich, wie wir uns das leisten können. Eben durch Raten. Das darf die TE nicht vergessen.

            Aber natürlich hast du recht, dass man Stadt und Land schlecht miteinander vergleichen kann. Auto ist auf dem Land extrem wichtig. Dafür sind Mieten und Kaufpreise in der Stadt höher.

            Liebe Grüße

        (11) 14.02.15 - 17:12

        Kannst du mir sagen, welcher Reiterhof das war?

        Meine Tochter hat für sich alleine, auf dem Reiterhof schon alleine für sich für eine Woche 300€ bezahlt, und das nur mit zelten.
        Für 300€ würden wir natürlich gerne auch alle mitfahren.

    So ging es uns auch lange zeit. Wir konnten aber irgendwann unsere Einnahmensituation verbessern, mein mann hat eine besser bezahlte Stelle gefunden, und ich konnte mehr Stunden zu einem anständigen Gehalt arbeiten, seitdem kommen wir deutlich besser klar. Außerdem raus aus einer ungünstigen Wohnsituation wo uns die Nebenkosten aufgefressen haben, in eine kleinere aber dafür sehr gut isolierte Wohnung mit wesentlich geringeren Heizkosten. Und weil Autos eben vom vielen Fahren auch schneller kaputt werden, fahre ich meistens mit der bahn in die Arbeit - kostet etwa gleich viel, nur mehr Zeit, aber dafür hält das Auto länger.

    Wenn man an den Ausgaben nicht viel sparen kann muss man eben an den Einnahmen was tun. Mir wurde damals auch gesagt ich sei doch blöd für 500 Euro netto so viele stunden mehr zu arbeiten als bei einem 400 Euro Job, aber dafür wurden halt die Stunden später noch zwei mal aufgestockt und das Gehalt angehoben, und jetzt sieht es eben wesentlich besser aus.

    Wie ist denn eure genaue Situation?

    Arbeitet ihr (beide)? Welche Ausbildung habt ihr, kann man sich fortbilden, anderen Job, mehr Stunden,..? Da gibt's doch viele viele Möglichkeiten.
    Wie lebt ihr (eig. Haus, Mietswohnung,..)?
    Wie viele Kinder?

    Du solltest nicht immer nur danach schauen, was die anderen (angeblich) haben und wie (ach so) glücklich jeder andere außer euch ist. Das macht unglücklich und verbittert.

    Sei dankbar dafür, was du hast, gesunde Kinder, selber gesund, du lebst in einem der reichsten und vor allem friedlichsten Länder der Welt, bekommst medizinische Hilfe wenn du sie benötigst, du hast ein Dach über dem Kopf und genug zu essen, du kannst lesen, schreiben und wählen und deine Kinder dürfen zur Schule gehen. Das ist weit mehr, als 98% dieser Weltbevölkerung für sich reklamieren können.

    Manchmal hilft ein Perspektivwechsel, sich klarzumachen, wie gut man es hat. Wenn man nicht Tausende übrig hat für irgendeinen Konsummüll, mei, dann ist das halt so. Familie Geissen taugt wahrhaft nicht als Vorbild - in sooooo vielen Kriterien... #augen

    Geht doch mal in die Natur, baut einen Staudamm, spielt Indianer, sammelt Stöckchen und Zapfen, bastelt etwas, baut selber Gemüse an, macht was sinnvolles GEMEINSAM!! Europapark ist nicht sinnvoll sondern nur eine Art Ersatz für Playstation. Viel Lärm und Knall und Wumms ohne Substanz.

    Es gibt so viele tolle Dinge, die man mit Kindern machen kann und die nix kosten und für die man nicht weit fahren muss. Aber wenn Europapark oder gar Pauschalurlaub auf Malle dein erklärtes Ziel sind... naja.. Jeder so wie er kann.

    • Eine ganz wundervolle Antwort! Ich habe mal irgendwo den Spruch gelesen: "Nur unglückliche Menschen brauchen den Konsum". Fand den sehr passend. Ich finde es immer ganz schade, wenn man sein eigenes Lebensglück daran misst, wie groß das Auto oder wie voll der Kleiderschrank ist... gerade Kinder freuen sich doch noch an den kleinen Dingen des Lebens; muss man ihnen da unbedingt vorleben, dass nur das große Geld zählt? Ich finde nicht.

Oh ja ,das kenne ich,Du bist nicht alleine.....
Ich mußte lachen ,auch unsere Katze muß dringend kastriert werden,ich hoffe sie hält noch einen monat durch..#schwitz,meine KLeine braucht mal wieder Schuhe,keine Ahnung was sie damit immer veranstaltet!
Ich hatte auch lange Zeit mein Konto im Minus,Zinsen fällig.....echt ärgerlich! Bin dann zur Bank,als ich mich finanziell etwas erholt hatte und habe meinen Dispo sperren lassen und gesagt,dass ich nicht mehr überziehen möchte.Der nette Mann am Schalter war etwas skeptisch,aber so habe ich es geschafft.Vielleicht wäre das bei Euch ja auch möglich.
Urlaub habe ich mutigerweise einfach gebucht und das schaffe ich auch ,mit meiner Kleinsten ,das haben wir uns verdient und ich habe Zeit genug ,das Geld zu bezahlen....
Ja ,die anderen.....vielleicht haben sie andere Sorgen ,die man mit Geld nicht ausgleichen kann.Ich krebse auch oft mit den letzten Euros rum ,ist nicht schön ,gerade wenn die KInder dann etwas brauchen,aber.....dann sehe ich mir meine KInder an...gesund und munter....unbezahlbar!!
WEißt Du ,mir fehlt meine älteste Tochter,da nützt mir das ganze Geld nichts....
Genieße die Zeit mit DEinen KInder,es gibt so viele schöne Dinge,die man ohne Geld so einfach machen kann.....
Glaube mir "Scheiße" ist ganz was anderes...;-)
Liebe Grüße Iris
Ich wünsche Dir einen Blick für das was Du hast,und nicht nur für das ,was Du gerne hättest....

Irgendwie kommt mir dieser Post mal wieder bekannt vor. Es fehlt noch der Thermomixneid.

"und alle anderen leben einfach nur super, keine Schulden, wir haben dIE Scheiße."
"kein anderer muß so rum krebsen wie wir "...
Da ist KEIN anderer dran Schuld. Oder "die anderen" machen irgendetwas richtiger als Ihr.
Was ist denn der Hintergrund? Zu geringes Einkommen? Es gibt hierfür eine Lösung: Bildung. Durch Bildung gibt es bessere Jobs mit höherem Einkommen. Man kann auch mit 30+ noch das Abi machen und/oder eine Ausbildung, das ist doch heute nichts besonderes mehr.
Krieg den Arsch hoch, anstatt hier in einem (Partnerschafts!)Forum vor Fremden rum zu jammern und in Selbstmitleid zu zergehen. Fast jeder hat in seinem Leben irgendwann eine Durststrecke- es hilft nichts, abzuwarten und zu hoffen, dass es von alleine besser wird!

Tut mir leid, dass ich nicht wohlwollender oder mitfühlender schreiben kann. Ich finde Faulheit und Neid die schlimmsten Eigenschaften bei Menschen.

Und noch was, bevor hier -wahrscheinlich- gleich die Steine fliegen: ich war auch mal an so einem Punkt. Ich hatte so wenig Geld, dass ich mir mit Spülmittel die Haare waschen musste, weil ich mir in dem Monat kein Shampoo leisten konnte.

Mittlerweile habe ich ein eigenes (abbezahltes) Haus und keine Schulden. Rate mal, woher das kommt.

  • Sehe ich wie tannibunni. #winke

    Nix ist mit Steinen fliegen. Du hast recht ! Und Du kannst stolz darauf sein.

    Ich war nach meiner Scheidung damals so arm, dass ich für meine Kinder und mich Kartoffeln und Kraut/Rüben auf den Feldern gestohlen habe - alles, was ich kriegen konnte, Obst von den Bäumen runtergeschüttelt - ach man wird kreativ, wenn die Kinder Hunger haben.:-(
    Nach den damaligen Gesetzen war ich für die Schulden meines Ex haftbar gemacht worden, weil er nichts arbeitete, ich schon. 20.000 DM, Lohnpfändungen, das ganze Programm. :-[ Kein Unterhalt, nichts.
    Hab alles nebenher gemacht, was Geld brachte, damals gabs nix vom Sozialamt, wenn man einen Job hatte; auch keine Kinderbedarfsbörsen, kein ebay, Tafeln oder so - nix.
    Musste alles neu gekauft werden - oder Klamotten von Bekannten zusammengebettelt.
    Am Monatsende hat eine liebe Kollegin meinen Kindern Obst und mal was Süßes gekauft, ich konnte es nicht mehr.
    Die Shampoo- oder Spülmittelflasche wurde, wenn sie halb leer war, mit Wasser aufgefüllt, hielt dann doppelt so lange usw usw.
    Ich habe zwar heute kein Haus, aber uns geht es gut - ich bin ganz schön stolz darauf, es damals ohne öffentliche Mittel geschafft zu haben.
    LG Moni

    Sehe ich ganz genauso, wie Du! Dieser ewige Sozialneid ist echt zum ko.... Es gibt Leute, denen es wirklich bescheiden geht, weil sie krank sind, ein krankes und behindertes Kind haben und einfach keine Möglichkeit, ihre (finanzielle) Situation zu verbessern.

    Dieses ständige gejammere von manchen, alles ist ja sooooo schei..., jedem geht es besser, die anderen haben viel mehr Geld, etc. kenn ich zur Genüge.

    Vor vielen Jahren ging es uns sehr schlecht. Ich gerade in Ausbildung, mein Mann, damals Freund des Ar... voll Schulden durch berufliche Fehlinvestition. Trotzdem haben wir es geschafft. Wir haben keinerleifinanzielle Hilfen bekommen. Doch, halt, ist nicht ganz richtig, ich hätte einen Wohngeldzuschuß von 15 Mark im Monat bekommen. Den hab ich dann aber nicht beantragt, weil ich für diesen Witz den Aufwand zu hoch fand. Mit vielen Jobs auf einmal und wirklich ganz viel Sparen haben wir es geschafft. Urlaub, war nicht drin, Klamotten Second Hand oder Superangebote, Kosmetik no Name. Alles auf das allernötigste runter gefahren. Autofahren, nur wenn es gar nicht anders ging. Das war wirklich eine ganz schlimme Zeit. Etwa 3 Jahre war es so, dann ging es ganz langsam bergauf. Aber von gut leben waren wir lange weit entfernt.

    Erst die letzten 6-7 Jahre kann man sagen, daß wir gut leben. Wir sind jetzt nicht Rockefeller, aber wir drehen auch nicht jeden Cent dreimal um. Trotzdem sind wir sparsam, auch in Hinblick auf die Zukunft unserer Tochter. Lieber sparen wir für sie und uns monatlich etwas, als dass wir uns ständig irgendein Schnickischnacki leisten, wie viele unserer Freunde, wo man ständig in Kurzrurlaube fahren muss, ins Restaurant geht und sämtlichen neuesten Technikmist, wie Smartfone, Tablet, etc. haben muß, aber keinerlei Altersabsicherung, etc.

    Oft bekommen wir zu hören, Ihr habt es ja gut, könnt Euch ein gutes Leben leisten, aber keiner dieser Neider sieht, daß wir auch dementsprechend dafür arbeiten. Ich selbst hab zwar nur einen Teilzeitjob, aber mein Mann, der selbständig ist, hat oft eine 70 Stundenwoche, oft auch kein Wochenende. Das sehen diese Leute, die selbst oft punkt 17 Uhr ihren Stift im Büro fallen lassen und sich über jede Minute Mehrarbeit aufregen, nicht.

    Klar, 100% Gerechtigkeit wird es nie geben, es gibt immer welche, die mehr Geld haben, als man selbst, aber nach meiner Erfahrung sind die Jammerer meistens diejenigen, die früher in der Schule zu faul waren, einen vernünfigen Abschluß und eine Ausbildung zu machen, mit der man auch dementsprechend verdient. Sorry, für Hilfsjobs kann ich nunmal keine Unsummen an Geld erwarten. Da gibt es auch nichts zu diskutieren.

    Das Problem ist auch, daß die Leute immer größere Ansprüche haben. Schön gefördert durch unsere Medien und die Werbung. Um das alles zu bekommen, brauch ich mehr Geld. Das bekomm ich aber nur, wenn ich einen demensprechenden Job habe. s
    Bei der TE fällt mir auf den ersten Blick schon ein Fehler auf: Warum schafft sich jemand, der keine Kohle hat, ein Haustier an??? Anfangs ist es noch nicht viel, aber wenn die Tiere älter werden, können viele kosten auf einen zukommen. Wir selbst haben gerade für unser Tier 1700 Euro Tierarztkosten berappt. Was macht dann so ein Mensch mit seinem Tier? Aussetzen? Oder Einschläfern lassen. Sorry, für solche Leute , die nur in den Tag reinleben, sich dann aber beschweren, hab ich null Verständnis.

    Und jetzt können gerne die Steine fliegen, ich steh zu meiner Meinung #winke

    • aber nach meiner Erfahrung sind die Jammerer meistens diejenigen, die früher in der Schule zu faul waren, einen vernünfigen Abschluß und eine Ausbildung zu machen, mit der man auch dementsprechend verdient.

      Stimmt. Solche gingen dann oft zur Bundeswehr und als die Verpflichtungszeit rum war und der Berufsförderungsdienst ihnen eine Ausbildung bezahlt hätte, waren sie zu faul dafür. Habe ich 10 Jahre lang erlebt....auch bei Frauen - bei denen kam dann oft das vorsintflutliche Argument "wozu soll ich JETZT NOCH (mit ca Ende 20) einen Beruf lernen. Ich heirate und krieg Kinder, da brauch ich das nicht". #klatsch#klatsch#klatsch#klatsch
      Dann reichts eben später nur zum Putzjob.
      LG Moni

      • Klingt stark nach der Verwandtschaft meines Mannes.

        Klar, wozu sollte eine Frau was lernen, kann ja vier Kinder kriegen und irgendwann nebenher putzen. Und der Schwager der bei der Bundeswehr macht hat irgendsoeinen Informatikkaufmann mit hängen und würgen gerade eben so bestanden und hat damit auch keine Arbeit gefunden. was für eine Überraschung. Und der Maurer, der damals die Gesellenprüfung versemmelt hat, aber trotzdem als Hilfsarbeiter übernommen wurde, hat nach 30 Jahren immer noch nicht den Hintern hoch bekommen einen neuen Anlauf bei der gesellenprüfung zu machen - wenn die Firma irgendwann dicht macht steht er da.

        Mein Mann hat als einziger von 6 Kindern seine Ausbildung abgeschlossen. Und dann auch noch ne Frau mit Ausbildung und Abitur geheiratet. er ist echt das schwarze Schaf der Familie.

    >> Bei der TE fällt mir auf den ersten Blick schon ein Fehler auf: Warum schafft sich jemand, der keine Kohle hat, ein Haustier an??? <<

    Wer sagt, dass sie die Katze nicht vielleicht schon vor den Geldproblemen hatte?
    Aber natürlich: wenn ich kein Geld habe, bleibt die Katze eben unkastriert im Haus und gut is´.

    "Termin steht" - lässt sich absagen #aha

    • Erstens hört sich der Post so an, als ob sie schon lange geldsorgen haben. Wegen ein paar Monaten finanzieller flaute mach ich nicht so ein fass auf. Zweitens, wenn man sich ein bisschen mit Katze auskennt, weiss man dass es nicht lange dauert, bis sie kastriert werden müssen. Mit spätestens 6 monaten sollte das passieren. Und sorry, wenn ich 6 Monate finanziell nicht absehen mann, hat ein tier bei mir nichts zu suchen. Desweiteren denke ich, dass die TE einfach nur ein bisschen Stimmung machen wollte. Sie hat sich dazu ja auch nicht geäussert.

Klar doch. Was für ne saudoofe Antwort. Wie kommt´s? Reichen Stecher gefunden oder was?

Was macht ihr sie so runter? Wenn ihr genug Knete durch eure reichen alten fetten Säcke habt, für die ihr aber jeden Abend die Beine breit machen müsst, dann haltet einfach den Rand!

Mit Spülmittel die Haare waschen. Du hast sie doch nicht alle.

  • Wie es "kommt"? Wie ich schon geschrieben habe: durch Bildung.

    So wie ich das sehe, ist das eher ein Fremdwort für Dich, so wie auch Höflichkeit, Freundlichkeit und Benehmen.

    Wenn die einzige Möglichkeit, die für Dich in Betracht kommt, zu Wohlstand zu gelangen, darin besteht einen wohlhabenden Mann zu finden und "für ihn die Beine breit zu machen", tust Du mir -ganz ehrlich gemeint- sehr sehr leid.

    Lass mich raten: Du bist die TE?!

Top Diskussionen anzeigen