Schlechte Ausreden

    • (1) 19.02.15 - 22:33
      Freundin123

      Ich poste hier, weil im Freundschaftsforum fast ausschließlich Freundschaftsanzeigen verfasst werden. Ich hoffe das ist okay.

      Wenn ihr eine Verabredung mit einer Freundin oder einem Freund habt, findet ihr es besser, euch mit einer Ausrede auszuklinken oder sagt ihr einfach ab mit der Begründung, ihr seid heut einfach zu müde?

      Oder wenn ihr eine Anfrage auf eine Verabredung erhaltet und keine rechte Lust habt, dass ihr euch irgendwas ausdenkt, was ihr angeblich noch vor habt?

      Mir ist das früher schon öfter passiert und erst jetzt wieder.
      Da sagt jemand per whatsapp-Gruppe ab, er hätte eine Darmgrippe und kann nicht kommen und am nächsten Tag schlägt eine aus der gleichen whatsapp-Gruppe ein Treffen vor und da ist er putzmunter dabei.

      2. Bsp.:Ich rief bei einer an, ob sie Lust auf einen Kaffee hätte, ihr Freund war dran, der es ihr ausrichten wollte, wenn sie zurück sei. Ob sie schon was vorhätten, frage ich. Nein, nicht dass er wüsste. Zwei Stunden später meldete sie sich, sie hätte spontan beschlossen, mit ihrem Freund in die Sauna zu fahren. Dabei hatte ich bei dem Anruf ihr kleines Kind im Hintergrund gehört, weiß, dass sie niemand hat, der auf es aufpasst und sie solche Spätaktionen, wo jemand anders das Kind ins Bett bringen müsste, sowieso nicht macht.

      Gleiche Person sagte auch kurzfristig ein Treffen ab, weil das Kind fieberte und daher könne sie nicht weg (obwohl ihr Freund zuhause war).

      Ich hab kein Problem damit,wenn jemand sagt: du ich hab momentan keine Lust, krieg meinen Hintern nicht vom Sofa hoch/muss noch was im Haushalt machen/bin müde etc... aber was ich echt hasse, sind schlechte Ausreden. Manche halten das für Höflichkeit, ich verbuche das unter "Verarschen", ganz ehrlich.
      Zumal die Ausreden entweder sofort oder wenig später ziemlich durchschaubar sind und es die Leute scheinbar überhaupt nicht interessiert, wie durchschaubar oder schlecht sie gelogen sind.
      Man ist erstmal das "Problem" der Einladung los und wie der andere sich fühlt damit, dass er offenbar angelogen wurde, ist völlig egal.

      • Sehe das auch eher so wie du, aber ich hatte !!! Eine bekannte, die bei jeder Entschuldigung zum überreden ansetzte, daheim Sterben die Leute, schlafen kannst du wenn du alt bist, he, wir machen einen drauf, du brauchst einen Kerl, damit du nicht so negativ bist... wir suchen dir heut einen, wenn ich der absagen wollte, hab ich dann auch einen Termin erfunden, weil ich keinen bock auf Diskussionen hatte.

        Ist das wirklich eine Freundin? Dann frag sie doch einfach was los ist!

        Bei Freunden sage ich immer gerade aus was los ist. Oh neeee, heute keine Lust, zum Beispiel, das reicht. Erstens passiert es aber recht selten umd somit lässt es nicht an der Freundschaft zweifeln und zweitens wird es von meinen Freunden verstanden.

        Bei Bekannten ist es unterschiedlich, da gibt es in der Tat manchmal ausreden, vor allem wenn ich sie nicht in die Hintergründe einweihen möchte. Eine Arbeitskollegin hat es nicht immer zu interresieren, dass ich zum Beispiel streit mit meinem Partner hatte und traurig bin. Da reicht ein "ich habe heute ein Termin, es Fights leider nicht" vollkommen aus, finde ich.

        K

        Kommt auch immer ein bischen drauf an, bei wem ich mich "rausreden" muss. Bei meinen besten Freundinnen und bei meiner Mutter hab ich kein Problem mit der Wahrheit. Wenn ich keine Lust hab, ist das so und wenn ich müde bin, bin ich halt müde.

        Ich hab aber auch nette Bekannte mit denen ich mich ab und an treffe, da nutze ich auch mal eine Notlüge. Ich achte allerdings sehr drauf, mich dann nicht hinterher durch Facebook-Postings, Whats-App oder ähnliches zu verraten. Das gebietet der Anstand :-p

        FG H. #klee

      • Hallo,

        nein, ich denke mir keine Ausreden aus. Ich würde nun auch niemandem sagen, dass ich keine Lust habe, ihn oder sie zu treffen, das finde ich unhöflich. Aber ich behaupte nicht, dass ich krank bin, wenn es nicht stimmt oder täusche andere Unternehmungen vor. Das ist doch albern. #gruebel

        Ich sage dann, es passt mir gerade nicht, mal mit Begründung, mal ohne. Punkt. Die Begründungen fußen dann auch auf realen Begebenheiten, die denke ich mir nicht aus.

        "Ich hab kein Problem damit,wenn jemand sagt: du ich hab momentan keine Lust, krieg meinen Hintern nicht vom Sofa hoch/muss noch was im Haushalt machen/bin müde etc... aber was ich echt hasse, sind schlechte Ausreden. Manche halten das für Höflichkeit, ich verbuche das unter "Verarschen", ganz ehrlich.
        Zumal die Ausreden entweder sofort oder wenig später ziemlich durchschaubar sind und es die Leute scheinbar überhaupt nicht interessiert, wie durchschaubar oder schlecht sie gelogen sind.
        Man ist erstmal das "Problem" der Einladung los und wie der andere sich fühlt damit, dass er offenbar angelogen wurde, ist völlig egal."

        So sehe ich das auch.

        Viele Grüße!

        Also ich bin an sich auch ehrlich wenn ich nicht mag. DAs die Freundin aber zumindest im Fall des kranken Kindes daheim bleiben wollte, auch wenn ihr Freund da ist kann ich absolut verstehen. Ich gehe dann auch nicht unbedingt fort!
        Ela
        PS: Sonst sprich sie doch mal direkt drauf an das sie dir auch ehrlich sagen kann wenn sie nicht will. DAs muss ja nicht gleich heißen das sie dich nicht mag

        • (7) 20.02.15 - 11:42

          Grundsätzlich brauch man das nicht so eng sehen, aber es handelte sich bei diesem Treffen um das Nachfeiern meines Geburtstages. Ein kleiner Brunch, zu dem sie auch nur eine Stunde hätte auftauchen können...

          Der Brunch ist schließlich ausgefallen, weil von 7 Leuten nur 2 gekommen wären.
          Ich hab dann kurz gefragt, ob wir es trotzdem noch machen sollen und von einer kam zurück: "das musst du entscheiden...", nicht "ach komm, wir machen es uns zu dritt richtig schön!". Das hat letztlich den Ausschlag für das Ausfallenlassen gegeben. Keine Lust, jemanden vom Sofa zu holen, der in Wirklichkeit gar keinen Bock hat - so stell ich mir Geburtstagsfeiern nicht vor.

          • Tja, sei mir nicht böse, aber da solltest du eben diese Freundschaften überdenken oder vlt. mal ehrlich zu dir selber sein, ob es nicht doch an dir liegen kann.

            Jedenfalls find ich es nun den beiden gegenüber, die ja gekommen wären, ziemlich unfreundlich, sie aus diesem Grund auszuladen. Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, wie es den beiden damit ergeht, sie sind es dir nicht wert allein mit ihnen zu brunchen. Ich würde da keineswegs die Frage stellen, ob wir es trotzdem machen sollen. Ich würde sagen: Schön, daß ihr da seid - heut lassen wir es uns gutgehen.

            Und wer nicht will, der hat eben schon....!
            LG

      Zwei Gruppen von Menschen gibt es:

      Freunde, da sag ich gar nichts ab, es sei denn, ich kann WIRKLICH nicht. Für Freunde bin ich da, Freunde sind für mich da.

      Andere, da sag ich erst gar nichts zu.

      Ich glaube, diese Unsicherheit entsteht, weil das Wort "Freunde" heute so inflationär gebraucht wird.

      Ehrlich: Ich hab zwei, einen Mann, eine Frau. Für die beiden täte ich alles. Alle anderen sind Bekannte, und das wissen sie auch.

      Vielleicht signalisierst Du einfach was anderes als Du denkst.
      Ich mache es immer von der Person abhängig, es gibt Menschen, die können einfach mit der Wahrheit nicht umgehen oder es gibt auch welche, die nerven wirklich bis ins Unendliche, mir reicht es wenn ich sie 1x im Monat sehe, das sehen diese aber anders, wollen sich jede Woche treffen oder noch öfter... Da ists echt schwierig abzusagen mit "ich hab keine Lust".

      Ich hatte mal ne freundin bei der man echt dringende termine vorschieben musste. War man nämlich ehrlich hat sie das überhört. War ich müde wollte sie kommen und wollte bzw konnte ich nicht weil mein SÄUGLING nicht so lustig drauf war fand sie das auch überhaupt nicht schlimm wenn sie herkam, lautstark über ihre beziehungsprob redete und nervte. Selbst wenn ich arbeiten war kam sie einfach in meine arbeit weil ich nicht auf sms reagierte #schock
      ne, echt nervig

      Ansonsten bin ich ehrlich. Wenn mir jemand sagt ich bin müde, stress, passt mir nicht dann dränge ich mich ja auch nicht weiter auf!

      Hallo!

      Ich mag solche Ausreden auch nicht. Würde eine "Freundin" bei mir öfter solche fadenscheinigen Ausreden verwenden, würde ich für mich hinterfragen, ob diese Person wirklich eine Freundin ist oder eher doch nur eine lose Bekannte, mit der ich ab und zu etwas unternehme.

      Allerdings würde ich auch hinterfragen, ob die "Ausrede" wirklich eine ist.

      Als mein großer Sohn noch sehr klein war, war er bei Fieber extrem anhänglich und wollte nur bei mir sein (am besten mit durchgängigem Körperkontakt #schwitz), auch wenn der Papa zuhause war. Da habe ich durchaus mal eine Verabredung abgesagt. Vielleicht hatte deine Freundin wirklich keine Lust auf Kaffee trinken, weil ihr Kind krank war. Das ist für mich genauso ehrlich, als wenn sie gesagt hätte, dass sie müde ist/noch den Haushalt machen müsse etc.
      Eine Magen-Darm-Grippe dauert nicht immer tagelang. Vielleicht ging´s deiner Freundin am nächsten Tag wirklich schon besser, so dass sie Lust zu der Verabredung hat.

      LG Silvia

      (13) 20.02.15 - 11:34

      Zitat galeia:
      ---"da nutze ich auch mal eine Notlüge. Ich achte allerdings sehr drauf, mich dann nicht hinterher durch Facebook-Postings, Whats-App oder ähnliches zu verraten. Das gebietet der Anstand "---

      Eben, das gebietet der Anstand. Und würde ich lügen und es dann rauskommen, weil ich unvorsichtig war, hätte ich das Gefühl, mein Gesicht verloren zu haben und es wäre mir furchtbar peinlich.
      Denen scheint das nicht so zu gehen, die denken offenbar, "Anstand" bedeutet, sich eine Ausrede aus dem Ärmel zu schütteln, selbst wenn sie grottenschlecht gelogen ist.
      Oder sie haben keinen...

      Für mich lässt das nur zwei Schlüsse zu, da mir das nicht zum erstenmal passiert:
      a) ich muss unausstehlich sein, so dass man sich nicht mal mehr Gedanken macht, ob mich das verletzt und ich mich daraufhin zurückziehe - im Gegenteil, das scheint sogar erwünscht zu sein...
      b) die machen das bei anderen auch so und halten das für normal - und vielleicht ist es das ja auch und ich bin einfach nur zu empfindlich...

      (14) 20.02.15 - 12:02

      Zitat Jenny:
      ---- "Ich hatte mal ne freundin bei der man echt dringende termine vorschieben musste. "

      Ich glaub, so eine bin ich nicht.
      Weder kau ich beim Telefonieren jemand ein Ohr - ich telefoniere mit Leuten, die in der Nähe wohnen, eher kurz und nur, um was auszumachen, noch bin ich der Gast, der nicht weiß, wann es Zeit ist, zu gehen.

      Ich überrede Leute auch nicht, wenn sie sagen, ich hab keine Lust, bin müde etc... und sag auch: "okay, alles klar, dann ein andermal", wenn jemand absagt, egal, ob mit "Ausrede" oder ohne. Also aufdringlich bin ich weiß Gott nicht.
      Meine Enttäuschung versuche ich zu verbergen, eben auch, weil ich sie nicht zeigen will.
      Eben genau deshalb, um zu vermeiden, dass sich jemand unter Druck gesetzt fühlt, man soll sich ja gerne mit mir treffen und nicht aus "Mitleid" oder "schlechtem Gewissen.

      Was Leute dann spüren oder auf mich projezieren (z.B. weil sie selbst nämlich auch enttäuscht wären,wenn sich einer so ihnen gegenüber verhält), dafür kann ich nix und auch nichts daran ändern.

      Gestern Nacht war ih noch stundenlang wach und habe über das Thema nachgedacht.
      Gerade diese Gruppe - da wurde ich mal aufgezogen, weil ich uns als "Gemeinschaft" bezeichnete, nicht als "Freunde".

      Aber wie sich nun herausstellt, ist das wohl doch eher eine Zweckgemeinschaft, kein "Freundeskreis".
      Ich habe vereinzelt noch andere Freunde, die ich aber einzeln treffe und die sich untereinander nicht kennen, teils, weil sie auch weit auseinanderwohnen.
      Da ließe sich keine Feier ausrichten.
      Ich überlege nun, ob ich mich einfach wieder nach neuen Leuten umsehen soll, Bekanntschaften knüpfen und abwarten, ob sich daraus Freundschaften ergeben.
      Vielleicht bin ich bloß deshalb so empfindlich,weil ich mir von den Leuten mehr Verbindlichkeit erhofft habe,wenn sie sich selbst schon als meine Freunde bezeichnen.

      Ich sag auch ganz ehrlich wenn ich keine Lust mehr habe wegzugehen. Meine Freunde kennen meine raschen Stimmungswechsel und wenn ich gestern noch Feuer und Flamme war mich mit jemandem zu treffen, dann kann es heute sein, dass ich absolut keinen Bock habe. Dann sage ich was Sache ist und dass wir uns doch gerne einige Tage später treffen. So etwas erwarte ich auch von meinen Freunden. Wenn ich das Gefühl habe jemand verarscht mich und sagt ständig ab oder verschiebt den Termin oder hat keine Lust und hält mich hin dann werde ich zickig #cool
      Dann sage ich ok, scheinbar hast du keinen Bock mich zu treffen, lass stecken, wir halten erstmal Abstand, kannst ja auf mich zukommen wenn du wieder mehr Lust hast mich zu sehen. Ende. Dann merkt derjnige schnell, dass mir sein Verhalten auf den Wecker geht #schwitz
      Ich würde der Freundin auch mal ne klare Ansage machen dass du genervt bist von ihrem Verhalten.

Top Diskussionen anzeigen