kein verständnis, mann will sex, ich nicht.

    • (1) 21.02.15 - 11:10
      genervt1234

      hallo,

      ich versuche mich kurz zu fassen. ich hatte gerade eine schwangerschaft (wir haben 2 kinder) mit unschönem frühen ende hinter mir. mein mann will schon lange mehr sex als ich, wir haben etwa 1x die woche. mir reicht das völlig. zudem will mein mann immer morgens, da ist mir das schlafen aber wichtiger. ich weiß, blöd, aber so ist es. mein mann hat ungefähr 4 x soviel freizeit wie ich und im moment bin ich gerade in einer depressiven phase. schwanger, stimmungsschwankungen, nicht mehr schwanger... ich bin viel zu sehr mit mir und meinem leben beschäftigt.

      mein mann gibt mir keine inputs, wir sprechen wenig über probleme oder ähnliches. ich fühle mich ihm nicht nahe, er holt sich das durch sex.
      nun habe ich versucht ihm zu erklären, warum das bei mir so ist, er hörte kurz zu, ich sagte, er solle es nciht persönlich nehmen, er sagte, er nehme es nicht persönlich, er fände es nur scheiße. dann ging er aus dem zimmer und ließ mich stehen. vielen dank.

      wie fändet ihr sowas, wie soll ich mich jetzt verhalten. bei uns ist es so, wenn er sex hatte ist er liebevoll und gut gelaunt, wenn nicht eben nicht. auch das nervt mich, dass er so einfach gestrickt ist.

      ich verstehe zwar das bedürfnis nach sex, aber ich will eben gerade nciht aus oben genannten gründen.

      lg

      • Nun denn - die von dir aufgeführten Gründe sind zwar einleuchtend, aber das Ungleichgewicht bestand ja schon vorher.

        Schwierige Situation, denn du erwartest Verständnis, hast aber selber keins, jetzt mal hart ausgedrückt. Woran liegt es denn? Ich muss sagen, dass ich es normal finde, dass mal der eine und mal der andere nicht so viel Lust hat - aber es sollte sich dann auch wieder einpendeln.

        Warum hat dein Mann 4× so viel Freizeit?

        Na ja, es gibt Frauen, die holen dem Kerl einen runter, nur damit er keine schlechte Laune hat.

        Wenn das eine Option für Dich ist....

        Alternativ würde ich mir überlegen, ob eine Beziehung die so einseitig auf seine Bedürfnisse schaut, die richtige ist.

        Gruß

        Manavgat

        Um ehrlich zu sein, stehe ich da ein bisschen auf dem Schlauch.

        Du hast entbunden - wie frisch? Bist du noch im Wochenbett? Besteht die Möglichkeit deiner depressiven Phase noch aus den Hormonen, die sich noch nicht eingependelt haben?

        Du bist mit dir und deinem Leben beschäftigt - einen guten Teil deines Lebens teilst du aber mit drei anderen Menschen. Wieso isolieren dich deine Gedanken so von deinem Mann? Wenn etwas jetzt nicht in Ordnung ist in deinem Leben, könnte das Gespräch und eine Struktur mit dem Mann ein erster Schritt sein. Wenn du Zukunftsängste hast, wirst du früher oder später auch mit deinem Mann darüber sprechen müssen... klar hast du das Recht für dich alleine zu sein, wenn du es Mal brauchst. Hast du mit deinem Mann über deine Gedanken gesprochen oder nur, warum du keinen Sex willst?

        Wieso hat dein Mann viermal mehr Freizeit?

        Du verlangst auch viel von deinem Mann (Input, Rücksichtnahme, dass er nicht "so einfach gestrickt ist"...) ist das Ungleichgewicht erst kürzlich oder schon länger?

        Wieso nervt es dich, dass er nach Sex gut gelaunt ist und bei Abweisung nicht? Offensichtlich geht das nicht erst seit gestern so und er wird von dir schon länger abgelehnt bezüglich Körperlichkeit - würde dir dies nicht auch irgendwann auf die Nerven gehen?

        Lust auf Sex kommt auch durch Sex. Das kann man ja auch durchaus anpassen, mit viel Kuscheln und Streicheln und liebevollen Gesten, so dass man auch emotional bezüglich der Geborgenheit mehr auf die Kosten kommt.

        Ihr seid beide auf euren Positionen und keiner weicht irgendwie weg... ihr müsst da einen Kompromiss finden, damit ihr euch aufeinander zu bewegt, so wird es nicht besser.
        Hast du denn wenigstens Bedürfnis nach Nähe, wie Umarmungen und Küsse? Esst ihr zusammen oder habt ihr einen Moment am Tag, wo ihr miteinander sprechen könnt?

        Grüsse
        margaery

      • Bist du denn immer so sexunlustig, oder ist es nur der Situation geschuldet? Wenn es nur deine gerade schlechte Situation ist, dann wird sich das auch wieder einrenken. Ist es aber dauerhaft so unausgewogen, dann wird er sich über kurz, oder lang jemand anderes suchen.

        An deiner Stelle würde ich aber hier dran arbeiten:

        "mein mann hat ungefähr 4 x soviel freizeit wie ich und im moment bin ich gerade in einer depressiven phase."

        Fordere mehr Entlastung und mehr Freizeit für dich, dann kommt die Lust auch wieder. Dafür muss man dann wohl auch mal auf den Tisch hauen.

        Also vorweg , die antworten der anderen gehen ja mal garnicht!
        Wenn du keine lust hast ,dann hast du keine lust!
        Und das hat dein mann zu akzeptieren ohne dich mit schlechter laune erpressen zu wollen und mal im ernst einmal in der woche ist ja wohl nicht zu wenig!
        Und in deiner Situation ist es erst recht verständlich!

        Er hat dazu auch noch mehr Freizeit, kommt er da nicht mal darauf dir was abzunehmen und dich mal zu überraschen damit so eine lust überhaupt entstehen kann?!
        Denn wenn jemand die ganze zeit niesepetrich versucht bei mir seine vorderrungen einzustehen ohne wirklich auf much einzugehen , tut mir leid da hätte ich auch keine lust!

Top Diskussionen anzeigen