Diagnose: Endometriose und jetzt Beziehungspaue...Ich weiss einfach nicht mehr weiter

    • (1) 22.02.15 - 18:07

      Hallo an Alle

      Mein Name ist Ivo, bin 26 Jahre alt und meine Freundin hat vor 5 Woche die Diagnose Endometriose Grad 4 gestellt bekommen.

      Ich möchte Euch kurz die Situtaion schildern:

      Ich bin mit meine Freundin 4 Jahre zusammen, wir führen eine lange fernbeziehung. Aber es gibt kein Zweifel daran, dass Sie die Frau ist mit der ich alt werden will. Aber seit Sie die Diagnose bekommen hat, ist Sie plötzlich ganz anders. Sie meint, Ich soll mir eine andere Suchen, denn Sie kann mir keine Kinder geben...Sie wert nie mehr Geschlechtsverkehr haben das man ihr nicht helfen kann....Sie hat die hoffnug schnell aufgegeben Sie meint, Sie benötigt jetzt Zeit für Sich und kann jetzt keinen Mann/Partner an Ihre Seite brauchen. Sie will jetzt Studieren, und dass sie sich damit abgefunden hat, das sie keinen kinder bekommt...Das glaub ich ihr nicht den sie liebt kinder überalles...ich will ihr helfen sie ist die Frau die ich liebe ih will sie nicht verlieren

      Wir haben jetzt eine Beziehungspaue, das war Ihre entscheidung die ich leider mit schweren herzen akzeptieren muss...ich hab viel gute und schlechte dinge über Beziehungpause gehört und gelesen, ich weiss einfach nicht mehr weiter bin sehr am grübeln..ich will Sie nicht verlieren ich liebe Sie über alles ob mit oder ohne Kinder...Sie ist mir sehr wichtig.

      Sie meint dass Sie jetzt nicht mit jemanden darüber reden will. Sie wartet bis April da hat Sie eine Therapie bis dahin will Sie nicht darüber sprechen, ich will Ihr nur helfen und bei Ihr sein... Sie ist die Frau mit der ich alt werden will

      Vllt kann mir Jemand von euch diese Situation verständlich machen, denn ich weiß einfach nicht weiter

      Ich wünsche Allen noch einen schönen Sonntag :-)

      Lieben Gruß Ivo

      • (2) 22.02.15 - 19:26

        Kann man denn endo nicht operieren und dann trotzdem normal schwanger werden?

        Endo kommt wieder, ja aber es gibt sehr viele Frauen die dennoch kinder bekommen haben.

        Wurde sie nicht richtig aufgeklärt was sie noch für Möglichkeiten hat um dennoch noch kinder zu bekommen.

        • (3) 22.02.15 - 19:41

          Das weiss ich leider nicht weil sie mit mir nicht darüber redet sie will einfach nicht darüber reden, sie sagt mir der artzt hat ihr gesagt das sie keine kinder bekommen kann...ich frag mich was ist das für ein artzt der sowas sagt sie ist erst 24 noch junge ich hab hier gelesen das frauen mit schlimmen endmetriose trotzdem schwanger geworden sind...sie will jetzt bis april abwarten was die in der klink sagen

          • (4) 22.02.15 - 20:40

            Hallo,

            ich weiß, das hilft dir bei deinem Problem nicht weiter, aber Endometriose kann man behandeln.
            Normalerweise werden die Herde per Bauchspiegelung soweit abgetragen, wie es geht und Verklebung gelöst.
            Dann wird man künstlich in die Wechseljahre versetzt 3-6 Monate. Danach sollte man schnell schwanger werden.
            Wenn man das noch nicht vor hat, nimmt man durchgängig die Pille.
            Ich habe es selbst leicht und kenne jemanden, die es stark hat. Sie hat die Pille abgesetzt und war sofort schwanger.
            Es klingt so, als wenn der Arzt ziemlich unsensibel war...

            LG

            • (5) 22.02.15 - 21:08

              danke für die antwort nixfrei...ich weiss leider nichts was der artzt ihr gesagt hat aber meine freundin meinte zu mir er hat gesagt das sie kein kinder bekommt bei ihr ist alles verwachsen...aber ich will es einfach nicht glaub das der artzt es ihr so gesagt hat ich komm einfach nicht an sie ran sie will über diesen theam einfach nicht mit mir reden

              ich glaub sehr das sie kinder bekommt, und ich möchte dass sie diese hoffnug auch hat das wir es gemeinsam schaffen

      (6) 22.02.15 - 20:48

      Hi du,

      nach der Geburt meiner Tochter habe ich durch Zufall erfahren, dass ich Endo Grad 3 habe. Die Verwachsungen wurden operativ entfernt, ich muss die Pille mein (fruchtbares) Leben lang durchnehmen damit ich durch die Abbruchblutungen bzw. die Mens keine neue Verwachsungen bekomme.

      Hätte ich noch einen Kinderwunsch, müsste ich durch eine Bauchspiegelung neue Verwachsungen (falls vorhanden) entfernen lassen und sofort versuchen, schwanger zu werden. Denn nach einer OP hätte ich die größten Chancen um noch mal schwanger zu werden.

      Mir wurde auch gesagt, dass der Endo-Grad nicht wichtig ist. Man kann mit Grad 4 schwanger werden und manchmal mit Grad 1 nicht. Kommt darauf an, wo sich die Verwachsungen befinden.

      Ich kann deine Freundin insofern verstehen, dass sie sich nach der Diagnose abschottet. Aber an ihrer Stelle würde ich mir eine 2. Meinung einholen und mich auch von Endo-Spezialisten operieren lassen. Sie soll die Hoffnung nicht so schnell aufgeben. Weder auf den Kinderwunsch noch auf eure Beziehung.

      Lieben Gruß

      • (7) 22.02.15 - 21:18

        danke jr8...ja ich versuch ihr mut zu machen aber leider bin ein mann und leider nicht der richtige wenn es darum geht jemanden mut zu machen....ich versuch ihr jetzt zeit zu lassen bis april...und will zusammen mit ihr zu ein Endo-Spezialisten und uns beraten lassen.

        • (8) 22.02.15 - 21:38

          Hi Ivo,

          der Besuch bei dem Endo-Spezialisten klingt doch schon mal sehr gut. Vielleicht hat sie die Hoffnung doch noch nicht aufgegeben, auch wenn es so scheint. Vermutlich braucht sie jetzt wirklich erst mal Ruhe, um sich selbst zu sammeln. Vielleicht bietest du ihr zwischendrin mal immer wieder deine Unterstützung an oder versuchst sie, mit irgendwelchen Aktionen auf andere Gedanken zu bringen.

          Ich kenne deine Freundin nicht und weiß daher nicht, wie man sie, oder im Speziellen du, aufbauen könnte. Mir hat es geholfen, viele Infos über diese Krankheit zusammen zu tragen, mich bei Ärzten zu informieren oder mich in diversen Foren auszutauschen. Ich habe aber sonst keine Nebenwirkungen der Endo. Und seit der OP sind meine Regelblutungen die ich ca. alle 6 Monate herbei führe, absolut schmerzfrei. Das war vor der OP nie so.

          Und ich bin schließlich auch mit Endo Grad 3 schwanger geworden bevor ich überhaupt wusste, dass ich es habe. Allerdings sitzen die Verwachsungen bei mir im rechten Becken, zum Teil am rechten Eierstock, dem Douglas-Bereich. Also nicht an einer Stelle, die meine Fruchtbarkeit enorm einschränken wurde. Das ist auch noch sehr wichtig. Ach....und ich hätte mir gewünscht einen Partner gehabt zu haben, der sich auch ausführlich mit der Krankheit zu beschäftigen damit er mich ein bisschen versteht ;-)

          Liebe Grüße, Jessica

          • (9) 22.02.15 - 22:28

            danke...es freut mich sehr das du trotz der krankheit schwanger geworden bist...ich wünsche nur sie würde sich hier anmelden und sich mit betroffen frauen austascht, den wenn ich ihr die seit zeige würden dan würde sie es nicht besuchen :-(

      (10) 22.02.15 - 22:41

      Hallo!
      Hat zwar nicht direkt mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber das mit der OP wurde mir auch geraten. Hat dann aber so geklappt, trotz Verwachsungen... Probiere es erst mal so.
      LG

(11) 22.02.15 - 22:44

Hallo!
Meinem Mann habe ich direkt am Anfang die Wahrheit gesagt (hatte die Endo schon vor ihm). Er hat mir einfach nicht geglaubt... Und hatte Recht!
Lass ihr etwas Zeit!
LG

(12) 23.02.15 - 08:32

Hallo Ivo!

es gibt leider sehr unsensible Ärzte.

Deine freundin hat so eine Info um die Ohren geklatscht bekommen und ist jetzt natürlich erst mal total am Ende, hat das Gefühl ihr Leben ist vorbei, ihre ganze Lebensplanung zum Teufel. Das ist auch ok, wenn sie bisher immer den Gedanken hatte "ich brauche nicht studieren wenn ich sowieso bald Kinder bekommen will" dann soll sie jetzt ruhig trotzdem erst mal studieren.

Der Spezialist wird ihr dann schon erklären wie es geht trotzdem schwanger zu werden, nur klappt es eben wahrscheinlich nicht auf ganz natürlichem Wege.

Allerdings ist unfruchtbarkeit auch keine Verhütungsmethode, also wer trotzdem Sex ohne jede verhütung hat, kann dabei auch durch einen dummen Zufall schwanger werden - und bei Endometriose steigt das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, die auch für die Frau gefährlich wäre.

Deine Freundin muss jetzt erst mal mit sich selber klar kommen. mach ihr keinen Druck, signailsiere ihr, dass Du für sie da bist, wenn sie das will, und das ihr ggf. auch ohne Kinder ein schönes Leben zusammen haben könntet, aber mach jetzt noch keinen Druck.

(13) 23.02.15 - 13:46

Hallo Ivo,

ich habe letztes Jahr auch die Diagnose Endo IV bekommen, und war natürlich geschockt. Da mein Freund und ich aktiv in der Kinderplanung waren, kamen mir auch ab und an solche Gedanken, er solle sich lieber eine andere suchen. Vor allem weil wir 10 Jahre älter sind als ihr beiden. Aber es gibt, wenn man will, so viele Möglichkeiten. Bei uns hat es bisher auf natürlichen Weg nicht geklappt, deshalb werden wir bald heiraten (nicht nur deshalb ;-) ) und mit der künstlichen Befruchtung starten.

Warum deine Freundin sich jetzt so von die abkapselt, kann ich dir nicht sagen, aber jeder geht mit seinem Schicksal anders um. Du kannst nur versuchen, mit ihr in Kontakt zu bleiben, ohne sie ständig zu nerven. leichter gesagt als getan, ich weiß, aber Du bist jetzt quasi auf dem Wartegleis.

Und zur Behandlung kann ich ihr nur anraten, in ein Endo-Zentrum zu gehen. Viele andere Gynäkoligen kennen sich fast gar nicht damit aus. Ich bin für meine OP 400 km weit gefahren, aber das war es auf jeden Fall wert.

LG

Top Diskussionen anzeigen