Mann chattet mit Kollegin

    • (1) 24.02.15 - 18:15

      Ich habe ein Problem und hoffe, dass mir eure Meinungen etwas weiterhelfen können. Ich bin seit Oktober 2014 mit meinem 2. Mann verheiratet. Mein erster reichte nach 13 Jahren Ehe die Scheidung ein, nachdem er nebenbei eine zweite Familie gegründet hatte, von der ich nur durch Zufall erfahren habe. Mein jetziger Mann arbeitet in einer ziemlich grossen Firma. Alleine in seiner Abteilung sind ca. 130 Angestellte. Einige seiner Kollegen und Kolleginnen, mir denen er recht gut befreundet ist, habe ich an unserer Hochzeit kennengelernt. Nun gibt es da aber noch die eine Kollegin mit der er recht oft chattet. Diese ist mit einer Arbeitskollegin von mir befreundet, von der ich gehört habe, dass mein Mann der einzige in der Abteilung ist dem die besagte Frau ihre Telefonnummer gegeben hat. Sie war eine Weile krank und die beiden chatteten jeden Tag per Facebook. Angeblich wollte sie immer nur wissen was auf der Arbeit los ist. Zur Zeit chatten sie fast nur noch über WhatsApp. Er behauptet sie seien nur Freunde und er würde nie etwas machen weil er mich liebt. Über meine Kollegin habe ich erfahren, dass die Frau in ihrer Ehe sehr schlecht behandelt wurde. Ihr Mann hatte sie eingesperrt und sie durfte nirgends alleine hin. Jetzt hat sie sich von ihm getrennt und laut meiner Kollegin probiert sie jetzt aus wie weit sie gehen kann. Muss sie sich von 130 Mitarbeitern unbedingt einen verheirateten aussuchen? Sie kommentiert ständig alles was er in Facebook schreibt und das treibt mich in den Wahnsinn. Wenn ich was zu meinem Mann sage wird der mittlerweile sauer weil ich ihn damit langsam nerve. Ich kann ihm ja nicht verbieten mit anderen zu chatten, aber der Frau traue ich nur soweit wie ich sie werfen kann. Würdet ihr euch Gedanken machen?

      • Ja, ich würde mir Gedanken machen.

        Was sie, diese Kollegin macht, kannst Du nicht beeinflussen, aber Du kannst Deinen Mann bitten, den Kontakt über Whats app zumindest etwas einzuschränken ... Verbieten kannst Du Deinem gleichberechtigten Mann nichts, aber Du kannst an ihn appellieren das Du in diesem Ausmaß, wie er den Kontakt pflegt, nicht damit klarkommst und das er Dir zuliebe etwas darauf verzichtet. Du bist seine Frau und Dir geht es schlecht dabei. Das "sollte" in einer respektvollen Beziehung eigentlich ausreichend sein. Man achtet ja in einer Ehe/Partnerschaft auf den Anderen ...

        LG, Lena

        Ja auch ich würde mir Gedanken machen.
        Da gehen die Meinungen ganz sicher auseinander und generell spricht natürlich nichts gegen eine Freundschaft zum anderen Geschlecht.
        Ich persönlich unterscheide dabei aber ganz klar, ob mein Mann / Lebensgefährte diese Frau schon vor mir kannte und ich somit tieferes Interesse nahezu ausschließen kann (sonst wäre er ja nicht mit mir zusammen), ober ob mein Partner diese Frau erst kennengelernt hat.
        Mein Freund pflegt auch Kontakt zu weiblichen Wesen, das sind allerdings Arbeitskolleginnen von früher oder auch Schulkameradinnen.
        Würde ich aber mitbekommen, dass er mit einer neuen Kollegin solch einen Kontakt pflegt, hätte ich damit auch ein grosses Problem und würde ihm das auch so sagen.
        Ist generell ein schwieriges Thema, sowie auch nur der Hauch von Eifersucht da ist.
        Oft ist es der eine Partner mehr wie der andere.
        Ich gehöre leider auch zu der eifersüchtigen Sorte, wobei das in diesem Fall nichts mit übertriebener Eifersucht zu tun hat.

        Und leider reagieren die Männer da dann oft genervt irgendwann.
        Trotz allem belastet es Dich !
        Schreib ihm das doch vielleicht einfach mal in einer Mail.
        Das hab ich mir irgendwann angewöhnt, denn da kann man sich nicht ins Wort fallen und der andere hat genügend Zeit, in Ruhe zu reagieren.
        Ganz liebe Grüsse

        • Also komm, die Sache mit dem "vorher schon kennen" ist doch absoluter Quatsch! Ich bin mit meinem Mann zusammen, seit wir 16 sind. Natürlich pflege ich Freundschaften lockerer Art auch zu Männern, darunter Arbeitskollegen, Leute aus dem Dorf, die ich aber erst durch meinen jüngeren Bruder oder auch durch meinen Mann näher kennen gelernt hab, Nachbarn, die erst hergezogen sind, der Mann meiner besten Freundin (mit dem quatsche ich tatsächlich auch mal ne Stunde am Telefon, wenn sichs ergibt).

          • gut, da hätte ich vielleicht ein bisschen ausführlicher werden sollen, dachte aber, es sei klar, WIE ich das gemeint habe.
            Selbstverständlich rede ich nicht von solchen Beispielen, wie Du sie aufgezählt hast, dem Mann Deiner Freundin, Nachbarn etc, das versteht sich von selbst.
            Vielmehr meinte ich, wenn mein Freund Abends von einem Männerabend heimkommen würde, als Beispiel, oder ausm Skiurlaub, was auch immer und hätte da eine Frau kennengelernt, zu der er dann Kontakt halten würde, damit hätte ich ein Problem.
            DAS ist für mich ein No Go.

            • Aber hier geht's doch um die Arbeitskollegin! Wo ist der Unterschied zwischen einem Nachbarn und einem Arbeitskollegen? Beides sind Leute, die man erstmal trifft, ohne dass man es bewusst macht - im Gegensatz zu einer "einmaligen Bekanntschaft" (Kneipe, Skiurlaub, ...), wo man sich ja wirklich bewusst verabreden müsste - und mit der Zeit halt dann feststellt, dass man sich sympathisch ist oder eben halt auch nicht.

              Gerade mit den Arbeitskollegen, da gibt es einfach so viele Berührungspunkte, weil man eben gleiche Interessen hat (sonst hätte man ja nicht die gleiche berufliche Richtung eingeschlagen), immer Gesprächsthemen, oft auch ein ähnliches Gemüt (weil eben ein Krankenpfleger meist anders drauf ist als ein Baggerfahrer - nicht immer, aber oft). Und grad bei Arbeitsthemen, da wenn man mal anfängt mit quatschen (oder chatten, auch wenn mir sowas überhaupt nicht liegt), da kommt man dann vom 100ste ins 1000ste.

              Klar, wenn ein Kollege (oder auch eine Kollegin, natürlich) hier bei uns ist, da kommt sich mein Mann meist nach einiger Zeit ziemlich deplatziert vor, weil wir in einem Gespräch sind über alles mögliche, wo er nicht mitreden kann oder was ihn nicht interessiert. Aber ich finde, das liegt absolut in der Natur der Sache. Mein Mann geht dann und macht was anderes oder ich treffe mich mit den Leuten, wenn er nicht dabei ist. Aber nicht, weil ich mit einem der Kollegen was anfangen will. #augen Wobei, nennt uns naiv, aber sowas war bei meinem Mann und mir noch nie Thema. Ich selber weiß, dass ich nie mit einem anderen Mann schlafen würde, und so denke ich, wird es ihm auch gehen.

              • Genau, es geht um die Kollegin die ich NICHT persönlich kenne. Unsere Nachbarn kennen wir beide...

                • Weiß nicht, mein Mann kennt auch nicht alle meine Kollegen. Als sich nun ein lieber (alter) Kollege den Fuß gebrochen hat, hab ich ihn angerufen und der Gute hat sich so gefreut, dass er 1,5 Stunden mit mir gequasselt hat. Am Schluss hat er völlig erleichtert gemeint: "So, jetzt kommt meine Frau nach Hause. Jetzt kann ich dich endlich entlassen ;-). Schön, dass du dir so viel Zeit für mich genommen hast, mir ist ganz schön langweilig." Der Mann ist über 60, aber das weiß mein Mann nicht.

                  Ich finde, du hast es etwas ungünstig angestellt. Warum chattet man denn überhaupt "heimlich"? Setz dich doch zu deinem Mann, wenn er am Handy ist. Dann merkst du schnell, ob er es vor dir verheimlichen will. Ich würd nicht mit "Willst du was von der?" anfangen, das ist kindisch und dein Mann geht mit Recht in Verteidigunsposition.

                  Da euer Ärger nun aber schon so weit gediehen ist, hilft wahrscheinlich einfach nur noch ganz frappierende Ehrlichkeit: "Mein Schatz, du weißt ja, ich bin da einfach ziemlich doof vorbelastet, aber ich kann einfach nicht aus meiner Haut. Ich mache mir einfach Sorgen, weil da auch noch ein paar Leute so blöd reden. Magst du mir die Kollegin nicht mal vorstellen oder mich an eurem "Gespräch" ein bisserl teilhaben lassen. Ich möchte mich nicht aufführen oder so, aber es quält mich." Wenn man so ankommt, kann der Mann doch nicht viel anders als dir den Chat zu zeigen. Du nimmst alle "Schuld" für die Kontrolle auf dich, entlastest ihn prophylaktisch schon mal. Allemal besser als hier rum zu spekulieren, was dein Guter wohl von der Tussi will.

                  • (9) 25.02.15 - 07:08
                    eigentlich schon

                    Die Exfrau meines Kollegen hat auch genau Bescheid gewusst über unsere Gespräche, da gab es auch schlimme Eifersucht ihrerseits und zwischen uns lief gar nichts Schlimmes. Wir haben nur geredet. Ich habe ihm sogar Tipps zu seiner Beziehung gegeben, er fand seine Ehe schon länger nicht mehr so schön.

                    Das hat trotzdem nichts gebracht, er hat die Beziehung irgendwann schlagartig beendet und mir Tage später verraten, dass er mehr für mich empfindet. Ihr hat er bis zum Schluss immer beteuert, dass er nichts von mir will. Klar, zwischen uns war ja eben nicht mehr, als ständiger Kontakt. Während und nach der Arbeit. Und eigentlich sollte das ja auch so bleiben.

                    Aber eben genau dieser ständige Kontakt ist NICHT normal und KANN zu mehr führen. Und Du erzählst mir nicht, dass es Dich kalt lassen würde, wenn Dein Mann auf einmal ständig mit einer anderen Frau chatten würde, sobald er eine freie Minute hat.
                    Du vergleichst Äpfel mit Birnen und wenn Du die Problematik nicht verstehst, weil Du so etwas noch nicht erlebt hast, solltest Du eher keine Ratschläge verteilen. Die fühlen sich dann nämlich bei der TE so an, als würdest Du ihre Gefühle überhaupt nicht ernst nehmen!

      (10) 24.02.15 - 20:57

      Ich würde mir nicht nur Gedanken machen. Ich war mal "die Kollegin".

      Ein Jahr später war er geschieden und mittlerweile haben wir einen neunjährigen Sohn.

      Du solltest allerdings aufhören ihr die Schuld zu geben und mal besser auf Deinen Mann achten. Sie sucht sich ja nicht irgend einen verheirateten Mann aus der Firma aus, sondern den, der offenkundig kein Problem damit hat, seine Frau für ein wenig Nervenkitzel und Bauchkribbeln zu bescheissen.
      Und natürlich nervst Du ihn, wenn Du ihn darauf ansprichst, denn dann störst Du ihn ja beim Flirten und sich-anhimmeln-lassen.

    Du bist tatsächlich 48??? Ich finde, dein Beitrag hört sich eher an wie bei ner 20jährigen. Ich verstehe es schon grundsätzlich nicht, dass man seine "Kontakte" über Chats pflegt - sei es nun fb oder whatsapp oder sonst was. Das ist für mich Teenie-Niveau. Klar, man kann sich mal was ausmachen oder mal ne Frage stellen, aber das wars dann auch schon. Und dann dein: "Er sagt, er würd nie was mit ihr machen, weil er mich liebt." - das hört sich an wie RTL2 am Nachmittag, sorry. Mich würde wahnsinnig machen, wenn mein Mann ständig was in fb postet!

    Wenn man nun von den komischen Anwandlungen moderner Kommunikation absieht, dann find ich nicht so was ungewöhnliches bei der Sache. Mein Mann ist auch seit einer Woche richtig krank und da gab es einige Dinge noch zu regeln - z.B. Verträge, die unbedingt geschlossen werden müssen, Termine, die geschickt verschoben werden müssen, etc. Am ersten Tag hat er quasi ständig mit seinem Kollegen (der nun zufällig ein Mann ist, ok, könnt aber genauso eine Frau sein) telefoniert, obwohl es ihm ziemlich schlecht ging. Ich find das ganz normal, dass man da ein paar Dinge regelt.

    Ach so, und mein Kollege ist seit heute auch krank und ich hab vorher ernsthaft überlegt, ihm ne kurze Mail zu schreiben, weil ich ein paar Infos von ihm brauche. Und nein, ich will nichts von ihm. Aber uh, gelegentlich kommen Kollegen sogar zu mir heim zu Besuch #zitter.

    • Weiss du, deinen Sarkasmus kannst du dir schenken. Ja, ich bin 48. Na und? Dürfen 48 jährige Facebook und WhatsApp nicht nutzen? Steht irgendwo ein Höchstalter? Auf Kommentare wie deinen kann ich gerne verzichten.

Top Diskussionen anzeigen