Körpersprache

    • (1) 01.03.15 - 07:31
      malnefragehabxxx

      Hallo ihr lieben,

      ich weiß zwar nicht ob ich hier richtig bin, aber ich denke es passt schon irgendwie rein ;-).

      Ich habe ca. 1-2 im Monat beruflich mit jemandem zu tun, wir verstehen uns so recht gut, eben auf beruflicher Ebene. Beim letzten Kontakt war ich nur etwas irritiert und würde euch gern mal fragen wie ihr das seht, oder schon Erfahrungen gemacht habt und ob ich mir da keine Gedanken machen brauche.

      Wir begrüßen uns eigentlich immer ganz normal, Händedruck bequatschen die Situation und verabschieden uns.

      Dieses mal kam er zur Begrüßung nahm meine Hand und ließ sie nicht mehr los während des ganzen Gespräches #gruebel, welches eigentlich recht kurz war, sagen wir mal ca. 1 Minute dann war alles gesagt, er lockerte zwar auf, ließ aber nicht los und hielt sie sozusagen noch mit den Fingerkuppen fest. Ich war so irritiert das ich mich gar nicht mehr auf das Gespräch (welches auch um berufliche Sachen ging, also nix privates )konzentrieren konnte.

      Helft mir mal bitte wie soll ich das verstehen, warum lässt man den anderen dann nicht los? Ich meine ich hätte doch auch so zugehört ohne "festgehalten" zu werden. Hat das irgendwas zu heißen? Gerade mit der "Körpersprache" bringt man doch viel rüber.

      Liebe Grüße :-)

      • Für mich wäre das entweder/oder/und

        a) albern
        b) viel zu anzüglich für einen beruflichen Kontakt
        c) grenzüberschreitend gewesen.

        Ich wundere mich, warum du deine Hand nicht zurückgezogen hast. #gruebel

        Aber in der Tat würde ich mir auch Gedanken zu dem Mann machen. Warum tut er so etwas? Aus männlicher Gedankenlosigkeit? War das der Versuch eines Flirts?

        Ich glaube, ich hätte ihn gefragt, direkt vor Ort.

        "Ich nehme mir mal meine Hand wieder zurück, Herr XY, ok?" Und ob er mich auf einen Kaffee einladen will, wenn er mich schon so gern festhält? Irgendwie so.

        Ich hätte das getan, um mich selbst zu schützen. Denn ich habe die Theorie, wenn der Mann, der sich einer Frau gegenüber so grenzüberschreitend verhält, merkt, dass sie aktiv darauf reagiert und nicht verschreckt wie ein Reh still hält, sich noch einmal überlegt, welche Grenzen er demnächst überschreiten wird und welche besser nicht.

        Mag sein, dass das manche Menschen übertrieben finden, aber ich finde es erschreckend, was für Dinge geschehen, einfach weil man sie geschehen lässt.

        Denn du hast vollkommen recht, er hat damit kommuniziert. Nur, was genau er damit rüber bringen wollte, das steht in den Sternen, denn du hast nicht sofort reagiert. Nun musst du schauen, was er beim nächsten Mal macht. Und vielleicht, wenn dir das Spiel nicht gefällt, gleich reagieren. Nicht böse, nicht abweisend, aber wach und direkt. So würde ich es tun.
        Wenn es dir aber gefällt, was er da macht, dann mach mit und warte ab, was passiert. MIR gefiele das aber nicht.

        • (3) 01.03.15 - 09:39

          Danke für deine Antwort.

          Ja im nachhinein hätte ich auch anders reagiert, aber zu dem Zeitpunkt erschien es mir, dass ihm das wichtig war was er mitzuteilen hatte, ich denke mal das es vielleicht deswegen war und er es selbst gar nicht so gemerkt hat, denn er ist sonst nicht so und eigentlich sehr distanziert. Aber dadurch das er das so gemacht hat hab ich mir nur die Hälfte von dem was er gesagt hat merken können. Merkwürdig fand ich das ganze aber schon.

          LG

      (4) 01.03.15 - 10:47

      Mein Chef hat auch schon öfter, nach der Begrüßung, meine Hand bei dem darauffolgenden Gespräch länger gehalten.
      Für mich ist das also völlig normal und finde es auch nicht schlimm. Ich will nichts von ihm (er wohl such nicht von mir) und mache mir darüber deswegen auch keine Gedanken.

      Eine Freundin von mir hält z.B. auch ständig meine Hand, länger wie nötig ;-) das ist einfach ihre Art.

Top Diskussionen anzeigen