Absolut enttäuscht

    • (1) 07.03.15 - 08:51
      ichbinenttäuscht

      Hallo,
      nachdem mir dieses Problem schon den Schlaf raubt, möchte ich euch gerne die Lage schildern und von euch hören wie ihr das seht. Mein Freund und ich kommen auf keinen gemeinsammen Nenner und ich überlege inzwischen schon, ob ich die Beziehung so fortführen möchte. Dabei wollen wir im Sommer heiraten und bekommen unser Wunschkind :-( Ich bin so enttäuscht und könnte nur weinen.
      Zur Ausgangssituation. Ich bin Mitte 30 und habe 2 Kinder aus erster Ehe, mein Freund ist Ende 30 und hat auch zwei Kinder aus erster Ehe. Es fing bereits damit an, dass er seit 1,5 Jahren von seiner Frau getrennt ist, wir sind seit fast einem Jahr zusammen und sie hat es erst vor 2 Monaten! geschafft aus seinem Haus auszuziehen. Sie hat keine Wohnung gefunden die ihr zugesagt hat, eine war zu weit weg, die andere zu klein, die dritte zu teuer, so ging das monatelang. Wir konnten und nie bei ihm treffen weil immer seine Nochfrau anwesend war. #aerger Nun ist sie endlich ausgezogen, da ging es los, sie braucht neue Möbel für die komplette Wohnung. Und wer zahlt die Möbel? Mein Freund. :-( Ich verstehe ihn nicht. Er bezahlt eine komplette Wohnungsausstattung, mit der Begründung die Kinder sollen in einer schön eingerichteten Umgebung leben. Und nun bin ich schwanger und wollte ein neues Babyzimmer kaufen, da sagt er plötzlich, er sieht es nicht ein neue Möbel zu kaufen, wir hätten noch das alte Babyzimmer seiner Kinder :-( Das enttäuscht mich. Warum soll unser Kind alte Möbel bekommen wo bereits 2 Kinder gewohnt haben und für seine Kinder bezahlt er komplett neue Zimmer, obwohl sie in seinem Haus ihre Kinderzimmer haben. Das läuft bei allem so ab. Wenn seine Kinder da sind, kauft er dauernd neue Kleider, neue Spielsachen, alles was sie wollen. Wenn ich meinen Kindern etwas kaufe oder etwas für das Baby anschaffen möchte, meckert er wir haben schon so viel. Ich kann ihn nicht verstehen warum er mit zweierlei Maß misst. Langsam habe ich den Eindruck es war ein Fehler zusammen zu ziehen und ein gemeinsames Kind zu bekommen. :-( Er finanziert alles für seine Kinder, obwohl er viel Unterhalt bezahlt und die Mutter das Kindergeld bekommt und wir müssen uns einschränken, der Urlaub wird im Sommer wohl klein ausfallen obwohl es unsere Flitterwochen werden sollten und ich bin nur noch traurig und enttäuscht.

      Kann mich niemand verstehen warum es mich ärgert?

      Grüße
      die Enttäuschte

      • (2) 07.03.15 - 09:11

        guten morgen,

        für mich hört es sich so an, als ob er sorge hat, das seine kinder von ihm lossagen könnten, weil sie nicht mehr bei ihm wohnen und ein neues kind unterwegs ist.

        vermutlich wird es dann nochmal anders, wenn euer gemeinsames da ist.

        ich persönlich finde nichts schlimmes daran, ein gebrauchtes vorhandenes babyzimmer zu verwenden... evtl mit neuer matraze ;-).

        laß ihm zeit, die neue situration zu verarbeiten.

        lg

        • (3) 07.03.15 - 09:25

          Mir geht es ums Prinzip. Er kauft seinen Kindern alles was sie sich wünschen und meine Kinder stehen daneben und fragen sich und mich warum sie nichts bekommen. Ich habe nicht so viel Geld wie er, damit ich meinen Kindern jederzeit etwas kaufen kann. Und wenn ich es doch versuche, damit sie sich nicht benachteiligt fühlen, dann weist er mich darauf hin dass sie dies oder jenes nicht brauchen. Mein Exmann drückt sich vor Unterhalt wo er nur kann und es macht meine Kinder doppelt traurig wenn sie sehen wie mein Freund seine Kinder mit Sachen überhäuft und ihr Papa hat kein Interesse daran und meldet sich nicht einmal regelmäßig. Es ist unfair.

          • Ich würde mich bei denen ihren Finanzen raus halten. Du weißt nicht was in der Beziehung passiert ist. Vielleicht hat sie ihn auch immer sehr unterstützt. Ich würde mich da raus halten.

            Für deine Kinder sind du und ihr Vater zuständig. Dein Freund ist nicht verpflichtet bei deinen Kindern etwas auszugleichen. Klar sind im seine wichtiger als deine. Ich finde das normal.

            Beim gemeinsamen würde ich warten bis es auf der Welt ist.

            • (5) 07.03.15 - 10:37
              ichbinenttäuscht

              Er muss und soll sich für meine Kinder nicht verantwortlich fühlen. Das erwarte ich nicht. Doch er muss es bei seinen Kindern nicht übertreiben. Es sollte in einer Familie versucht werden alle einigermaßen gleich zu behandeln. Sonst ist Eifersucht und Zank vorprogrammiert.

              • Du kannst ihm nicht deine Lebensweise auf diktieren. Ich geb dir aber recht dass so ein Zusammenleben nicht gut tut. Vielleicht könnt ihr euch bei den Regeln in der Mitte treffen. Hast du ihm das mal vorgeschlagen.

                Finanziell finde ich aber nach wie vor dass es dich nichts angeht was er seinen Kindern kauft. Gut ist das sicher nicht und du kannst beratend auf ihn einwirken dass er lieber mehr sparen soll für seine Kinder. Aber für deine Kinder ist er finanziell nicht zuständig. Da solltest du an deinen Ex ran treten.

                Die Frage ist ob das auf Dauer gut ist für deine Kinder. Dein Bald-Mann ist wie er ist. Er wird sich nicht um 180 grad ändern. Seine Kinder werden finanziell immer mehr haben wie deine.

                Vielleicht wären getrennte Wohnungen eine Alternative?

          "und meine Kinder stehen daneben und fragen sich und mich warum sie nichts bekommen."

          dafür bist ja auch du zuständig. und der kindsvater. aber sicher nicht dein freund.
          wenn du einen versorger brauchst, dann ist ein engagierter vater mit vorhandenen kindern eine ganz schlechte wahl.
          ich finde deine erwartungshaltung deine kinder betreffend unverschämt. und du solltest auch deinen kindern mal verklickern, dass dein freund nicht dafür zuständig ist, ihnen irgendetwas zu kaufen.

          • (8) 07.03.15 - 10:51
            ichbinenttäuscht

            ich erkläre das den Kindern und ermögliche ihnen alles was mir möglich ist. Ich suche auch keinen Versorger. Aber ich erwarte dass alle Familienmitgleider gleich behandelt werden. Nichts anderes. Und das ist nicht der Fall. Erklär du mal einem 4 jährigen dass sein Stiefbruder tagsüber Süßes essen darf wann immer er möchte und er nicht, nur nach dem Mittagessen. Oder einer 7 jährigen, dass die anderen Kinder jedes Besuchswochenende neue Spielsachen und Kleider bekommen und sie nicht. Oder bis spät Abends Fernsehen dürfen und sie ins Bett muss. Versuch das zu erklären.

            • halt mal den ball flach.
              dein freund ist gerade mal 1,5 jahre getrennt und hat schon ein neues kind angesetzt.
              dass er sich schwer tut, seinen kindern, die er nun nicht mehr tagtäglich sieht, grenzen zu setzen, ist normal. das muss sich erst einmal alles einspielen.

              dein neid und deine missgunst sind dabei eine ganz schlechte zutat.

              und ich bleibe dabei. wenn du deinen kindern mehr bieten möchtest, musst du selbst dafür sorgen und dir einen noch großzügigeren, solventen versorger, am besten ohne eigene kinder, suchen.

              du besteht die ganze zeit auf patchwork - arbeitest aber mit neid und missgunst dagegen.

              • (10) 07.03.15 - 11:01
                ichbinenttäuscht

                Mein Freund ist nicht der einzige der sich daran gewöhnen muss. Und es geht mir nicht um mich. Es geht um meine Kinder. Dir würde es auch im Herzen weh tun wenn du siehst wie deine Kinder darunter leiden dass sie anders behandelt werden als die Stiefgeschwister. Ich kann meinen Kindern was bieten, habe ich immer. Doch im Vergleich zu seinen Kindern sind sie immer benachteiligt und sie leiden darunter.

                • "Doch im Vergleich zu seinen Kindern sind sie immer benachteiligt und sie leiden darunter."

                  dann ist es dein job als mutter, den kindern klar zu machen, dass es SEINE kindern sind und er diesen das bieten kann, weil er es sich leisten kann. und du nun mal für DEINE kinder verantwortlich bist und deine finanziellen verhältnisse anders aussehen.
                  wenn deine kinder sich benachteiligt fühlen und leiden, zeigt das, dass sie eine überhöhte erwartungshaltung haben (wie ihre mutter), die nicht angebracht ist.

                  • (12) 07.03.15 - 11:17
                    ichbinenttäuscht

                    sie haben keine Erwartungshaltung. Sie waren immer zufrieden mit dem was sie haben und hatten. Doch wenn sie sehen dass die anderen Kinder immer mehr haben und dürfen, dann sind sie frustriert. Sie verstehen es nicht.

                    • "dass die anderen Kinder immer mehr haben und dürfen, dann sind sie frustriert. Sie verstehen es nicht."

                      wenn sie nicht dumm sind, kannst du ihnen die umstände sicher erklären und verständlich machen.
                      das geht allerdings nur, wenn du deine eigene haltung änderst und deinen neid und missgunst nicht auf die kinder überträgst.

                      Warum dürfen sie denn dann nicht aufbleiben bis sie umfallen und warum bekommen sie denn dann mal keine Schokolade am nachmittag?

                      Ganz ehrlich, mich würdest du in diesem.punkt voll nerven! Du siehst deine kinder täglich, er seine nicht!

                      Für mich hört sich das an als wäre es ein guter papa der seine kinder sehr liebt und ihnen keinen wunsch abschlagen mag.

                      Hätte mein mann kinder außerhalb unserer Beziehung würde ich da mal.gar nichts machen. IrgeNdwann spielt sich das schon ein! Auch wenn euer kind da ist! Und ehrlich, warum soll ein baby ein neues zimmer kriegen? Ist das alte denn kaputt? Dann würde ich auch auf ein neues bestehen. Unser gemeinsames Mädchen nutzt überwiegend alles gebraucht von meinem Sohn. Weil es sie a. sicher nicht interessiert und b. Ich leider auch nicht hergehen kann und unnötige sachen kaufe nur damit baby 2 alles neu hat weil baby 1 auch alles neu bekommen hat.
                      zum Glück sieht mein mann das auch so.

                      Was mich stören würde wenn ihr euch dadurch finanziell einschränken müsstet ist das das er seiner ex alles bezahlt. Dafür ist sie verantwortlich. Nicht mehr er. Daher trennt man sich ja

                      • >>>ein guter papa der seine kinder sehr liebt und ihnen keinen wunsch abschlagen mag.<<<

                        Du setzt "keinen Wunsch abschlagen" mit Liebe gleich? Da bist du aber schwer auf dem Holzweg.

Top Diskussionen anzeigen