Virtuelle Affäre

    • (1) 08.03.15 - 08:21
      NennenWirMichAnna

      Guten Morgen,

      ich muss mir unbedingt etwas von der Seele reden und habe leider absolut niemandem, mit dem ich darüber sprechen kann, eigentlich eher dem ich so etwas erzählen MÖCHTE. Es wird leider bestimmt sehr lang.

      Ich bin in den letzten Jahren sehr ausgelastet. Ich arbeite Vollzeit und wir haben drei Kinder. Da ich sie so viel wie in dieser Situation eben möglich ist, selbst betreuen möchte, arbeite ich eine Teil von zuhause aus, meist abends noch mal 2-3 Stunden, was in meinem Beruf zum Glück gut möglich ist. Mein Mann ist beruflich sehr sehr eingespannt, oft wochenlang unterwegs, insgesamt sicher 2/3 des Jahres. Er versucht, mir einiges organisatorisches abzunehmen, aber es bleibt kaum etwas, das er aus der Ferne tun kann, wenn er aber dann da ist, hat er manchmal 2-3 Tage am Stück frei und tut, was er kann. Dazu haben wir gebaut und auch da war er fast die ganze Zeit unterwegs, den Umzug habe ich zum Beispiel komplett allein stemmen müssen. Ich habe meine Eltern in der Nähe und ein eigentlich recht gutes Netzwerk aus Freunden, die mich etwas entlasten können, aber trotzdem musst ich mich und meine Hobbys eigentlich seit 3-4 Jahren komplett ausklammern. Ich komme damit eigentlich recht gut klar, denke ich, also ich habe keine Burn-Out-Symptome und weiß, dass es vorübergehend ist, weil ich meine Arbeitszeit bald reduzieren kann und er früher oder später auch intern wechseln, also kämpfe ich mich durch. Was leider wirklich oft auf der Strecke bleibt, ist die Partnerschaft. Wir haben wenig Zeit für einander, aber eigentlich fand ich, wir haben diese wenige Zeit dann immer recht schön genutzt, auf dem Sofa Filme geschaut abends, auf der Terrasse Wein getrunken und Karten gespielt, gekuschelt, wann immer ich nicht abends noch mal was arbeiten muss (was leider sehr oft der Fall ist) und, wie gesagt, da es vorbei gehen wird, dachte ich immer, es ist in Ordnung, es ist ja nunmal eine stressige Phase!

      Nun, mein Mann dachte das leider nicht. Er war unglücklich, ohne mit das je klar zu sagen. Ja, er hat sich ab und an beschwert, zum Beispiel weil er fand, wie schlafen viel zu selten miteinander oder weil er fand, ich reagiere oft zu gereizt, aber es war niemals ein Gespräch, von dem man auf ein ernstes Problem schließen konnte, dachte ich zumindest. Jetzt war er kürzlich wieder auf eine längeren Dienstreise, fast drei Wochen weg und als er wieder kam, setze ich sich abends in hin und meinte, wir müssen reden, er ist unglücklich, er kann so nicht weiter machen. Von der Ernsthaftigkeit des Gespräches zu Beginn hatte ich sofort das Gefühl, dass er die Beziehung beenden will, obwohl er das im Verlauf des Gespräches verneinte. Ich muss aber dazu sagen, dass wir noch NIE ein solches Gespräch geführt haben, wir hatten eigentlich nie ernsthafte Probleme. Wir haben lange lange geredet, er fühlte sich wohl ungeliebt, ich konnte ihm viele Sorgen nehmen, hoffe ich! Ich war eigentlich immer davon ausgegangen, dass völlig klar ist, warum ich manchmal abweisend und oft genervt bin, aber dem war wohl nicht so. Ich werde versuchen, daran zu arbeiten, mein Job wird sich ohnehin dieses Jahr entspannen, weil ein großes Projekt beendet ist und irgendwie schien wieder alles gut, nein sogar geradezu traumhaft schön, weil wir dazu noch recht viel Zeit hatten. Bis...

      ... ich abends am Computer saß, einen Ordner aufmachte, den ich eigentlich selten aufmachte und sah, dass viel Unterordner aufgeblättert waren (diese lineare Datei-Anzeigen in die Tiefe der Verzeichnisse), nichtssagende Ordner, die ich nie geöffnet hätte und war ich fand hat mir völlig den Boden unter den Füssen weg gerissen. Es waren Bilder, offensichtlich über Whatsapp ausgetauscht und ihm und auch von einer Freundin von mir. Nie zusammen, aber allein sehr eindeutig, bis hin zur Unterwäsche und leicht verdeckten Nacktbildern, über einen Zeitraum von guten zwei Wochen, also genau die letzte Dienstreise. Ich war wie überfahren und habe ihn natürlich sofort zur Rede gestellt, als er abends vom Arbeiten kam, die Kinder waren zum Glück schon im Bett. Er beteuert so sehr, es zu bereuen, habe unsere Beziehung ganz falsch interpretiert und praktisch am Ende gesehen. Er dachte wohl wirklich, ich halte sie nur der Kinder wegen aufrecht und wollte sie wohl tatsächlich in diesem ernsten Gespräch beenden! Tatsächlich hat er wiederum wohl nach unserem Gespräch sofort diese andere "Beziehung" beendet. Ich habe sicher 48 Stunden keinen klaren Gedanken fassen können und es fällt mir immer noch manchmal schwer. Er bemüht sich sehr, mir zu helfen, bereut scheinbar wirklich aufrichtig, hat sich mit allen Details, die ich wissen wollte, geöffnet. Sie haben sich nie getroffen in der Zeit, sich "nur" in Phantasien geflüchtet, erotische, aber auch emotionale, also sie haben darüber gesprochen, dass sie sich verliebt haben und seine Beziehung ja eh am Ende ist, was eigentlich noch viel mehr weh tut! Ich weine schon wieder, wenn ich das nur schreibe!

      Ich denke aber eigentlich, ich bin jetzt, fast zwei Wochen nachdem ich es herausgefunden habe, schon auf einem guten Weg, ihm zu verzeihen, aber weh tut es weiterhin so oft. Ich war mit der Stabilität der Beziehung sooo sicher und genau das hat mir so viel Kraft gegeben und es erschreckt mit so sehr, dass wir in Wirklichkeit haarscharf an einer Trennung vorbei geschlittert sind, nach 10 Jahren Beziehung, eigentlich wirklich harmonisch, wir hatten vielleicht einen Streit ihm Jahr und da hat auch nie jemanden rumgeschrien oder ähnliches. Alles andere wurde recht ruhig ausdiskutiert.

      Ich braucht unbedingt ein paar Stimmen zur Situation, soweit das von Außen irgendwie möglich ist. Ich schwanke zwischen tiefer Verletztheit und dem Gefühl, dass ich übertreibe, denn sie haben sich ja NIE live getroffen in dieser Zeit (vorher natürlich schon, sie ist eine gemeinsame Freundin)! Es ist auch wirklich beendet, da bin ich ganz sicher. Mein Mann öffnet mir freiwillig alle sonst privaten Kommunikationswege. Er hat mir eine WhatsApp-Nachricht gezeigt, in der sie sehr traurig schreibt, dass es ihr schwer fällt, ihn verloren zu haben usw. Er hat mir ein Gespräch mit seiner Schwerster gezeigt, der er sich anvertraut hat, in der er auch ganz klar schreibt, dass ihm viel klar geworden ist und dass er um mich kämpfen möchte. Das hat er auch geschrieben, bevor er wußte, dass ich es je lesen würde, war also nicht gespielt.
      War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation? Was sagt ihr zum Unterschied zwischen einer realen und einer "virtuellen" Affäre? Wie würdet ihr dieser "Freundin" begegnen, falls es mal wieder zu einer Begegnung kommt, was wahrscheinlich der Fall sein wird. Sie habe ich bisher völlig ausgeklammert, möchte am liebsten nichts mehr mit ihr zu tun haben! Wie richtig findet ihr es, dass ich mir wünsche, dass er zumindest eine Zeit lang, seine private Kommunikation mit mir teilt, um mir wieder Sicherheit zu geben.
      Ich will ihn nicht verlieren, er ist wirklich ein Traummann, sehr lieb, sieht wahnsinnig gut aus, ein toller Vater, wann immer er Zeit hat, eigentlich wirklich immer sehr aufrichtig und ehrlich, intelligent und erfolgreich, hat eine starke Persönlichkeit. Er ist viel umschwärmt, das weiß ich, aber ich habe mir nie Sorgen gemacht, weil ich mir seiner immer sehr sicher war (bin auch eine tolle Frau ;-) ), aber jetzt bin ich doch sehr verunsichert. Ach, dieses blöde Gefühlschaos, bitte helft mir mal, klare Gedanken zu fassen und das ganze in die Realität einzubetten!

      Danke und liebe Grüße,

      Anna (nicht mein wirklicher Name)

      • Hallo,

        also ich würde das erst mal in 2 Dinge aufteilen:

        1. Was dein Mann gemacht, beteuert, gedacht hat.

        2. Was deine Freundin da für eine Rolle spielt.

        Und das unterschiedlich bewerten.

        Ich bin normalerweise recht schnell damit bei div. "fremdgeh-Vergehen" die Beziehung zu beenden, aber irgendwie glaube ich deinem Mann. Allerdings kenne ich den nicht, er könnte auch lügen. Du sagst aber, die Beziehung ist schon wieder auf einem besseren Weg... dann belasse es doch dabei :) Weh tun wird es sicherlich noch länger.

        Wenn der eine denkt, die Beziehung ist eh verloren, passieren manchmal komische Sachen.

        Übertrieben finde ich deine Verletztheit überhaupt nicht.

        Bzgl deiner Freundin: der hingegen würde ich ein paar klare Worte posaunen. Es ist ziemlich hinterfotzig und unehrlich sich rücklings an den Mann der Freundin ran zu schmeißen, und wenn es um die Beziehung "schlecht" steht wie dein Mann behauptet hat, dann erst recht nicht.

        Das geht für mich gar nicht. Die wäre aussortiert bei mir.

        LG und schönen Sonntag

        • Dem kann ich mich nur voll inhaltlich anschließen. Den Kontakt zu dieser "Freundin" müssen sie BEIDE komplett abbrechen, sonst ist auch das Risiko GEOS, dass er bei der nächsten Krise wieder bei ihr landet zum Ausheilen, und dass sie weiter baggert und gräbt. Die Frau wäre für mich auch gestorben, aber ne klare Ansage bekam sie auch noch vorher mit auf den Weg. Geht gar nicht, sich an verheiratete Männer im eigenen Freundeskreis ranzumachen, da gibts nen Mädchen-Ehrenkodex ab Pubertät, an den halten sich nur Bitches nicht. ;-)

      Hallo
      das tut mir sehr leid für dich, sicher war das ein großer schock!
      Ich interpretiere mal, mehr kann man meiner Meinung nach hier auch nicht machen.

      Dein mann liebt dich, er ist unglücklich weil du ihm fehlst, die zweisamkeit ihm fehlt. Was bei eurem Alltag ja kein wunder ist. Zum Glück bessert sich das! Und da liegt das Problem, ich denke er sah den wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Du kamst gut zurecht denn du hast dir das ende dieser zeit vor Augen gehalten, er nicht. Ich denke einfach er war in nem teufelskreis, glaubte du liebst ihn nicht mehr, wollte das verdrängen und flüchtete sich in was virtuelles. Denn das war ja nicht "echt"
      Für mich hört sich das nämlich gar nicht so an als wäre er schon seit langer zeit scharf auf sie sondern eher so als wäre er allein, verletzt und wollte eben als mann wahrgenommen werden.

      Und nach eurem gespräch fielen ihm sicher steine vom herzen, darum fiel es ihm auch nicht schwer sie sofort fallen zu lassen wie eine heiße Kartoffel.

      Irgendwo verstehe ich ihn. Dich aber auch. Ihr habt wahrscheinlich irgendwann aufgehört so richtig zu reden über das ganze. Jetzt kennt ihr euer problem und könnt gemeinsam wieder glücklich werden.

      Zur freundin würde ich abstand halten. Sowas ist für mich keine freundin.

      (6) 08.03.15 - 09:47

      Ich bin ein Mann und erlebe gerade eine ähnliche Situation nur von der anderen Seite aus betrachtet. Ich habe meine Geschichte im Liebesleben Unterforum beschrieben und es wird denke ich klar, das ein Mann der in so einer Situation steckt es nicht tut um seine Frau zu verletzen oder weil er sie nicht liebt. Es gehen viele Fehler von beiden Seiten voraus und es steckt viel Unzufriedenheit dahinter. Dein Mann hat versucht mit dir darüber zu sprechen, z.B über den fehlenden Sex, doch es nutzte nichts. So war es bei uns auch. Meine Frau nimmt mich auch nicht ernst wenn ich etwas sage, sie denkt es wird ewig so weiter gehen und sieht nur ihre Gefühle. Das führt dann zu so etwas.

      Dein Mann hat sich zumindest niemals live mit ihr getroffen, das musst du ihm zugute halten. Wenn er eine Entscheidung getroffen hat und sich für dich entschieden hat, dann würde ich es versuchen. Und die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen.

    • (7) 08.03.15 - 11:06

      Guten morgen,

      Mir ist genau das gleiche passiert!

      Mein Mann hatte auch ne Whats app Affäre, körperlich lief da auch nix.

      Es waren die gleichen Probleme wie bei euch.............

      Gib deinem Mann die Chance, an eurer Beziehung zu arbeiten

      Mir tat es auch sehr weh, tut es immernoch- aber es war auch der Zeitpunkt allen Frust der letzten Jahre mal rauszulassen und den Problemen auf den Grund zu gehen.

      Aus deinem Beitrag, heraus zu lesen- glaube ich deinem Mann.

      Ich habe mir das Buch kann ich dir jemals wieder vertrauen gekauft......da geht es auch um unangemessene Freundschaften- ist wirklich sehr hilfreich

      Alles Gute

      Hallo Anna,

      solche WA-Geschichten sind für den Einstieg sehr niedrigschwellig. Es erfordert zunächst kaum Mut, Kontakt aufzubauen. Der Kontakt lässt sich durch den ständigen Datenverkehr gut steigern. Schön ist es dann, gefühlsmäßig abgelenkt zu sein und Herklopfen zu spüren. Es ist wie Petty Woman schauen, nur intensiver.

      Gut finde ich an deinen Zeilen, dass du an keiner Stelle schreibst, dass diese gemeinsame Freundin sich deinen Mann gekrallt hat etc. Weiterhin ist es schön, dass du so gut schildern kannst, wie wichtig er dir ist. Da bin ich selbst ganz neidisch, dass du so einen tollen Mann hast.;-)

      Daher finde ich es gut, wenn die ungelückliche "Geschichte" nicht weiter ausgewälzt wird. Ihr euch lieber besser aufeinander konzentriert. Und er muss noch etwas mehr machen. Er muss klar sagen, wenn etwas im Argen ist.

      Könnt ihr eure Arbeitszeiten reduzieren? Der Preis eines arbeitsreichen Lebens ist hoch. Ich weiß, in bestimmten Positionen geht es schlecht. Aber ich würde es mir überlegen. #klee

      LG

      Meinst Du nicht, Ihr habt Euch vielleicht entfremdet, wenn Dein Mann so gut wie nie zu Hause ist?
      Das stelle ich mir sehr schwierig für eine Beziehung, vor allem auch mit Kindern, vor.

      (10) 09.03.15 - 15:54

      Hallo ihr lieben,

      vielen Dank für eure Einschätzungen. Ja, ich bin mittlerweile recht überzeugt, dass ich ihm verzeihen kann, ein großes Stück weit habe ich das schon. Vergessen kann ich derzeit absolut noch nicht, es holt mich immer wieder ein in ganz komischen Momenten, naja, eigentlich ist es sogar praktisch immer präsent. Zum Glück ist es tatsächlich sogar deutlich besser, wenn mein Mann und ich uns nahe sind und so suche ich diese Nähe und er gibt sie mir, scheint sehr glücklich und erleichtert dabei. Er gibt sich wirklich große Mühe. Das genannte Buch habe ich gleich gekauft und in einem Rutsch durchgelesen. Ich denke, wir haben ganz viel schon mal instinktiv richtig gemacht. Mein Mann liest es nun, und ich glaube, es fällt ihm schwer, aber er macht es.

      Wir arbeiten auch auf und versuchen, uns mehr Zeit frei zu schaufeln, was zum Glück derzeit sehr einfach ist, weil wir schlicht in beruflich recht ruhigen Phasen sind. Wir planen aber auch für die stressigeren Phasen, wollen mehr miteinander reden, Probleme früher ansprechen usw. Meine Arbeitszeit wird sich im Sommer reduzieren und er versucht, in eine andere Abteilung mit weniger Auswärtsarbeit zu wechseln! Wir schaffen das! #herzlich

      Den Umgang mit unserer "Freundin" habe ich erstmal weg geschoben. Ich habe ihr nichts zu sagen und ich bin überzeugt, dass sie mit dem schlechten Gewissen und der Tatsache, dass sie ihn recht schnell wieder verloren hat, schon sehr gestraft ist!

      Liebe Grüße und danke noch mal,
      Anna

      (11) 10.03.15 - 11:18

      so ist das leider bei sehr vielen, kinder-haushalt-beruf und der mann wird selbstverständlich.
      er hat versucht zu reden, aber du hast das nicht wirklich ernst genommen.
      ...und es kam eine andere ins spiel.

      was ich gut an dir finde und was sehr selten ist, ist, als dein mann jetzt ein gespräch gesucht hat, dass du ihn ernst genommen hast, das machen nämlich die wenigsten.die hören zwar zu, aber das war es dann.irgendwie haben ab den ehering die belange eines mannes weniger wert als die der ehefrau.

      wenn dein mann wirklich bereut und das wird er zeigen, denke ich, eine andere frau kann viel zum guten ändern in einer so festgefahrenen ehe.man wird sich den anderen wieder mehr bewusst und vielleicht wird es schöner als es je war.

      ein neuanfang ist das eine, aber mit sicherheit würde ich nicht alles glauben was er dir erzählt.ok, ist ein widerspruch denn man soll ja vertrauen und glauben wenn man neu anfängt.dennoch, ich bezweifel sehr, sehr stark das da nicht mehr gelaufen ist und wenn er sowieso schon so gelitten hat, würde ich bestimmt nicht glauben das er immer alleine auf seinem zimmer war wenn er solange weg war.

      aber die wahrheit wirst du sowieso nicht rausbekommen, aber ist das auch so wichtig letztendlich?es ist ja vergangenheit....

Top Diskussionen anzeigen