Beziehung bei Kinderwunsch

    • (1) 12.03.15 - 19:44

      Hi,
      Wie schaut bei euch aus? Hat euch die Zeit bis zum positiven Schwangerschaftstest zusammengeschweißt oder eher auseinander gebracht?
      Mein Mann und ich haben mit der Kinderwunschbehandlung angefangen und seit dem ist unsere Liebe noch viel größer!#verliebt

      • (2) 12.03.15 - 20:44

        Die ersten drei (von 4) Jahre schon. Inzwischen sind die erfolglosen Kinderwunschbehandlungen (laufen seit 2 Jahren) auch eine Belastung für die Beziehung. Dieses Auf und Ab zwischen Hoffnung und Enttäuschung zehrt ganz schön an den Nerven mit negativen Auswirkungen auf die Beziehung.

        • (3) 22.03.15 - 20:02

          Oh ja, genau diese Erfahrung hab ich auch gemacht....
          Kinderwunsch schweisst grundsätzlich natürlich zusammen, auch wenn man in Kiwu-Behandlung ist... je größer die Belastung damit aber wird - und das kann von Paar zu Paar sehr unterschiedlich sein - umso schwieriger kann das Thema für die Beziehung werden.

          In meine Fall: 2 Jahre Kinderwunsch waren völlig entspannt (ohne Behandlung), danach sechs IFV-Versuche (alle erfolglos) in weiteren zwei Jahren.
          Versuch 1-4 hatte ich das Gefühl, diese Erfahrung schweisst uns zusammen - nach Versuch 4 wurde es immer schwieriger, der Frust immer größer, die Traurigkeit immer stärker.. ich habe es definitv nur noch als Belastung empfunden - auch für die Beziehung. Kinderwunsch wurde jetzt ad acta gelegt... ich hoffe, wir kommen wieder dahin, wo wir vor unseren Behandlungen waren - ein fröhliches, unternehmungslustiges Paar zu sein.

      (4) 12.03.15 - 20:50

      <<<Mein Mann und ich haben mit der Kinderwunschbehandlung angefangen und seit dem ist unsere Liebe noch viel größer!#verliebt<<<

      Achtung, aufpassen! Aus der anfänglichen Euphorie kann ganz schnell Frust enstehen, wenn nicht gleich alles klappt, was man probiert. Das ist einer Freundin von mir passiert. Eine Trennung stand schon im Raum. Sie haben 1 Jahr lang versucht, schwanger zu werden. (körperlich beide gesund, keine Kiwu-Behandlung) Anfangs auch große Freude und Aufregung. Am Ende nur Frust und gegenseitige Schuldzuweisungen. Sie wollte ihrem Mann sogar verbieten, Jeans und enge Boxershorts zu tragen, wegen der Spermienqualität. Mit Paartherapie haben sie GsD wieder die Kurve gekriegt. Stand aber echt auf der Kippe bei den Beiden.

      Bei mir und meinem Mann war es alles ganz entspannt. Ich hab die Pille abgesetzt und wir haben ganz normal weiter gemacht. Wenn es so weit ist, wird es schon passieren. Nun ja, 2 Monate später war ich schwanger :-D.

    • (5) 12.03.15 - 21:05

      Hi,

      himmelhochjauzend und zu Tode betrübt

      lisa

      (6) 12.03.15 - 21:12

      Ihr habt gerade angefangen, ist doch logisch, dass Euch das zusammenschweißt, so eine Entscheidung zusammen zu treffen. Ob es Euch auch auf Dauer zusammenschweißt oder auseinanderbringt, werdet Ihr aber nur dann erfahren, wenn Ihr wisst, wie Ihr mit mehreren Enttäuschungen und Fehlschlägen noch miteinander umgehen werdet. Ob Ihr dann an einem Strang zieht oder Euch gegeneinander wendet. Ich drücke Euch die Daumen, dass es schnell klappt und Ihr diesen Punkt nicht erfahren müsst. Ich kenne Fälle, wo es die Beziehung zerstört hat, ich kenne aber auch Fälle, wo man zusammengehalten hat und irgendwann beschlossen hat, den KiWu an den Nagel zu hängen und zu Zweit glücklich zu werden/bleiben.

    • (7) 13.03.15 - 08:28

      Hallihallo,

      15 Jahre erfolglose Kinderwunschbehandlung hat uns zusammen geschweißt. Wir wissen jetzt, dass es bei uns passt wie Ar... auf Eimer.

      Auch wenn es niemals leicht war. Heute weiß ich, der Weg war das Ziel.;-)

      Ich habe aber auch Paare kennengelernt, die sich während der Behandlung getrennt haben.

      Dir alles Gute und eine baldige Schwangerschaft

      Nici

      (8) 13.03.15 - 08:33

      Da meinte man grade Kinderwusch ist wie Krebs.........was ganz schlimmes.

      Davon mal abgesehen, gehen viel Beziehungen kaputt daran, wenn es zum 6x nicht geklappt hat. Da wird die Liebe nicht mehr größer

      (9) 13.03.15 - 10:18

      Aufjedenfall zusammen geschweißt - schwanger zu sein und ein Baby zu erwarten ist für uns unglaublich schön gewesen :)

      (10) 13.03.15 - 15:09

      Ich denke das Thema Kinderwunsch ist wie jedes andere belastende Problem, das in einer Beziehung auftauchen kann.
      Ich höre manchmal von anderen Paaren Dinge, die ich einfach nicht verstehen kann, eigentlich sogar ziemlich oft. Ich glaub fast es gibt wenige wirkliche "A.. auf Eimer" Beziehungen.

      Wir haben recht jung mit 21 geheiratet, Ende nächsten Jahres sind wir 20 Jahre verheiratet. Wir hatten auch so einige Krisen, aber die wurden durchgefochten und dann war gut. Oder es wäre eben nicht gut gewesen.

      2012 bin ich an Krebs erkrankt und mein Mann hat mir so geholfen. Jetzt gehen wir noch den Kinderwunsch endlich an. Viel Zeit ist nicht mehr, aber wir wollen es wenigstens versuchen.
      Da gibt es kein Zieren oder Verheimlichen, wir sind füreinander da und stehen uns bei.

      Eine Freundin von mir versucht mit ihrem 2. Kind schwanger zu werden. Sie kann mit ihm nicht darüber reden. So richtig will er wohl nicht oder doch - man weiß es nicht, aber er hat auch nicht widersprochen. Aber sie kann sich nicht austauschen, was sie unterstützend nimmt oder das sie jetzt mal zur FA will und sich durchchecken lassen will. Das ist für mich kein gemeinsamer Weg damit könnte ich gar nicht umgehen.

      Eine Kollegin meines Mannes hat sich ihm anvertraut, weil sie mitbekommen hat, wie offen er damit umgeht. Sie wollte gern ein Kind, ihr Partner eigentlich auch. Es klappte nicht, sie hat sich durchchecken lassen und als es dann darum geht ein SG zu machen hat er sich geweigert. Auch damit könnte ich gar nicht umgehen, ich kann dieses nicht ausdiskutieren und aussitzen gar nicht verstehen. Das wäre keine Beziehung mehr für mich, was ist denn aus den gemeinsamen Wünschen und Plänen geworden. Wo ist denn so ein Partner, wenn es mal wirklich eng wird. Musste da gleich an meine Krebserkrankung denken - mit so einem Menschen - puh dann wäre ich wohl schon tot.

      Ich denke auch eine Kinderwunsch Behandlung bringt nichts zum Vorschein, was in der Beziehung eh schon im Argen liegt.

      • (11) 13.03.15 - 20:01

        "Wir haben recht jung mit 21 geheiratet, Ende nächsten Jahres sind wir 20 Jahre verheiratet. Wir hatten auch so einige Krisen, aber die wurden durchgefochten und dann war gut. Oder es wäre eben nicht gut gewesen.

        2012 bin ich an Krebs erkrankt und mein Mann hat mir so geholfen. Jetzt gehen wir noch den Kinderwunsch endlich an. Viel Zeit ist nicht mehr, aber wir wollen es wenigstens versuchen.
        Da gibt es kein Zieren oder Verheimlichen, wir sind füreinander da und stehen uns bei."

        Genau so wars bei uns auch, ich hab auch mit 21 geheiratet und danach n halbes Jahr später bin ich an krebs erkrankt und ich glaube wenn man sowas, die ganzen behandlungen und ängste und so zusammen schafft dann kann man alles schaffen, weil unsere ehe ist dadurch glaub schon anders wie viele anderen Ehen.

    (12) 16.03.15 - 18:56

    Frisch verheiratet gewesen, Kiwu gehabt und ehrlich heute würde ich es nie wieder tun.

    1 1/2 Jahre haben wir gebraucht um schwanger zu werden es hat uns gelegentlich schon eher entzweit als zusammen geschweisst.

    Heute fast 10 Jahre nach dem Anfang der Kiwu-Zeit sind wir eine glückliche 5 Köpfige Familie und uns einig wir sind komplett.

Top Diskussionen anzeigen