Mein Mann der Alltagslegastheniker

Guten Morgen Zusammen!

Mein Mann und ich sind beide Ende 30, 2 Kinder und 12 Jahre verheiratet.
Seit längerem...nein eigentlich schon irgendwie immer könnte ich bei einigen Dingen wirklich die Kriese bekommen und möchte mich heute hier mal etwas darüber auslassen.
Ist mein Mann wirklich der Einige auf der Welt der im Alltag so grobmotorisch
die einfachsten Dinge erledigt?

Sicherlich ist mein Mann in seinem Job sehr erfolgreich und hat fachlich viel auf dem Kasten, aber für alles andere hat er wirklich 2 linke Hände.
Ich frage mich oft, ob er es nicht besser kann, nicht will oder einfach nur zu faul ist.

Ich gebe euch dazu mal einige Beispiele:

1. Wir haben gegessen... danach schüttelte ich die Brötchenkrümmel von den Platzset auf dem Glastisch aus, um diese gleich weg zu wischen.
Doch irgendwas kam da zwischen, so dass die Krümmel noch weitere 5 Minuten auf dem Tisch lagen. Was macht mein Man...der TIsch war wirklich mehr als deutlich mit Brötkrümmeln und K.O übersäht.
Nimmt mein Mann die Schulhefte der Kinder. Breitet sie zurdurchsicht auf dem Tisch aus. :-[ Wenn ich ihn dann daran erinnere, dass der Tisch voller Brötchenkrümmel ist und er nicht die Schulhefte darauf ´legen sollte, dann bin ich die Zicke und er sagt:
Das wäre nicht so schlimm..kann man doch wieder abwischen.
Ja, genau und wer darf das dann abwischen #schock#schock

2. Genauso...mein Mann rasiert sich seine Haare auf den Schultern und Rücken in der Badewanne (sorry). Danach erinnerte ich ihn, dass er doch bitte die Haare wieder sauber macht. Er nöelt mich gleich an, was ich immer habe und er das immer tut.
Als er fertig war lag natürtlich der BAdewannenrand, der Fussboden und auch die Toilettette voller Haare. Darauf fragte ich ihn, ob er nicht das wegmachen wollte.
Wieder wurde ich angemeckert, dass er alles sauber gemacht hat und ich mich nicht wegen der 2 Haare aufregen soll #schock
Ich bin sicherlich nicht pinkelig und über ein paar Haare hätte ich auch nie etwas gesagt, aber nicht so.

3. Schatz..machst du deinem Sohn bitte mal schnelle ein Brot...
Er nimmt kein Teller und schmiert das Brötchen auf der Küchenplatte und danach kann ich den Kühlschrank noch aufräumen, weil er alles irgendwie reinwirft.
Saugen und wischen sowieso, da er es irendwie immer schafft, das halbe Brot auf dem Fussboden zuverteilen und die Butter auf der Platte usw.

4. Besonders schlimm finde ich auch, dass mein Mann oft so extrem unbeholfen ist.
Eine Weile hatte ich oft Nasenbluten wie verrückt. Ich bekam dann immer total Angst, weil es so doll war und nicht aufhörte. Auf die bitte...Schatz...helf mir mal schnell, kam immer ein planloses: Jaaa, wie denn?
Er wäre nie auf die Idee gekommen mir Taschentücher zuholen, ein kalten Lappen oder mich zu berühigen.Er steht denn einfach da und guckt.

5. Einmal hatte ich mir ordentlich in den Finger geschnitten.
Das tat ziemlich weh und blutete ordentlich. Als ich mein Mann bad mir bitte ein Pflaster zu holen. Ja, ähm... wieso? warum? Ähm..wo sind die Pflaster. Wie groß? Welches denn?
Wie macht man das denn usw. Er kriegt es nicht mal hin seiner Freu ein normales Pflaser auf den FInger zu kleben. AM Ende habe ich es selber gemacht #schwitz

6. Einmal sagte mein MAnn ganz freudig (ich war krank), dass er die Küche schon mal aufgeräumt und sauber gemacht hat. Ok...den Inhalt des Spülis hat er kreuz und quer irgendwo falsch eingeräumt. Egal... aber ansonsten...klebte es noch überall.
Soviel zum Blick für Ordnung. VOm Kleiderschrank und Taschenordnung meines MAnnes sage ich mal nicht :-p

Ich erwarte keinen perfekten Hausmann, aber er ist in sovielen Dingen so unbeholfen
und machmal so dusselig, dass ich mich frage woher er das haben kann.
Sowas muss angelernt sein, so dusselig kann er nicht sein.

- wenn er sich rasiert, werden max. 10% der BArtstopeln vom Waschtisch gewischt.
- wenn er staubsaugt (alle 100 JAhre mal :-D), dann immer 3 m von den Ecken entfernt und die groben Krümelhaufen. Er sieht einfach nicht, dass es dreckig ist.
- EInmal hat er Wäsche aufgehängt... aber nicht wie man es normal macht, sondern er hat die Sachen nicht wirklich ausgebreitet.
- Einmal hat er versucht das Bett zu beziehen. DIe Bettdecke war m Bettbezug, aber das Inlett irgendwie schief.

Am meisten nervt mich, dass er so keinen Sinn, also so gar keinen Sinn für etwas Ordnung hat. Als wir umgezogen sind (vor 8 Jahren) räumte mein Mann sämtliche Sachen auf den Dachboden (ich war schwanger). Ja und es sieht da oben immer noch aus wie im 2 Weltkrieg. Alles nur immer auf den Haufen rauf #schock
Das hat er 8 JAhre so weitergeführt. Immer nur rauf. Seit 8 Jahren rede ich davon, er könnte ja mal den Dachboden aufräumen.

Einmal hat er was verschüttet.
Nein, er nimmt kein Wischtuch...sondern das Küchenhandtuch,

welches dann auch vollgeschmiert wieder aufgehängt wird.

Oder wenn er mal das Wischtuch nimmt, dann natürlich ohne Spüli, wischt einmal über den Dreck und wirft den Lappen unausgespült in die Spüle.

Ich könnte wirklich ein Buch über meinen Mann und sein Duseligkeit schreiben.

Sagt mir bitte, dass ihr auch solche Männer hat???
Es kann doch nicht sein, dass man nicht mal halbwegs...nur so einigermassen etwas sauer hinterlässt. Mein Mann hat ein Vollzeitjob und soll natürlich nicht im HAushalt etwas tun, aber ich finde, sein eigen Kram kann man schon ordentlich wegsortieren und wegwischen.

Sorry, ich musste das mal los werden.

Liebe Grüße

Hallo,

ich schließe mich meiner Vorschreiberin an. Ich schätze, Du wirst es nicht ändern können. Aber wenn Du in dem gleichen Ton mit ihm sprichst, wie Du ÜBER ihn sprichst, wundert mich gar nicht, dass sich nichts ändert. Offenbar will er sich beteiligen, Sachen erledigen, sich einbringen, aber irgendwie macht er alles falsch. Klar wird er unsicher, fragt lieber dreimal nach und lässt es am Ende einfach ganz liegen.

Wen kümmert es denn bitte, wie die Dinge im Kühlschrank stehen? oder wie der Dachboden aussieht?

Dies fragt sich eine bekennende Alltagslegasthenikerin. :-p

Ohne Witz - die Menschen haben unterschiedliche Auffassungen von Ordnung. Die anderen machen es nicht falsch. Nur anders. :-)

Viele Grüße!

Du hast ihn doch sehr wahrscheinlich genau so kennengelernt, hattest Du die Hoffung, dass er sich ändert?
Jeder hat einen anderen Umgang mit Ordnung oder Sauberkeit.

Wie sah denn seine Wohnung aus, als er noch alleine gewohnt hat oder hast Du ihn direkt von Hotel Mama übernommen? Würde vermuten, er hat nie alleine gewohnt.

Er wird sich nicht ändern, entweder arrangierst Du Dich damit oder regst Dich weiter auf.#winke

Ja, mein letzter Partner war auch so ein Schussel Exemplar, wir haben aber gott sei dank nicht zusammen gewohnt..

Melone geschnitten, danach klebte das Zeug überall. mit vom essen matschigen fettigen Fingern überall angepackt, ach tausend Sachen, einfach voll schussel... am Anfang fand ich das ja noch irgendwie "süß", so verpeilt wie man ist. Natürlich nervt sowas dann im Alltag kollossal, aber er hat das nie böse gemeint, er sah es einfach nicht.. wie gesagt, wir haben nie zusammen gewohnt, keine Kinder oder so, so war das dann schon auch "ertragbar".

mein jetziger Partner ist da wesentlich alltagstauglicher, auch wenn er der Typ Liegenlasser ist. ich mache mich dann immer drüber lustig, was für eine Schneise der Verwüstung er angerichtet hat, Schranktüren noch offen, Krümel, Messer, alles liegt da. aber dann räumt er es weg und zwar auch ordentlich. Wäsche aufhängen, Tee und Kaffee kochen, Haare nach dem Rasieren entfernen, lach, das klappt alles. Das zusammenleben ist sehr entspannt, ist mir das Chaos im Keller oder Dachboden zu groß geworden, sage ich was und es wird aufgeräumt.

Lichtchen

#schwitz
kommt mir entfernt bekannt vor.

Wenn mein mann Wäsche aufhängen will bitte ich ihn inständig dies nicht zu tun. Ich weiß nicht wie er das genau macht aber ea sieht aus als würde er den Wäschekorb einfach auf den Ständer kippen, ein paar mal drüber streichen und sich dann langsam rückwärts entfernen. Aber er braucht ewig dafür?

Letztens hat er ein paar Kartoffeln geschält. In der zeit hätte ich die wahrscheinlich geschält, gekocht und einen salat gemacht #rofl

bartstoppeln? Man muss nur die entfernen die im Waschbecken liegen, die Außenrum und am Spiegel (!) Und am boden werden von der putzfee am morgen entfernt.
Gesaugt wird auch nur in der mitte des raumes.

Er hat im bad einen großen korb für seine schmutzige arbeitswäsche, normal liegt die Wäsche da auch drin, wir waren montag auf dienstag über nacht im kh. Dienstag abend sehe ich das er seine Wäsche im halbkreis um diesen korb geschmissen hat #rofl

aber er hat die halbvolle spülmaschine angestellt, kurz bevor wir heimkamen. Überhaupt hat er immer einen Putzlappen in der hand wenn wir kommen, es sieht dennoch aus wie sau. Ich nehme an das ist nur Attrappe #freu

Wie auch immer, er macht hier sachen die ich nie mache, ich mache sachen die er nie macht und über diese macken ärgern wir uns nicht. Wenn er unbedingt helfen muss tut er dies sofort und von selber. Wie das am ende dann aussieht ist mir egal, denn wenn ich dafür keine zeit habe dann habe ich auch keine zeit mich darüber zu entsetzen das der Tisch zb dreckig ist. Zitat von ihm zu diesem Problem "warum soll ich das jetzt abwischen? Der wird doch sowieso wieder dreckig! "
Naja. Recht hat er.

Hihi, meiner ist manchmal ähnlich.

In der ganzen Wohnung fliegen seine Klamotten rum, er räumt erst auf wenn ich wasche oder wenn Besuch kommt (gottseidank kommt bei uns oft Besuch...) und wenn ich mal meine Klamotten mit auf einen seiner Stapel lege, liegen sie am nächsten Tag auf dem Boden weil er in seinem Stapel gewühlt hat. Mein Zeug bleibt dann schön am Boden liegen.
Er hat zig Jacken an der Garderobe weil er die, die er zu dieser Jahreszeit nicht braucht, nicht wegpackt bzw. wenn ich sie weggepackt habe zieht er sie doch wieder raus weil er sie vllt mal brauchen könnte.
In der Küche hinterlässt er zu 70 % sämtlichen Abfall auf der Anrichte, Luftweg zum Mülleimer 50 cm. Den Ofen oder die Platten mal kurz feucht abwischen wenn dort Spritzer sind? Geschirr direkt in die Spüli nach Benutzung? Eher nicht... Aber wenn meine Eltern kommen mutiert er zum Küchen-Putzteufel... zumindest oberflächlich ;-)
Wenn er gesaugt hat habe ich hinterher noch genauso Wollmäuse unterm Sofa/Bett/in den versteckteren Ecken und Spinnen an der Decke.
Im Bad hatten wir eigentlich abgemacht, dass die Wassertropfen von den Amaturen gewischt werden damit nicht so schnell Kalkränder entstehen, das macht er immerhin in 6 von 10 Fällen.
Wertstoffhof ist seine Aufgabe (und Wischen (macht er max. 1x im Monat) und Rasen mähen (macht er gern)) das wird erledigt wenn die Abstellkammer schon fast überläuft.
Und mein persönliches Highlight: wenn er auf Toilette war hinterlässt er fettige Fingerabdrücke auf dem Rollenhalter (Edelstahl) - keine Ahnung wie er das hinkriegt...

Ich ärger mich aber meist nur kurz, wenn ich keine Lust habe ihm hinterher zu räumen, dann bleibt sein Zeug eben stehen, da kann ich sehr stur sein. Oder er putzt das Bad wenn es wegen ihm nach 2 Tagen schon wieder aussieht wie sau. Und wenn ich mich mit anderen Mädels treffe lachen wir uns regelmäßig schlapp wenn wir uns solche Geschichten erzählen. :-p

Ich denke wir müssen das so hinnehmen, unsere Kerle sind halt so!

Hey

mach dich mal locker!

Ein wenig tut mir Dein Mann schon fast leid.

Ich habe leider das genaue Gegenexemplar daheim.
Wir haben große Hunde, die natürlich Haare verlieren. Aber zum Sklaven meines Haushaltes mach ich mich deshalb nicht. Ich sauge einmal am Tag gründlich durch, für dazwischen habe ich eine Akkusauger, der auch benutzt wird.

Jedoch wenn mein Mann mittags heim kommt zum Essen, schweift sein Blick direkt auf eine Haar, das grad vorher bei der Begrüßung vom Hund abgefallen ist.
Kommentar:" Scha-hatz, hast Du noch gar nicht gesaugt?..."
Klar habe ich gesaugt, nur sag dem Hund, dass er keine Haare mehr verlieren darf, bis Herrchen gesehen hat, dass Frauchen gesaugt hat....

Mein Mann entwickelt sich immer mehr zum Pingel, genauso wie seine Mutter auch wurde. Die sprang auch immer sofort auf und konnte keine 3 min stille sitzen. SO habe ich ihn nämlich nicht geheiratet.
Er sitzt z.B. mit mir auf dem Sofa, die Sonne strahlt beim rumwandern durch die Fenster aufs Fernsehen. Jeder würde nun die Jalousie runtermachen, damit es nicht blendet. Nein, mein Ehegatte springt auf, holt einen Lappen und sagt: "Wann hast Du denn den Fernseher das letzte Mal staub gewischt???"
Hallo??? Am Vormittag! Bei großen haarigen Fellmonstern im Haushalt kannste direkt nach dem Staubwischen wieder vorne anfangen....

Das ist echt ein Thema, was mich auch immer wieder in meine KIndheit versetzt. Mein Vater war auch so pingelig, nichts konnte man ihm recht machen. Man konnte alles von ihm bekommen, er hat gespart, dass wir Kinder hatten, und Familienurlaube gemacht werden konnten. ABer wehe dem, wir bekamen eine Aufgabe, z.B., Straße fegen. Jeden Samstag. Und jeden Samstag nach dem Fegen: "Guck mal, hier ist aber nicht richtig gefegt, da liegt noch was." Und zack, den Besen geholt und die komplette Straße noch mal gefegt.
WARUM macht man es denn dann nicht gleich selbst? Dann hätte man sich das Genöle sparen können. Das habe ich als Kind schon nie begriffen...

Naja, auf jeden FAll scheint was dran zu sein, dass wir werden wie unsere Eltern. Auch wenn wir das nie wollten...

Trotzdem muss ich meinen Mann auch loben: nach dem morgendlichen Fertigmachen wischt er gleich sein Waschbecken aus. Schmutzige Klamotten gleich in den Wäschekorb im Bad (leider friemelt er seine Socken immer zusammen - Schatz, dann brauchst Du die nicht zu suchen... - soll ich die als Knuddel waschen? Naja, vllt. denkt er, ich kann mir das Zusammenlegen dann auch gleich sparen ;-) Und Hemden zieht er wie ein Shirt über Kopf aus, so dass ich immer erst vor dem Waschen die Knöpfe auffummeln muss...)

Alles in allem stelle ich fest, dass wenn man Aufgaben abgibt, man sich mit dem zufrieden geben muss, wie es derjenige macht. Oder man gibt nichts ab und macht es so wie man es haben will

LG

Für so einen Mann wäre ich der totale Alptraum. #rofl

Ich bin selbst chaotisch und kann mit meinem Chaoten hier deutlich besser zusammen leben als ich es mit einem Ordnungsfanatiker könnte.

"WARUM macht man es denn dann nicht gleich selbst? Dann hätte man sich das Genöle sparen können. Das habe ich als Kind schon nie begriffen."

Genau. Ich auch nicht.

Hättest du wirklich so einen schlimmen Pingel, dürfte kein haarendes Tier im Haus herumlaufen. Kommt vielleicht noch... Mache dich auf alles gefasst.

weitere 6 Kommentare laden

Ich bin wie dein Mann.#cool Bis auf die Haare auf dem Rücken natürlich!;-)
Ein Pflaster aufkleben bekomm ich auch noch hin.#schein

Warum ich so bin, weiß ich nicht. Ich habe mich mein halbes Leben darüber geärgert, dass ich so bin. Naja, irgendwann hab ich es einfach hingenommen. Ich denke es liegt zum Teil daran, dass ich gedanklich schon fünf Schritte weiter bin, wenn ich etwas erledige. Manche Dinge empfinde ich aber auch als lästig und andere Dinge z.B. Unordnung stören mich bis zu einem gewissen Grad einfach nicht.

Du musst aber nicht denken, dass ich faul bin. Das bin ich nicht. Und seltsamer Weise bin ich im Job sehr strukturiert, odentlich und diszipliniert.

Naja, es ist auf jedenfall nicht immer einfach sich in meinem Chaos zurechtzufinden. Selbst für mich ist es eine tägliche Herausforderung.#schwitz

Hallo,

ich frage mich, wo Dein Problem ist. Ich gehe davon aus, dass nicht Deine Eltern Deinen Mann ausgesucht haben, also kanntest Du vorher seine Macken. Aber worüber regst Du Dich überhaupt auf ? Dein Mann ist im Beruf sehr erfolgreich, Du hast zu Hause alles im Griff, wo ist Dein Problem ? Scheint so, als jammerst Du rum, dass Du nicht die eierlegende Wollmichsau "abbekommen" hast.

Ich hoffe auch sehr, dass Du nicht "pinkelig" bist. Ich weiß zwar nicht, was das ist, hört sich aber ziemlich ekelig an .... ;-)

Eine Frage hätte ich da noch: Du schreibst, Dein Mann hätte sich an Schulter und Rücken selbst rasiert, wie macht er das ? Ich kann mir zwar problemlos Brust und Bauch rasieren, aber am Rücken sehe ich aus wie Chewbacca persönlich, denn da komme ich selbst nicht hin. So ungelenk kann dein Knabe also gar nicht sein, oder gibt's da einen speziell Trick ?

LG Jupp

Nein, mein Mann ist genau das Gegenteil. Aber solch eine Lebensweise würde dich wahrscheinlich auch stören.

Und irgendwie finde ich traurig, dass du soviel Zeit hast, dich über solche Lappalien bei Urbia aufzuregen.

Und weißt du, wovon ich die Krise bekomme? Wenn Leute Krise mit "ie" schreiben.

Nein, mein Mann ist nicht so.

Nach 12 Jahren müsstest Du Dich aber mal langsam dran gewöhnt haben. :-p

so einer würde mich auch rasend machen, bin eher von der pingeligen sorte.

ABER wenn jemand nasenbluten hat und sagt: hilf mal...ich hätte auch keine ahnung was der sich unter hilfe vorstellt. in dem fall würd ich sagen: klare kante dann weiß er wo er hin sprinten muss.

Männer mutieren gerne mal zu Kindern, sobald "Mutti" am Start ist. Ist ja auch bequemer so, sich plötzlich nicht mehr um Wäsche und Co. kümmern zu müssen. Und wird man DOCH genötigt, dann stellt man sich besonders doof an, bis Mutti genervt aufgibt und es selbst macht.

Clever :-)

Schlimmer sind allerdings die Extrem - Pingler. Sowas gibt's auch. Dann lieber Chaot.

Gruss
agostea

Genau, fünf Minuten dumm gestellt reicht fürs ganze Leben...

Jo, ist auch so. Die wissens schon zu machen, die Kerlchen *gg*

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

mein Mann ist auch der geborene Chaot und wie oft greife ich mir an den Kopf, aber gleichzeitig bin ich sehr dankbar für ihn, weil er mir oft auch aufzeigt wie kleingeistig und verbissen ich mich manchmal verhalte und dank ihm habe ich schon viel Lockerheit gewonnen und kann auch mal 5 gerade sein lassen.

Außerdem bin ich auch kein leichter Mensch und er "erträgt" das immerhin auch; jedem Tierchen sein Pläsierchen...

Mein Mann schmiert sich auch jeden Morgen Brot und hinterlässt alle Krümel. Inzwischen, da ich ohnehin die Küche wenn ich heim komme vor dem Kochen nochmal aufräume bzw. die Platten abwische (ich traue unseren Katzen nicht...), wische ich da die Krümel halt mit weg und gut... Geht schneller wie jeden Abend darüber zu diskutieren. Was toll klappt ist permanentes Loben, wenn er dann mal z.B. nach dem Kochen aufgeräumt hat oder so und damit kommen wir beide viel besser zurecht wie mit ständigem Rumnölen. Hat ein paar Jahre gedauert, aber inzwischen wenden wir das beide an und verstehen uns trotz zahlreicher Macken auf beiden Seiten super damit :-)

LG

Naja... wenn du mich fragst, dein Mann ist in Sachen Haushaltsführen eben auf dem stand eines Tenies... er hat das schein bar nie gelernt und kann es deswegen auch nicht... ich mußte zu Hause auch nix machen und war auch entsprechend unbeholfen, als ich zu Hause ausgezogen bin.... dein Mann hat sicher nie alleine gewohnt und hatte immer eine Frau im Haus, der er es eh nicht Rechht machen konnte und hat es dann am besten gleich bleiben lassen. Du bist 12 Jahre mit ihm zusammen.... was erwartest du nun von uns? Das wird sich nicht ändern, wenn er es nicht will. Und solange er ja jemanden im Haus hat, der ihm hinterher räumt sieht er ja keine Veranlassung irgendwas zu lernen...

Keine Panik, du beschreibst typisches Männerverhalten auf diesem Planeten. Natürlich nicht hier bei Urbia, hier sind die meisten Männer ein 6er im Lotto;-). Obwohl, ich bin erstaunt wieviele hier heute die Wahrheit schreiben.
Tja, die gute Nachricht hat Agostea schon geschrieben, alles nur Masche.....die schlechte Nachricht, es wird sich nix ändern.

Ich für meinen Teil habe mich gut mit arrangiert. Ist er im Haus auch ein absoluter Chaot, er hat auch eine gute Seite (mehrere natürlich#schein), er ist handwerklich unsagbar gut drauf. Wir brauchen keine Handwerker im Haus oder fürs Auto. Also cih finde, einen Tod kann man sterben.
Ich habe mich auch eine zeitlang fürchterlich aufgeregt, was macht er: schenkt mir eine Grundreinigung für das ganze Haus, ausgeführt durch eine Firma. Das war der Moment, wo mir klar wurde....da ändert sich nix mehr. Seitdem bekomme ich im Frühjahr und im Herbst einen "Hausputz" geschenkt und wir können beide damit Leben. Übrigens halte ich mich aus seinen Schränken komplett raus (mittlerweile existieren sie für mich nicht mal mehr), aber alles was von ihm rumfliegt kommt in eine bestimmte Kommode (ohne Rücksicht auf Verluste).
#winke

#rofl

kommt mir teils auch bekannt vor.
Ich weiss zwar jetzt ned ob ich meinen Mann ned so rum schubsen sollte,denn wenn man das mal so schwarz auf weiss hat merkt man erst das man doch viel rumnörgelt .

Sicher ich denke und sage auch immer zu ihm,in der Arbeit wird er gelobt und erzählt auch was in seinem Job so ist und das er was auf dem Kasten hat in seinem Beruf aber daheim stellt er sich sowas von dumm das ich mir ständig denke das kann es doch ned sein.

Das ist ja fast so als wenn die Männer kurz vor der Haustür das Hirm ablegen #rofl

Ich glaube ich sollte es teils so lassen ,denn ändern werd ich ihn damit wohl auch ned auch wenn ich es möchte.
Mal schaun ob ich es auch aushalte ohne was zu sagen #augen

viel Glück weiter hin,den Lieben tun wir sie ja doch auch wenn man manchmal die Wände hoch könnte#winke

Vieles davon kommt mir sehr bekannt vor. ;-) Nimm es mit Humor. Anders wird das nichts. Er kann eben andere Dinge. Mein Freund sucht ständig irgendwelche Dinge, da könnte ich platzen. Mein Schlüssel liegt immer an der selben Stelle, genau wie meine Klamotten, egal ob schmutzig oder sauber. Wenn ich waschen möchte suche ich seine Sachen erstmal zusammen. Abwaschen und Haushalt generell mache ich. Das liegt nicht daran das er es nicht machen würde, sondern weil er von 8-20 Uhr täglich arbeitet und ich nur Teilzeit. Somit habe ich dafür einfach mehr Zeit. Das mit den Haaren kenne ich nur zu gut. Und der Spiegel im Badezimmer ist täglich schmutzig! Wie in aller Welt bekommt man das überhaupt hin?! Vielleicht ist das Problem auch einfach das wir wissen das wir es sowieso sauber machen müssen und nehmen uns generell mehr in acht???

Hallo,

ich finde du sprichst du etwas abwertend über deinen Mann. Und du erscheinst mir extrem anstrengend und nervig mit deiner Art. Alles soll so erledigt werden wie du dir das wünscht. Jeder Mensch hat seine Prioritäten woanders. Du magst gerne alles perfekt aufgeräumt, sortiert und ordentlich. Dein Mann hat kein Auge für derartige Details, er ist vielleicht eher für's Grobe zuständig. Mich interessiert auch nicht ob die Butter im Kührschrank oben oder unten eingeräumt ist, Hauptsache ich habe sie hinein gestellt. Oder wenn noch Barthaare im Waschbecken sind weil nicht jedes einzelne Haar weggespült wurde, who cares, dann wird es beim nächsten benutzen entfernt. Oder wenn ich müde vom Trainung heimkomme und keine Lust habe direkt alles wegzuräumen, dann fliegt die Sporttasche erst einmal in die Ecke und dort liegt sie vielleicht bis zum nächsten Tag. Dein Mann ist kein Kind dem gesagt werden muss wie er etwas zu tun oder zu lassen hat. Und meine Reaktion auf deine andauernden Anweisungen oder Zurechtweiseungen anstelle deines Mannes wäre dir zu sagen, du sollst in Zukunft alles selbst erledigen wenn es dir nicht passt wie ich etwas tue. #sorry
VG
Tom

###Und meine Reaktion auf deine andauernden Anweisungen oder Zurechtweiseungen anstelle deines Mannes wäre dir zu sagen, du sollst in Zukunft alles selbst erledigen wenn es dir nicht passt wie ich etwas tue.###
Dumm stellen schafft Freizeit oder wie? Warum soll deine Frau deinen Dreck wegmachen nur weil du gerade zu faul, zu müde, zu bequem bist? Wenn ich deine Frau wäre, würde ich dir sagen du sollst deinen Hintern bewegen und dich nicht bedienen lassen wie ein Kleinkind von Mama.

Dann hab ich wohl Glück, dass du nicht meine Frau bist ;-)

weiteren Kommentar laden

Ich habe auch ein ganz seltenes Exemplar - er sieht manchmal das größte Chaos nicht kann sich aber über mikroskopisch kleine Dinge aufregen...

"Schatz, auf den Gartenstühlen liegt Blütenstaub! Da kannst Du Dich doch nicht hinsetzen und danach auf das Sofa... etc.pp"
"Da sind Fingertapser an der Tür!"
"Du hast ja gar keinen Untersetzer genommen!" (Es ist ein Glastisch...)

Andererseits kann er den Stuhl im Schlafzimmer mit 28 Lagen seiner Klamotten belegen,
14 Wochen in der gleichen Bettwäsche schlafen und Flecken vom Fußboden mit dem
Spülschwamm wegwischen...

Grundsätzlich sind wir uns aber sehr einig und leben ziemlich friedlich und ordentlich zusammen... ;o)

Vielleicht solltest Du Deinem Mann ZEIGEN wie er gewisse Dinge tun sollte?!
Zumindest teilweise sollte das doch funktionieren.

LG, katzz

mein ex war auch so.klar, ich habe ihn schon so kennengelernt, aber irgendwie habe ich das wohl nicht so registriert.schritt für schritt hat es mich wahnsinniger gemacht...

- kein abtrocknen der füße nach dem baden und mit nassen füßen durch die wohnung
- alles, restlos alles, blieb liegen wo er gerade stand
- brote wurde abgelegt ohne teller auf dem wohnzimmertisch ( glas )
- sein schmiermesser blieb liegen genauso wie die krümel oder marmelade die runtergetropft ist
- schuhe wurden vor der türe nicht ausgezogen, auch keine fußballschuhe und auf dem platz war er mindestens 4x die woche bei wind und wetter.die ganze wohnung war somit immer wieder voller dreck.
- bartstoppeln überall.
- er badete jeden tag, aber hat nicht einmal die wanne ausgewaschen.jeden und jeden tag ein schwarzer rand und bartstoppeln.
- egal welche reparaturen, er hat keine gemacht und dabei ist er handwerksmeister und ja, ich weiss, selbst ist die frau und so war es dann auch, aber er hat sich auch an kaputte sachen absolut nicht gestört.
- er hat im haushalt absolut nichts, rein gar nichts, gemacht.egal ob er arbeiten war oder frei hatte.

ich kann unendlich aufzählen, aber was soll's...

ich habe versucht zu reden, aber es hat nichts gebracht, er sieht es halt völlig anders, aber mich hat es wahnsinnig belastet.
es hat mir auch nichts gebracht mir immer vor augen zu führen das er auch tolle seiten hat.
und dann?fast von heute auf morgen war ich weg und was soll ich sagen?!
von der ersten sekunde an habe ich aufgeatmet.bis heute habe ich nicht eine sekunde überlegt ob es falsch war.
mir war klar das es mich wahnsinnig belastet, aber das es mich so sehr belastet hat, dass ich monate danach noch so sehr aufatme, hätte ich nun auch nicht gedacht.

heute habe ich jemand der in etwa so tickt wie ich, wir ergänzen uns und ich genieße es so sehr das nicht immer ich es bin der was wegräumen muss.klingt albern, ist es vielleicht auch, aber so ist es halt.

mein entschluss kam ziemlich spontan und ich habe einen haufen scherben hinterlassen, aber seit weihnachten hat mein ex eine neue, sie tickt ähnlich wie er und sind glücklich.wir alle sind jetzt glücklich :-)

Ich kann dich zwar einerseits verstehen, dass du dich über den mangelnden Ordnungssinn deines Mannes aufregst, aber andererseits übertreibst du m. E. auch ganz schön. Ich habe den Eindruck, dass du Perfektionistin bist und daher von deinem Mann erwartest, dass er genau so penibel ist wie du. Das wird aber nicht funktionieren, weil dein Mann offenbar nicht so viel Wert auf Ordnung legt wie du. Falls das aber sein einziger Fehler ist, musst du dich wohl oder übel damit arrangieren oder dich von ihm trennen.

Zudem fällt mir auf, dass du total abfällig über deinen Mann spricht, was ich nicht gerade partnerschaftlich finde. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er von dir mindestens genau so genervt ist wie du von ihm. Ich würde dir daher raten, diesbezüglich nachsichtiger und toleranter zu werden.

Hahahaha, sorry aber ich hab mich beim Durchlesen fast weggeschmissen vor Lachen, könnte echt meiner sein #rofl ....und der gibt übrigens offen zu, sein Lieblingsspruch "Zeig nicht dass du was kannst, sonst musst dus immer wieder tun"... herrlich die Männer #rofl

LG und nicht die Geduld verlieren! ;-)

So einen habe ich auch.

- Er stopft den Kühlschrank voll, käme aber nie auf die Idee den auch mal auszuräumen und wochenalten Käse wegzuschmeissen (oder gar auszuwischen).
- Wenn er sagt 'ich habe die Wäsche gemacht', bedeutet es er hat die Waschmaschine angemacht, in den Trockner wird die Wäsche aber erst umgeräumt, wenn die nächste Waschmaschinen-Ladung fällig ist (und wundert sich dann, warum die Wäsche komisch riecht).
- Er ist nicht in der Lage, Einkäufe über die nächste Mahlzeit hinaus zu planen.
Blöderweise ist es auch nicht so, das er ein paar kitzekleine Heimwerkerambitionen hat: 'Schatz, das kannst Du besser.'

Und obwohl wir mittlerweile den am wenigsten nervenaufreibenden Weg gefunden haben: 'Alles was mir wichtig ist, mache ich selbst und was mir nicht so wichtig ist, kann er übernehmen (und ich mische mich nicht ein)', kriegen wir uns alle 3 Monate diesbezüglich ordentlich in die Wolle.

Achja: Wir sind beide voll berufstätig.

Grüsse
BiDi

Ehrlich gesagt, ich finde dich sehr, sehr übertrieben pingelig.

1. Allein schon Tischset #augen, das ist für mich ein völlig affiges Teil, das ich nie benutzen würde. Und noch dazu würde ich die Krümel dann nicht wieder auf den Tisch streuen. DAS ist doch völlig idiotisch. Nun, die Krümel waren dort, dein Mann war zu bequem, sie wegzumachen (könnt mir auch mal passieren), er schaut die Hefte des Kindes an (ist völlig unsinnig, ich bin Lehrerin, weiß also, wovon ich spreche) und die Krümel kommen drauf. Dann kommt "Mutti" angerannt und scheißt das Kerlchen zusammen, weil er die Hefte vollgepatzt hat. Ja, wo sind wir denn??? Wie wärs, wenns andersrum wär? Vielleicht so: "Du kümmerst dich ja eh nicht um die Schule deines Kindes! Dann lass mich das gefälligst so machen, wie ich das mache." Beißzangenmäßig eben. Er dagegen: "Kann man ja wieder wegmachen." Yes, stimmt genau, zu 100%.

2. Die Rasur. Ich finde es eklig, wenn sich Männer woanders als im Gesicht rasieren. So ein Lackaffe käme mir nicht ins Haus.

3. Küchenplatte heißt eigentlich KüchenARBEITSplatte und kann durchaus zum Schmieren eines Brotes benutzt werden. Warum auch nicht? Sie ist ja in aller Regel auch nicht schmutziger als Hände oder mit was eben Brot sonst noch in Berührung kommt und geht auch nicht davon kaputt, weil ein Brot drauf liegt. Warum also ein Brett ankleckern deswegen? Und wie man den Kühlschrank einräumt, darüber muss man nun wirklich nicht streiten, gell?

4. und 5. Ja, Männer sind bei "Krankheiten" etc. oft unbeholfen. Allerdings kann man sich auch mit Nasenbluten ein Tempo holen oder nen kalten Lappen. Das mit dem Pflaster ist etwas unbeholfen, aber sorry, wenn ich so ne Wuchtbrumme daheim hätte, ich glaub, ich würd mir auch nichts mehr trauen.

6. Dein Mann kann dir in Haushaltsdingen nichts recht machen. Du bist extremst pingelig und hast noch nicht gecheckt, dass man von zu vielen Putzmitteln eher krank wird als von zu wenigen. Ich nehm das Spültuch meist ohne Spüli, denn ich will nicht, dass danach alles nach Pril riecht und seifig schmeckt. Und sooo stark kleckern wir im Normalfall eigentlich nicht. Wunder dich nicht, wenn der Arme nichts mehr tut, wenn er immer nur gesagt bekommt, dass es ohnehin nicht passt und er zu blöd ist dazu.

Alltagslegastheniker hab ich jetzt in deiner Beschreibung keinen entdeckt.