Partner/Partnerin ist vorbestraft.

Hallo,

könntet ihr mit jemandem zusammen sein, der vorbestraft ist?

vg

Novemberhorror

Hallo!
Kommt drauf an wann, wo und warum!
LG

Hallo,

Kommt drauf an wieso....es ist ein gravierender Unterschied, ob man wegen beamtenbeleidigung vorbestraft ist oder mord#schein

Beamtenbeleidigung gibt es nicht:-)

#hicks danke

Vorbestraft wegen Beleidigung

weitere 4 Kommentare laden

Hallo!

Ich schließe mich an, es kommt drauf an, wieso. Also, die Vorstrafe an sich wäre für mich zweitrangig, mir wäre es eher wichtig, was derjenige getan hat. Körperverletzung wäre für mich (glaube ich) z.B. ein No-go.

Ich war auch schonmal mit jemandem zusammen, der einen Eintrag im Führungszeugnis hatte.

LG!

Hallo,

es käme drauf an, weswegen er vorbestraft ist.

LG
delfinchen

Hallo,

seit wann, warum und wie steht der-/diejenige dazu?

LG
Karin

Hallo,

kommt darauf an.

Uli Hoeneß ginge, irgendein Sexualstraftäter, Räuber, Mörder o.ä. wäre indiskutabel.

GLG

Hallo,

ehrlich gesagt habe ich noch nie jemanden aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis gefragt, ob er/sie vorbestraft ist. Und meinen Mann auch nicht - er hat mich auch nicht gefragt. Egal #bla

Wie schon gesagt: Es kommt auf die Umstände und die Art der Vorstrafe an.

Viele Grüße,
lilavogel

Ist es tatsächlich möglich, das hier alle einer Meinung sind :D?

Hallo

Ich könnte das nicht. Kleinere Delikte kommen i.d.R. nicht gleich ins Führungszeugnis. Oftmals handelt es sich dann entweder um kleinere Straftaten, die wiederholt wurden - keine Besserung, oder eine grössere.

Muss ja nicht einmal Mord sein, aber jmd. der z.B. auch in den Verkehr eingreift bzw. Verkehrsregeln nicht beachtet und andere gefährdet und dementsprechend vorbestraft ist, ist in meinen Augen schon ein absoluter Vollidiot, dass sich das mit dem "zusammen sein" eh erledigt hat - ich habe nur begrenzt Respekt für solche Menschen und Zuneigung noch weniger.

Dasselbe in Grün für Ausfälligkeiten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

margaery

Ich denke, es ist ja auch gut und richtig, für sich selber die eigenen Grenzen abzustecken und einzuhalten. Ich konnte es halt (unter den gegebenen Voraussetzungen), bin aber auch auf viel Unverständnis gestoßen - das konnte ich auch nachvollziehen!

Ich bin eher etwas erschrocken, wie viele hier sagen "Ja, klar!" und dann Beispiele aufzählen, die unter harmlosen Umständen und als Ersttäter mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht zu einem Eintrag führen und dementsprechend zu einer Vorstrafe.

Kommt wahrscheinlich halt auch darauf an, wie man selber zum Gesetz steht bzw. welche Vergangenheit und Berührungspunkte man selber hat.

Ich kann ja auch gerne über meine eigenen Prinzipien gehen, wenn es notwendig ist. Aber bei Einträgen ins Führungszeugnis bin ich viel weniger gewillt... die meisten reden es immer noch schön oder erzählen nur die halbe Wahrheit.

Klar, warum nicht?

Es kommt mir nicht darauf an ob jemand vorbestraft ist oder nicht.

Die deutsche Rechtssprechung ist für mich kein Maß, sondern was der Mensch getan hat/tut und denkt.

Da kann jemand auch NICHT vorbestraft sein (Edathy) und es wäre für mich trotzdem ein NO GO.

Andererseits kann ich durchaus mit jemandem zusammensein, der aus Überzeugung mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist und zB wegen Hausfriedensbruch verurteilt wurde.

VG

Hausfriedensbruch steht nicht so schnell im Führungszeugnis. Jemand, der mit 15 Jahren ins Freibad eingestiegen ist und erwischt wurde, ist eine Sache.

Aber ein Mann, der z.B. aus "Überzeugung" ins Haus seiner Ex-Frau eingedrungen ist, um sie zu verunsichern ist wieder eine andere Nummer.

Überzeugung geht immer in viele Richtungen. Meistens macht man ja das meiste, weil man überzeugt ist, das Richtige zu tun. Was daran richtig ist, unbefugt Gelände zu betreten, verstehe ich nicht... Ausser es ist ein Greenpeace-Aktivist, der Laboraffen befreit. Doch, damit hätte ich auch weniger Probleme.

Nur gibt es da IMMER zwei Seiten der Medaille.

Im Führungszeugnis steht Hausfriedensbruch nicht so schnell drin - und damit wäre die Person auch nicht vorbestraft.
Meistens muss da auch der Hintergrund ein bisschen... sagen wir mal "problematischer" sein.

***Aber ein Mann, der z.B. aus "Überzeugung" ins Haus seiner Ex-Frau eingedrungen ist, um sie zu verunsichern ist wieder eine andere Nummer.***

Das ist ja quatsch, solche Überzeugungen meinte ich nicht.

Ich meinte eher politische Überzeugungen, die zB zum gesellschaftspolitischen "Häuserkampf" geführt haben und Ende der 1980er ihren Höhepunkt hatten. Das führte zu etlichen "Vorbestrafungen". Und wenn nicht Hausfriedensbruch, dann hat man eben versucht andere Delikte unterzuschieben.

weitere 4 Kommentare laden

Ich mache da einen Unterschied, ob jemand wegen Cannabis-Besitz vorbestraft ist oder wirklich eine schwere Straftat begangen hat.

So unterschiedlich können die Meinungen sein. Drogenbesitz wäre für mich absolut schlimm und würde gar nicht gehen.

Wenn es Irrungen eines jungen Erwachsenen waren bekommt er bei dir kein Chance mehr?
Wie traurig ist das denn?

weitere 3 Kommentare laden

Nachdem ich unser Rechtssystem, mit Verlaub, beschissen finde würde ich nichts aufs FührungsZeugnis geben sondern mir tatsächlich selbst ein Bild machen von dem menschen.

Nein, niemals. Das wäre nichts für mich, dazu bin ich als Beamtin zu penibel.

Für meinen Mann auch nicht, der würde seinen Job verlieren (Sicherheitsbereich Rüstungsindustrie). Da habe ich auch ein Führungszeugnis gebraucht, als wir zusammengezogen sind.

Passt also ganz gut bei uns.

Ich persönlich würde mich bei der Partnersuche nicht nach unten orientieren.

Witzig finde ich die Diskussion um nichts, man weiß ja immer noch nicht, um welche Straftat es sich beim möglichen Partner von Novemberhorror handelt.

Meine Schwägerin vor fast 2 Jahren!

Einen Moment im Straßenverkehr nicht richtig aufgepasst, da gewendet wo alle es auch machen, leider völlig schiefgegangen.
Normalerweise nur eine Ordnungswidrigkeit wenn nix passiert wäre.
Ein Motorradfahrer kam dabei aber leider tragischerweise auf seinem Heimweg ums Leben.
http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Hamburg-aktuell/Hamburg-regional/2013/Mai/Motorradunfall-in-Bergedorf-Mann-stirbt-nach-Thoraxtrauma-an-seinen-Verletzungen
(ich darf es posten, das blaue Auto auf dem Bild gehörte meiner Frau, meine Schwägering ist 2014 ins Ausland für die nächsten 5 Jahre)

Meine Schwägerin bekam dafür 100Tagessätze zu 50,-€ gleich 5000,-€ Geldstrafe für fahrlässige Tötung!
Natürlich zu Recht und sie ist jetzt vorbestraft mit Eintrag ins Führungszeugnis da mehr als 90 Tagessätze Geldstrafe.

Warum bist du der Meinung, dass Sie nicht zur Partnerwahl taugen würde?
Trennt dein Mann sich wenn dir soetwas passiert?
Oder bist du auch der Meinung, sowas passiert MIR doch nicht!

Eine Vorstrafe wegen fahrlässiger Tötung kann man sich schneller einhandeln als man Vorstrafe buchstabieren kann.

Gruß
Demy

Ich bin halt so eine blöde Kuh, die nicht über durchgezogene Striche auf der Straße fährt und auch nachts an Stoppschildern hält und noch vieles mehr, sorry. Ich war im Praktikum mal bei genau so einem Prozess dabei und bete, dass mir das nie passiert. 25 Jahre habe ich das bisher geschafft.

Kein Mitleid von einer Motorradfahrerin für deine Schwägerin, sorry.

Mein Mann ist da leider nicht so, keine Ahnung, was ich machen würde. Wir sind ja schon verheiratet.

weiteren Kommentar laden

Tja, eigentlich sind mein Mann und ich ganz glücklich, also direkt für ich ihn jetzt nicht für einen vorbestraften Mann eintauschen. ;-)

Aber klar, zum einen käme es auf die Art der Straftat an. Sexualstraftäter, insbesonders wenn Kinder im Spiel waren, wären überhaupt gar nichts. Damit käme ich nicht zurecht.

Dann fände ich aber auch noch wichtig, wie lange die Straftat her ist. Wer mit 15 oder 16 Jahren mal an die falschen Freunde geraten ist und mehrfach beim Klauen erwischt wurde, kann 30 Jahre später dennoch ein verantwortungsbewusster Familienvater geworden sein.

lg

Nein. Ich glaube nicht!

Es geht nicht um mich. Eine Patientin von mir hat einen Mann kennen gelernt, der wegen Drogenbesitz und Handel im Knast war. Und sie hat mich gefragt, ob ich mit jemanden zusammen sein könnte, der vorbestraft ist und ich gebe die Frage an euch weiter.

Ob ich es könnte, weiß ich nicht. Kommt vielleicht drauf an.

"Vorbestraft" heißt ja nicht gleich Knast..

Und da man wegen ein bisschen Marihuana noch lange (!) nicht im Knast landet muss da schon einiges mehr passiert sein.

Und jemand der (ge)handelt (hat)? Nein.

So jemand käme für mich absolut nicht in Frage.

jemand, der dealt, zerstört andere Menschen.
Mit so einem könnte ich nicht zusammen sein, wenn nicht seit der Verurteilung grundlegende Änderungen im Lebenswandel stattgefunden haben und ehrliche Reue sichtbar ist.

weiteren Kommentar laden

Ich hatte einen sehr netten, zuverlässigen Kollegen. Er genoss Anerkennung und Sympathie. Später erfuhr ich, dass er seine Schwiegermutter erschlagen hatte und 10 Jahre im Gefängnis war.

Trotzdem ist er ein guter Ehemann geworden.

Na der hatte ja auch keinen Ärger mehr mit nervigen Schwiegermüttern. Da ist die gute Ehemannsache vllt leichter.

Nein, also das könnte ich wirklich nicht tolerieren. Auch nicht als Kollege..

Beim nächsten Ausraster ist es dann jemand anders. Nein, da fehlt für mich eine entscheidende Hemmschwelle. Alleine möchte ich mit so einem Mann nie sein.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ja, könnte ich. Damit habe ich kein Problem. Jeder Mensch macht Fehler.

VG
Tom