Affäre ohne sex

    • (1) 25.03.15 - 08:43
      verletzt12

      Guten morgen,

      Ich bin ziemlich verletzt und traurig.

      Mein Mann hatte eine Frau kennengelernt, die ziemlich auf ihn abgefahren ist.

      Das fand er richtig toll, er fühlte sich geschmeichelt und genoss diese Situation.

      Sie schrieben sich sehr intime Dinge- was mich sehr verletzt hat.

      Er hat sich da reingesteigert, und keinen Ausweg mehr gefunden.

      Hatte ne Schwärmerei mit Verliebtheit verwechselt und ist ganz falsch mit der Situation umgegangen.

      Ich war so sauer, bin es immernoch er möchte das ich ihm verzeihe er sei ein totaler Idiot gewesen und er liebe nur uns....

      Mein Ego lässt das eigentlich nicht zu!!!!

      Und meine persönliche Einstellung ist wer fremdgeht kann gehen.

      Nur jetzt wenn man eben in dieser Situation ist......frage ich mich doch was tun??

      Einfach verzeihen kann ich nicht.

      Wir haben 2 Kinder, und ich bringe es nicht übers Herz ihnen den Vater zu nehmen- ich weiß Kinder sind kein Grund eine Ehe aufrecht zu erhalten aber sie können nix dafür das mein Mann so ein Mist baut!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ich glaube wirklich das das ein doofer Ausrutscher war- aber dennoch muss jeder mit den Konsequenzen seines Handelns rechnen.

      Was für eine blöde Situation

      lg

      • Ach mensch, was für ein Mist...

        Aber weißt du, wenn man einige Jahre zusammen/verheiratet ist, Kinder hat und einen gewissen Alltag miteinander lebt, findet man sich irgendwann nicht mehr so besonders anziehend und attraktiv und aufregend wie am Anfang einer Beziehung. Meiner Meinung nach ist es vollkommen normal, wenn sich jemand innerhalb einer langjährigen Beziehung mal verguckt. Dass sich ein Mann von Schmeicheleien leicht angezogen fühlt, ist doch auch kein Geheimnis.

        Einzig relevant ist: Dein Mann ist nicht fremdgegangen! Ja, er ist auf diesen Flirt eingestiegen, er hat aber auch erkannt, dass er dich und eure kleine Familie liebt. Mir wäre noch sehr wichtig, ob er dir die ganze Sache ehrlich gebeichtet hat oder ob du ihn erwischen musstest. Für mich spielt Ehrlichkeit eine sehr große Rolle und wenn er dir alles gebeichtet hat, dann hat er doch vielleicht eine Chance verdient.

        • (3) 25.03.15 - 09:29

          Hallo,

          Er hat es gebeichtet, nachdem ich nachgefragt habe- er hat sich so komisch verhalten, er sagt er wollte das ich es merke......

          Er wußte einfach nicht wie er damit umgehen soll.

          Er wollte mich niemals so verletzten- hätte er das gewusst wäre es niemals dazu gekommen.

          Fremdgehen beginnt bereits im Kopf

          • Fremdgehen beginnt bereits im Kopf
            ------

            Das ist doch sehr pauschalisiert! Die Gedanken sind immernoch frei. I.d. R. weiß niemand, woran der andere gerade denkt. Sogar nicht, wenn man Sex hat. Ob Frau dabei gelegentlich an George Clooney denkt oder er an Angelina Jolie....... So lange es niemanden verletzt und es sich nicht auf die Beziehung negativ auswirkt, darf jeder denken, was er möchte.

            • (6) 25.03.15 - 16:33
              nachdenklich2015

              So darf man den Satz nicht interpretieren. Fantasie ist etwas ganz anderes.

              Fremdgehen beginnt im Kopf... und zwar dann, wenn ich den Gedanken daran habe etwas mit einem anderen Menschen zu beginnen... der Gedanke aus reift und es früher oder später so weit kommt. Hätte die Frau es weiter darauf angelegt, auch körperlich, wer sagt das nicht mehr passiert wäre?
              Wenn meine Beziehung passt, muss ich mich nicht auf einen anderen Menschen einlassen, egal ob geistig oder körperlich. Passt sie nicht und ich verschwende Gedanken daran mit jmd anderen in die Kiste zu steigen sollte ich anfangen an meiner Beziehung zu arbeiten oder sie beenden . In eine gute Beziehung kann niemand eindringen!!!Denn da hat man gar keinen Blick für andere.

              • !!Denn da hat man gar keinen Blick für andere
                ------

                Ok.....ich sehe das anders. Denn so wie du es siehst, müsste man blind und taub für andere Menschen, die einem im Laufe des Lebens über den Weg laufen, sein. Denn das klingt sehr nach absoluter Kontrolle über den Partner......was er denkt, ob er sich zu jemandem hingezogen fühlt (und das kann durchaus passieren, wenn man im Grunde rundum glücklich ist). Ich denke nicht, dass alle Pornokonsumenten durchweg unglücklich in der Beziehung sind oder etwas vermissen oder solche, die einen Stripclub besuchen etc.pp.

                • (8) 25.03.15 - 16:52
                  nachdenklich2015

                  Ich bin nicht blind und taub für andere Menschen. Ich sehe auch gut aussehende Männer , die aber nicht anziehend auf mich wirken, da ich in einer glücklichen Beziehung bin. Würde ich solchen Männern vermehrt hinter her schauen, sollte ich meinen Partner überdenken.

                  Zu Pornokonsumenten und Stripclubbesuchern ... das ist für mich die Anregung der Fantasie. Wenn mein Mann sich nen Porno an schauen will, soll er das machen. Wenn ihm das was bringt .... bitte. (Allerdings weiß ich 100% das er es nicht macht, denn er hat eine kulterell andere Erziehung. Ebenso würde er nie in einen Stripclub gehen )

                  • Ich finde guest70 hat recht! Es liegt nicht an funktionierender oder nicht funktionierender Beziehung es liegt an mir, ob ich meinen Partner betrüge oder nicht. Alles andere ist für mich so ein bisschen wie "sich die Welt zu recht reden".

                    Betrügen um dann die Partnerschaft überdenken.... Hm, für mich ein wenig die falsche Reihenfolge...

                    Ich finde auch in einer funktionierenden Partnerschaft ist man Versuchungen ausgesetzt, findet Menschen anziehend, faszinierend. Die Grenze zwischen das und einer Schwärmerei ist fließend. Es liegt an einem selber, dem zu verfallen oder den Verstand zu bewahren.

                    K

                    • (10) 25.03.15 - 22:55
                      nachdenklich2015

                      Ich habe geschrieben, das wenn ich solche Gedanken hege, ich meine Partnerschaft überdenken muss. Wenn ich betrogen habe, brauche ich das nicht mehr. Wenn es zu diesem Schritt kommen würde, dann habe ich mich so weit von meinem Partner entfernt, das ich mich trenne. Und zwar bevor ich es zum äußersten kommt.

                  (11) 26.03.15 - 17:22

                  Ich denke da genauso wie du. Wenn man in einer glücklichen Beziehung lebt kann einem nichts passieren. Denn dann weiß man wo man hingehört. Und das hilft.

                  Und trotzdem hatte ich mich in jemand anders verguckt und nicht verstanden wieso und warum. Die Gefühle standen Kopf. Aber das anfangs erwähnte und meine Partnerin hat mich davor bewahrt auszubrechen. Ich hätte vorher Stein und Bein drauf geschworen das MIR so etwas nicht passieren würde. Die Einsicht hat Tränen und Kummer gekostet.

                  Das man sich in jemanden verliebt kann jedem passieren, denke ich. Die Sache ist was man daraus macht. Und wenn man sich in einer gut laufenden Beziehung befindet hilft das ungemein wieder die Kurve zu bekommen.

                  LG

    Hallo,

    Sowas ist nicht schön für dich und es ist klar das du nun verletzt bist und vieles hinterfragst. Aber solche Dinge passieren nun mal in langen Beziehungen und keiner ist davor absolut und 100% sicher.
    Er ist nicht bis zum Äußersten geganen, sondern nur leicht von Weg abgekommen.

    Wenn die Beziehung ansonsten stimmt und ihr im Grunde glücklich seid, wäre dies kein Grund für mich alles hinzuwerfen. Es ist viel mehr Grund auf sich als Paar zu schauen was man tun kann wieder auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann, was man tun kann um das gegenseitige Interesse am Partner wieder aufleben zu lassen.
    Triff keine übereilten Entscheidungen und lass das erstmal sacken.

    LG

    Hallo,

    ich verstehe, dass Du enttäuscht bist.

    Aber ich schließe mich den anderen an, er ist etwas vom Weg abgekommen - aber hat Dich nicht betrogen.Es gab ja noch nicht mal einen Kuss, oder?

    Wenn man lange zusammen ist, Kinder hat und das ganze damit verbundene Trara, dann kann es schon mal passieren, dass der eigene Partner irgendwann mal etwas zur "Alltagsroutine" gehört und Einflüsse von aussen schnell interessant wirken.
    Die Schmeicheleien, das Flirten und auch das erotische Kopfkino kann er in dem Moment auch einfach nur mal für sich genossen haben.

    Lass es wirklich mal sacken, - überdenke vielleicht auch mal, ob und was in Eurer Beziehung fehlt, ob Ihr daran was ändern könnt.

    Darf ich fragen, wie Eure Beziehung sonst ist?
    Lebt Ihr nebenher oder unternehmt Ihr viel gemeinsam, Gespräche etc?
    Wie lange seid Ihr zusammen und wie alt sind denn Eure Kinder?
    We sieht es mit dem Sex aus?

    Ich würde nicht gleich sofort alles hinschmeißen, ich denke auch in solchen Momenten immer an die Kinder und auch an den Partner.

    LG und Kopf hoch

    • (14) 25.03.15 - 10:47

      Hallo,

      Wir sind 16 Jahre zusammen.

      Klar, erzähle ich ihm nicht tgl. wie toll er ist- aber wir führen keine lieblose Ehe.

      Wir verstehen und gut, und er war 16 Jahre immer für uns da- deshalb ist ja die Enttäuschung so groß weil ich damit nie gerechnet hätte.

      • Hallo,

        16 Jahre sind nicht ohne - das muss man erst mal schaffen.
        Ich kenne viele Paare, die diese Zeit nicht schaffen.

        Und dass da auch mal was passiert - ich bin ehrlich, sogar in den Familien meines Mannes und mir soll es schon das eine oder andere gegeben haben....#schein

        Lass es wirklich sacken und lass alles Weitere mal in Ruhe auf Dich zukommen.
        Schau, wie es sich weiter entwickelt, auch mit Euch.

        Ich denke, Eure Kinder sind auch nicht mehr sooo klein.
        Wenn es wirklich mit Euch als Paar nicht mehr funktioniert, dann würde ich eine saubere und unblutige faire Trennung empfehlen.
        Nur wegen der Kinder zusammenbleiben ist auch keine Lösung, wenn es nicht mehr zwischen Euch funktioniert. Eure Kinder gehen irgendwann auch mal ihre Wege.

        LG

        • (16) 25.03.15 - 12:57

          Hallo,

          Ja es würde mir sehr schwer fallen 16 Jahre hinzuschmeißen, zumal uns sonst nix belastet- nun sowas!

          Wir haben noch nie ein Gedanken an Trennung verschwendet....

          Unsere Kinder sind 6 und 10!!!

          Mein Mann weiß selbst nicht was ihn da geritten hat, jetzt mit normalen Kopf ist er selbst ganz erschrocken was er da gemacht hat#nanana

          Das passt überhaupt nicht zu ihm- und ich glaube auch das ihm das nie mehr passieren wird.

          Aber ist halt passiert#wolke

Was ich echt nicht kapieren kann und will, wieso frau immer anführt, in einer lieblosen/ schlechten/ betrogenen Ehe nicht den Schlussstrich ziehen zu können und nicht handeln zu wollen, da sie ja den Kindern nicht den Vater nehmen will. #kratz

Da hat das eine doch nichts mit dem anderen zu tun? Warum etwas um des tollen Scheins aufrecht erhalten zu wollen, selber unglücklich und damit nicht wirklich gute Eltern sein zu können, nur um weiter Heiteitei für Kinder und alle anderen zu spielen? Und warum ist es so klar, dass immer die Frau die Kinder erhält?

Ganz wichtig: Kinder merken es mit ihren feinen Antennen früh, wenn es bei den Eltern nicht rund läuft. Wenn die Mama oder der Papa traurig sind (und geben sich im schlechtesten Fall selber die Schuld dafür). Sich zu trennen ist ein Neuanfang und ist manchmal eben die sinnvollste Option, wenn sonst nichts mehr greift. Trennung heißt nicht automatisch, alle Beteiligten ins Unglück zu stürzen. Sofern man sich ordentlich und erwachsen verhält, kann das eine echte Chance für alle sein.

Wenn die Eltern ihre Kinder nur halb so sehr lieben, wie sie immer meinen sagen zu müssen, dann reißen sie sich in dem Fall zusammen, trennen sich sauber und ohne Krieg und versuchen Eltern zu bleiben, auch wenn sie kein Paar mehr sind. Und finden eine gute Lösung im Sinne ihrer Kinder und gönnen dem anderen die Zeit und den Aufenthalt mit diesen. Halten die Füße still, wenn neue Partner ins Spiel kommen. Kommunizieren ohne Vorwürfe, in einer respektvollen, wertschätzenden Art.

--

Ps in deinem Fall wüsste ich nicht, was ich machen würde. Es komm drauf an, bereut er aufrichtig, was waren seine Gründe für den Ausrutscher, wie und wo hat er sie aufgegabelt, ist es wirklich sicher, das da nichts gelaufen ist oder will er mit der Behauptung schlimmeres verhindern, was tut er kontkret, damit es euch und dir besser geht und damit so etwas nie wieder passiert?

Verzeihen ist lange harte Arbeit, die Abstriche, Feingefühl und viel Zeit von beiden beanspruchen wird. Ist er dazu bereit? Bist du es? Dein Vertrauen muss er sich erstmal wieder verdienen, und das kann dauern, evtl sehr lange. Das muss ihm klar sein. Er kann sich nicht entschuldigen und von dir erwarten, dass ihr einfach wieder zur Tagesordnung zurückgeht. So funktioniert das nicht. Eventuell wäre eine Paartherapie sinnvoll? Wo ihr gemeinsam schaut, was euch fehlt und was letzten Endes ihm gefehlt hat, damit es so weit kommen konnte?

So oder so, viel Kraft für die nächste Zeit!!!

  • (18) 25.03.15 - 10:58

    Hallo,

    danke für dein Beitrag.

    Aber ich wiederspreche dir jetzt einfach mal, wir führen keine schlechte/lieblose Ehe.

    Es ist nunmal nach 16 Jahren nicht wie am ersten Tag, das kann mir keiner erzählen.

    Klar ist manchmal eine Trennung das beste- aber warum sollte ich dies meinen Kindern antun wenn es nicht sein muss???

    lg

Hast du vor, deinen Mann zu töten? Trennung heißt nicht, dass du den Kindern den Vater nimmst. Er ist dann nur nicht immer da.

Vielleicht renkt sich eure Ehe wieder ein. Das ist noch kein Grund, Schluss zu machen. Versuche es. Er sollte auch in diese Ehe investieren. Erst wenn du merkst, dass alle möglichen Maßnahmen nichts bringen, dann kannst du immer noch über Trennung nachdenken.

(20) 25.03.15 - 14:53

Hallo

das kommt in den besten Familien vor----------damit meine ich, in langjährigen Ehen nun wirklich keine Seltenheit.
Ja es ist schwer zu verzeihen und zu vergessen ( fast unmöglich ) aber es ist machbar.
Dein Mann ist nicht perfekt, Treue ist manchmal wirklich eine Leistung.Er hat die Anerkennung gebraucht, warum solltet ihr gemeinsam herausfinden.
Jeder kann mal vom ehelichen Pfad der Tugend abkommen.Es kommt darauf an, wie er/ihr damit jetzt umgeht.
Nach einiger Zeit, frage dich selbst ganz ehrlich ,ob du ihm wirklich verzeihen kannst.

L.G.

(21) 25.03.15 - 14:59

War das so eine Art Fernbeziehung zwischen den beiden? Oder warum haben sie sich ausschließlich virtuell ausgetauscht?

  • (22) 25.03.15 - 15:11

    Hallo,

    sie haben sich in der Kneipe kennengelernt.

    Dann Kontakt über Facebook und später über Handy.

    Es kam Gott sei dank zu keinem treffen.

    lg

    • (23) 25.03.15 - 15:38

      Ok....dann musst du nicht befürchten, dass du ihr ständig über den Weg läufst oder dass die beiden sich - wie im Job etc. - ständig begegnen. So wirst du nicht immer wieder daran erinnert und kannst eher verzeihen und vergessen.

      16 Jahre wirft man nicht einfach weg. Was er da mit ihr hatte, war wenig real. Virtuell sich auszuleben ist um einiges einfacher und unkomplizierter. Vielleicht kannst du es vergleichen mit Pornokonsum o. ä. Nur dass besagte Dame eben keine Schauspielerin ist.

      Dein Mann genoss die Aufmerksamkeit und dass er nur als Mann wahrgenommen wurde. Und das ist eure Chance, bei eurer Ehe anzusetzen. Schreibt euch auch mal wieder derartige Nachrichten und nicht nur den aktuellen Einkaufszettel oder wer wann die Kinder abholen soll. Nach 16 Jahren nimmt man vieles einschließlich des Partners als selbstverständlich hin. Selbst wenn man sich aufrichtig liebt, weiß man, dass der Partner immer da ist. Dein Mann wird auch einen gehörigen Schreck bekommen haben, als ihm klar wurde, worauf er sich da einlässt. Deshalb wäre es m. M. n. besser gewesen, er hätte nicht gebeichtet und sein schlechtes Gewissen mit sich ausgemacht. Aber ist ja nun nicht mehr zu ändern.

      Lass' dir Zeit mit dem Verzeihen. Sowas geht nicht auf Knopfdruck. Zu bleiben, erfordert Mut - auch für deinen Mann, denn er muss sich dir und deiner Verletztheit stellen. Weglaufen ist einfacher, aber deine Gedanken daran nimmst du überall mit hin. Das braucht alles seine Zeit, um zu verheilen. Wenn ihr euch wieder auf euch konzentriert, dann kann es besser werden.

Ich würde ehrlich gesagt erstmal abwarten. Aber sollte dein Mann nicht um euch kämpfen, dann zeig ihm die kalte oder neutrale Schulter.

(25) 25.03.15 - 16:43

Hallo,

wie heißt es so schön.Wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein. Eine Schwärmerei kann jedem von uns passieren. Es ist nichts geschehen, er ist dir nicht fremd gegangen. Er bereut es. Wieso möchtest du wegen einem so kleinen Ausrutscher eine Ehe wegwerfen? So etwas werde ich nie verstehen. Ist dir eure gemeinsame Zeit und eure Familie so wenig wert?

VG
Tom

Top Diskussionen anzeigen