Partnerschaft/Familienleben schwierig

    • (1) 03.04.15 - 19:40
      weissnichtmehrweiter!?!

      Guten Abend!
      Ich hab grad das Gefühl mein Leben besteht nur aus Baustellen und ich find keinen Weg mehr raus!
      Angefangen hat alles etwa vor einem Jahr, mein Mann und ich hatten eine Krise. Trotz vieler Gespräche hat sich nichts geändert und ich dachte schon an Trennung. Ich hatte dann Sex mit einem anderen (blöd ich weiss aber ich kann es nicht mehr ändern) Dann wurde es daheim wieder besser. Zumindest mir gegenüber mit der Tochter gibt es nach wie vor nur Zoff.

      Ich hab die Affäre beendet weil ich um meine Ehe kämpfen wollte/will. Aber manchmal zweifel ich daran. Er will keine Therapie dabei sollten wir dringend reden. Also hab ich alleine eine begonnen. Die Therapeutin sagt ich solle meinem Mann die Möglichkeit geben sich zurück zu ziehen was den Teenager betrifft würde ich ja aber er sucht die Konfrontation. Mittlerweile ist es so weit das sie fragt ob er wissen darf das sie mitags zum lernen ausser Haus war. Auf meine Frage warum sie nicht mit ihm redet sagt sie weil es jedes Mal in Diskussionen ausartet!

      Ich sitz immer zwischen den Stühlen!

      Auch sonst ist es nicht einfach er ist mir gegenüber nett und lieb, beleidigt aber meine Freunde und Familie niemand ist ihm gut genug oder kann es ihm recht machen.

      Ich hab noch Kontakt zu dem anderen aber nur schriftlich weil ich es toll finde wenn mir mal einer zuhört.

      Ich weiss nicht wie ich raus finden soll was bzw wer mir wichtig ist. Doch eigentlich weiss ich das schon: meine Tochter! Und ich will das sie glücklich ist.
      Aber dann bin ich mir nicht sicher ob mein Mann recht hat wenn er sagt ich sei zu nachsichtig nur weil ich ihr immer wieder eine Chance geb und ihr nicht jedes Mal wenn sie was gutes tut ihr unterstell das sie was will!

      Eigentlich war ich immer von meinem Mann und meinen Gefühlen überzeugt, aber im Moment bin ich mir da nicht mehr so sicher! Ich denk es hat nur bedingt mit dem anderen zu tun, da ist mir dann aufgefallen was schief läuft. Ich hab nur keine Lösung wie das Ganze wieder gerade bekommen?!
      Sorry für den langen Text aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben.

      • Hallo,

        also ich habe mehr Fragen als Antworten - sorry.

        Da ist Dein Mann, mit dem Du vor einem Jahr eine Krise hattest. Die Therapeutin sagt Dir, Du sollst ihm den Rückzug ermöglichen. Warum? Bedrängst Du ihn?

        Da ist die Affaire, die Du nicht wirklich beendet hast. Irgendwo trauerst Du ihm nach. Vielleicht hältst Du ihn Dir ja warm, wenn Du mal mehr brauchst als zu schreiben? Wenn das so ist - wie soll die Beziehung zu Deinem Mann wieder werden? Vielleicht hast Du da schon eine Entscheidung getroffen, die Du nicht zugeben willst?

        Dann ist da Deine pupertierende Tochter, die in der Auseinandersetzung mit dem Vater steckt /was normal ist) und Du als Mutter dazwischen stehst (was des öfteren auch so vor kommt). Dass Pubertierende die Hilfsbereitschaft zeigen, um an was zu kommen ist auch normal. Warum soll sie sich nicht anstrengen, wenn sie was haben will?
        Der Konflikt zwischen den beiden - das müssen die beiden teilweise auch selber austragen. Die Frage ist, ob ihr bei der Tochter einen gemeinsamen Nenner habt in der Erziehung?

        Gruß

        • (3) 03.04.15 - 21:08
          weissnichtmehrweiter?!

          Ok ich versuch mal deine Fragen zu beantworten: Nein was die Rückzugsmöglichkeit betrifft ich bedränge ihn nicht. Es ging dabei konkret um den ständigen Streit zwischen den beiden. Da hat die Therapeutin gesagt ich soll ihm die Möglichkeit geben sich zurück zu nehmen. Aber das tut er nicht.Statt dessen sucht er den Streit!

          Und ich find schon sie muss sich anstrengen wenn sie was will. Aber ich weiss das sie auch gern hilft und ich unterstell ihr nicht bei jeder positiven Aktion Berechnung also das sie es nur tut um was zu bekommen.

          Was deine Frage betrifft nach dem gemeinsamen Nenner nein ich glaub den haben wir nicht mehr. Er versucht es nur mit Druck und sie reagiert mit Trotz

          Was die Affäre betrifft ich hab nicht das Gefühl ihn warm zu halten. Aber ich lass mich gern eines besseren belehren

      Du schreibst, ihr hattet eine Krise. Ihr habt viel geredet, es hat sich nichts geändert, eine Paartherapie lehnt dein Mann ab.
      Also steckt ihr immer noch in der Krise und überkleistert sie nur mit dem Versuch, so zu tun, als sei alles in Ordnung?

      Ich hatte den Eindruck, dass deine Tochter nicht die leibliche Tochter deines Mannes ist, so viel Distanz habe ich rausgelesen. Was macht eure Tochter Schlimmes, dass du ihr keine Chance mehr geben sollst?

      Kommunizieren die beiden nicht miteinander? Klar, dann sitzt du zwischen den Stühlen.

      >>>beleidigt aber meine Freunde und Familie niemand ist ihm gut genug oder kann es ihm recht machen.<<<
      Warum lässt du das zu? Hast du dich vor deinen Freunden (deiner Familie) schon mal gegen ihn gestellt oder schweigst du nur betreten, wenn er sich so daneben benimmt?
      Das geht gar nicht, das lassen sich Freunde nicht endlos lange bieten, irgendwann stehst du allein da.
      Davon hast du zwar nichts geschriebe, aber trinkt dein Mann mal gerne?

      • (5) 04.04.15 - 07:07
        weissnichtmehrweiter?!

        Das hast du richtig erkannt es ist nicht seine.
        Wenn du mit Kommunikation meinst das er sie entweder tadelt, ungerecht diskutiert oder ignoriert dann Ja. Nein ernsthaft
        tun sie nicht.

        Warum fragst du nach dem Alkohol?
        Ja tut er!

Top Diskussionen anzeigen