Mann isst und isst.....

    • (1) 05.04.15 - 10:28
      Wastun?

      Guten morgen und frohe Ostern!

      Ich habe ein Anliegen. Es geht um meinen Mann.

      Ich liebe ihn wirklich sehr und unser Wunschkind ist unterwegs.

      Nun ist es so, dass mein Mann übergewichtig ist, schon als ich ihn kennen gelernt habe. Was für mich kein Problem war und im Prinzip es auch heute nicht ist. Früher war er schlank und hat Sport getrieben. Durch mehrere Verletzungen und Operationen durfte er dann keinen Fußball mehr spielen. Das war ziemlich hart für ihn.

      Er ist oft nur am essen. Also er ist nicht total fett. Er wiegt bei einer Größe von 1,80 knapp 120 kg.

      Morgens am Wochenende, wenn ich länger schlafe, fängt er an, Chips oder Schokolade zu essen. Frühstück gibt es dann ja auch. Da ist er dann ca zwei Brötchen und etwas Rohkost, die ich immer mit auftische.

      Dann gibt es Zeiten, da fährt er mittags bei MC Donalds ran, obwohl ich ihm immer Essen mitgebe und abends oder halt wenn er von der Arbeit kommt auch koche.

      Das kommt häufiger vor.
      Oder er holt sich Döner.

      Vor ein paar Tagen saßen wir auf dem Sofa, haben Eis gegessen und etwas Schokolade und 10 Minuten später will er die Chips aus dem Schrank holen. Als ich dann aber zu ihm sagte, ob das denn jetzt auch sein muss und er einfach mal das essen sein lassen kann. Sowas regt ihn natürlich auf. Und ich will ja auch keine Mutti sein. Aber ich mache mir einfach Sorgen, um seinen Zustand! Das versteht er irgendwie nicht :-(

      Ich soll ihn damit in Ruhe lassen. Und dann gibt es Streit.

      Seine Mutter hat Diabetes. Er ist wahrscheinlich vorbelastet. Ist ihm auch egal. Er sagt, wenn er krank wird, kann er immer noch was ändern. Dabei weiß ich, dass ihn so eine Krankheit 100% depressiv machen würde. Wenn ihn die sportliche Sache schon so fertig gemacht hat.

      Und wenn ich ihm sage, dass er bald noch ne Verantwortung für ein Kind hat, meint er, mit Diabetes kann er sich schließlich auch um sein Kind kümmern.

      Mich macht das alles sooooo traurig, wütend und alles. Und jedesmal bin ich der Buhmann.

      Ich bin deswegen echt verzweifelt und mache mir ernsthaft Sorgen um seine Gesundheit. Ich verstehe nicht, wie man so fahrlässig mit seiner Gesundheit umgehen kann :-(
      Es stört mich wirklich nicht, dass er dicker ist. Aber diese Sch***egal Haltung ärgert mich.

      Danke fürs zuhören. Entschuldige mich jetzt schon mal dafür, dass ich evtl nicht jedem antworten kann.

      Viele Grüße

      • Hallo,

        viele Männer leben so in den Tag herein und scheren sich nicht um ihre Gesundheit.

        Aber sobald sie dann tatsächlich krank werden, kommt das große Gejammere.

        Gerade bei Diabetes ist es doch so, dass diese Krankheit oft jahrelang unbemerkt bleibt, da sie keine Schmerzen verursacht. Jedoch ist gerade diese Krankheit dafür verantwortlich, dass Männer einen plötzlichen Herztod sterben! Herzinfakt mit Anfang 40. Denn dadurch das die Krankheit nicht erkannt und nicht behandelt wird, verstopft der viele Zucker die wichtigen Aterien was eben zum Herzinfakt oder gar zum Schlaganfall führt!

        Und das ist vielen nicht bekannt! Und sie leben weiterhin sorglos, als wäre alles ganz harmlos.

        Wenn Dein Mann also der Meinung ist, dass sein zügelloses Essen keine Schäden verursacht hat, sollte er doch mal zum Hausarzt gehen und sich durchchecken lassen. Blutwerte, Blutdruck etc. Vielleicht kann der Arzt ihm dann ins Gewissen reden.

        Ansonsten ist es sein Leben und seine Gesundheit! Er muß letztendlich selbst entscheiden, ob er durch diese Art essen und Übergewicht seine Gesundheit aufs Spiel setzen will oder nicht.

        Aber verantwortungsbewusst handelt er tatsächlich nicht! Denn erst wenn was passiert, will er was ändern!

        Und damit Du raus aus der Nummer bist, würde ich Dir raten ab sofort keine Chips etc. mehr zu kaufen. Der Cholesterinspiegel wird es danken.

        Alles Gute!

        Caterina

        Der Mann wird Vater und wird gebraucht. Mach ihm das klar. Er muss bald einem Kleinkind hinterherrennen, er muss schwer schleppen (der Knirps und sein Tausendfaches Zubehör). Er hat die PFLICHT, sich darum zu kümmern, dass er lange genug gesund bleibt, damit er sich um das Kind kümmern kann.

        Ich würde einfach keinen Süsskram mehr kaufen, Chips u. ä. bleibt im Supermarkt. Dass er dann noch zu Mäckdreck fährt, ist seine Sache, Du bist schliesslich nicht seine Mutter... und er ist ein erwachsener Mann...

        Hallo,

        das ist wie bei jeder anderen Sucht auch: ER kann es erst ändern, davor steht die Einsicht. Je mehr Du redest desto trotziger isst er weiter. Schade, dass Euer Kind dieses Verhalten als normal vorgelebt bekommen wird.

        LG, kathi

      Hallo,

      ich weiß auch nicht, wie du deinen Mann motivieren kannst. Aber nach meiner Erfahrung hilft Sport am besten gegen diese Art von Frust- und Langeweile-Essen, weil es die Laune verbessert und einen motiviert. Da dein Mann ja früher mal sportlich war, könnte man da vielleicht ansetzen und versuchen eine Sportart für ihn zu finden, die er trotz seiner Verletzungen ausüben kann. (Ich selber z.B. kann wegen einer früheren Verletzung keine Sportarten mehr ausüben, bei denen ich mein Sprunggelenk belaste, bin aber jetzt begeisterte Schwimmerin). Ein Besuch bei einem Allgemeinmediziner mit sportmedizinischer Zusatzausbildung könnte helfen - der kann deinen Mann mal durchchecken und ihm Tipps geben, welche Sportarten noch infrage kommen.

      LG Meggie

      Vielleicht solltet ihr einen Plan machnen.

      Plant Mc Donalds, Pizza & Co. mit ein. Führt einen Süßigkeitentag ein.

      Z.B. Isst er in der Woche gesund, das was du oder ihr beide kocht. Einmal in der Woche ist dann Fast -Food - Tag . Bewegung ist wichtig. Es muss kein Extremsport sein. Aber ein Spaziergang von 20 Minuten täglich reicht für den Anfang schon.

      Hallo!

      Ich glaube nicht, dass DU seine Ernährungsgewohnheiten ändern kannst.

      Das führt nur dazu, dass er sich bevormundet fühlt und erst recht isst.

      sorry, aber es ist SEIN Körper. Auch SEIN Diabetesrisiko, und nein, damit hat man auch nicht zwangsläufig mit 40 einen Herzinfarkt. Halbwegs gut eingestellte Diabetiker haben eine völlig normale Lebenserwartung. Bei nicht so guter Einstellung müssen vielleicht seine Augen gelasert werden und er hat Schmerzen in den Füßen und Unterschenkeln wenn er weiter geht, aber das heißt noch lange nicht, dass er nicht trotzdem 80 Jahre alt werden könnte.

      Für mich klingt er wie ein Frust- und Langeweilefresser, und jetzt rat mal, was Deine Meckerei auslöst - noch mehr Frust.

      Wenn ich nicht so viel Essen will, dann achte ich eher drauf, dass ich viel unterwegs bin und Ablenkung habe.

      Dieses übermäßige Essen hat meist psychische Ursachen. Und es besteht Suchtgefahr!

      Du wirst es nicht ändern können, entweder er geht es selbst an oder nicht.

      (11) 05.04.15 - 17:50

      Ich wäre froh, wenn mein Mann nur 120kg wiegen würde. Bei meinem Mann sind es sicher 160kg oder mehr. Ich habe ihn auch schon so kennengelernt und schlank war er nie. Aber da kann man reden wie ein Buch, solange er nicht selbst was ändern will, redest du eh gegen eine Wand. Was hab ich mich schon aufgeregt und versucht. Alles sinnlos. Er hat Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen in den Beinen und endlich, nach zig Jahren, hat man endlich heraus gefunden, dass er Typ 1 Diabetes hat. Ja, nicht Typ 2, sondern tatsächlich 1. Hätte man das nicht schon viel ehr heraus finden können? Nein MÜSSEN? Ich versteh das alles nicht.

      Aber wie gesagt, es ist leider nicht so einfach wie es aussieht. Sag mal nem Raucher, dass er aufhören muss oder einer Magersüchtigen, dass sie wieder essen soll! Geht alles nicht, wenn derjenige es nicht selber will.

      LG

      (12) 05.04.15 - 18:14
      ohne_frust_essen

      Hallo,

      also ich antworte Dir mal als ehemalige Frust- und Langeweile-Esserin. Einen wirklichen Rat kann ich Dir vermutlich nicht geben.

      Zwar war ich nie übergewichtig. Aber ich hatte ein Gewicht und einen Körper, der mir zwar nicht mehr gefiel. Aber das hinderte mich nicht am Futtern. Mein Mann hat sich ein paar mal aufgeregt, als ich Samstagsabend auf der Couch saß und die Tüte Chips nicht weg legen konnte. Mein Mann meinte, ich würde immer futtern, wenn ich emotional ein Problem hätte.
      Ich kann Dir sagen, ich war stinke sauer und tödlich beleidigt, wollte seine Meinung dazu nicht hören.
      Letztlich hatte er aber recht: Ich war oft frustriert der Arbeit wegen; fühlte mich erschöpft und völlig ausgelaugt von Arbeit und Familie. Es ging mir psychisch schlecht und irgendwann noch schlechter.

      Ausschlaggebend war dann letztlich ein heftiger Streit mit meinem Mann, der für mich dann einen radikalen Schnitt mit meinen bisherigen Essgewohnheiten mit sich brachte. Ich stellte völlig meine Ernährung um, fing wieder mit Sport an. Seitdem geht es mir viel besser, habe wieder Spass am Leben. Ich habe abgenommen, mag meinen Körper wieder, bin aktiver.

      Auch wenn der Streit ein Auslöser war, hat die Änderung nur funktioniert, weil ich es tatsächlich wollte.

      Ich befürchte, dass Dein Mann sich bis auf weiteres vor einem Arztbesuch drücken wird. Ich denke schon, dass ihm sein Gewicht was ausmacht (120kg finde ich viel das würde einem BMI von weit über 30 bedeuten). Auch wenn er das nie zugeben würde. Die Geschichte mit Diabetes ist nochmal ein anderer möglicher Grund, der Wahrheit nicht ins Auge sehen zu wollen.

      LG

      (13) 05.04.15 - 21:33

      Frage:

      Warum habt ihr soviel Süsskram und Chips zuhause, da würde ich einfach gar nix mehr kaufen

      Wie sieht es mit dir aus? Du isst diese Süssigkeiten doch auch und er soll sich zurückhalten?

      Das wäre doch schonmal ein erster Schritt, wenn nix im Haus ist, wird auch nix genascht

      • (14) 05.04.15 - 22:32

        Ich bin ja leider auch betroffen, siehe einige Posts weiter oben, also antworte ich mal kurz.

        Ich kaufe nix Süßes, esse selber nur sehr wenig Süßkram. Mein Mann geht aber leider liebend gern einkaufen und es ist ja klar was er sich kauft. Er hat regelrechte Heißhunger Attacken am Abend, da liege ich meist schon im Bett.

    (15) 06.04.15 - 13:08

    Hallo

    Ich kenn das nur zu gut. Mein Mann ist zwar wenn, dann nur leicht übergewichtig, aber ich kann sehr gut nachvollziehen wie dich diese Sch***egal Haltung fertig macht. Auch ich wär so froh wenn er sich einfach etwas um seine Gesundheit bemühen würde.

    Bei uns ist es nicht (nur) das Essen, da frisst er zwar regelmässig wahllos oder einfach völlig übermässig alles in sich rein, dann gibt es aber auch Tage an denen er fast nix isst. Aber mein Mann, obwohl erst 30, muss Tabletten wegen Bluthochdruck nehmen, Schichtarbeit, Rauchen und reichlich Alkohol (kein Suchtverhalten) machen es nicht besser. Ich fühl mich machtlos, muss aber akzeptieren das es sein Leben ist und er auch nicht die Ambition hat alt zu werden, ich geniess ihn so lang ich ihn hab.

    Gerade jetzt ist er unterwegs, macht die Strassen zur Rennstrecke...auch damit muss ich leben, ich hab gewusst worauf ich mich einlass und das es jederzeit vorbei sein kann :-(

Top Diskussionen anzeigen