Doppelleben: Ich kann nicht mehr....

    • (1) 05.04.15 - 19:13
      ratlos15

      Hallo alle zusammen,
      nach langem stöbern im Forum auf der Suche nach ähnlichen Situationen habe ich mich dazu entschlossen nun doch selbst zu posten...da ich das Gefühl habe JEDER Denkanstoss kann mir weiter helfen- denn ich selbst befinde mich wie in einem hohlen Zwischenraum gefangen,und fühle mich unfähig die "richtige" Entscheidung zu treffen.
      Meine Geschichte:
      Ich bin verheiratet, und Geliebte eines verheirateten Mannes.
      Ich hasse mich selbst dafür das ich in diese Geschichte hineingeschliddert bin, denn noch vor ein paar Jahren war Moral, Werte und Geradlinigkeit das was für mich das wichtigste war. Ich musste aber auch bitter erfahren das ein Mensch wohl in die Lage kommen kann dies alles über Bord zu werfen wenn Gefühle im Spiel sind.
      Mein Mann und ich sind seit 6Jahren verheiratet, es war anfangs die grosse Liebe,und für meinen Mann trifft das auch immer noch zu.Ich selbst habe mich in den letzten 3 Jahren aber gefühlsmässig doch sehr von ihm abgewandt,ohne genau zu wissen wieso, weshalb, warum, denn er vereint alles was man sich von einem Menschen und Partner wünscht mit dem man den Rest des Lebens verbringen möchte, doch leider muss ich mir ehrlich eingestehen, das meine Zuneigung ihm gegenüber weit weniger ist als ich von ihm bekommen. Er beduetet mir aber trotzdem wahnsinnig viel, und ich würde mir so sehr wünchen mich wieder MIT ihm auf einen gemainsamen Nenner entwickeln zu können.
      Doch genau dies verhindere ich seit 1,5Jahren schon vorsätzlich, denn ich habe seit dieser Zeit eine Affaire,welche mein Gedanken von morgens bis abends und in der Nacht bestimmt. Dies hat sich von meiner Seite sehr langsam entwickelt, und ich verstehe mich selber nicht das ich es habe soweit kommen lassen, aber Fakt ist, dieser Mann bedeutet mir wahnsinnig viel, er berührt mich im Herzen, wir sind auf einer Wellenlänge, wir können zusammen lachen, Spass haben, und auch im Bett ist es fantastich, ich hätte NIE gedacht das es so sein kann, das ICH so sein kann, denn ich dachte oftmals Sex spielt in meinem Leben eine untergeordnete Rolle. Ich erleb mich bei ihm aber von einer Seite welche mir selbst fast Angst macht.
      Nunja,wie gesagt, er ist ebenso verheiratet, und im Gegensatz zu mir ist es für ihn nicht das erste Mal eine Affaire zu haben. Zumindest weiss ich von einer, für welche er sich auch getrennt hatte, dann aber doch wieder zurück zu seiner Familie ist. Generell ist er aber in jedem Fall ein Typ Mann der nichts anbrennen lässt,so reell kann ich die Sache noch sehen. Trotzdem macht man sich ja gerne selbst dabei was vor, und genau das ist mein Problem.
      Ich weiss wie falsch das alles ist, wie unfair meinem Mann gegenüber,und seit einem Jahr wäge ich nichts anderes ab als die möglichen Optionen die ich habe.
      Mein Mann liebt mich, und ich hintergehe ihn aufs übelste.Das muss aufhören.
      Meine Affaire liebt mich (anscheinend auch, aber er sagt auch das er die Zeit einfach geniessen möchte, er ist nicht glücklich zu Hause, aber es läuft, und für ihn ist es nicht brisant nun eine Entscheidung herbeizuführen,ich glaube schon er denkt darüber nach wie es zwischen uns im Alltag funktionieren könnte, doch letztlich weiss und spüre ich,...er hat das alles schon hinter sich...er geniesst es so wie es ist...solange bis ich nicht mehr mitmache...und irgendwann kommt dann wohl die nächste.
      Schlimm genug das ich dieses Spiel mitmache und es auch möchte mit dem Wissen/Gefühl das wenn es hart auf hart kommt er sich wohl nicht auf meine Seite schlagen würde. Allerdings ist auch ein Kind im Spiel, und ich kann das auch verstehen...mein Gott siene Frau tut mir sogar richtig leid! Doch die Frage ob es eine Zukunft geben würde, könnte und ob sie funktionieren würde beschäftigt mich sehr stark.(obwohl ich vom Kopf her weiss dass sie ja gar nicht funktionieren KANN aufgrund unserer gemeinsam Erlebnisse- ich würde ihm NIE vertrauen können)
      Andererseits frage ich mich ob nicht die Beziehung zu meinem Mann nicht wirklich noch eine Zukunft hat, wenn ich den Fokus wieder auf ihn habe...bzw. wenn kaine Ablenkung da wäre, würde vielleicht die Unzufriedenheit so gross das ich bereit wäre den Schritt der Trennung ernsthaft zu gehen...
      Dieses Doppelleben macht mich fertig, ich kann mir nicht mehr ins Gesicht dabei schauen...alles ist total verkorkst und verworren.
      Mein Mann steht total hinter mir, in allem, und ich sehne mich nach dem anderen. Ich komm mir einfach schrecklich vor. Trotzdem bin ich nicht in der Lage meine Ehe zu beenden, denn ich WEISS nicht ob ich das denn wirklich will?
      Klar ist für mich, die Affaire muss beendet werde, und ich habe das ihm auch mitgeteilt.Er leidet, und es tut ihm bestimmt auch weh, aber...er lässt mich gehen weil er mir keine andere Option geben kann....ich weiss das ist total irrsinnig und lächerlich...aber...es tut mir trotzdem wahnsinnig weh, und am liebsten würde ich sagen- o.k. lass es uns so weitermachen...ich habe sogar so Gedanken zu sagen, ich trenne mich, und warte auf Dich...ich bin wirklich nicht mehr ich selbst!
      Jedenfalls- SO kann ich nicht weitermachen, wir betrügen unsere Familien, und ich möchte wieder Geradlinikgeit in mein Leben bekommen, ...aber ich weiss nicht wie!!!!!!

      Es tut mir leid das ich mir hier alles so ausführlich von der Seele schreibe,ich habe niemanden mit dem ich reden kann, und ich komm alleine nicht mehr weiter, auch wenn der esrte Schritt getan ist....habe ich Angst wieder umzufallen ( wie schon 3 mal im letzten Jahr), oder falsche Entscheidungen zu treffen.

      Bitte, was denkt ihr, oder war schonmal jemand in solch einer Situation?
      Wie kann ich die Affaire überwinden? Oder soll ich darum kämpfen? wen ja um was ..Ehe oder Affaire?

      Wisst ihr mein Herz weiss die Antwort wohl schon, aber sie scheint nicht in den Kopf durchdringen zu wollen.

      Ich bin froh über alle ernstgemeinte Kommentar, auch wenn sie nicht erfreulich sind!...denn ich weiss,das mein Verhalten nicht zu entschuldigen ist....

      Also...dann mal los..

      • Kurz und schmerzlos:

        Ich denke nicht, dass du mit deiner Affaire glücklich werden würdest. Er wird sich nicht von seiner Frau trennen. Diese Tatsache hast du ja auch schon im Kopf aber noch nicht im Herzen...

        Ich bin vielleicht zu jung für dieses Thema, aber ich habe die Trennung und den Weg wie es dazu kommen konnte bei meinen Eltern gesehen. Als ich 17 war trennten sie sich und schon Jahre davor hat man gemerkt dass etwas nicht stimmt.

        Deshalb kann ich dir dazu nur sagen: Kommunikation ist alles!

        Ich bin jetzt selbst verheiratet und habe viele Ehen gesehen, glückliche und scheiternde. Wenn man seine Ehe retten will denke ich, dass man das auch schafft! Klar wird es eine Zeit dauern dieses Vertrauensverhältnis wieder aufzubauen.
        Ich denke aber auch dass wenn man über einen gewissen Punkt hinaus ist, die Ehe nicht mehr gerettet werden kann.
        Da dein Mann dir aber ja (noch) voll vertraut und auch du nicht den Anschein machst als wäre die Ehe für dich beendet, denke ich schon, dass ihr das schaffen könnt!

        Bleibt nur noch die Frage, ob du es deinem Mann sagst oder nicht.

        Vielleicht macht die Wahrheit auch mehr kaputt, als das schweigen.. Ich weiß nicht wie ich mich entscheiden würde, wahrscheinlich wäre es für mich einfacher nichts zu sagen..

        Ich wünsche dir viel Kraft für deine Entscheidung - treffen solltest du auf jeden Fall eine! Denn sowas hat dein Mann sicher nicht verdient,..aber das weißt du ja

        (3) 05.04.15 - 19:44

        Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis!
        Du bist dir der Liebe deines Mannes zu sicher und weißt sie nicht zu schätzen.
        Was würdest du empfinden, wenn dein Mann dir morgen eröffnete, dass er eine andere Liebe gefunden hat und dich verlassen will?
        Erleichterung oder Schockstarre?

        Wie lange wart ihr beiden denn zusammen, bevor ihr geheiratet habt?

        Sich 3 Jahre nach der Hochzeit von seinem Mann gefühlsmäßig abzuwenden, 4, 5 Jahre nach der Hochzeit eine Affaire anzufangen und dann von großer Liebe zu sprechen, passt für mich nicht so ganz zusammen. Und das meine ich nicht moralisch wertend..

        " er berührt mich im Herzen, wir sind auf einer Wellenlänge, wir können zusammen lachen, Spass haben, und auch im Bett ist es fantastich, ich hätte NIE gedacht das es so sein kann, das ICH so sein kann, denn ich dachte oftmals Sex spielt in meinem Leben eine untergeordnete Rolle. Ich erleb mich bei ihm aber von einer Seite welche mir selbst fast Angst macht."

        Diesen Abschnitt finde ich sehr bedenklich. Hast du all das noch nie von deinem Mann gesagt, den du als große Liebe bezeichnest?Oder erlebst du das nur aktuell nicht mit deinem Mann.

        Ich finde es äußerst kurios, dass du einen Mann geheiratet hast, der insbesondere sexuell dies nicht in der wecken konnte. Da würde ich mal ansetzen und mich ehrlich fragen, ob du dir vorstellen kannst, diese Verbundenheit mit deinem Mann zu erleben.

        Was ist so anders mit diesem anderen Mann?

        Es ist durchaus so, dass ich mich theoretisch auch von anderen Männern sexuell angezogen fühle, aber ich habe diese Gefühle, die du für deine Affaire empfindest, eindeutig und vorrangig für meinen Mann. Und ohne diese würde ich nicht von großer Liebe sprechen.

        VG

        Kate

      • (5) 05.04.15 - 20:06

        Ich find das einfach nur eckelhaft und unfassbar...wie unglaublich egoistisch...von euch BEIDEN. #klatsch
        Ich versteh nicht wie man das so lange durchziehen kann. Wenn man einen Fehltritt hat, ok, schon schlimm genug. Aber dann wieder ins Bett zu kriechen, nachdem man von dem anderen kommt und das immer wieder???? HUihui, das ist ganz schön respektlos deinem Mann gegenüber und dem VERSPRECHEN, das ihr euch mal gegeben habt. Und sagst ja selber, das du Werte von Moral etc für wichtig hältst und das du nicht mehr du selbst bist. Und glücklich scheinst du ja nicht zu sein. Ich denke du hast genug Spass auf andere Kosten gehabt. Verheiratete sind TABU ...Komisches Leben hast du?!

        (6) 05.04.15 - 20:07

        Dein Mann weiß also um die Affaire Bescheid? Auch dass das schon lange geht etc? Und es tut ihm zwar weh, er schluckt aber weil er dich halten will?

        Meine Idee dazu (ist jetzt bitte alles bewusst etwas schwarz weiß formuliert ) : vielleicht willst du im Grunde eher einen Mann der quasi auf den Tisch haut, einen tierischen Brüller loslässt, und dir mit viel männlichem Uga-Uga Selbstbewusstsein mitteilt, dass er das nicht mit sich machen lässt und du dich gefälligst entscheiden sollst?

        Kannst du im Grunde deines Herzens deinem Mann überhaupt noch auf Augenhöhe begegnen? Oder schleicht sich da nicht ein "so ein Waschlappen" ein? Schätzt du ihn den nicht eher als Menschen, Kumpel und Freund? Aber nicht (mehr) als Mann der den Tiger mit bloßen Händen erwürgt und der stärkste und tollste Mann im Urwald ist?

        LG

      (9) 05.04.15 - 21:04

      "denn ich dachte oftmals Sex spielt in meinem Leben eine untergeordnete Rolle. "

      Guter Sex wird in Beziehungen sehr oft entweder überbewertet oder aber vollkommen unterschätzt.

      Das mit deinem Lover hat kaum Zukunft. Deine Ehe dürfte nach der Geschichte auch keine Basis mehr haben, da ich jetzt davon ausgehe, dass da auch keine Kinder im Spiel sind.

      Mach dich von beiden Männern frei, denn anscheinend können dir beide nicht das bieten was du suchst.

      (10) 05.04.15 - 21:14

      Ja, Du kannst einem echt Leid tun. Es ist einfach so passiert, quasi ein Unfall und das immer und immer wieder. Und die Frau von dem Typen tut Dir auch so Leid, Du armes Häschen...^^ Und Du kannst gar nichts dagegen machen und es tut alles so weh, oooohh...

      Um mal was klar zustellen: Dein Mann bedeutet Dir nichts, aber auch rein gar nichts und ebenso solltest Du es vermeiden Worte wie Werte in den Mund zunehmen.

      Weißt Du was fast noch schlimmer ist, als das Du mit dem anderen Typen wild rumvögelst und Deinen Mann wie den letzten Dreck behandelst, dass Du auch noch rumheulst. Menschen machen Fehler, auch sehr große Fehler, aber wenn man einen solchen begeht, dann hat man gefälligst dafür gerade zustehen. Vor Menschen wie Dir habe ich ungefähr so viel Achtung, wie vor dem Kaugummi an meiner Schuhsohle.

      Was ich nie verstehen kann, wenn ich so eine Geschichte mitbekomme: Tag um Tag kommst Du von Deiner Affäre nach Hause, hast gerade den Schwanz von dem anderen Typen im Mund gehabt und dann küsst Deinen Mann. Ist das nicht erbärmlich? Wie kannst Du einem Menschen der Dich liebt, das an tun?

      Du willst wissen, was Du machen sollst? Verhalte Dich mal wieder wie ein menschliches mitfühlendes Wesen und sag' Deinem Mann was Sache ist. Wenn er Dich dann abgeschossen hat, kannst Du rumhuren, wie Du willst.

      Warum hast Du denn Deinen Mann überhaupt geheiratet?

    (13) 05.04.15 - 21:25

    Hallo,

    ich kann dich verstehen und veruteile dich in keinster Weise. Auch ich war mal in so einer Situation.
    Über 20 Jahre habe ich meinen Mann unregelmäßig betrogen, d.h. oft lagen mehrere Jahre zwischen den "Dates". Eine Zukunft hätte ich mir mit der Affäre nicht vorstellen können. Es war für mich eine Flucht aus dem Alltag. Seit 3 Jahren ist Funkstille von meiner Seite aus, ich könnte jederzeit zu ihm fahren - irgendwann habe ich aber einsehen müssen, dass, so schön die Treffen auch waren, hinterher der Schmerz überwiegte. Und die ständige Angst, erwischt zu werden, dass man mir was anmerkt, ich gesehen werde....das macht einen kaputt.

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, du wirst zumindest gedanklich nie ganz von deiner Affaire wegkommen auch wenn du es beendest. Dafür hast du zuviel mit ihm erlebt. Du wirst mit deinem Mann auch nie das haben können.

    Auch mir ist Familie wichtig, bin seit 25 Jahren verheiratet - doch Kopf und Körper wollen oft nicht dasselbe. Der Mensch ist nicht zur Monogamie gemacht. Ich habe mir diese "Auszeiten" genommen, ja, ohne Rücksicht auf irgendwen. Mir ging es gut dabei, ich habe den Sex genossen. Ich habe ganz egoistisch nur an mich gedacht.

    Einen Rat kann aber auch ich dir nicht geben bis auf den einen: sag es niemals deinem Mann, solltest du an deiner Ehe festhalten. Lass diese Dinge in deinem Kopf, wie schöne Träume, die nur dir gehören.

    Ich hoffe du bist stark genug deinen Weg zu finden...und glaube mir, wenn auch noch soviele dich hier verurteilen - es gibt weitaus mehr hier im Forum, die auch Affairen haben oder hatten - nur die schreiben hier nicht.#winke

    • So lange der Partner/die Partnerin nichts erfährt ist alles gut?

      • (15) 06.04.15 - 07:08

        Das sagt doch keiner, wer entscheidet denn, was gut ist oder nicht?

        Es dem Mann zu beichten ist auf jeden Fall nicht gut.

        Eine Affaire zu haben ist keine Entscheidung, die man plötzlich trifft, wenn man morgens aufwacht. Genausogut kann man zu einem Übergewichtigen sagen, dann hör doch einfach auf zu essen.
        Liebe ist die größte Macht der Welt (nennen wir es bei einer Affaire auch Verliebtheit oder Schwärmerei). Jeder der eine Affaire hat, weiß, dass er moralisch was falsches tut - doch das Verlangen nach dem anderen überwiegt.

        Ich habe ein klitzekleines wenig Mitleid, mit allen, die dieses Gefühl nicht kennen.

        • Was soll das denn für ein Ausrede sein?

          Mitleid mit denen, die dieses Gefühl nicht kennen? Wie bitte?#klatsch#klatsch#augen

          Ich bin froh dieses Gefühl nicht zulernen und hoffe es niemals kennenzulernen, da weder mein Mann noch sonst jemand so etwas verdient haben!

          • Ja welches Gefühl eigentlich????
            Das "Boah geil ich mache gerade etwas Verbotenes, da ist der Sex gleich viel besser!"
            oder das "Haha, ich hintergehe dich und du Schwachkopf merkst es nichtmal!"
            oder das "Du bist so viel besser als mein Mann und ich bin ein böses Mädchen!"
            #schock#schock#schock

            • (19) 06.04.15 - 10:06

              an alle die hier so böse kommentieren,

              ich wünsche euch, dass ihr in eurem Leben niemals in solch eine Situation kommt.

              Aber was sag ich da, ihr seid ja 100%ig sicher, dass euch sowas nie passieren kann - na, warten wir mal ab.

        "...Es dem Mann zu beichten ist auf jeden Fall nicht gut..."

        So pauschal ist diese Ausage einfach nicht richtig! Du glaubst, dass es so ist, weil du dich innerlich nie von deiner Affaire lösen wolltest.

        Solange du es deinem Mann nicht sagst, hast du sozusagen immer ein Hintertürchen offen! Solange du es nicht sagst, entscheidest nur du über deine Ehe, dein Mann "darf" das nicht.

        Aber...ich zum Beispiel habe es meinem Mann gesagt, und das war gut und richtig! Er sagt heute: dass ich es gesagt habe, hat ihm überhaupt gezeigt, dass ich um unsere Ehe kämpfen will, ihn nicht weiter besch***en will.

        Dass ich es gesagt habe, ist der Grund, warum er überhaupt noch versucht hat, die Ehe zu retten. Wäre er mir draufgekommen, hätte mich erwischt, er glaubt, das hätte er mir nie verzeihen können.

        Aber dass ich ihm die Wahrheit gesagt habe, damit habe ich IHM die Wahl gelassen, ob er diese Ehe noch will. Das war die Grundvoraussetzung für ihn, sagt er.

        Insofern...ist dein so pauschaler Rat...nicht wirklich sinnvoll. Aber er zeigt deine Angst und zeigt, dass du deinem Mann nicht wirklich zeigen möchtest, wer du bist... mit wem er verheiratet ist. Du willst ihn "behalten", aber mehr nicht. Du willst keine wirkliche Beziehung zu ihm.

(23) 06.04.15 - 22:55
Einen kurzfristigen

Seitensprung sollte man nicht beichten (wenn das kein Standard ist).

Man hat aber keine Affäre über 1,5 Jahre und hält die geheim, ohne das es einem an Anstand, Moral und am schlimmsten, an jeglichem Respekt dem Partner gegenüber mangelt.

Wer einen Ar... in der Hose hat zieht Konsequenzen.

Statt dessen Egoismus in Reinform.

Aufgrund der vielen Zustimmungen zu Deiner Ansicht, muss aber wohl ich falsch liegen.

(24) 05.04.15 - 21:47

Ja da hast du völlig recht. ...alles ist verkorkst und kaputt! Du hast deinen Mann garnicht verdient und er so wie du ihn beschrieben hast, nicht so verarscht zu werden! Dein Lover ist genauso ein Arsch wie du keine frage! Aber jetzt echt mal ganz ehrlich. ..du heulst hier rum und vögelst trotzdem schön weiter? ???

Ich hoffe nur das dein gewissen dich auffrisst und du deinen Armen Mann das nicht mehr weiter antust! Wie würdest du dich fühlen, wenn dein mann seid Jahren eine geliebte hätte und du würdest denken es sei alles ok! ?
Hey wach echt mal auf und denk mal drüber nach das nicht du das Opfer bist!!!!!! Kein Mensch hat sowas verdient. .......

Wenn du magst kannst du mir gern schreiben u man kann sich austauschen denn ich kenne diese Situation u versteh deine Gefühle.

Top Diskussionen anzeigen